Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2937

Grayson Perry erhält Erasmus-Preis

  • 28. Februar 2020, noch kein Kommentar

Der queere britische Künstler Grayson Perry, der sich selbst als "Transvestit-Töpfer" bezeichnet, erhält in diesem Jahr den mit 150.000 Euro dotierten Erasmus-Preis.

Das Thema des Erasmus-Preises 2020 lautet "Die Macht des Bildes im digitalen Zeitalter". In einer Zeit, in der wir ständig mit Bildern bombardiert würden, habe Perry "eine einzigartige visuelle Sprache entwickelt, die zeigt, dass Kunst für jeden da ist und keine elitäre Angelegenheit sein sollte", heißt es in einer Pressemitteilung der Praemium Erasmianum Foundation. "Perry erhält den Preis für die aufschlussreiche Art und Weise, wie er Fragen der Schönheit und Handwerkskunst anpackt und dabei breitere soziale und kulturelle Probleme anspricht."

Perry, geboren 1960, ist einer der bekanntesten britischen Künstler von heute. Er verwendet eine Vielzahl von Techniken und Materialien. Seine Arbeiten reichen von großen Holzschnitten, Wandteppichen und gusseisernen Skulpturen bis hin zu Drucken, Kleidern und sogar einem ganzen Haus. Indem er die Öffentlichkeit sowohl herausfordert als auch bezaubert, provoziert er oft humorvolle Auseinandersetzungen zwischen alt und neu, zwischen akzeptabel und schockierend.

Perry beschäftigt sich auch mit dem öffentlichen Leben jenseits der Mauern des Museums und der Kunstgalerie. Er hat Dokumentarprogramme über Klasse, Geschmack, Männlichkeit und Identität erstellt und präsentiert und begleitende Bücher dazu geschrieben. Sein unbändiges Interesse an der Entschlüsselung von Materialien und Bedeutungen löste während der Brexit-Debatte ein Crowdsourcing-Projekt aus, in dem er die Briten aufforderte, Bilder von geliebten Objekten und Themen einzusenden. Die Ähnlichkeit zwischen den Einsendungen aus den Lagern, die sich entweder für das "Verbleiben" oder das "Verlassen" aussprachen, inspirierte zwei Vasen mit dem Titel "Matching Pair". Sie veranschaulichen Perrys Fähigkeit, ein gespaltenes Publikum zu vereinen, und zeigen uns, dass Kunst eine Plattform für eine offene und inklusive Debatte sein kann.

Der Erasmus-Preis wird jährlich an eine Person oder Institution verliehen, die einen außergewöhnlichen Beitrag zu den Geistes-, Sozial- oder Kunstwissenschaften geleistet hat. Der König der Niederlande ist Schirmherr der Stiftung. Der mit 150.000 Euro dotierte Preis wird im Herbst 2020 übergeben. Grayson Perry war bereits 2003 mit dem renommierten Turner-Preis ausgezeichnet worden - und hatte ihn in einem rosa Kleid und mit einer langen, blonden Perücke entgegen genommen. (cw/ots)



-w-

28. Februar 2020
Noch kein Kommentar

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen