Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10205
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
EU: Homophobie ist ein Problem in Europa


#19 TheisentheisAnonym
  • 01.04.2009, 11:47h
  • Wer glaubt, dass Homophobie durch Bibel/Koran und Kirche/Moscheen oder wie auch immer entstehen, läuft mit seinem Ehrgeiz ins Leere. Homophobie und Religiosität mögen zwar in hohem Maße korrelieren, es besteht jedoch kein Kausalzusammenhang. Das ist eben das Problem empirischer Wissenschaften und deren Anhänger, die die Geisteswissenschaften als unproduktiv und unnütze Fabelei empfinden: Daten sammeln geht prima, aber die Daten richtig auswerten und verstehen, klappt dann leider oft nicht.

    Ja, es ist richtig, dass in der Bibel auf über 1000 Seiten ca. 2-6 mal mehr oder weniger deutlich, ob explizit oder umschrieben, gegen Sex zwischen Männern Stellung bezogen wird. Überrascht beim kulturellen Hintergrund (jüdische Antike) nicht sonderlich. Vielleicht eher die Tatsache, dass es so selten geschieht (Vielleicht, weil die Stellung zur Homosexualität überhaupt keine Relevanz für die Glaubensgrundsätze des Judentums und des Christentums hat?). Und vielleicht überrascht noch weit mehr die Tatsache, dass heute im 21. Jahrhundert, eine breite Gruppe "Religiöser" sich auf eben jene wenigen (und im Gesamtkontext für das Christentum völlig irrelevanten) Stellen wie die Geier stürtzt. Manche gehen sogar so weit, dass Homophobie geradezu als fromme christliche Übung gilt. Aber warum machen die das?

    Nur zu, ihr könnt den Papst auf den Scheiterhaufen wünschen, und die Kirchen auflösen, Bibeln und andere Schriften verbrennen. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Homophobie damit nicht verschwindet. Die Leute, die so und so homophob sind, sind auf die Suche nach "Argumenten" gegangen. Und sie haben mit viel, viel Mühe ein paar müde Stellen aus der Bibel gefischt, die sie nun geradezu als Dogma (Glaubensgrundsatz) aufs Schild heben. Und, rate mal, Homophobie gibts auch dort, wo die Bibel und der Papst keinen Einfluss haben.
    Insofern gebe ich @The Rising überwiegend recht: es gibt schlimmere "Feinde" als die Religion. Die meisten anderen Kommentare hier gegen Kirche/Bibel/Religion sind doch nur platt und polemisch und steigern den eigenen Wohlfühlfaktor.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel