Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10090
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Russischer Diplomat: USA kollabieren wegen Schwulen


#19 stromboliProfil
  • 06.03.2009, 15:03hberlin
  • Antwort auf #15 von gerd
  • was denn gerd, kein: ich bin darüber erfreut zu sehen wie sich die ... usw.
    Abweichend mal den knüppel aus dem sack holend. Wenn man/du aber nun aufrechnend dem russen nachweist, dass er unrecht hat, weil ja doch seine geburtenrate schlechter als die der amis sei, so impliziert dies die anerkennung der thesen im indirekten sinne. Nur gekontert, indem das argument umgedreht wird.

    Seit wann hat aber der rückgang von geburtenraten etwas mit dem "niedergang" einer kultur zu tun?! Das mein lieber ist reaktionär/demagogische geschichtsbetrachtung, eben der boden, auf dem dann folgerichtig auch die suche nach den "schuldigen" stattfinden kann. Soviel politischen instinkt muß man einfordern, will man nicht selbst in der denksackgasse eines herrn Igor Panarin landen!

    Zudem: Der zerfall in vielvölkerstaaten bedingt eben auch viele völker! Was amerika nicht hatte bei seiner gründung. Da rottete man die ureinwohner einfach aus! GERD! Das muß doch auch dir mal einsichtig werden!

    Geburtenschwund in amerika ist innerhalb der WASP- schicht seit den frühen 60zigern eine tatsache, ausgeglichen von der der hispanischen einwanderung. Selbst die der afroamerikanischen population ist seit den end70zigern stagnierend und seit dern 90zigern abnehmend! Russland hat eben den status eines einwanderungslandes noch nicht erreicht. Das kommt, wenns denen noch schlechter geht und zur ankurbelung in den menschenleeren zonen arbeitskräfte gesucht werden... auch das eine erkenntnis aus der geschichte der arbeitsemigration.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »

» zurück zum Artikel