Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2412

"Liaba Brezn ois hetzn!"

Zur Landtagswahl in Bayern hat die fiktive Partei Travestie für Deutschland (TfD) eine neue und sehr schöne Plakatkampagne gegen rechts gestartet.

Mit Sprüchen wie "Liaba Brezn ois hetzn!" oder "Muschi Stoiber würde TfD wählen!" geben die sechs Dragqueens Sabine Maultäschle, Jacky Oh-Weinhaus, Princess Ray, Robin Ring, Tiffy Tölle und Menorah ihren "Weißwuascht-Senf zur wichtigsten Wahl des Jahres" ab, wie es in einem Facebook-Post vom Montagabend heißt.

Mit ihrer Aktion ruft die Stöckelpartei die queeren Bajuwaren dazu auf, am 14. Oktober ihre Stimme abzugeben, um einen rechten Durchmarsch zu verhindern. "Nichtwählen ist keine Alternative!", heißt es dazu im TfD-Appell. "Trau dich, Bayern, geh wählen!"

Die Travestie für Deutschland war 2016 zur Berliner Abgeordnetenhauswahl von SchwuZ-Transe Jacky-Oh Weinhaus ins Leben gerufen worden, um der AfD kreativ und humorvoll Kontra zu geben (queer.de berichtete). "Mehr Fummel für Transen statt Nadelstreifenanzüge für Nazis!", hieß es damals auf einem Poster.

Auch bei der Bundestagswahl 2017 mischte die fiktive Partei mit (queer.de berichtete). "Wenn einer von euch AfD wählt, schmink ich euch kaputt", warnte etwa Jacky-Oh Weinhaus auf einem der Wahlplakate im vergangenen Jahr. (mize)

Galerie:
TfD zur Bayern-Wahl (6 Bilder)

-w-