Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2929

Homoerotik von Andy Warhol

  • 20. Februar 2020, noch kein Kommentar
Bild: The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc.

Die Andy Warhol Foundation for the Visual Arts hat erstmals Dutzende bisher unveröffentlichte Zeichnungen von Andy Warhol zum Thema Liebe, Sex und Begehren veröffentlicht.

Die teils expliziten Zeichnungen junger Männer entstanden in den Fünfzigerjahren, als Warhol als erfolgreicher Illustrator arbeitete, aber noch Schwierigkeiten hatte, Anerkennung als bildender Künstler zu finden. Aus Homophobie weigerten sich New Yorker Galeristen damals, die Werke auszustellen. Seinen Durchbruch hatte Warhol erst in den Sechzigern.

Für Michael Dayton Hermann, Herausgeber des Bildbands "Andy Warhol: Early Drawings of Love, Sex and Desire", der im Sommer im Taschen Verlag erscheinen soll, offenbaren die Zeichnungen eine Gefühlswelt, die bei Warhols späteren Werken nur selten zu finden sind. "Bereits in jungen Jahren fühlte sich Warhol als Nonkonformist", schreibt Hermann laut einem Vorabdruck. "Fellatio ist die wohl expliziteste Darstellung, die zu sehen ist. Es sind komplett nackte Männer, die sich umarmen - die volle Bandbreite von Liebe, Sex und Verlangen."

Ungefähr 20 der zuvor unveröffentlichten Zeichnungen werden auch in einer bevorstehenden Warhol-Retrospektive in der Tate Modern in London zu sehen sein, die im März eröffnet wird. (cw)



-w-

20. Februar 2020
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen