Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10207
Home > Kommentare

Kommentare zu:
FDP-Seminar: Kapitalismus ist gut für Schwule und Lesben


#11 Kitzler
  • 01.04.2009, 15:27h
  • Antwort auf #8 von Samuel
  • Reine Polemik die nur verdient dass man ihr die Zunge nach Kindergartenmanier raus streckt.Du hast ja ein sehr begrenztes Weltbild von dem was du links nennst.Links bedeutet heute eher Fortschritt und Meinungsvielfalt .
    Ansonsten kein wirkliches Argument mit dem man was anfangen kann.Wiederleg zB mal das der Kapitalismus nichts mit den Wirtschaftskrisen zu hatte.Das wären Argumente, bei denen ich die Zunge wieder einziehen würde
    Ach,und linksliberal gabs auch nie ? Vieleicht bist du noch zu jung um das zu wissen.
    Nur merkwürdig dass jetzt eine am Kapitalismus orientierte CDU/Kanzlerin sozialistische oder wenn du willst meinetwegen, linke Methoden braucht ,um das kapitalistische System zu stützen damit die Verluste und Fehler, die der Kapitalismus angerichtet hat nun in guter linker Manier sozialisiert werden.Das ist ja echt zum totlachen,also Verstaatlichung oder teilverstaatlichung von Banken,Beteiligungen meinetwegen auch in Form von Garantien in der Industrie und Banken.Es ist ja noch nicht zu Ende.Ich jubel deswegen bestimmt nicht.Und schon gar nicht nur um links recht zu behalten oder links zu überholen.Aber es wird Zeit zu erkennen was was verursacht und dem einen Riegel vorzuschieben.Wo ist den der Ansporn und die Motivation der grossen Manager und Lenker der Wirtschaftsbosse für die sie so hohe
    Summen,Boni und Zuschläge erhalten sollten geblieben.Die Motivation war, ungestraft alles in den Sand setzen zu können ohne dafür haften zu müssen und dafür dann auch noch in unverschämtester Weise zu kassieren.Das muss man doch auch mal nennen und als eine Folge und Fehler des kapital.Systems entlarven. Aber huhuhu da ist man gleich eine linker der nichts kapiert,nur weil man den Kopf nicht in den sand steckt wie die Kapitalisten die nicht mal aus der Erfahrung lernen wollen.Anders wären solche Krisen in dem ausmaß ja gar nicht möglich.Deswegen bin ich noch kein Freund sozialistischer Planwirtschaft.Die hat nicht unbedingt was mit links zu tun sonst müsste man ja rechts gleich mit Kapitalismus setzen.So einfach denken Linke nun doch nicht,das sind ja eher die Denkschablonen von Rechts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 sylviafeeProfil
  • 01.04.2009, 17:38hBerlin
  • Kapitalismus und gut für Lesben und Schwule
    sieht man an der Liberalen Gesellschaft Amerikas, welches ja ein kapitalistisches Land pur ist.
    FDP sieht man an den guten Taten in den Ländern, in denen sie mit der CDU regiert und am jahrelangen Verhalten im Bundesrat.
    Naja Wahl, da ist alles möglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 nino89
  • 01.04.2009, 20:07h
  • Die einzigen Parteien, die bspw. jemals für eine Eheöffnung stimmen werden, sind die Grünen und die Linken. Die SPD und die FDP kann man ja gerade mal zu einer Gleichstellung der achso tollen Sondergesetzgebung der Lebenspartnerschaft bewegen, von der prokapitalistischen CDU und ihrer Schwester CSU kann man ja nicht einmal das erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 jumpAnonym
  • 01.04.2009, 20:08h
  • @gerd

    zypries hat trotz großer koalition eine studie in auftrag gegeben, die die auswirkungen von gleichgeschlechtlichen partnerschaften auf die kinder in diesen untersuchen soll.
    auf dieser wissenschaftlichen grundlage soll dann neu über ein erweitertes adoptionsrecht für homosexuelle entschieden werden.
    noch ist die studie nicht veröffentlicht.

    die partei, die am ehesten etwas für GLBT bewirken kann, ist die spd, da sie im vgl zu linken, grünen und fdp noch die meisten stimmen bekommt und auch am meisten wahrgenommen wird.

    die "erkenntnisse" der fdp aus ihrem "seminar" sind ein witz. dass das so ist, kann sich doch jedes kind denken. lieber ändern als nur drüber reden.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 SchorschAnonym
  • 01.04.2009, 22:08h
  • Antwort auf #1 von Samuel
  • Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Die Erkenntnisse dieses Seminars sind ja nun ungefähr so überraschend wie der Zusammenhang zwischen Sonnenschein und Wärme. Das Seminar ist wohl eher als Zusammenfassung längst bekannter Fakten zu verstehen - zum Mitschreiben für alle, die es noch immer nicht verstanden haben. Vielleicht hilft's ja. Ständige Wiederholung ist die Mutter allen Lernens.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#16 SchorschAnonym
#17 AxelBerlinAnonym
#18 stephan
  • 02.04.2009, 01:48h
  • Ups - wie bin ich bloß auf diese Seite geraten? Dabei hat mich eigentlich noch nie interessiert, was in der FDP gedacht wird, zumindest seit dem nicht, als die FDP alle Ideale eines wirklichen Liberalismus (wie ihn halbwegs philosophisch belesenen Leute verstehen) aufgegeben hat ... lächerlich! Liberalismus= Wirtschaftsliberalismus+ungehemmter Kapitalismus ... Die Vordenker des philosophischen Liberalismus rotieren wahrscheinlich im Grabe und angesichts der globalen Krise ist ein solche Statement eine schlichte Unverschämtheit ... aber wahrscheinlich auch nur als Provokation gedacht, um im Gespräch zu bleiben. Schweigen wir also besser!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 FloAnonym
  • 02.04.2009, 10:48h
  • Mal ganz abgesehen davon, dass mittlerweile auch der letzte Idealist erkannt hat, dass die FDP groß im Versprechen ist, aber nichts hält (bzw. nur das Nötigste, was für andere schon längst selbstverständlich ist):

    wieso sollte ich die FDP wählen, wenn das
    bedeutet, dass ich indirekt die Union wähle? Denn Union und FDP wollen ja wenn möglich miteinander regieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 The RisingAnonym
  • 02.04.2009, 14:14h
  • Antwort auf #14 von jump
  • "die partei, die am ehesten etwas für GLBT bewirken kann, ist die spd,..."

    Ach ja, was wird eine Partei, deren "Kanzlerkandidat" sich persönlich für religiöse Gehirnwäsche in den Schulen einsetzt und der einen Manager der Kriegs-/Rüstungsindustrie als Bahnchef vorschlägt, "für uns" bewirken? Nochmal Millionen von Menschen, allen voran Kinder, in die Armut treiben wie mit Schröder und Hartz IV?

    "...da sie im vgl zu linken, grünen und fdp noch die meisten stimmen bekommt"

    Genau darin liegt das Problem! Aufwachen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »

» zurück zum Artikel