Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?3269

Splitternackte Draufgänger

Bild: Paul Freeman

In seinem neuesten Bildband "Larrikin Bravado" kehrt der australische Fotograf Paul Freeman zu seinen Wurzeln zurück und serviert die rauesten Machos, dreckigsten Naturburschen und knackigsten Malocher.

Die Aufnahmen entstanden zum einen in der kalifornischen Wüstenlandschaft Joshua-Tree, zum anderen in einer Oldtimer-Werkstatt in Los Angeles. Man sieht den ebenso spielerischen wie erotischen Porträts an, wie sehr sich Fotograf und Models von den Umgebungen inspirieren ließen.

"Larrikin Bravado" ist bereits der achte Band von Freemans "Larrikin"-Reihe, die nach dem australischen Slangwort für "Rowdy" benannt ist. "In einer Welt, in der perfektionierte Schönheit geschätzt und zur Schau gestellt wird, finden wir gutaussehende Männer oft verlockender, wenn sie sich selbst nicht zu ernst nehmen", so der Künstler. "Die Erotik eines Mannes wird gesteigert, wenn sein gutes Aussehen mit einer gewissen Lässigkeit getragen wird. Er vermittelt ein Gefühl individueller Charakterstärke."

Freemans erstes Buch mit künstlerischen Aktporträts, "Bondi Classic", wurde 2003 unter großem Beifall der Kritik veröffentlicht, und es folgte eine Bestseller-Reihe von Büchern zu dem Strandvorort in Sydney. Seine beiden "Heroics"-Bücher untersuchten männliche Ideale der Neoklassik und der Post-Renaissance im zeitgenössischen Kontext. Freeman wuchs in Tasmanien, dem kleinen Inselstaat Australiens, auf und zog nach seinem Abschluss als Bachelor of Arts in englischer Literatur und Geschichte an der University of Tasmania nach Sydney. In Sydney studierte und studierte er Schauspiel und hatte verschiedene Jobs, bevor er am Australian Centre for Photography mit der Fotografie begann.

Der im Selbstverlag produzierte und über Crowdfunding finanzierte Fotoband ist seit Anfang Januar für 69,95 € bei brunos.de (Partner-Link ) erhältlich. Einige (für unsere Freunde vom Jugendschutz entschärfte) Aufnahmen zeigen wir in der unten verlinkten Galerie, das Buch selbst ist expliziter. (cw)

Informationen zu Brunos-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu brunos.de. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.

Galerie:
Larrikin Bravado (10 Bilder)


#1 Yeoj_Profil
  • 03.01.2021, 11:10hFFM
  • Habe mir die zugehörige Galerie gerade angeschaut - schöne Bilder und sexy Posen (und die störende Verpixelung der Geschlechtsteile lockt umso mehr, den Bildband zu kaufen). Immerhin gibt der Künstler zu, dass seine Models durchaus gutaussehend sind - denn ein kritisches Statement bzgl. "perfektionistischer Schönheit", wie er selber formuliert, bilden die Fotos nicht unbedingt. Dafür sind die Körper zu durchtrainiert und die Kerle zu jung. Nicht falsch verstehen: Mir gefallen sie sehr ;-)
  • Antworten » | Direktlink »