Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2794

Olivia Jones im Kochtopf

Mit einer Kampagne für PETA setzt sich die Drag Queen für ein Gesetz zur Betäubungspflicht von Hummern vor dem Kochen ein.

Olivia Jones hat eine neue Rolle gefunden: die eines Hummers im Kochtopf. In einem gestellten und digital bearbeiteten Motiv für die Tierschutzorganisation PETA ragt der nackte Oberkörper von Deutschlands bekanntester Travestiekünstlerin völlig verbrüht aus einem Topf mit kochendem Wasser. Im Haar trägt sie einen Plastikhummer als Zeichen der Solidarität. "Gekocht werden tut weh!", lautet der Claim des neuen PETA-Motivs.

Jones appelliert damit an alle Menschen, das Leid der Krebstiere nicht zu unterstützen und PETAs Petition für ein Gesetz zur Betäubungspflicht von Hummern vor dem Kochen zu unterschreiben. "Viele Menschen betrachten den Hummer auf ihrem Teller als Statussymbol und sind stolz darauf. Dabei ist das einfach nur geschmacklose Tierquälerei", so Olivia Jones. "Wir fordern das Bundeslandwirtschaftsministerium auf, ein Gesetz zu erlassen, das die sensiblen Tiere schützt." In Österreich und der Schweiz müssen Hummer und andere Panzerkrebse vor dem Kochen betäubt werden, so PETA.

Laut der Organisation zeigten internationale Studien, dass Krebstiere nicht nur Schmerzen, sondern auch Angst empfinden. Jährlich würden Hunderttausende Hummer, überwiegend aus Kanada und den USA, nach Deutschland importiert. "Mit zusammengebundenen Scheren werden sie nach dem Fang in übereinandergestapelten, feuchten Styroporboxen ohne Bewegungsmöglichkeit zum Zielort geflogen", so PETA. "Vom Moment ihres Fangs bis zu ihrem Tod bekommen die Tiere nichts mehr zu essen."

Jones unterstützt die unter anderem wegen teils plakativer bis geschmackloser Kampagnen selbst häufig kritisierte Organisation bereits seit vielen Jahren. Sie zog für die "Lieber nackt als im Pelz"-Kampagne blank, protestierte gegen Kentucky Fried Chicken und moderierte darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen der Tierrechtsorganisation. Die erklärte Pelzgegnerin führt mehrere Clubs in Hamburg, deren Showprogramme laut PETA "komplett frei von tierquälerischer Bekleidung sind". (cw/pm)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 mmmmAnonym
#2 Andy2Anonym
#3 stephan
  • 16.10.2019, 07:36h
  • Olivias Einsatz für PETA ist super und vorbildlich! Ich wünsche mir, dass viel mehr Menschen ähnlich handeln!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LotiAnonym