Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2729

Arbeitsverweigerung aus Homophobie

Bild: Norwich Park & Ride

Zum Norwich Pride zeigt der britische ÖPNV-Anbieter Konectbus manche Busnummern auch in diesem Jahr in Regenbogenfarben - ein Busfahrer verweigerte deshalb den Dienst und wurde suspendiert.

Die 19-jährige Fahrgästin Rebecca Sears machte den Vorfall am vergangenen Freitag auf Twitter mit Fotos öffentlich. Sie wollte mit einem Doppeldecker der Regenbogenlinie-Linie 501 nach Thickthorn fahren, als ihr der Fahrer mitgeteilt habe, dass sich die Abfahrt verzögere, da er erst den Bus wechseln müsse. "Dieser Bus bewirbt Homosexualität, und ich weigere mich, ihn zu fahren", soll er ihr als Begründung genannt haben.

Konectbus reagierte am Dienstag, suspendierte den homophoben Fahrer vorläufig und kündigte eine Untersuchung an. "Wir möchten, dass sich alle Kunden unterschiedlicher Herkunft oder sexueller Orientierung bei uns wohlfühlen", antwortete der ÖPNV-Anbieter, der seit 2017 Partner des Norwich Pride ist, der jungen Twitter-Userin. "Als Unternehmen dulden wir kein Verhalten unserer Fahrer, das diese Haltung nicht unterstützt."

Vor vier Jahren hatte es in Kanada einen ähnlichen Fall gegeben: In Calgary kündigten die städtischen Verkehrsbetriebe einen rechtsextremen Busfahrer, der sich öffentlich geweigert hatte, einen speziell zum CSD eingesetzten Bus in Regenbogenfarben mit der Aufschrift "Ride with Pride" zu steuern (queer.de berichtete). (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 befindlichAnonym
  • 14.08.2019, 14:42h
  • Daran lässt sich erkennen wie übertrieben Homophobie ist. Eine bunte Nummer und er verweigert seine Arbeit.
    Gleichzeitig kann man daran erkennen, dass sich Homophobie grenzenlos ausbreitet, wenn nichts dagegen getan wird. Wenn schon eine bunte Nummer so problematisch erscheint, dass jemand nicht mehr arbeiten möchte, dann wird es Zeit für Aufklärung und eigentlich auch geistige Läuterung im Sinne von alle negativen Befindlichkeiten überwinden.

    Und das wiederum macht deutlich, dass jemand seine geistigen Fähigkeiten nicht reifen lässt. Er blockiert innerlich und die kognitiven Fähigkeiten blubbern in mittelalterlichen Zeiten herum.
    Das hat ihn nun seinen Job gekostet.

    Was soll man dazu sagen?
    We shall overcome.

    ©BuntesUndSchönes
  • Antworten » | Direktlink »