Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2464

Red Hot American Boys 2019

Unter dem Label "Red Hot" zeigt der Fotograf Thomas Knights seit 2014 die Sexyness rothaariger Männer - für sein jüngstes Kalenderprojekt bekam er die heißesten Feuerschöpfe der USA vor die Kamera.

Nach dem Wandkalender "Red Hot British Boys" von 2018 geleiten nun zwölf "Red Hot American Boys" durch das kommende Jahr. Hervorragende Kulisse für die erotischen Männerporträts ist der Muscle Beach in Los Angeles.

In Deutschland ist der Benefiz-Kalender zugunsten der Organisation Athlete Ally, die sich u.a. für LGBTI-Inklusion im Sport einsetzt, zum Preis von 32 Euro bei brunos.de erhältlich. Weitere Eindrücke geben die unten verlinkte Galerie sowie ein kurzes Teaservideo:

In einem der kommenden Jahre will sich Thomas Knights übrigens auch den "Red Hot German Boys" widmen. Auf diesen Kalender sind wir besonders gespannt! (cw)

Galerie:
Red Hot American Boys 2019 (10 Bilder)

-w-

#1 remixbeb
  • 29.11.2018, 09:52h
  • Ist das irgendwie cool, Männer als "boys" zu bezeichnen oder was genau ist der Sinn dahinter??
  • Antworten » | Direktlink »
#2 daVinci6667
  • 29.11.2018, 10:22h
  • Antwort auf #1 von remixbeb
  • Gute Frage. Ab wann ist Mann kein Boy mehr?

    Hängt das mit dem Alter zusammen oder dem Muskelaufbau vielleicht oder gar der Penislänge?

    Mir ist aufgefallen viele junge schwule Männer bezeichnen sich auf deutsch ganz selbstverständlich und natürlich im Alltag als Mann. Gehts dann zur Selbstbezeichnung auf eindeutige Internetplattformen mutieren sie auf ganz erstaunliche Weise plötzlich zum Boy.

    Diese Altersdiskriminierung und Selbstdiskriminierung unter uns Schwulen finde ich unsäglich. Viele sind sich dessen nicht mal bewusst.

    Ich selbst halte mich da an den juristischen Begriff. Damit wird jeder mit 18 zum Mann.

    Mein Papa allerdings hat mich scherzeshalber schon sehr früh oft als kleiner Mann bezeichnet. Das hat mir gefallen. Würde ich mit meinem Sohn auch so machen. Wer wird schon gerne zu lange als Bube, Junge oder eben Boy bezeichnet? Das bedeutet doch nur nicht ernst genommen zu werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 OrtasAnonym
  • 29.11.2018, 19:57h
  • Antwort auf #1 von remixbeb
  • Keine Ahnung. Im englischsprachigen Raum ist es mittlerweile üblich bei Frauen von Girls zu sprechen. Währenddessen nennt man Männer geschlechtsneutral Guys. Auch nicht toll.

    Entweder müsste beides ok sein, Boys und Girls, oder nichts von beidem. Alles andere ist eine Doppelmoral.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 remixbeb
  • 29.11.2018, 21:43h
  • Antwort auf #2 von daVinci6667
  • Gebe dir in allem Recht. Und ja, kleiner Mann ist süß
    Mir kommt es immer so vor, als würden sich Typen irgendwie begehrenstwerter halten, wenn sie sich als boys bezeichnen lol. Ich persönlich finde das nur ziemlich peinlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Gerlinde24Profil
  • 30.11.2018, 04:30hBerlin
  • Ich hab da einige Fragen:

    Frage 1: Warum wollen schwule Männer so gerne nackte Haut ansehen?

    Frage 2: Warum verhüllen die Bilder nicht mehr, und bilden so mehr Raum für Fantasie?

    Frage 3: Haben sich die Macher einmal lesbische Kalender angesehen, um Vergleichsmöglichkeiten zu haben?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Gerlinde24Profil
#7 Gerlinde24Profil
#8 EulenspiegelAnonym
#9 LotiAnonym
  • 30.11.2018, 07:35h
  • Antwort auf #8 von Eulenspiegel
  • Ein nackter Mann muß nicht immer gleich für ALLE interessant sein. Hat mit zurück i.die Fünfziger Jahren rein gar nichts zu tun. Auch ich finde einen Mann mit hautenger Bekleidung wie eine sexy Unterhose anziehender als wenn er sich mit allem offenbart. Ansichtssache. Calvin Klein macht es vor mit seinen Werbeplakaten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 EulenspiegelAnonym
  • 30.11.2018, 14:40h
  • Antwort auf #9 von Loti
  • "Ein nackter Mann muß nicht immer gleich für ALLE interessant sein."

    Dann kauft man sich halt Kalender, in denen die Männer angezogen sind und akzeptiert einfach, dass andere was anderes sehen wollen.

    Wenn man auf Brot mit Kürbiskernen steht, soll man sich halt welches kaufen. Wenn man aber jede Woche beim Bäcker auf alle anderen Brote zeigt und fragt, weshalb da denn keine Kürbiskerne drin sind, dann hat man offensichtlich ein ganz anderes Problem. Der Bäcker hat aber keins.

    Davon abgesehen ist Gerlinde, wenn ich das richtig mitbekommen habe, lesbisch. Warum muss sie sich hier wirklich jedes einzelne Mal über schwule Erotik äußern und an zu viel Nacktheit herummäkeln? Toleranz geht anders.
  • Antworten » | Direktlink »