Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2966

Konrad und Paul in Corona-Zeiten

Auf Facebook unterhält Ralf König eine queere Community im Lockdown.

Der populäre Comic-Zeichner nutzt die Zeit von Kontaktverboten und abgesagten Lesungen, um bei Facebook seinen ebenfalls größtenteils auf Leben in den eigenen vier Wänden beschränkten Anhängern mit kurzen Comics die Zeit zu verschönern. In neuen Folgen seiner Reihe "Konrad und Paul" lässt er das schwule Paar selbst die Corona-Krise spüren.

König, der in dem sozialen Netzwerk auch mal ein "Krisengedicht" veröffentlicht ("Statt stressigem Gesellschaftstanz / geh'n die Menschen auf Distanz"), in Einzelbildern die Klopapier-Krise aufs Korn nimmt oder um Nutzung der Online-Shops kleiner Buchhändler bittet, veröffentlicht zu den kurzen Comics auch Übersetzungen auf Englisch, Französisch und Spanisch.


Dieser Comic bei Facebook, der hier leider nicht direkt einbindbar ist, ist einer von mehreren Königs zur Corona-Krise

Zu einem der ersten Corona-Strips hatte er vor wenigen Tagen geschrieben, er sitze "derzeit isoliert vor der Arbeitsplatte" und wisse nicht recht weiter. "Ich wollte jetzt eigentlich den neuen Konrad und Paul-Rowohlt zur medialen Dauerempörung - PC Genderthemen Shitstorm Queer etc. - anfangen, aber das ist ja plötzlich ganz weit weg. (Was durchaus erholsam ist.) Nur: Was interessiert 'danach'? Ist nach dem Virus alles wie gehabt, nur zurück auf Anfang? Wollt Ihr in einigen Monaten einen Coronakrisencomic oder haben wir gerade davon die Schnauze voll? Zukunftsforscher oder Unkenrufer müsste man sein". Später betonte er: "Danke für die vielen gestrigen Tipps und Kommentare zur kreativen Ratlosigkeit. Ich wiege sie alle in meinem Herzen".

Vor 40 Jahren war der erste Band seiner "Schwulcomix" erschienen, der Beginn einer internationalen und relevanten Karriere. In diesen Wochen wollte König dazu in mehreren Städten Lesungen abhalten - auf seiner Webseite wird er die Nachholtermine bekannt geben. Zur Unterstützung des Künstlers lassen sich auf der Webseite auch Comicseiten und signierte Zeichnungen erwerben. (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 schwulenaktivist
#2 zundermxeAnonym
  • 28.03.2020, 21:02h
  • Bei aller Abgefahrenheit der Situation ist es schön zu lachen und zu schmunzeln.
    Da ist denn heutzutage auch ein Blickfick beim Einkauf ne feine Abwechslung... auch wenn ein Teil von mir über sich selbst dabei lacht weil es so Knollen-König-typisch ist.
    Aber kann ja auch nix dafür wenn wer seinen Hintern so knackig verpackt...
    oder?!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Pink FlamingoAnonym
  • 28.03.2020, 22:58h
  • Antwort auf #2 von zundermxe
  • Naja, wenn da nicht die Schlabberhosen wären, die jeden Blick auf den Arsch verderben. Da fand ich die knackige Jeansmode in den 70er Jahren aufregender. Da konnte man vorne UND hinten tief blicken. Jetzt schaue ich gerne direkt in die Gesichter. Augen und Mund.
    Freue mich schon auf einen neuen Ralf König.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 zundermxeAnonym
  • 29.03.2020, 08:22h
  • Antwort auf #3 von Pink Flamingo
  • Jo, die Schlabberhosen in der Öffentlichkeit zu tragen hätte ich als Kim Jong Gay als erstes per Erlass verboten.
    Nach Rios Vorstellung König von Deutschland zu sein würd ich da ganz konsequent ein paar hübsche Neuerungen erfinden.
    :-)
    Wenn die nicht mehr ganz so jungen sich noch an die Zeiten erinnern wo min jeder zweite, der im alten Rosa war noch ne 501 getragen hat - wie sich das schließlich gehört!
    :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Pink FlamingoAnonym
#6 korinthenkackerAnonym
#7 qwertzuiopüAnonym