Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10752
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Schwulen mit 61 Dolchstichen getötet: Freispruch


#11 Adrian
  • 14.07.2009, 23:41h
  • "Ich will jetzt mit meiner Familie sein und mit Gott" ...

    erklärte der Mörder nach seinem Freispruch.
    IN DER HÖLLE SOLLST DU SCHMOREN! ("leider" glaube ich nicht an die Existenz der Hölle).

    Fehlendes Unrechtsbewußtsein ("es war ja nur ein Schwuler, den ich ermordet habe, also nichts wert") und eine skandalöse Rechtsprechung machen wütend und traurig.

    Im Kommentar #2 zu einem "ähnlichen" Mordfall in Neuseeland schrieb ich einen "Verhaltenskodex", der - als Gegengift, gegen diesen sog. "Gay-Panic"- Freibrief, eingeübt werden sollte, hier der Link:
    www.queer.de/detail.php?article_id=10724

    Die Behauptung des Täters, der Getötete habe ihn zuvor mit dem Dolch bedroht und sogar geäußert ihn nach dem Sex töten zu wollen, halte ich für eine durchsichtige Schutzbehauptung. Sie erscheint mir vorgeschoben, um die Geschworenen in seinem Sinne zu beeinflussen.

    Es ist eine Schande, dass Schwule, als Opfer von Straftaten, nachträglich immer wieder zu Tätern erklärt werden, DAS IST KRANK!

    Mir wird gerade körperlich übel ...

    Adrian
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel