Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?3080

Queeres Glück (nur) im trauten Heim

Bild: Ksenia Kuleshova
  • 01. Juli 2020, noch kein Kommentar

Die private Wohnung als Safe Space: Für ihre Fotoserie "Ordinary People" hat die russische Fotografin Ksenia Kuleshova LGBTI in ihren Wohnungen in Moskau und St. Petersburg porträtiert. Jetzt in der Bundeskunsthalle!

"In meiner Arbeit möchte ich die Möglichkeit ganz 'gewöhnlicher Menschen' zeigen, den Augenblick, das Glück und die Freude des Alltags trotz einer offenen Homophobie in den Medien, von Politikern und der russischen Kirche zu genießen", erklärte Kuleshova zu ihrer andauernden Serie. "Meine Protagonisten trauen sich nicht, ihre Gefühle öffentlich zu zeigen, aber ich bin froh, dass sie vor meiner Kamera keine Angst hatten."

Das Projekt sei die "Fortsetzung meines Versuchs, auch in den schlimmsten Situationen etwas Positives zu finden", so die Fotografin. "Meine Arbeit zielt darauf ab, der internationalen Gemeinschaft einen tieferen Einblick in das Thema zu geben, Schritte in Richtung einer toleranteren russischen Gesellschaft zu unternehmen sowie Diskussionen und Debatten zu beginnen."

Die Fotoserie "Ordinary People" ist Teil der neuen Ausstellung "Fragments from now for an unfinished future", die noch bis 30. August in der Bundeskunsthalle in Bonn zu sehen ist. Die Schau mit Werken von insgesamt 14 Kunststipendiat*innen ist Teil des Projekts "Für ein besseres Morgen" der Friedrich-Ebert-Stiftung. Hier werden "zentrale Zukunftsfragen wie Europa, technologischer Wandel und Fortschritt, Migration und Integration, Geschlechtergerechtigkeit und Gleichstellung, Demokratie und sozialer Zusammenhalt sowie Nachhaltigkeit" behandelt. (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen