Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?10123

Der 27-jährige Pornostar Harlow Cuadra ist von einer Jury in Wilkes-Barre im US-Bundesstaat Pennsylvania für schuldig befunden worden, 2007 den Porno-Produzenten Bryan Kocis brutal ermordet zu haben. Über die Strafe wird noch entschieden.

Von Carsten Weidemann

Cuadra war angeklagt, den 47-jährigen Kocis in dessen abgelegenen Haus im Landkreis Luzerne nach neuesten gerichtsmedizinischen Untersuchungen mit mindestens 28 Messerstichen ermordet zu haben. Im Anschluss soll er das Haus angezündet haben, um die Tat zu verdecken. Allerdings konnte die Polizei Daten auf Kocis' verbranntem Computer retten, die schließlich zu Cuadra führten.

Über das Strafmaß wird noch entschieden

Bei der Tötung soll ihm sein damaliger Lebenspartner Joseph Kerekes geholfen haben. Der 35-Jährige ist bereits in einem separaten Prozess wegen Todschlags zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte zuvor einem Mitgefangenen von seiner Tat erzählt. In dem neuen Prozess wollte Kerekes nicht aussagen; Cuadra hingegen stritt vor Gericht eine Beteiligung an dem Mord ab und gab seinem Lebenspartner die alleinige Schuld.

Doch die Jury sprach ihn nun einem Mord ersten Grades für schuldig. Auch in elf weiteren Anklagepunkten folgte sie der Staatsanwaltschaft, darunter Brandstiftung, Diebstahl und Missbrauch einer Leiche. Über das Strafmaß wird nach einer weiteren Verhandlung noch entschieden. Aufgrund der Schwere der Tat kann Cuadra theoretisch auch die Todesstrafe drohen, was von Prozessteilnehmern jedoch nicht erwartet wird. Für die Todesstrafe müsste die Jury einstimmig entscheiden. Die einzige andere mögliche Bestrafung ist lebenslang ohne Möglichkeit einer Haftentlassung.

Brent Corrigan sagt gegen Freund aus

Grund für den Mord war offenbar, dass Cuadra, der die Webseite boybatter.com betrieb, am 18-jährigen Pornodarsteller Brent Corrigan interessiert war, der zu diesem Zeitpunkt einen Exklusivvertrag mit Cobra-Video hatte. Cuadra wollte den Darsteller aber offenbar für eine eigene Großproduktion nutzen, was Kocis ablehnte. Corrigan gilt als einer der beliebtesten Porno-Darsteller Amerikas und hatte auch eine Rolle als Meerjungfrau in "Another Gay Sequel".

Vor Gericht gab Sean Lockhart, so sein richtiger Name, an, in den (Bareback-)Filmen von Kocis erst 17 gewesen zu sein, womit ihm selbst ein Strafverfahren droht. Später erzählte er unter Tränen, dass Cuadra ihm den Mord gestanden hätte - während eines gemeinsamen Strandbesuches, den Kerekes gefilmt hatte. "Mach Dir keine Sorgen. Es ging schnell, er starb schnell", soll Cuadra gesagt haben. Das Gericht sah sich darauf das siebenminütige Video an, in der die beiden Jungs nackt und scheinbar unbeschwert durch die Gegend wandern.

Am ersten Verfahrenstag war auch heraus gekommen, dass Cuadra und Kerekes gemeinsam einen Prostitutionsring betrieben, der offenbar bis zu 10.000 Dollar Gewinn pro Woche einbrachte. Vor Gericht hatte einer der bei Cuadra angestellten Pornodarsteller ausgesagt, dass er für ihn auch als Callboy arbeitete. In Pennsylvania ist Prostitution verboten.

Youtube | Trailer über eine Doku-Serie über schwule Pornostars, die auf den Cuadra-Fall Bezug nimmt. Die ganze Reihe bei Advocate.com.
Galerie:
Harlow Cuadra verurteilt
11 Bilder


#1 XDAAnonym
#2 Liedel
  • 14.03.2009, 00:11h
  • Tjaja, das Porno-Business...dass ausgerechnet solche geilen Geräte so nen Mist bauen müssen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Nowwi6
  • 15.03.2009, 14:16h
  • ... der Typ hat schlichtweg einen Menschen aus "niederen Beweggründen" umgebracht.
    Dann hat er ebenso schlichtweg seine Strafe zu bekommen.
    LGrNowwi
  • Antworten » | Direktlink »