Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?3317

Regenbogenfußweg feiert Ehe für alle

Bild: City of Sydney

Im Prince Alfred Park der australischen Metropole Sydney wurde am Dienstag rechtzeitig zum Mardi-Gras-Festival ein 90 Meter langer Regenbogenpfad eingeweiht.

Mit dem bunten Fußweg feiert die Stadt die Eheöffnung in Australien vor drei Jahren. Am 15. November 2017 hatten sich in dem Park rund 30.000 Menschen versammelt, um das Ergebnis der Volksbefragung zur Ehe für alle zu erfahren. Über 60 Prozent der Wahlberechtigten stimmten damals für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben - die Ehe wurde dann am 9. Januar 2018 geöffnet (queer.de berichtete).

Twitter / cityofsydney

Der neue Pfad in dem "Equality Green" genannten Teil des Parks soll eine "dauerhafte Erinnerung an diesen Moment" sein, erklärte Sydneys Bürgermeisterin Clover Moore bei der Einweihung. "Ich hoffe, dass diejenigen, die den Regenbogenweg entlanggehen, darüber nachdenken, wie weit wir gekommen sind, und wie weit wir noch gehen müssen, um volle Gleichberechtigung für die LGBTI-Community zu erreichen."

Bereits vor zwei Jahren wurde in Sydney - ebenfalls im Stadtteil Surry Hills - der weltweit erste Regenbogenzebrastreifen eingeweiht, der auch die passende Form hat (queer.de berichtete). (cw)



-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 QueermanEhemaliges Profil
  • 18.02.2021, 11:47h
  • So einen Pfad wünsche ich mir für den Berliner Tiergarten, am besten bis zum
    Mahnmal für die Opfer der vom NS
    verfolgten Homosexuellen !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KumpelAnonym
  • 19.02.2021, 07:02h
  • Antwort auf #1 von Queerman
  • Soetwas wäre zwar auch hier in Berlin sehr schön, aber wieso unbedingt im Tiergarten? Ich plädiere eher für den Schöneberger Kiez, wo man anstelle von grünen Radstreifen, die ja wohl nicht nur in Kreuzberg angebracht bleiben, einen Regenbogen Fahrradweg. Das fände ich mal ein klares Zeichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Taemin
  • 19.02.2021, 12:22h
  • Ich könnte mir eine wegartige durchgängige Regenbogenmarkierung auf dem Gehweg gut vorstellen in München zwischen dem Schwulen-, dem Lesben- und dem queeren Jugendzentrum, die alle drei recht nahe beieinander liegen.
  • Antworten » | Direktlink »