Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2826

Olivia Jones macht Schule

Bild: obs / SCOOPCOM! / www.Olivia-jones.de

Ein neues bundesweites Projekt sendet Dragqueens der Olivia-Jones-Familie als Toleranzbotschafter*innen an Schulen und Kitas in ganz Deutschland.

Die Idee hinter dem Projekt ist nicht neu: Bereits 2015 veröffentlichte die Hamburger Dragqueen ihr vielbeachtetes Kinderbuch "Keine Angst in Andersrum", das Kindern auf humorvolle Art Respekt und Toleranz beibringt. Denn, so Jones, "Intoleranz und Homophobie sind Erziehungssache. Niemand kommt engstirnig und voreingenommen auf die Welt. Wir müssen unseren Kindern beibringen, tolerant zu sein und Menschen nicht auszugrenzen, nur weil sie anders sind oder anders empfinden als wir."

Seit Veröffentlichung habe es viele Zuschriften von Lehrer*innen und Erzieher*innen gegeben, erklärte Jones. "Lob und Hilferufe aus der ganzen Republik. Erst war ich überrascht, aber dann war das für mich ein echtes Aha-Erlebnis: Wir müssen mehr tun. Denn Toleranz ist etwas, das immer neu definiert, erkämpft und verteidigt werden muss."

Mit dem Projekt "Olivia macht Schule" macht die Olivia-Jones-Familie nun den nächsten Schritt, geht mit Vorträgen an Schulen, unterstützt Projekttage und spricht vor Bildungsträgern und Pädagogen. Auf Einladung der Stadt Wolfsburg sprach Jones' Mitstreiterin Veuve Noire etwa vor 250 Schüler*innen des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Aktuelle Termine sind unter anderem eine Auftaktveranstaltung einer Bildungswoche in Hamm, eine "Keine Angst in Andersrum"-Lesung in einer Kita in Kerpen, danach in Olivia Jones' Geburtsort Springe auf Einladung des evangelischen Kreisjugendkonvents.

"Paradiesvögel wie wir an Schulen oder in Kindergärten klingt vielleicht erstmal komisch", so Olivia Jones, "Aber wir haben nicht nur Erfahrung mit Mobbing, Ausgrenzung und Emanzipation, sondern auch im Umgang mit schwierigem Publikum. Wir sind alle nicht auf den Mund gefallen. Wenn da ein Mobber oder Homophober die Klappe zu weit aufreißt, kann man denjenigen schnell in die Schranken weisen und anderen dadurch Mut machen. Das ist wichtig. Gegen den Strom zu schwimmen kostet Kraft. Auch ich musste früh lernen, Shitstorms als Rückenwind zu nutzen."

Die Angebote der Olivia-Jones-Familie richten sich an Schulen, Gruppen, Vereine und Initiativen. Interessierte können ihre Anfrage an engagement@olivia-jones.de richten. (cw/ots)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 LotiAnonym
#2 KaktusAnonym
  • 15.11.2019, 15:32h
  • Mach weiter so. Olivia Jones wenn es dich nicht geben würde mit all deinen super Projekten und deiner kämpferischen liebevollen, humorvollen, witzigen Art wäre Deutschland ein großes Stück ärmer.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 NoDfaAnonym
  • 15.11.2019, 16:35h
  • Hat schon jemand diesen Artikel an die Demo für "alle" und Konsorten geschickt?
    ...obwohl, vielleicht doch lieber nicht. Zu hoher Blutdruck ist schließlich ungesund.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 WahrheitIstRelativAnonym
  • 21.11.2019, 12:17h
  • Habe mir das Buch gerade geholt. Echt super! Das lege ich unserer Schule auf den Tisch. Da könnte man ein prima Theaterstück von machen, dass die Älteren den Jüngeren vorspielen, oder die Kinder den Familien.
  • Antworten » | Direktlink »