Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?3483

Einsame nackte Männer

Dade © Paul McDonald

In seiner Porträtserie "Study of Self" setzt sich der in Australien lebende britische Fotograf Paul McDonald mit Männlichkeit und psychischer Gesundheit auseinander.

Seine durchweg nackten Models inszeniert McDonald mit Vorliebe in der Natur und in kargen Behausungen. "Study of Self" entstand über einen Zeitraum von zehn Jahren und baut auf einer Reihe auf, die der Fotograf bereits während seines Kunststudiums begann. Nach seinem Abschluss beschloss er, sich weiter mit den Themen Einsamkeit, Verlust und Männlichkeit zu beschäftigen und das Werk zu vervollständigen. Mitte August soll ein gleichnamiger Fotoband erscheinen.

Zwölf Porträts aus Paul McDonalds Serie "Study of Self" zeigen wir in der unten verlinkten Galerie. Weitere Werke können vom 31. Juli bis 3. September 2021 online auf boysboysboys.org besichtigt werden. Die Website ist ein Projekt der Londoner Little Black Gallery, das von Mitbegründer Ghislain Pascal kuratiert wird, um schwule und queere Fotografie zu fördern. Die Bilder sind dort auch käuflich erhältlich. Die Galerie vertritt mittlerweile mehr als 67 Fotografen aus 27 Ländern – darunter China, Indien, Iran, Polen, Russland und die Türkei, wo LGBTI-Rechte unterdrückt werden. (cw)

Galerie:
Paul McDonald: Study of Self (12 Bilder)


-w-

-w-
-w-
Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen
#1 DramaQueen24Ehemaliges Profil
  • 30.07.2021, 03:20h
  • Frage: Warum Selbststudien mit Bildern von nackten Männern. Die Bilder sind, soweit ich sie gesehen habe, weder ästhetisch, noch treffen sie eine Aussage über das Selbst.
    Liegt es vielleicht daran, dass diese Bilder etwas anderes sein sollen?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 lassesdocheinfachmalAnonym
  • 30.07.2021, 06:40h
  • Antwort auf #1 von DramaQueen24
  • "Frage: Warum Selbststudien mit Bildern von nackten Männern."

    Antwort: weil der Fotograf und die Models wahrscheinlich Spass dran hatten. Außerdem hatte der Fotograf ganz offensichtlich eine künstlerische Intention (einfach mal den Begleittext dazu lesen).

    "Die Bilder sind, soweit ich sie gesehen habe, weder ästhetisch..."

    Weißt Du, was ich nicht verstehe? Du schreibst hier immer wieder, dass Bilder von Männern nicht ästhetisch seien. Abgesehen davon, dass Dein persönlicher Geschmack für Andere nur marginal interessant ist - weshalb siehst Du Dir diese Bilder dann immer wieder an? Wenn Du das alles so schrecklich unästhetisch findest, dann sieh doch einfach mal nicht hin. Das würde DIR ersparen, so viel "Unästhetisches" sehen zu müssen, und UNS die immer wieder gleichen abwertenden Kommentare.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 genervtAnonym
#4 MurmeltierAnonym
#5 daVinci6667
  • 31.07.2021, 14:29h
  • Mir gefällst. Für Männer wie mich sind solche Fotos wohl auch gemacht. So schauen ganz normale durchschnittliche natürliche Männer aus. Beruhigend nichts aufregendes jedoch ganz einfach schön anzuschauen. Genug davon bekomme ich nie. Wir werden so extrem ungefragt mit Frauenkörpern und -themen bombardiert da brauchts halt ein Gegenmittel.
  • Antworten » | Direktlink »