Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2965

Trans, schwul und selbstbewusst!

Bild: DAH

Frisch eingetroffen: Im Versand der Deutschen Aidshilfe (DAH) warten 30.000 Exemplare der neuen Broschüre "Schwul. Trans*. Teil der Szene!" auf kostenfreie Bestellungen.

Das Heft richtet sich an schwule trans und cis Männer, aber genauso auch an gender non-conforming und nicht-binäre Menschen, die sich der schwulen Community zugehörig fühlen. Auf 44 Seiten finden sich alle wichtigen Infos zum vielfältigen schwulen Szeneleben, wichtigen Begriffen, schwulem Sex, Schutz vor HIV oder auch die "Dos und Don'ts" für einen respektvollen Umgang miteinander. Außerdem gibt es einen Kurzüberblick zur Trans-History und zu bedeutenden Aktivist*innen. Weblinks zu mehr Infos runden das Heft ab.

"Die neue Broschüre ist das erste Nachschlagewerk im deutschsprachigen Raum in dieser Form und Umfang", erklärte Robyn Schmidt, Leiterin des Projekts bei der DAH-Präventionskampagne IWWIT. Erarbeitet wurde sie von einem Redaktionsteam aus überwiegend trans Menschen.

Zum International Transgender Day of Visibility am Dienstag, den 31. März präsentiert IWWIT die neue Broschüre bei einem Online-Live-Talk ab 17 Uhr u.a. auf Facebook. "Wir stellen die Inhalte der Broschüre vor und diskutieren spannende Aspekte zu geschlechtlicher Vielfalt und schwuler Szene. Und natürlich beantworten wir auch Fragen", so Schmidt, die selbst das Online-Event moderieren wird.

Die gedruckte Broschüre "Schwul. Trans*. Teil der Szene!" kann kostenlos auf der DAH-Homepage bestellt werden. Dort gibt es außerdem eine Online-Ansicht und ein PDF zum Download. (cw/pm)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 Still_Ith
  • 27.03.2020, 18:43h
  • Jetzt mal rein aufs Coverfoto bezogen: Schon geil, wie sie einfach mal
    1. nur Menschen post Mastek zeigen, die
    2. dankenswerter Weise in allen 3 Fällen mit Top Ergebnissen aus der OP bzw. den OPs gekommen sind, und
    3. nur in einem Fall sichtbare Narben explizit bei dieser OP davongetragen haben.

    Ich sag nicht, dass junge Transmänner, die heutzutage früh die Chance auf eine Transition bekommen, evtl. schon mit Hormonblockern in der Pubertät, nicht eine realistische Chance auf solche Transitions-Ergebnisse haben. Und ordentliche Muskelpakete bei Armen und im Oberkörper sind jetzt auch nicht so ungewöhnlich, weil viele Transmänner prä-Testo mit nem gehörigen Trainingspensum zu kompensieren versuchen, dass ihnen der Dopingeffekt fehlt - was dann MIT Testo zu entsprechenden Ergebnissen führt. Aber wenigstens so eine von 3 Personen mit beschissenem Passing wäre aus repräsentativer Sicht irgendwie schon nett gewesen.

    Es ist ja halt so: Leute, die als cis passen und dann obendrein noch die Klappe halten, HABEN mit der Akzeptanz wenige oder so gut wie keine Probleme. Wenn das da was zu Akzeptanz beitragen soll, wär's nett gewesen, nicht bloß die idealen (verdammt cissig aussehenden) Wunschkörper zu zeigen, die viele von uns gern hätten - sondern halt auch dazu zu stehen, dass genau das ziemlich oft etwas ist, das so nicht dabei herauskommt. Teilweise auch nicht nach 2, 3 oder mehr OPs.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 yTywyllAnonym
  • 27.03.2020, 19:18h
  • Antwort auf #1 von Ith_
  • Ich würde das Mal so unterstützen. Ich habe das Cover gesehen und mir gedacht: "Jaja, natürlich sehen die alle super aus und haben total viel Spaß und alles ist fein."

    Daran stört mich nicht in erster Linie, diese provozierende Alles-ist-super-Sonnenscheinstrahle-gute-Laune, sondern vielmehr die Tatsache, daß sich mir der Gedanke aufdrängt: Ach, klar, wenn man den Idealen entspricht, dann ist alles kein Problem.

    Genau die Botschaft ist, mit Verlaub, im besten Fall dämlich, im schlimmsten Fall kontraproduktiv. Warum nicht etwas Realismus? Warum nicht etwas, womit sich auch jemand identifizieren kann, der nicht perfekt geraten ist?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheDadProfil
  • 29.03.2020, 21:43hHannover
  • Antwort auf #1 von Ith_
  • ""Jetzt mal rein aufs Coverfoto bezogen:""..

    Dein Eindruck stimmt auf jeden Fall wenn man davon ausgeht, auf dem Cover befänden sich nur Trans*-Männer..

    Auf der Seite der DAH heißt es dazu :

    ""Schwul. Trans*. Teil der Szene!
    Infos für schwule trans* und cis Männer sowie gender non-conforming und nicht-binäre Menschen, die sich der schwulen Community zugehörig fühlen.""..

    In der Broschüre heißt es dann dazu :

    ""Du findest diese Broschüre toll? Dir fehlt ein Aspekt oder du hast eine Idee zur Ergänzung?
    Über Rückmeldungen zu unserer Broschüre freuen wir uns
    möglichst per Mail an
    info@iwwit.de.""..
  • Antworten » | Direktlink »