Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2630

Barley unterzeichnet "Come Out Pledge"

Bild: SPDqueer

Die ILGA Europe hat alle Kandidat*innen für das Europäische Parlament aufgefordert, sich schriftlich zum Einsatz für LGBTI-Rechte zu verpflichten - jetzt hat auch SPD-Spitzenkandidatin und Bundesjustizministerin Katarina Barley unterzeichnet.

Mit der Unterschrift unter dem sogenannten Come Out Pledge versprechen die Politiker*innen unter anderem, sich für ein EU-weites Antidiskriminierungsgesetz einzusetzen, Trans*-Rechte zu verbessern, wegen ihrer Homosexualität verfolgte Asylbewerber*innen besser zu schützen sowie sich insgesamt zum Anwalt für die Rechte von LGBTI-Menschen zu machen - in allen Mitgliedsstaaten und auch außerhalb der Europäischen Union.

Vor Barley unterschrieben haben bereits die Spitzenkandidat*innen Ska Keller (Grüne), Martin Schirdewan (Linke), Nicola Beer (FDP), Patrick Breyer (Piraten) und Ulrike Müller (Freie Wähler). Darüber hinaus finden sich auf der von der ILGA online veröffentlichten Unterstützer*innen-Liste Bewerber*innen von Volt Europa, ÖDP, Tierschutzpartei sowie Piraten. Mit Verena David zeigt bislang nur eine einzige CDU-Kandidatin Flagge, sie kandiert auf Platz drei der Landesliste Hessen. Der Satiriker Martin Sonneborn (Die Partei) hat nicht unterzeichnet.

Die ILGA Europe ist ein kontinentaler Dachverband, der sich für die Interessen von LGBTI einsetzt. Ihm gehören derzeit über 400 Mitgliedsorganisationen aus 45 europäischen Ländern an. Zu den bekanntesten Mitgliedern aus Deutschland zählen der Lesben- und Schwulenverband (LSVD), das Bisexuellen Netzwerk BiNe oder der Bundesverband Trans*. (cw)

 Update  17.26h: Auch Sonneborn hat unterschrieben

Nach Veröffentlichung des queer.de-Berichts haben auch Martin Sonneborn und weitere Kandidat*innen von "Die Partei" den "Come Out Pledge" unterschrieben. Bislang hat der Satiriker, der im Europaparlament unabhängig vom Thema immer abwechselnd mit Ja und Nein abstimmt, mehrfach Pro-LGBTI-Anträge abgelehnt (queer.de berichtete).



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 zundermxeAnonym
  • 08.05.2019, 13:38h
  • Gut zu lesen, dass schon viele Politiker*innen unterzeichnet haben.

    Meine Stimme ist jedoch schon abgegeben. War vorhin im Bürgerbüro und hab mein Kreuz gemacht.
    :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 mmmmAnonym
  • 08.05.2019, 17:16h
  • Der Satiriker Martin Sonneborn (Die Partei) hat nicht unterzeichnet.

    Das sagt alles.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 befloAnonym
  • 08.05.2019, 17:18h
  • Antwort auf #1 von zundermxe
  • Stimmt. Ich empfehle deshalb hin und wieder auf die Seite mit den Personen die aktuell unterschrieben haben zu kucken. Aus Deutschland zählt inzwischen auch der oben erwähnte Martin Sonneborn zu den Unterzeichnern.
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Tatsächlich. queer.de wirkt...
#4 GrüzefixAnonym
#5 Ralph
  • 08.05.2019, 19:57h
  • An ihren Taten sollt ihr sie erkennen - nicht an ihren Reden und nicht an ihren Unterschriften.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SPD-WatchAnonym
#7 Genau_NichtAnonym
  • 11.05.2019, 10:46h
  • Antwort auf #6 von SPD-Watch
  • Und wie da Taten folgen. Bösartige, heuchlerische Taten. Siehe den Entwurf zur "Reform" des Transsexuellengesetzes, der auch unter der Verantwortung des Barleyschen Ministeriums entstand. Aber Hauptsache man verarscht die community mit netten Fotos in Regenbogenshirts, auf dass sie tausendfach darauf hereinfallen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 nienteAnonym