Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2706

Crowdfunding für den Pride-Fernsehturm

Bild: Artem Sapegin

Der CSD Berlin hat in diesem Jahr die einmalige Sondergenehmigung erhalten, den Fernsehturm am Alexanderplatz in den Farben des Regenbogens erstrahlen zu lassen - und braucht dafür deine Unterstützung!

Das 1969 fertiggestellte Wahrzeichen der Hauptstadt ist ein denkmalgeschütztes Bauwerk. "Bislang wurde in den letzten Jahren niemandem (außer dem Lichtfestival 'Berlin leuchtet') diese großartige Möglichkeit zur Verfügung gestellt", heißt es in einem Crowdfunding-Aufruf der Pride-Veranstalter. Die Fotomontage oben zeigt, wie der beleuchtete Turm aussehen könnte.

Insgesamt 12.500 Euro werden benötigt, damit die regenbogenbunte Installation vom 25. Juli bis 28. Juli die gesamte Stadt überstrahlen kann, davon 10.000 Euro für Technik, Installation und Strom, 2.000 Euro Nutzungsgebühr für den Fernsehturm sowie 500 Euro Crowdfundingkostenabgabe an den Provider leetchi. "Wenn 12.500 Menschen nur jeweils 1 Euro spenden, haben wir die Gesamtsumme bis zum Donnerstag zusammen!", so der CSD Berlin.

Der Berliner Fernsehturm ist mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands sowie der vierthöchste Fernsehturm Europas. (mize)

Wöchentliche Umfrage

» Bist du am Samstag beim Berliner CSD dabei?
    Ergebnis der Umfrage vom 22.07.2019 bis 29.07.2019


-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 FinnAnonym
  • 22.07.2019, 14:29h
  • Wieso nur einmalig?

    Das wäre doch jedes Jahr ein deutliches und weithin sichtbares Zeichen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MeckieAnonym
  • 22.07.2019, 14:34h
  • Sorry, aber 12.500 Euro sollen doch die Politiker bzw. Bürgermeister zahlen. Steuereinnahmen genug da.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BerlinerAnonym
#4 KetzerEhemaliges Profil
  • 22.07.2019, 16:32h
  • 2.000 Euro Nutzungsgebühr für den Fernsehturm?
    Dafür, dass er angestrahlt wird?

    Inwieweit schränkt denn dieses Anstrahlen die sonstige Nutzung und die Einnahmemöglichkeiten für die TV-Turm Alexanderplatz Gastro­nomie­gesell­schaft mbH so ein, dass sie dafür 2.000 Euro aus Ausgleich / Nutzungsgebühr einfordern?

    Aber typisch deutsch: Man kann ja einfach mal eine Nutzungsgebühr verlangen - die Leute werden sie schon zahlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Ralph
  • 22.07.2019, 20:22h
  • Der Turm ist das höchste Bauwerk Deutschlands und gehört über eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. Wieso ist es für die Telekom so abseitig, die Illumination selbst vorzunehmen? Als politisches Zeichen, bezahlt aus der Portokasse? Was der FC Bayern kann, sollte die Telekom auch können.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BerlinerAnonym
#7 Ralph
#8 LotiAnonym
  • 24.07.2019, 11:03h
  • Antwort auf #7 von Ralph
  • Solch ein Gezeter um diesen echt nicht schönen Turm. Aber ich muß zugeben, in den Regenbogenfarben sieht er toll aus. Dagegen finde ich den alten Lulatsch wesentlich ansprechender. Naja, bin wohl doch zu sehr Wessi.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KetzerEhemaliges Profil
  • 29.07.2019, 20:19h
  • Das Crowdfunding ist beendet. 7.187 von den letztendlich benötigten 10.290 Euro wurden gesammelt.

    Was ist mit dem Geld geschehen? Hat die Aktion trotz nicht erreichter Summe stattgefunden? Falls sie nicht stattgefunden hat, was wird mit dem Geld geschehen?

    Leider finde ich dazu auf der Crowdfunding-Seite keine Angaben.
  • Antworten » | Direktlink »