Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?3262

Jannik Schümann outet sich als schwul

Coming-out mit Küsschen und ohne Worte: Mit einem süßen Instagram-Post stellte Schauspieler Jannik Schümann am zweiten Weihnachtsfeiertag der Öffentlichkeit erstmals seinen Partner vor.

Auf dem Schwarz-weiß-Foto umarmt der 28-Jährige auf einer romantischen Winterwiese einen größeren Mann mit Mütze, der ihm einen liebevollen Kuss auf die Stirn gibt. Schümann selbst lächelt dabei glücklich in die Kamera. Zum Foto postete der Filmstar nichts außer ein rotes Herz-Emoji.

Wen der Schauspieler liebt, bleibt kein Geheimnis: Schümann selbst taggte auf dem Bild den Berliner Yogalehrer Felix Kruck, der das Foto ebenfalls mit einem Herz auf seiner eigenen Instagram-Seite teilte.

Bekannte Kollegen wie Clemens Schick, Jochen Schropp, Marco Schreyl und Kostja Ullmann beglückwünschten den Schauspieler zum Coming-out. "Ihr seid toll. Ich freue mich so für euch. Super gemacht, Superstar!", kommentierte Regisseur Marco Kreuzpaintner den Post, der bereits über 100.000 Likes erhielt. Schümanns Mutter schrieb, sie sei "sehr, sehr stolz" auf ihren Sohn.

Jannik Schümann wurde durch Filme wie "9 Tage wach" oder "Dem Horizont so nah" bekannt. Mehrfach war er auch in queeren Rollen zu sehen. Im Fernsehspielfilm "Mein Sohn Helen" (2015) spielte er etwa ein trans Mädchen, und in der Bestsellerverfilmung von Andreas Steinhöfels "Die Mitte der Welt" übernahm er die Rolle des Nicholas. In der zweiten Staffel der Historienserie "Charité" (2019) verkörperte er den schwulen Sanitätsoffizier Otto. (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 IckeAnonym
  • 27.12.2020, 08:20h
  • Jannik Schümann ist unglaublich süß, ich freue mich für ihm dass er glücklich ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AnonymAnonym
  • 27.12.2020, 09:30h
  • Ich möchte nicht kleinlich sein, aber hat man bei outet sich als schwul nicht etwas zu viel hinein interpretiert in das Bild? Wäre ein outet sich als queer nicht richtiger?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MichaelTh
#4 DrakeAnonym
#5 Korinthen KKAnonym
#6 BrandonAnonym
#7 TheDadProfil
  • 27.12.2020, 14:02hHannover
  • Antwort auf #2 von Anonym
  • Nein..
    Wenn 2 Männer sich als Paar der Öffentlichkeit vorstellen, dann kann man sie als Schwul bezeichnen, oder als Bisexuell, wenn sie das selbst so sagen..

    Queer ist ein Oberbegriff der die Sexuelle Identität eigentlich nicht preis geben soll, er sagt nur aus NICHT HETERO zu sein..

    Es gibt aber keinen nachvollziehbaren Grund sich neuerdings nur noch ausschließlich als "Queerer Mensch" zu outen..
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RichtigstellungAnonym
  • 27.12.2020, 15:17h
  • Antwort auf #7 von TheDad
  • "Queer ist ein Oberbegriff der die Sexuelle Identität eigentlich nicht preis geben soll, er sagt nur aus NICHT HETERO zu sein.."

    Für mich ist sind z. B. heterosexuelle trans Menschen hetero UND queer. Ich sehe keinen nachvollziehbaren Grund, ihnen eine dieser Bezeichnungen anzusprechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 guess whoAnonym
  • 27.12.2020, 15:52h
  • Antwort auf #7 von TheDad
  • "Queer ist ein Oberbegriff der die Sexuelle Identität eigentlich nicht preis geben soll, er sagt nur aus NICHT HETERO zu sein.."

    "Queer" ist in erster Linie ein Terminus, mit dem die Ablehnung und das Gegenteil von Binärer Normativität bezeichnet wird, woraus folgt, dass Menschen zwangsläufig auch ihre Sexualität anders und über das Binäre hinaus neu definieren.

    Dass queer und hetero zu sein sich eben nicht gegenseitig ausschliesst, wurde hier schon von "Richtigstellung" gesagt. Es gäbe viele weitere Beispiele.

    Hier sind wohl jahrzehntelange Diskussionen bedauerlicherweise an jemandem komplett vorbeigegangen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AthreusProfil
  • 27.12.2020, 15:58hSÜW
  • Die Vereinnahmung und Wagenladung Schubladen ist mal wieder bezeichnend für die sogenannte Community. Auch ohne Professur für Emoticons sollte klar sein, dass ein alleinstehendes rotes Herz (nur) "Liebe" heißt. Das kann heißen, dass Schümann schwul, bi- oder pansexuell ist, muss es aber nicht. Anstatt sich für das Paar und sein Outing zu freuen, ergeht man sich hier lieber in Mutmaßungen und druckt eifrig Etiketten. Peinlich finde ich das!
  • Antworten » | Direktlink »