Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10371
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kiss-Inn gegen Homofeind im Schwulen-Kiez


#81 TommAnonym
  • 09.05.2009, 19:14h
  • Antwort auf #77 von The Rising
  • @The Rising: Ich gebe dir in allen Punkten deiner Ausführungen RECHT! :-)

    Aber ist es nicht gerade so, das wenn Man(n) der Homophobie in welcher Form auch immer entgegen tritt, sich eher was in den Köpfen ändert und bewegt, als wie wenn Man(n) immer wieder und wieder in dieser Gesellschaft durch "nichts tun" weiter belächelt, verspottet und angepöbelt wird ?!

    Ich will nicht mein Leben Lang "Randgruppe" sein !! Ich will das mich die Gesellschaft (endlich) so akzeptiert, wie ich bin ... nämlich schwul !!

    Und (auch) dafür gehe ich auf die Strasse !!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#82 SchokokuchenAnonym
#83 The RisingAnonym
  • 09.05.2009, 20:03h
  • Antwort auf #79 von AxelBerlin
  • In einer Gesellschaft, in der jedem Mensch vom ersten Atemzug auf aggressivste, zunehmend kommerziell-medial diktierte Weise immer nur EINE Lebensweise und Identität als angebliche "Norm" eingetrichtert wird, kann Pubertät nicht nur "nerven", sondern sie existiert schlichtweg nicht (mehr?) in dem Sinne, dass sich junge Menschen wirklich frei und selbstbestimmt entdecken und entfalten können. Siehe die im Allgemeinen ausufernde Aggressivität unter Jugendlichen, die immer dramatischere Alkoholabhängigkeit dieser Altersgruppe usw. usw. Heute magst du diesen Tatsachen noch mit der üblichen Ignoranz und dem üblichen Zynismus begegnen, aber warte noch ein paar Jahre ab, bis diese Generation tatsächlich die Gesellschaft von morgen bestimmt und auch noch das letzte Bisschen sexuelle Freiheit und Selbstbestimmung endgültig unterdrückt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#84 stromboliProfil
  • 09.05.2009, 20:30hberlin
  • Antwort auf #74 von Tomm
  • ich geb mich geschlagen, 2000 können ja nicht irren! Mein politischer instinkt trübt sich und ich werde mit besonderer zurückhaltung die kommenden ereignisse im kiz mir rein ziehen.
    Entspannt, seh ich doch den kämpferischen ansatz der 2000...

    zum vergleich- kauf nicht bei juden- meine entschuldigung gegenüber den verunglimpften juden; die parallelen sind halt doch zu verlockend gewesen, angesichts des begriffes verschickter, sogenannter hassmails; die ich übrigens schon gerne mal durchlesen würde. Nur um zu lernen, wie der neue mensch so denkt und schreibt im schutze der anonymität...

    die 6 nehm ich an, muß man mit leben wenn einem noten vergeben werden und in meinem alter weiss man, wo man sowas hinsteckt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#85 nightowlProfil
  • 09.05.2009, 21:14hKöln
  • Gratulation nach Berlin zu dieser Kuss-Aktion, da war ja gut was los. Es war wichtig und längst schon überfällig gewesen, nicht nur wegen der verbalen Ausfälle von Dolce Freddo endlich die Grenze zu zeigen.

    Kleiner Rückblick, wie ist der CSD entstanden??? Die Schwulen, Drags und Transsexuellen hatten die Schnauze voll von dem ewigen Drangsalierungen der Polizei mit der Folge, das Widerstand geübt wurde, weil das Fass am überlaufen war.
    Heute müßten sich die, die Widerstand geleistet haben noch Kritik anhören wie.."warum regt ihr Euch auf" oder "sowas gleich so übermäßig hochzukochen". Wenn dieses erhitzte Gemüt des Eisdielenwirtes etwas anderes ist als die Polizeiaktionen damals, so gibt es Parallelen, das irgendwann Schluß ist mit diesen üblen Angriffen. Wie lange sollen wir uns so was bieten lassen??
    Und die Kuss-Aktion ist für mich eine demokratisches Gebahren sich solche Diskriminierung nicht weiter gefallen zu lassen.
    Auch hier in Köln wurde "Pro Köln" in die Schranken verwiesen und müssen immer mehr tun, gegen diesen Mob vorzugehen.
    Verständnis ist da, daß falsche Signal.
    Mit diesem Wirt muß geredet werden, klipp und klar wegen seiner Entgleisungen. Ich kann nicht in ein Haus ziehen und dann die Sau rauslassen.
    Es reicht
  • Antworten » | Direktlink »
#86 The RisingAnonym
  • 09.05.2009, 21:52h
  • Antwort auf #81 von Tomm
  • Hallo @Tomm, danke dir für deine verständigen Worte. Ich habe übrigens mit keinem Wort den "Kiss-In" als solchen bzw. als lokale Aktion schlecht gemacht, sondern wundere mich nur über die Prioritätensetzung und die meiner Meinung nach nicht gegebene Verhältnismäßgkeit, wenn ein solcher Vorfall gleich zum nationalen Politikum erhoben wird, aber in den von mir immer wieder angesprochenen Punkten, die insgesamt viel weitreichendere Auswirkungen haben, zumeist betretenes Schweigen herrscht. Leider sehe ich auch nicht, dass mit dieser nationalen Kampagne gegen einen lokalen Eisdielenbesitzer im Ergebnis sehr viel mehr erreicht wurde, als dass die üblichen klischeehaften Bilder, auf die man uns immer wieder (absichtlich) festlegt und auf die wir uns leider (auch absichtlich?) festlegen lassen, ihren Sprung auf die Titelseite von Boulevardmedien wie Spiegel-Online geschafft haben. Wenn uns eine solche Medienpräsenz nur einmal bei den wirklich wichtigen Themen gelingen würde...Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#87 Lars3110
#88 stromboliProfil
#89 AxelBerlinAnonym
#90 stromboliProfil
  • 11.05.2009, 11:06hberlin
  • Antwort auf #89 von AxelBerlin
  • man sagte mir dort, ich könne mir die kosten für eine neue brille sparen; für dich ist ein kostenreduziertes optikerangebot an der kasse hinterlegt: sichtschärfung plus scheuklappenentfernung...

    Robert Gernhardt * 13. Dezember 1937 in Reval, Estland; † 30. Juni 2006 in Frankfurt am Main

    Paul Gerhardt * 1607 -1676 !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »

» zurück zum Artikel