Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2761

Schwule Liebe vor 1.500 Jahren?

Bild: Universität Bologna

Italienische Wissenschaftler haben zwei händchenhaltende Skelette, die aus dem vierten bis sechsten Jahrhundert stammen, als Männerpaar identifiziert.

Die "Liebenden von Modena" waren bereits 2011 bei Bauarbeiten in der norditalienischen Stadt entdeckt worden, bislang gingen die heteronormativen Forscher jedoch immer von einem Mann und einer Frau aus. Durch eine neue Technik, die über Eiweiß auf dem Zahnschmelz das Geschlecht feststellen kann, kam nun die Wahrheit ans Licht. Die Entdeckung wurde am Mittwoch in der Zeitschrift "Scientific Reports" veröffentlicht.



Ob es sich bei den Skeletten um ein schwules Liebespaar handelt, wollten die Wissenschaftler der Universität Bologna nicht bestätigen. Es könne sich auch um Geschwister, Cousins oder Soldaten handeln, die gemeinsam im Kampf starben, so Studienleiter Federico Lugli gegenüber Rai News. (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 Homonklin44Profil
  • 13.09.2019, 17:13hTauroa Point
  • Könnten auch Vater und Sohn gewesen sein. Das Lebensalter müsste sich aus Zähnen auch erheben lassen.

    Dass die noch im Tod einander Hände halten, hat was Liebenswertes. Brother of arms, Kameraden, Treueschwur, ein Glaube ans Nachleben und die Hand halten, um einander nicht zu verlieren, ehe sie zusammen starben. Da gibt es viele Möglichkeiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 lindener1966Profil
  • 13.09.2019, 22:56hHannover
  • Hatten vorher auch Mutter mit Sohn oder Vater mit Tochter oder Geschwister sein können. Aber es musste ja ein Liebespaar sein.... Jetzt ist es natürlich keines mehr...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 undenkbarAnonym
  • 14.09.2019, 02:18h
  • Vielleicht ist es ja doch ein heterosexuelles Paar?
    Cismann und Transfrau.

    Aber so was wollen wir ja erst gar nicht denken.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Homonklin44Profil
  • 14.09.2019, 08:51hTauroa Point
  • Antwort auf #3 von undenkbar
  • Genau, aber wer ist in "wir" eingeschlossen?

    Wenn "wir" es nicht denken wollen, will auch die große diffuse Menge es nicht denken.

    Also sollten "wir" es laut sagen, anstatt es nur zu denken. Und das hast Du gemacht ;o) Danke!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 undenkbarAnonym
  • 14.09.2019, 10:58h
  • Antwort auf #4 von Homonklin44
  • Ich finde es undenkbar, daß Dir meine Ironie entgangen ist. Für die meisten Menschen ist es jedoch undenkbar, Dinge zu denken, die sie nicht denken wollen.

    Für mich ist es undenkbar, Denkbares nicht zu sagen. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Sabelmann
  • 14.09.2019, 11:49h
  • Ein paar Zeilen aus der grössten österreichischen Tageszeitung;

    Dass die beiden ein homosexuelles Liebespaar waren, sei unwahrscheinlich. Es könne zwar nicht ausgeschlossen werden, dass sie tatsächlich verliebt waren, schreiben die Forscher. Doch es sei unwahrscheinlich, dass diejenigen, die sie begruben, beschlossen, eine solche Bindung zu zeigen, indem sie ihre Leichen Hand in Hand positionierten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Ironiker
  • 14.09.2019, 15:19h
  • Interessant, wie selbst hier im Forum eine Möglichkeit so gut wie möglich ausgeblendet / ausgeschlossen wird:

    es könnte tatsächlich ein schwules Paar gewesen sein.

    Aber es kann halt nicht sein, was nicht sein darf. Das ist auch in unsere Hirne fest eingehämmert.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Ralph