Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2487

Weihnachten in der Regenbogenfamilie

Die beiden schwulen Promi-Väter Dustin Lance Black und Tom Daley haben für die Feiertage ein Foto mit ihrem Baby Robbie veröffentlicht - und es ist absolut süß!

"Unser erstes Weihnachten als Familie", schrieb Black am Freitag auf Twitter. "Robbie in diesem Jahr bei uns zu haben, ist ein Traum, der wahr geworden ist. Wir können es kaum erwarten, ihn bei jeder unserer vielen Familientraditionen dabeizuhaben."

Auf dem Bild tragen der 44-jährige Drehbuchautor und der 20 Jahre jüngere Turmspringer klassische Weihnachtspullover und schauen glücklich auf Robbie, der in einer Windel auf einer festlichen Babydecke liegt. Im Hintergrund funkelt ein geschmückter Christbaum. Ein paralleler Instagram-Post wurde von Pampers gesponsert, was auch einige kritische Reaktionen auslöste.

Das Baby erblickte Ende Juni mit Hilfe einer Leihmutter das Licht der Welt, Black und Daley waren gleichberechtigte Samenspender (queer.de berichtete). Das schwule Paar hat den Jungen nach Daleys Vater benannt, der 2011 an einem Gehirntumor verstorben war.

Die beiden Männer sind seit Mitte 2013 ein Paar. Im Herbst 2015 gaben Daley und Black ihre Verlobung bekannt. Das Paar heiratete schließlich im Frühjahr 2017 nahe Daleys Geburtsort in der Grafschaft Devon im Südwesten Englands (queer.de berichtete). (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 WindheimerAnonym
#2 53etreteAnonym
  • 23.12.2018, 13:55h
  • Eine Veröffentlichung von Privatfotos ist immer dumm.

    Es gibt dafür unzählige Gründe, wie z. B. dass wenn diese Fotos einmal im Internet verbreitet sind, sie dauerhaft im öffentlichen Internet bleiben werden.

    Es gibt ja auch viele youtuber, die ihre schwule Partnerschaft auf youtube dokumentieren. Diese Partnerschaften zerbrechen oft schon nach kurzer Zeit, dafür gibt es viele konkrete Beispiele auf youtube. Alle Videos, die bis dahin auf youtube gestellt wurden, werden für immer im Internet verweilen.

    Babys werden offenbar nicht gefragt, ob ihre Fotos für ihr ganzes Leben im Internet veröffentlicht werden sollen, sondern müssen dann den Rest des Lebens damit leben.

    Mal gucken wie lange die Partnerschaft von Dustin Lance Black und seinem 20 Jahre jüngeren Toyboy hält.

    Warum das ehemalige Topmodel Melania den mehrere Jahrzehnte älteren Donald Trump geheiratet hat, dürfte wohl klar sein. Welche Frau, die so aussieht, würde schon solch einen alten, unmenschlichen, frauenfeindlichen selbsternannten Frauenheld heiraten, wenn er nicht so stinkreich wäre? Melania ist ein typischer Gold Digger.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ehrliche HautAnonym
  • 23.12.2018, 14:05h
  • "wie lange die Partnerschaft von Dustin Lance Black und seinem 20 Jahre jüngeren Toyboy hält."

    Und schon wieder dieses erbärmliche Altersunterschiedebashing
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Ith__Ehemaliges Profil
  • 23.12.2018, 14:25h
  • Hm, also wenn die Spalte eh schon soweit ins OT abdriftet, dass ein Hinweis auf praktiziertes Regenbogen-Weihnachten ausreicht, um über Trump zu lästern, wollte ich zumindest mal angemerkt haben, dass in eurer Weihnachts-Umfrage jede Art von Option für Leute fehlt, die gern besinnlich feiern würden, wenn sie dazu Leute hätten, mit denen es Frieden gibt, ohne dass sie schweigend erdulden müssen, was man ihnen an Herabsetzung, Ignoranz oder Nicht-Akzeptanz antut.

    Also so eine Option der Art "ich würd ja gerne besinnlich feiern, aber da man mich nicht akzeptiert, setz ich mich lieber allein zu Hause unter den Weihnachtsbaum und heule".

    Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ich die einzige Person in der Leserschaft sein soll, die gern friedliche Weihnachten hätte... wenn's denn ein Frieden wäre, in dem man die Waffen ruhen lassen kann, weil man sie nicht braucht, statt darauf verzichten zu müssen, weil man heute aber mal wirklich nicht darf. Hinterher stört man noch anderer Leute Besinnlichkeit, und das ginge offensichtlich gar nicht. Egomane, der man eben ist, als schwarzes Schaf.

    Ist aber schön, zu sehen, dass es Leute gibt, die sich Familienfeste als etwas Positives neu erfinden. Auch wenn das wohl heißt, dass die betreffende Familie eine sein muss, die man selbst gegründet hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
#6 RobinAnonym
  • 25.12.2018, 12:46h
  • Eine süße kleine Familie, die hoffentlich noch viele schöne Feste miteinander verbringen wird...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 RuppigAnonym
  • 25.12.2018, 13:26h
  • Antwort auf #4 von Ith_
  • Das tut mir leid, dass du so fühlst. Andererseits verstehe ich den Menschenschlag auch nicht, der freiwillig unter ihrer Blutsfamilie leidet, immer wieder angekrochen kommt und sich demütigen lässt, nur, weil es ja Familie ist. Eine Freundin macht dies regelmäßig und verlässt heulend Familienfeiern - Was soll ich machen? Ich kann nicht anders, ist ja meine Familie. Wenn ich sonst keinen habe, sind die immerhin da!

    Dadurch, dass du alleine unter dem Baum sitzt und heulst, nehme ich an, dass du immerhin den Absprung geschafft hast - wenn auch unglücklich.
    Sieh und nimm es positiv: Leute (besonders Familie!), die einen aufgrund von x Gründen nicht akzeptieren, sollte man kurzerhand und freimütig aus dem Leben verbannen. Ganz einfach. Familie kann zumeist viel harmonischer aus Freunden bestehen.
  • Antworten » | Direktlink »