Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10205
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
EU: Homophobie ist ein Problem in Europa


#29 AntichristProfil
  • 02.04.2009, 08:47hHH
  • Antwort auf #18 von The Rising
  • @The Rising: "Eben da, mein lieber @Antichrist, scheinst du den Einfluss unterschiedlicher Akteure in dieser Gesellschaft auf das Bewusstsein junger Menschen nicht ganz richtig einzuschätzen. [...] aber transportiert werden diese Botschaften in Richtung junger Menschen ganz sicher nicht in erster Linie durch den Papst oder sonstige kirchliche Funktionäre."
    Da mein lieber @The Rising trügt dich der Schein ganz gewaltig, den du mir unterstellst.
    Natürlich braucht das kein Pope mehr direkt zu sagen. Der heutigen Jugend ist es größtenteils sowieso scheiß egal was der alte Mann im Vatikan an Dünnschiss abseilt. Aber: Deutschland hat nun mal seine Kultur. Eine christliche Kultur. Diese verschwindet nun mal nicht von jetzt auf gleich, von einer Generation auf die andere nur weil den Jungen der Glaube der Alten am Allerwertesten vorbei geht. Es steckt in ihnen, es steckt in den Künstlern, den Helden der Jugend. Die brauchen nicht von Gott zu faseln, die eingeimpfte Moral der Gesellschaft steckt ihnen im Blut, in jeder Körperzelle. Sie sortieren nur das aus, was ihnen selbst nicht ins Konzept passt, bzw. was ihnen zusagt. Sie bauen sich die Welt nach ihren Vorstellungen zusammen, so wie sie ihnen am besten passt, es für sie am bequemsten, am leichtesten wird. Ob die Kirche darin Platz hat oder nicht, ist dabei irrelevant. Sie brauchen für ihr Elend einen Sündenbock, einen der noch unter ihnen steht, der schon immer unter ihnen gestanden hat, bereits seit 2000 Jahren als Untermensch angesehen wird. Einen, der nicht mal der Regierung Wert genug ist, ihn wirklich gleichzustellen, der selbst vor dem Gesetz stellenweise noch als Untermensch gilt. Ein Mensch, für den die Kirchen von der Regierung Ausnahmegenehmigungen für dessen Diskriminierung erhält. Ein Mensch, dessen Leben noch immer in 85 Ländern dieser Erde massiv bedroht wird.
    Glaubst du wirklich, da müsste Bene heute noch das Maul aufmachen, um zu sagen, wie minderwertig wir sind?

    Ich glaube weder an Gott, noch an irgendeine Kirche. Ja, ich werfe alle Kirchen ebenso wie alle Religionen in einen Topf, weil alle den gleichen Nonsens predigen, den kein Schwanz braucht der auch nur für 5 ct Hirn im Kopf hat zum selbst nachdenken, bzw. Eigenverantwortung übernehmen. Religion ist was für Dumme. Dennoch hat mich der christliche Glaube geprägt, auch mir steckt er noch im Blut, auch ich habe noch moralische Werte verinnerlicht, die von kirchlicher Seite aus eingepflanzt wurden. Werte die ich erst langsam erfasse, bzw. abgleiche mit den menschlichen Werten die wir benötigen, wenn wir als Gesellschaft friedlich zusammenleben wollen.

    Glaubst du, man schnipst mal eben mit dem Finger um eine 2000-jährige Kultur von einer Generation auf die nächste einfach mal auszuknipsen? Sie steckt in der Jugend weltweit, ebenso wie in den Künstlern, die sie verehren, auf die sie hören, von denen sie sich leiten lassen. Das ist Kultur weltweit, Religion weltweit. Das ist ein Problem dass sich nicht auf Deutschland beschränkt, sondern auf die ganze Welt. Wenn wir tatsächlich etwas ändern wollen, um endlich anerkannt zu werden, bzw. uns auch erst mal selbst anzuerkennen, dann müssen wir die ganze Welt ändern, bzw. Religion weltweit verbieten. Denn sonst sind wir immer die angeschissenen. Wir sollten in Deutschland anfangen mit der Abschaffung der Religion, denn so lange diese Menschenverdummungsorganisation existenzberechtigt ist, so lange wird sich für uns auf Dauer nichts ändern lassen.

    Manchmal hilft es wenn man selbst etwas weiter denkt, ehe man anderen Dummheit unterstellt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel