Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?4094

Funkt es zwischen Ruwen und Carsten?

Bild: Vox
  • 27. Februar 2023, noch kein Kommentar

Auch in der heutigen Folge der Dating-Doku-Soap "First Dates Hotel" auf Vox sind wieder queere Gäste dabei.

Am Montag, den 27. Februar 2023 zur Primetime um 20.15 Uhr treffen Carsten (39), Regisseur und Kameramann aus Mainz, und Ruwen (35), IT-Supporter aus Sankt Wendel, aufeinander. Erst in der vergangenen Woche versuchte Gastgeber Roland Trettl zwei schwule Männer zu verkuppeln. Außerdem brachte ein bisexueller Mann eine trans Kandidatin durcheinander (queer.de berichtete).

Ruwen hat bereits vor vier Jahren sein Glück bei "First Dates – Ein Tisch für zwei" probiert – nun bittet er Trettl und das Team erneut um Unterstützung: "Geht einfach nicht ohne euch, ihr müsst mir nochmal helfen." Dass der Richtige irgendwo auf ihn wartet, davon ist der 35-Jährige überzeugt: "Ich habe den Glauben nicht verloren." Und weiter: "Ich sehe 'First Dates Hotel' als realistische Chance, jemanden kennenzulernen, der gut zu einem passt".

Und schon beim Check-in stehen die Zeichen gut: Ruwen bezieht Zimmer Nr. 9 – seine Lieblingszahl, die er sogar tätowiert hat. Was sich der Saarländer wünscht, ist eine monogame Beziehung: "Mir reicht tatsächlich ein Partner", etwas, das unter Schwulen seiner Erfahrung nach gar nicht so leicht zu finden ist. Was ihm außerdem wichtig ist: "Dass jemand weiß, was er will."

Sich selbst beschreibt der IT-Supporter als supernetten und fürsorglichen Typen und weiter: "Mich macht besonders, dass man nicht das von mir bekommt, was man erwartet." Was man auf den ersten Blick auch weniger erwarten würde, ist sein ganz besonderes Hobby: häkeln – was er zudem unglaublich gut beherrscht. Damit vertreibt er sich auch im "First Dates Hotel" seine Zeit, bis es endlich auf zu seinem Date geht: "Ich kann's kaum abwarten."

Ungeduldig ist auch Carsten, der bereits seit sechs Jahren als Single durchs Leben geht: "Deswegen wird's mal wieder Zeit" sagt der Mainzer und checkt ins "First Dates Hotel" ein. "Ich selber bin der absolute Flirtamateur", gesteht er. Etwas, das er auch auf seine schwierige Kindheit zurückführt: "Ich bin als Kind viel gehänselt worden. In der Pubertät. Deswegen bin ich kein offensiver Mensch, der auf alle zurennt."

Erst spät hat sich Carsten geoutet, hatte in der Vergangenheit auch Freundinnen. Dass er auf Männer steht, war ihm allerdings bereits früher klar – schon zu "Bravo"-Zeiten hat er sich mehr für die Jungs darin interessiert als für die Mädels. Als Regisseur und Kameramann ist Carsten häufig unterwegs, dass ihm jemand an seiner Seite fehlt, fällt vor allem auf, wenn er von seinen Geschäftsreisen zurückkehrt: "Dann fällt man erstmal in ein Loch, man ist ganz alleine."

Im "First Dates Hotel" hofft er nun, auf einen Mann zu treffen, mit dem er wieder Momente der Zweisamkeit genießen kann. Sein Traummann? Tattoos, Piercings, Aussehen – da hat Carsten wenig Präferenzen. "Für mich ist immer wichtig: Er muss einen schwarzen Humor haben und auch mal einstecken können." (cw/pm)


27. Februar 2023
Noch kein Kommentar

-w-
-w-


Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der queeren Welt auf dem Laufenden.
Tagesbilder durchsuchen
Bild vorschlagen