Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?3159

Neue süße Jungs von nebenan

Bild: TeeJott / Bruno Books

Noch vor den Lebkuchen sind jetzt die ersten Wandkalender für 2021 im Handel erhältlich - auch der schwule Kölner Fotograf TeeJott hat wieder zwölf junge Schnuckel vor seine Kamera geholt.

Alle Motive in "Young Men of Germany 2021" sind - wie schon seit 18 Jahren - in Schwarz-Weiß, da TeeJott noch alle Fotoabzüge von Hand in seiner Dunkelkammer anfertigt und diese Tradition auch im digitalen Zeitalter bewahrt. Seine Models sind ganz bewusst keine Profis - der 47-jährige Talentscout hat ein gutes Auge für natürliche Schönheit und spricht die Jungs mal auf der Straße, mal bei Facebook an.

Einige Kostproben aus dem jugendfreien Kalender zeigen wir der unten verlinkten Galerie. "Young Men of Germany 2021" ist bei Bruno Books erschienen und zum Preis von 19,99 € u.a. bei amazon.de erhältlich. Die Motive lassen sich als hochwertige Drucke später ausschneiden und einrahmen. (cw)

Galerie:
Young Men of Germany 2021 (6 Bilder)


-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 WolleAnonym
#2 Queer WolfAnonym
  • 18.09.2020, 18:31h
  • Diese Jungs sollten erstmal die Pubertät überstehen! Kaum Haare am Körper und bestimmt auch ganz rassiert.

    Mit "nebenan", wohnt der Fotograf über oder in der Nähe eines Modelstudios für junge, angehende Models. Von wegen von der Straße angesprochen...

    Außerdem wo ist die Vielfalt geblieben; es laufen so viele Jungs aus den verschiedensten Nationalitäten und Colour herum. Dunkle Hautfarben, sehen selbst in s/w schön aus. Aber ich sehe nur den weißen, archetypischen Liebling für die ältere Generation in der Midlife Crisis.

    Der Kalender wird seine Klientel finden, aber kommt schon, die Welt sollte nicht nur in s/w, sondern in seiner farbenvielfalt gesehen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KumpelAnonym
#4 FeloniAnonym
  • 21.09.2020, 21:04h
  • Ich bin auch gelangweilt von der Uniformität der Models und den ollen Posen. Ich bin selbst nur unwesentlich älter als die Jungs, finde sie aber in ihrer klinisch-reinen Makellosigkeit lebensfremd und wenig anziehend. Ich finde, so langsam könnte man wirklich mehr von allem bieten. Bunter. Abwechslungsreicher. Echter.
  • Antworten » | Direktlink »