Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?10027
  • 19. Februar 2009, noch kein Kommentar

Neil Tennant und Chris Lowe erhalten nach mehr als 20 Jahren Erfolgsgeschichte den Brit Award für ihr Lebenswerk. Alt und reif genug sind sie dafür.

Von Christian Scheuß

Es gibt nur wenige Musiker, die in den achtziger Jahren groß wurden und die bis heute Erfolg haben. Das Electropop-Duo "Pet Shop Boys" gehört in diese Ahnengalerie. Ist man erst einmal so lange im Geschäft, erhält man immer öfter Preise für das, was man getan hat und nicht mehr für die aktuelle Arbeit. Bei den am Mittwoch in London vergebenen "Brit Awards" erhielten Neil Tennant und Chris Lowe einen Preis für ihren "außergewöhnlichen Beitrag zur Musik". Und Laudator Brandon Flowers von der Band "The Killers" erinnerte daran, wie die Zeit vergeht.

Er habe sich, als er gerade 13 Jahre alt gewesen sei, so erzählte er dem Publikum, zwischen zwei Alben entscheiden müssen. Denn sein Geld reichte gerade mal für den Kauf einer CD. Er musste zwischen "The Smiths" und den "Pet Shop Boys" wählen, und entschied sich für letztere. "Ich wurde mit einer neuen Welt von Rhythmus und Raffinesse konfrontiert", meinte Flowers.

Youtube | Medley ihrer größten Hits

Dann hatten die beiden reifen Poplegenden ihren Auftritt, sangen ein Medley mit den Songs "Suburbia", "You Need Love", "Always On My Mind", "Go West", "What Have I Done To Deserve This?" und "It’s A Sin". Ganz zum Schluss und damit zum Ende der Preisverleihung sangen die beiden noch – gemeinsam mit Flowers und Lady GaGa – ihren Hit "West End Girls".

Der Preis kommt gerade recht, denn in Kürze veröffentlichen die beiden ihr neues Studioalbum "Yes", das am 20. März erscheinen wird.

Youtube | Die neue Single "Love etc" erscheint am 13. März