Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?10142

Der jüngste Ausrutscher von Papst Benedikt XVI. ist an Zynismus kaum zu überbieten: Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche vertritt nicht nur die Auffassung, dass Kondome die Ausbreitung von Aids nicht verhindern könnten, er hat Präservative sogar für die Zunahme von HIV-Infektionen verantwortlich gemacht.

"Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem", sagte der Papst wörtlich am Dienstag an Bord seines Flugzeugs auf dem Weg nach Afrika. Der einzige Weg sei Enthaltsamkeit, so Benedikt XVI. Die Lösung der Aids-Krise liege in einem "spirituellen und menschlichen Erwachen" und der "Freundschaft für die Leidenden".

Aids ist in Afrika weit verbreitet. Der Papst erklärte dazu, die katholische Kirche leiste in Afrika viel im Kampf gegen Aids. Es handele sich dabei um eine "Tragödie, die man nicht mit Geld überwinden kann."

Der Papst ist unterwegs auf einer siebentägigen Afrikareise, die ihn zunächst nach Kamerun und dann nach Angola führt. Ziel der Reise ist dem Vatikan zufolge, dem von Kriegen, Krankheit und Hunger gequälten Kontinent eine Botschaft der Hoffnung und Versöhnung zu bringen. Mit der Reise wolle er symbolisch den gesamten afrikanischen Kontinent mit seinen Problemen, aber auch großen Chancen "in die Arme schließen", sagte der Papst vor Beginn der Reise. (cw)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

70 Kommentare

#1 MuskelkerlProfil
  • 17.03.2009, 21:20h
  • Ziemlich dumme Argumente, wenn das überhaupt als sowas bezeichnen kann, als die üblichen Phrasen.
    Das kommt davon, wenn man die sexuelle Energie, die für andere Zwecke gedacht ist,soweit sublimiert, das die auf eine geistige Ebene verfeinerte Energie
    den Liquor eintrübt, mit den hier manifestierten
    Folgen für das heilige Hirn dieser unheiligen
    dämonischen Erscheinung mit Titel Papst Mit anderen Worten ,dem ist das Sperma wohl ins Gehirn gegangen,sozusagen geht da ständig der Schuss nach innen los.
    Für wie blöd lässt sich denn die Menschheit von religiösen Führern aller Couleur noch für dumm verkaufen.Erscheckend, mit wieviel Dummheit die Menschheit gesegnet ist für die Empfängnis religiösen Wahns ohne ihn furchtlos mit Argumenten zu hinterfragen.Sämtliche religiöse Führer gehören vor einem Weltgericht verklagt und eingesperrt wegen Lug und Trug.Gebt doch solchen Menschen keine Macht über euch und euren edlen freien Geist.Wenn ihr diesen Geist dem Glauben überlasst seid ihr des Glaubens Sklave mit eingeschränkten
    Bewegungsspielraum.Nichts mehr mit edel und frei sondern gefangen und auf unterster Stufe einer nach
    oben starrenden Masse, denen man allzu gern vorgibt was sie zu denken haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tim_ChrisProfil
  • 17.03.2009, 21:31hBremen
  • Der Mann begeht Völkermord, wenn er weiter einen solchen Scheiß redet. Der gehört dringend gestoppt und aus dem Verkehr gezogen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PedroAnonym
#4 SmartiSaar
  • 17.03.2009, 21:47h
  • Es ist echt immer wieder verwunderlich was dieser Teufel in Menschengestalt an Müll und Lügen absondert.

    Schade nur das er damit

    a) durchkommt ohne das man ihm mal ordentlich über's Maul fährt und

    b) das es immer noch genügend Hohlköpfe gibt die ihr Hirn schon lange ausgeschaltet haben und den Mist den dieser “Gottesmann” da absondert auch noch ohne zu reflektieren für die absolute und einzige Wahrheit halten.

    Da wird mir dann immer wieder bewusst warum ich aus dieser Sekte ausgetreten bin. Und außerdem macht das Sündigen ja auch viel zu viel spaß
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gelderlanderEhemaliges Profil
  • 17.03.2009, 22:04h
  • interessant, und auf welcher grundlage kommt der herr papst zu dieser aussage? der weiss doch garnicht wie das alles funzt...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 archi
  • 17.03.2009, 22:09h
  • "Ziel der Reise ist dem Vatikan zufolge, dem von Kriegen, Krankheit und Hunger gequälten Kontinent eine Botschaft der Hoffnung und Versöhnung zu bringen."

    Das hat in den letzten 2000 Jahren schon nicht funktionert und wird es in Afrika garantiert jetzt auch nicht!

    Ein paar Tonnen Gummis und Aufklärung über deren Anwendung und die HIV-Problematik im allgemeinen in den päpstlichen Predigten, das wäre was....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim_ChrisProfil
  • 17.03.2009, 22:30hBremen
  • Das beste, wie man diesen religiösen Wahn bremsen kann ist das:

    www.rosalueste.de/aufruf1.html

    und nicht zu vergessen, die Petition dazu auszufüllen:

    www.lust-zeitschrift.de/aufruf/aufruf.php

    Wenn ihm die Macht entzogen wird, schalten die Menschen vielleicht auch mal wieder ihr Hirn ein, lernen selbst zu denken und zu entscheiden. Dann werden solche Predigten vielleicht auch endlich mal entsprechend sanktioniert. Dringend nötig wäre es.
    Es kann ja nicht sein, dass man einem Menschen und einer märchenhaften Ideologie eine solche Macht einräumt, die das Leben von Milliarden Menschen derart beeinflussen und zerstören kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 CarstenFfm
  • 17.03.2009, 23:04h
  • In Afrika gegen Kondome zu wettern ist unverantwortlich und asozial!

    Wer so'n Sch*** verbreitet trägt auch Verantwortung für die Verbreitung von AIDS

    Eins muss man Bene lassen, er bleibt seinen bizarren Ansichten treu.

    schon 2005 sagte er in einem Fernsehinterview vor seinem Deutschlandbesuch.

    "Wenn man nur Know-how weitergibt, nur beibringt, wie man Maschinen
    macht und mit ihnen umgeht und wie man Verhütungsmittel anwendet,
    dann braucht man sich nicht zu wundern, dass am Schluss Krieg
    herauskommt und AIDS-Epidemien."

    "Und vielerorts ist ja nach all den Zerstörungen der Kriege die
    Kirche die letzte intakte Macht geblieben – nicht Macht: Realität, wo
    geheilt wird, wo auch AIDS geheilt wird, und andererseits Erziehung
    vermittelt wird, die hilft, richtig miteinander umzugehen."

    Quelle: Vatikan

    www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2006/august
    /documents/hf_ben-xvi_spe_20060805_intervista_ge.html
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Mister_Jackpot
  • 18.03.2009, 00:09h
  • Jo und Krebsmedikamente helfen nicht gegen Krebs *Ironie....Aber fanatischer Dogmatismus lässt eben keine Vernunft zu. Andere Aussagen vom Papst zu diesem Thema hätten mich auch gewundert und ich verstehe nicht warum "gläubige" Katholiken hierzulande imemr noch angeblich so "schockiert" sind wenn ihr Papst sowas sagt...sie sollten doch am besten wissen welchem verein sie da angehören....lächerlich....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KonstantinEhemaliges Profil
  • 18.03.2009, 07:06h
  • "spirituellen und menschlichen Erwachen" und der "Freundschaft für die Leidenden".

    Der alte Mann ist doch wirklich inzwischen dement.
    Wie will er denn (sorry, aber ist nun mal so) den releativ ungebildeten Menschen in Afrika klar machen, wie sie "spirituell und menschlich erwachen" sollen? Die sind doch froh, wenn sie was zum Fressen haben!
    In diesem Sinne: Kann dem Typ nicht mal einer sein dummes Maul stopfen?
  • Antworten » | Direktlink »