Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?10058

Am 28. Februar geht es los: Die israelische Chanson- und Schlager-Ikone verabschiedet sich mit einer ausgedehnten Deutschlandtournee von ihren Fans.

Von Jan Gebauer

Seit rund 15 Jahren hat Daliah Lavi nicht mehr auf den großen Bühnen Deutschlands gestanden. Vielleicht mal einen Fernsehauftritt, wenn der Anlass stimmte. Ihr Privatleben war ihr allerdings wichtiger geworden. "Es gab nichts mehr zu erzählen, geschweige denn zu singen", verriet sie in diesen Tagen mehrfach in Interviews.

Mit dem Album "C'est la vie – So ist das Leben" veröffentlichte sie Ende letzten Jahres noch einmal ein erfolgreiches Comeback-Werk und schaffte damit erstmals nach 28 Jahren wieder den Sprung in die deutschen Alben-Charts. Und das nicht wie viele andere Kolleginnen auf den hinteren Plätzen, sondern gleich in den Top-25. Kein Wunder, dass sie nun auch auf einer ausgedehnten Deutschlandtournee "bye bye" sagen will. Begleitet wird sie von ihrem Produzenten Dieter Falk (Juror bei "Pop Stars"), der als musikalischer Direktor fungieren wird.

Youtube | Daliah Lavi live 2009 in einer Fernsehshow mit ihrem aktuellen Song ''So bin ich''

In den 70er Jahren gehörte Lavi zu den größten Stars des deutschen Musikgeschäfts. Hits wie "Willst du mit mir gehen?", "Oh, wann kommst du?" oder "Wer hat mein Lied so zerstört, Ma?" sind unvergessen. Insgesamt konnte sie zwölf Hits in den deutschen Charts landen. Keine Fernsehshow war vor der heiseren, sexy Stimme der Sängerin sicher. Inmitten der oftmals banalen deutschsprachigen Musiklandschaft der 70er Jahre durfte die Lavi beweisen, dass sich sinnvolle Texte und Schlagermusik nicht automatisch ausschließen.

Stets bewegte sich auf dem schmalen Grad zwischen Chanson, Pop und Schlager und erfüllte sich neben ihren kommerziellen Platten auch immer wieder außergewöhnliche Musikprojekte wie ein Album mit Songs aus den 20er und 30er Jahren ("Cafe Decadence", 1975), hebräischen Volksweisen ("I'm Israeli - I'm A Sabra", 1974) oder eine Sammlung von Kinderliedern ("Für große und kleine Kinder", 1975).

Die Termine:

* 28.02.2009 Bergheim/Medio.Rhein.Erft
* 01.03.2009 Hamburg/CCH 1
* 02.03.2009 Bremen/Glocke
* 04.03.2009 Stuttgart/Liederhalle - Hegelsaal
* 05.03.2009 Düsseldorf/Tonhalle
* 08.03.2009 Leipzig/Gewandhaus
* 09.03.2009 München/Deutsches Theater
* 10.03.2009 Frankfurt/Alte Oper
* 11.03.2009 Dortmund/Westfalenhalle 3 A
* 13.03.2009 Dresden/Kulturpalast
* 15.03.2009 Lübeck/Musik- und Kongresshalle
* 16.03.2009 Berlin/Friedrichstadtpalast



#1 Rabauke1976
  • 26.02.2009, 12:10h
  • Schade das Sie, eine der ganz, ganz Grossen "bye, bye" sagt. Aber halten wir uns einfach die vielen, unvergessenen Stunden mit Ihr im Gedächtnis. Ich bin ein grosser Fan und sage verneigend jetzt schon einmal......Dankeschön, liebe Daliah.
  • Antworten » | Direktlink »