Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2650

Das ist die neue CSD-Kollektion von H&M!

Zum zweiten Mal hat H&M eine Pride Collection unter dem Motto "Love for All" auf den Markt gebracht - ein Teil der Erlöse fließt in den weltweiten Kampf für LGBTI-Rechte.

Die Kollektion im Stonewall-Jubiläumsjahr besteht aus insgesamt 25 bezahlbaren Produkten im Retro-Look - vom knalligen Regenbogen-Tanktop für 4,99 Euro bis zur nicht weniger bunten Nylonjacke für 59,99 Euro. Auch Shorts, eine Jogginghose, Pullover, Latschen, Kappen, Taschen und ein Schlüsselanhänger sind im Angebot (siehe unten verlinkte Galerie).

Als Designelemente tauchen neben der Flagge der LGBTI-Bewegung unter anderem die Schriftzüge "proud" und "Pride" auf. Einziges Manko: Auf eine Unisex-Kollektion hat das schwedische Modeunternehmen leider verzichtet.

"Wir wollten mit dieser farbenfrohen Kollektion eine bestimmte Stimmung erzeugen: bunt, fröhlich und aussagekräftig", erklärte H&M-Designchefin Emily Björkeheim zur Pride-Kollektion. "Die einzelnen Stücke können ziemlich gut für ein kreatives Mix & Match verwendet werden, was die Botschaft von H&M für mehr Inklusivität und Gleichberechtigung zusätzlich unterstreicht."

Die Pride Collection ist spätestens im Juni in ausgewählten H&M-Filialen weltweit sowie online erhältlich. Zehn Prozent der Erlöse gehen wie im Vorjahr an die LGBTI-Kampagne "Free & Equal" des Menschenrechtsbüros der Vereinten Nationen. (cw)

Galerie:
H&M Pride Collection 2019 (26 Bilder)


-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 coolAnonym
#2 AlexAnonym
  • 01.06.2019, 06:49h
  • Yay, H&M betreibt wieder Gay-Marketing und Pinkwashing...
    Dass die Kollektion gleichzeitig aber von prekär beschäftigen ArbeiterInnen produziert wird, die selber damit aufgrund der extrem repressiven Gesetzgebung nicht herumlaufen dürfen, ist wohl nicht so erwähnenswert - Homosexualität ist in Bangladesch illegal und wird mit mindestens 10 Jahren Gefängnis bestraft.

    Das nächste Mal bitte eine differenzierte Betrachtung, anstatt hier einfach als gehirnlose Werbeplattform zu agieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 coolAnonym
#4 TheDadProfil
#5 LotiAnonym
  • 01.06.2019, 14:02h
  • Antwort auf #3 von cool
  • Was soll das jetzt wieder? Alex hat doch vollkommen recht damit. Ich kaufe grundsätzlich keine Kleidung in solch fragwürdigen Geschäften. Habe auch nicht vor dies zu ändern, nur weil mir das Regenbogenshirt links im Bild besonders gut gefällt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FaktencheckAnonym
#7 coolAnonym
  • 01.06.2019, 17:07h
  • Antwort auf #4 von TheDad
  • Seit wann ist das unbekannt?
    Als ob das niemand wüsste (Sarkasmus).

    Im Gegensatz zu dir, und dem anderen hier, habe ich schon längst mal ein Schreiben an H&M geschickt, anstatt es hier ins Nirvana zu schreiben.

    Ich hab übrigens nicht geschrieben, dass ich es kaufe, sondern dass die Kollektion mir gefällt. Es sieht gut aus.

    ©BuntesUndSchönes
  • Antworten » | Direktlink »
#8 uncoolAnonym
  • 01.06.2019, 18:28h
  • Antwort auf #7 von cool
  • Einer bringt die Kritik an ausbeuterischen Produktionsbedingungen dort an, wo potentielle Käufer sie lesen.

    Eine andere bejubelt erst unkritisch die Produkte und behauptet dann plötzlich, angeblich kritisch an die Firma selbst geschrieben zu haben. (Dieselbe, die, obwohl das hier doch angeblich "das Nirvana" ist, gerne mal z.B. höchst zielbewusst HIER an das "liebe Nairobi" schreibt.)

    Leicht zu entscheiden, was politisch effektiver (und glaubwürdiger) ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TheDadProfil
  • 02.06.2019, 13:12hHannover
  • Antwort auf #7 von cool
  • ""Im Gegensatz zu dir, und dem anderen hier, habe ich schon längst mal ein Schreiben an H&M geschickt, anstatt es hier ins Nirvana zu schreiben.""..

    ""Im Gegensatz zu dir""..

    Erstmal dem Gegenüber einfach absprechen sich überhaupt zu engagieren, Ahnung von irgendetwas zu haben, oder auch nur informiert zu sein..

    Du weißt hier von den Menschen die mit Dir zusammen kommentieren bestenfalls NICHTS !

    Maßt Dir aber ständig an Glaskugel-Wissen als "Fakten" zu lancieren..

    Und genau das acht den Umgang mit Dir und Deinen Attitüden auch so schwierig..
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HrblAnonym
  • 02.06.2019, 17:13h
  • Antwort auf #2 von Alex
  • Ich stimme dem Alex zu. Bei diesem Marketing verlieren alle ausser H&M, die naiven Homosexuellen, die auf diesen Bullshit hereinfallen, und noch viel mehr die ausgenutzten Arbeiter in Asien.
  • Antworten » | Direktlink »