Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10039
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Zwei Oscars für "Milk"


#41 HannibalEhemaliges Profil
#42 DragonWarrior
  • 24.02.2009, 07:34h
  • Antwort auf #40 von Sascha
  • @ sascha

    dann achte einfach darauf, wie du formulierst, denn es gehört zu deinem stil, so zu formulieren, dass sich aussagen, die so nicht gemacht worden sind deinen theorien und höchstpersönlichen interpretationen anpassen.

    wenn du die reports - wie ich ebenfalls - gut kennst, solltest du sie auch entsprechend zitieren oder aber deine interpretation als solche deutlich machen.

    ein weiteres merkmal deiner postings ist es, poster, die nicht deiner meinung sind immer wieder versuchsweise zu diskreditieren. meine "weiterentwicklung" ist ein zitat von dir, nicht von mir.
    Es war mir schon von anfang an klar, dass ich das jetzt immer wieder auftauchen würde. *lächel*
    das interessante dabei ist, dass du diese tatsache jetzt in einem kontext gegen mich und meine argumentation zu kinseys ergebnissen zu benutzen versuchst, die eigentlich genau das unterstreichen, was ich da für mich festgestellt habe.

    zuerst geht es dir darum dass kinsey schon eine mehrheit feststellte, dann, wenn kritische fragen kommen geht es dir wieder um seine völlig unzulängliche interpretationen...

    auch wenn wir mit unseren visionen eines idealen zustandes fast übereinstimmen, kann es nicht angehe, dass du hier nach belieben andere user abkanzelst oder als unreflektiert darstellst, einer kritischen diskussion oder konkreten nachfragen zu deinen postings aber permanent ausweichst.

    forderungen muss man dann mit mehr als nur worthülsen und geschickter rhethorik begründen. und man sollte sie mit eigenen handlungsansätzen uterstützen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#43 SaschaEhemaliges Profil
  • 24.02.2009, 09:36h
  • Antwort auf #42 von DragonWarrior
  • Offenbar fällt es dir sehr schwer zwischen empirischer Datenlage und deren kritischer Interpretation und gesellschaftlicher Kontextualisierung zu unterscheiden.

    In Hinblick auf erstere sind Kinseys Studien freilich interessant (obwohl sie auch da - wie du ja selbst geschrieben hast - deutliche methodische Schwächen aufwiesen), was letztere angeht, nämlich seine Schlussfolgerungen, die weitgehend OHNE kritische soziologische Analyse vorgenommen wurden, so kann man angesichts jüngerer Forschungsarbeiten die von ihm postulierten und von dir zur persönlichen Selbstvergewisserung so gepriesenen Thesen als wenig stichhaltig ansehen. Interessant aber, dass du hier als angeblich so engagierter "schwuler" Verbandsaktivist immer wieder die Werbetrommel dafür rührst, dass sich schwule Männer zu "Bisexuellen" weiterentwickeln, wie du es für dich bezeichnest. Ich tendiere da sehr viel mehr zu aktuellen Forschungsarbeiten, die bisexuelles Verhalten bei Männern in den allermeisten Fällen nicht als originäre sexuelle Orientierung feststellen können, sondern als gesellschaftlich produzierte "Überinterpretation" der "Attraktivität" des weiblichen Geschlechts und natürlich vor allem der bekannten gesellschaftlichen Zwänge und Normen. Und dabei bleibe ich bzw. bin ich von Tag zu Tag mehr überzeugt, wenn ich unsere Gesellschaft kritisch beobachte!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 SaschaEhemaliges Profil
  • 24.02.2009, 14:32h
  • Oh oh, wenn es dafür jetzt auf einer angeblich schwulen Seite schon "rot", für die Propaganda universeller "Bisexualität" und Beliebigkeit aber "grün" gibt, dann weiß ich, dass ich hier am falschen Ort bin. Viel Spaß bei der "Weiterentwicklung" à la Dragonwarrior, hin zu genau dem Verhalten, das die Gesellschaft ihm/euch ja offenbar erfolgreich eingetrichtert hat! Wer's nötig hat... ich jedenfalls nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 SaschaEhemaliges Profil
  • 24.02.2009, 14:42h
  • Antwort auf #41 von Hannibal
  • Sag' das bloß nicht zu laut, denn hier scheinen die, die es dank gesellschaftlicher Gehirnwäsche nötig haben, sich und anderen etwas zu beweisen und es als "Weiterentwicklung" des schwulen Mannes propagieren, wenn er "Erotik" mit Frauen sucht bzw. Röckchen hinterhergafft, inzwischen in der Mehrzahl zu sein. Wenn das nicht einmal mehr die Tatsache bestätigt, dass diese Gesellschaft im 21. Jahrhundert so aggressiv zwangsheterosexualisiert wie noch nie zuvor! Da fällt es offenbar auch vielen Schwulen schwer, sich einer derart unwiderstehlichen "Weiterentwicklung" zu entziehen...*gröl*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#46 rogerpf
#47 sajoAnonym
#48 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 24.02.2009, 17:10h
  • Der Film hat zu Recht zwei Oscars gewonnen! Und daß Schauspieler Sean Penn sich für die Homoehe einsetzt, ist sehr löblich.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 cafelatte
  • 24.02.2009, 19:01h
  • @rogerpf:

    Falls du noch keine Übersetzung gefunden hast, ich hab die Acceptance Speech übersetzt. Hier ist's zu finden:
    is.gd/kHdC
  • Antworten » | Direktlink »
#50 DragonWarrior
  • 24.02.2009, 21:59h
  • Antwort auf #43 von Sascha
  • @ sascha

    du kannst dich weiter hinter worthülsen verstecken, wenn man das was du schreibst auf substanz abklopft...

    du kannst weiter versuchen mit verweis auf sachen die ich so nie geschrieben habe - was ich jetzt nicht noch einmal erklären werde - versuchen mich zu diskreditieren um von der fehlende substanz abzulenken...

    je mehr du das tust, umso deutlicher wird der unterschied zwischen einem mann wie MILK und dir...
    der eine redet, der andere aber handelt...

    du benutzt argumentationen, die, wenn sie nicht funktionieren, dann auf einmal nicht mehr wichtig sind, beziehst dich auf aktuellste studien, die du einfach ohne quellen in den raum stellst...

    und du übersiehst dabei dass wir die mehrheit - und jepp eine solche ist es, die uns gegenübersteht - nicht gegen ihren willen mit gewalt verändern können, sondern dass wir sie überzeugen müssen, dass unsere emanzipationen letztlich auch ihnen mehr freiheit bringt...

    beobachte weiter kritisch - völlig in ordnung - aber versuch nicht immer die, die längst handeln während du noch kritisch beobachtest und die, die vielleicht genauso kritisch beobachten aber aufgrund anderer perspektiven zu anderen ergebnissen kommen als unreflektiert herabzusetzen... das fällt auf dich selber zurück...

    vom hüter der universellen schwulen wahrheit mutiert man sehr leicht zum clown
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »

» zurück zum Artikel