Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2935

Stargespickte Ryan-Murphy-Miniserie startet am 1. Mai

  • 26. Februar 2020, noch kein Kommentar

Die Serie "Hollywood" mit Jim Parsons ("Big Bang Theory") und Darren Criss ("Glee") wird am Maifeiertag weltweit bei Netflix an den Start gehen.

In der siebenteiligen Serie vom Erfolgsduo Ryan Murphy und Ian Brennan ("Glee", "Scream Queens", "The Politician") geht es um die amerikanische Filmmetropole nach dem Zweiten Weltkrieg. Laut Netflix wird das Leben einer Gruppe "von ehrgeizigen Schauspielern und Filmemachern" erzählt, die in Tinseltown ihren Durchbruch erzwingen wollen - "koste es, was es wolle". Ferner heißt es: "Jede Figur bietet einen einmaligen Einblick hinter den Vorhang von Hollywoods goldenem Zeitalter und zeigt das unfaire System, das aufgrund der Rasse, des Geschlechts und der Sexualität diskriminiert - und das bis heute".

Die Serie bietet eines der besten Ensembles, die Hollywood heute zu bieten hat. Dazu gehören neben Darren Criss und Jim Parsons auch Dylan McDermott ("American Horror Story"), David Corenswet ("The Politician"), Patti LuPone ("Pose"), Joe Mantello ("The Normal Heart"), Holland Taylor ("Two And A Half Men") und Jake Picking, der die Rolle des versteckt schwulen Schauspielers Rock Hudson übernommen hat. Über Hudson plant der schwule Produzent Greg Berlanti derzeit auch eine Filmbiografie (queer.de berichtete). Gastrollen in "Hollywood" haben unter anderem Mira Sorvino ("Modern Family"), Maude Apatow ("Immer Ärger mit 40") und Rob Reiner ("New Girl") übernommen.

Wie in allen Produktionen von Murphy wird erwartet, dass LGBTI-Themen auch in dieser Serie einen hohen Stellenwert einnehmen. Privat ist Murphy seit 2012 mit dem Fotografen David Miller verheiratet. Kurz nach ihrer Hochzeit brachte eine Leihmutter deren ersten Sohn zur Welt (queer.de berichtete). Ende 2018 erhielt Murphy für seine Leistungen in Film und TV einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame (queer.de berichtete).

Nach "Hollywood" dürfen wir von Murphy und Co. mehr auf Netflix sehen: Das Streamingportal hatte 2018 einen Fünf-Jahres-Vertrag über 300 Millionen Dollar mit dem Produzenten abgeschlossen. Unter anderem soll noch dieses Jahr der Film "The Prom" mit Meryl Streep, Nicole Kidman und Andrew Rannells veröffentlicht werden - die Musicalkomödie handelt von einer lesbischen Schülerin in einer konservativen Kleinstadt (queer.de berichtete). (dk)



-w-

26. Februar 2020
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen