Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2521

Queere Sternstunde im Stuttgarter Landtag

Mit einer kraft- und würdevollen Gedenkfeier gedachte der baden-württembergische Landtag am Freitag erstmals der Opfer staatlicher Homosexuellenverfolgung - nicht nur im Nationalsozialismus.

In ihrer Gedenkrede erinnerte Parlamentspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) daran, dass der von Nazis verschärfte Paragraf 175 unverändert von der Bundesrepublik übernommen wurde. Schwule und Lesben hätten auch nach 1945 ein wesentlich unfreieres Leben führen müssen als in der Weimarer Republik.

Aras sagte, man müsse sich "mit den Mechanismen auseinandersetzen, die den Terror in der Nazi-Zeit und die Verfolgung in der Bundesrepublik befeuert haben": Diese Mechanismen seien Nährboden für Diskriminierung. "Nach wie vor gibt es Kräfte, die eine Wende um 180 Grad wollen", sagte sie mit Blick auf die Gleichberechtigung sexueller und geschlechtlicher Minderheiten.

"Wir erinnern uns an den Holocaust nicht, damit wir für unsere Erinnerungskultur bewundert werden", sagte Aras. Sondern man erinnere sich, um sich die Bedeutung von Freiheit, Selbstbestimmung und Demokratie vor Augen zu führen. Gerade Schulen müssten der Ort für die Auseinandersetzung sein. Wissen und Dialog seien die besten Mittel gegen Diskriminierung und Hass.

Nach einem starken Grußwort von Joachim Stein von Stuttgarter Zentrum Weissenburg und einem brillant vorgetragenen Fachvortrag von Professor Dr. Wolfram Pyta zum Thema "Rosa Winkel und Weiße Rose - Freiheitsstreben in der NS-Diktatur" reihten sich junge Vertreter*innen der LGBTI-Community auf dem Landtagspräsidium auf und berichteten nacheinander von ihren Alltagserfahrungen und Wünschen. Die Perfomance der Initiativgruppe Homosexualität Stuttgart e.V. wurde mit viel Applaus bedacht.

Die jährliche Gedenkfeier des Landtags findet immer in zeitlicher Nähe zum internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar statt, dem Tag der Befreiung des deutschen Konzentrationslagers Auschwitz 1945. Auf der Landtags-Homepage kann man sich ein Video der Veranstaltung anschauen. (cw/dpa)



-w-