Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2789

Un_Real Desires

  • 10. Oktober 2019, noch kein Kommentar

Eine neue Kunstausstellung im SomoS Art House Berlin erforscht die Beziehung zwischen Lust und Virtualität.

In Zeiten, in denen die Grenzen zwischen dem Physischen und Virtuellen zunehmend verschwimmen, soll die Gruppenausstellung "Un_Real Desires" die Auswirkungen der Überschneidungspunkten von Technologie, Verlangen und Erotika untersuchen.

Das SomoS Art House am Kottbusser Damm 95 zeigt die Schau vom 21. bis 27. Oktober, bei der performative Projekte, ephemere und interaktive Installationen, Skulptur, Malerei, Videokunst und andere Kunstformen präsentiert werden. Die Ausstellung ist Teil einer regelmäßig wiederkehrenden Serie von Ausstellungen am SomoS, die zeitgleich mit dem Berlin Pornfilm Festival der Erforschung der Medialisierung der Sexualität gewidmet sind.

Ist es wesentlich, ob das, was man begehrt, real ist oder nicht? Photoshop, VR, Animationen, Filter, Deepfakes, Sex-Roboter, die Repräsentationen des erotisierten Körpers bewegen sich weiter und weiter von der Realität weg. Die Entkörperlichung des Erotischen scheint der Erotik innewohnend zu sein.

Die Ausstellung erforscht die wachsende Einflussnahme von Technologie auf die Art und Weise, wie Erotika konsumiert und produziert werden. Sie nimmt die psychologischen, philosophischen, gesellschaftlichen, ethischen und ästhetischen Effekte in den Fokus. Was wird aus der Darstellung des Eigentümlichen und Dazwischenliegenden, wenn alles so dargestellt werden kann, als wäre es perfekt? Und wie betrachten wir infolgedessen unser nicht vollkommenes Selbst? Die Ausstellung Un_Real Desires geht den Einflüssen auf die Spur. Ist es wichtig, und kümmert es uns?

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Azim F. Becker, Ana Brumat, Paul Piccione, Iria do Castelo & Ramses Salas, Amir Chasson, Francesca Fini, Pshemek Kamiński, Anastatsia Manole, Laura Papachristos & Kristina Apostolou (Vaginal Arts Ensemble), Miriam Poletti, Rocha & Polse, Marcel Schwittlick, Janka Smetanina, Pei-Chi Wu und Mu Zang. Vernissage ist am Montag, den 21. Oktober um 18 Uhr.



-w-

10. Oktober 2019
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen