Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2476

Der Lederkerl im Peeploch

  • 11. Dezember 2018, noch kein Kommentar
Bild: Schwules Museum

Manfred Dübelt und Jörg Marx haben ihr Kunstwerk "Paulines Hammer" dem Schwulen Museum vermacht - es erinnert an den Widerstand gegen die Bespitzelung homo- und bisexueller Männer in Hamburger Klappen.

Von außen eine unscheinbare, harmlose Apfelsinenkiste, doch durch das Peep-Hole erblickt man eine schummrig beleuchtete Szenerie: links ein nackter Kerl, der zu allem bereit ist, und rechts am Pissoir ein Lederkerl, der es einfach laufen lässt. Rechts hinter dem Spiegel sieht man einen Schatten.

Dübelt und Marx, bekannt als DÜMADISSIMA, haben mit "Paulines Hammer" einen Modellnachbau einer öffentlichen Toilette - also einer "Klappe" - mit Porzellanfiguren, Beleuchtung und Wasserkreislauf geschaffen. Gewürdigt werden sollen damit der Schauspieler, Dramaturg und KZ-Überlebende Harry Pauly sowie Theaterintendant Corny Littmann (Schmidts Tivoli).


Manfred Dübelt und Jörg Marx bei der Übergabe ihres Kunstwerks an Archivleiter Peter Rehberg (Foto: Kevin Clarke / Schwules Museum)

Der Grund: In der Hansestadt galt seit 1961 ein Klappenverbot, dessen Einhaltung durch Polizisten und Zivilfahnder kontrolliert wurde. Verantwortlicher Innensenator der Hansestadt war damals der spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD). Durchgesetzt wurde das Verbot u.a. dadurch, dass Polizisten durch halbdurchsichtige Spiegel das Treiben auf den öffentlichen Toiletten beobachteten. Die Schwulen kamen dahinter. Aber erst 20 Jahre später kam es zu einem symbolträchtigen Protest-Akt.

In dem schwulen Stadtbuch "Hamburg mit anderen Augen "(Männerschwarm Verlag) berichtet Corny Littmann über die sogenannte "Hamburger Spiegelaffäre": "Pauline Courage (Anm.: Harry Pauly) reichte uns einen schweren Hammer heraus, und wir sind dann runter in die Klappe unter dem Spielbudenplatz an der Taubenstraße. Mit dem Hammer haben wir nacheinander auf den Spiegel eingeschlagen."

Ab Anfang 2019 wird die Miniatur-Klappe in der Ausstellung "Tapetenwechsel" des Schwulen Museums zu sehen sein. (cw/pm)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen