Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2316

Trimmy zeigt Flagge

Seit über 40 Jahren ist Trimmy Botschafter des deutschen Sports und Maskottchen des Deutschen Olympischen Sportbundes - jetzt gibt es eine offizielle Figur mit Regenbogenfahne.

"Um das jahrelange politische Engagement des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gegen jede Form der Diskriminierung und für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung zu illustrieren, ist die Motivreihe des Trimmy um eine Regenbogenflagge ergänzt worden", heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Dachorganisation des deutschen Sports.

"Der Trimmy mit Regenbogenfahne symbolisiert unsere klare Haltung gegen jegliche Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung oder sexuellen Identität, denn wir stehen für ein gleichberechtigtes Miteinander, für Respekt und Wertschätzung aller Menschen im Sport", erklärte Petra Tzschoppe, Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung im DOSB. "Wir hoffen, dass unsere Werte mit diesem neuen Trimmy noch stärker ins gesellschaftliche Bewusstsein gerückt werden."

Der DOSB gehörte 2007 zu den Erstunterzeichnern der Charta der Vielfalt und unterschrieb 2013 auf Initiative der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld Stiftung die Berliner Erklärung gegen Homophobie im Sport (queer.de berichtete). Seit 2016 widmet sich der DOSB auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti) in einer internen Arbeitsgruppe den Themen Transidentität und Intersexualität.

Mehr Infos über das Engagement des Deutschen Olypmischen Sportbundes für LGBTI gibt es auf der Homepage. (cw)


-w-

#1 JasperAnonym
  • 05.07.2018, 11:18h
  • Eine schöne Aktion für mehr Sichtbarkeit und ein Ausdruck von Solidarität. Allerdings müssen solchen Zeichen dann auch Taten folgen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BlackberryAnonym
#3 herve64Ehemaliges Profil
  • 05.07.2018, 21:25h
  • Antwort auf #2 von Blackberry
  • Nö, denn diese Streifen sind einfach hinzu konstruiert worden von einigen Leuten, die glauben, sich mal wieder hervor heben zu müssen auf Grund von Merkmalen, die nichts mit dem eigentlichen Ziel der sichtbaren Nicht-Heterosexualität zu tun haben.

    Man kann auch mit überzogenem Auftreten und übertriebenem Herumreiten auf eine physikalische Eigenschaft ein Symbol zu Grunde richten.

    Sollte es also weiter Leute geben, die auf einen schwarzen und braunen Streifen bestehen, dann fordere ich als Nächstes die Einführung eines weißen und eines rosanen Streifens in der Regenbogenflagge: wenn wir schon Kindergarten spielen wollen, dann bitte richtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 herve64Ehemaliges Profil
#5 BlackberryAnonym
  • 06.07.2018, 07:21h
  • Antwort auf #3 von herve64
  • "dann fordere ich als Nächstes die Einführung eines weißen und eines rosanen Streifens in der Regenbogenflagge"

    Da hast du völlig recht! Noch ein rosaner dazu und es passt! Soll es ja auch schon geben. Alles andere ist Diskriminierung!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
#7 KaktusAnonym
  • 06.07.2018, 13:19h
  • Na dann darf Mann/ Frau gespannt sein, wann die Heinzelmännchen die Regenbogen Flagge präsentieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 herve64Ehemaliges Profil
#9 herve64Ehemaliges Profil
  • 06.07.2018, 23:43h
  • Antwort auf #5 von Blackberry
  • Und mit welcher Farbe willst du Asiaten repräsentieren und mit welcher Indianer und andere indigene Bevölkerungen? Und, BTW: hast du schon Vorscläge, wie man Inuit repräsentieren kann? Und was ist mit den Yetis und Bigfoots?

    Und wie albern müssen die Forderungen noch werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 herve64Ehemaliges Profil
  • 06.07.2018, 23:46h
  • Mea culpa, mea maxima culpa: statt "Bigfoot" muss es natürlich political correct "Sasquatch" heißen.
  • Antworten » | Direktlink »