Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10837
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Tel Aviv: Bewaffneter tötet 2 Menschen bei Coming-out-Treff


#1 queerkopf
  • 02.08.2009, 03:37h
  • Es ist ein Schock und ich danke euch, dass ihr so schnell darüber berichtet habt. Im Moment ist Tel Aviv geschockt und gedenkt der Opfer. Und das ist auch das mindeste, was wir tun können...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
  • 02.08.2009, 04:56h
  • das mußte kommen.
    man kann nicht nach einem erschossenen rabin,
    faschisten, rassisten und nationalisten im kabinett sitzen haben, ohne daß sich beim bodensatz dieser ideologien, allmachts- und rettungsphantasien, gerade in sozialen und politischen spannungszeiten breitmachen.

    die auswirkungen der wirtschaftskrise in israel durch die brillen der deutschen broderisten in allen mögliche medien, oder der quark der iraelischen botschaft und des zentralrates der juden in deutschland, bilden eben nicht einmal ansatzweise die immensen spannungen in der israelischen gesellschaft ab.
    resignierte isrealische psychologen formulieren es schon seit einiger zeit so, daß es wohl notwendig ist, dass die gesellschaft ihren nationalistischen und rassistischen höhepunkt erreichen muß, bevor sie normal werden kann.

    der israelischen presse von vor zwei stunden zufolge reagierte die community angemessen wütend und politisch und machte die shas-partei
    für diesen anschlag zumindest schon mal politisch verantwortlich. etwa 1000 menschen kamen, obwohl 3.00 uhr zu einem protestzug und einer mahnveranstaltung.

    heute wird für 17.00 uhr zu einem demonstrationszug aufgerufen.

    für dienstag 20.00hr zu einer massenkundgebung auf dem rabin platz.

    www.nrg.co.il/images//archive/300x225/1/079/705.jpg

    reshet.ynet.co.il/חדשות/Upload
    Images/54174.jpg


    "Nissim Zeev, Sie haben Blut auf den Händen"

    en.wikipedia.org/wiki/Nissim_Ze'ev

    www.nrg.co.il/images/archive/300x225/1/079/706.jpg

    "This is undoubtedly the worst incident aimed at the gay community in Israel," said Nitzan Horowitz(meretz-party), the only openly gay member of Israel's 120-member parliament. "It has the characteristics of a hate crime, of someone who attacked to blindly strike out at every person on the spot."
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 02.08.2009, 05:09h
  • Antwort auf #2 von hw
  • text zum attentat auf rabin, nach dem der platz
    benannt ist, an dem am dienstag die massenkundgebung stattfinden wird.

    vielleicht, so hoffe ich, trotz der tragödie, platzt ein knoten der lethargie in der isrealischen gesellschaft in bezug auf frieden und die unsägliche rechtsentwicklung.

    für junge schwule israelis war dies bisher der sicherste platz im lande. das ist die unbeschreibliche niedertracht dieser tat.
    der gezielte schlag gegen einen ort des
    urvertrauens für ein coming-out.

    de.wikipedia.org/wiki/Jitzchak_Rabin#Ermordung
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 Ein FreundAnonym
  • 02.08.2009, 08:41h
  • Ich rufe auf zu einer Solidaritätsadresse
    an die Angehörigen der Opfer,
    an die Tel Aviv Gay and Lesbian Association (AGUDA)
    und an die Israeli Gay Youth!

    Mai Pelem hat recht, wenn er sagt: ""Angesichts der Anstachelung zum Hass gegen die homosexuelle Gemeinschaft ist es nicht überraschend, dass so ein Verbrechen begangen werden kann."

    Wer, auch hier bei uns in Deutschland, immer noch verharmlost, wenn auf verbale Gewalt (z.B. in den Texten von Deutsch-Rappern und Reggae-Songs oder auf den Internet-Seiten von Pius-Bruderschaft und "kreuz.net") hingewiesen wird, macht sich mitschuldig. Durch verbale Gewalt wird systematisch ein geistiges Klima erzeugt, in dem körperliche Gewalt einen Nährboden findet.

    Konsequente Strafanzeigen gegen jedes bekannt werdende Hetz-Pamphlet (ob im Internet, in Song-Texten oder anderswo).

    Völlig verfehlt finde ich übrigens, in diesem entsetzlichen Zusammenhang, sein eigenes Süppchen einer Kritik an der gegenwärtigen israelischen Regierung und deren Politik zu kochen. Das ist den Opfern und ihren Angehörigen gegenüber mehr als nur pietlos!

    Ein solidarischer
    Freund Israels und
    seiner Menschen
  • Antworten » | Direktlink »
#5 free_worldEhemaliges Profil
  • 02.08.2009, 08:50h
  • Die Frage ist: Was sagen denn die radikalen Israelfans dazu? Also die Antideutschen, die NASOFI und was es da noch so alles gibt?

    Fakt ist ja wohl, das alle übereinstimmend berichten, das es sich um einen Ultra handelt. Auch wenn das vielen der o.g. nicht so ins Weltbild passt.

    Jedenfalls sind diese Radikalen sehr bemüht, Jerusalem komplett zu übernehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Ein FreundAnonym
#7 Ein FreundAnonym
#8 RobRoyAnonym
  • 02.08.2009, 09:49h
  • Unfassbar

    Schockiert und sprachlos habe ich gerade die Meldung bei n-tv online gelesen und stelle mir die Frage WARUM ?

    Die nächste Frage die ich mir stelle wann passiert das hier ?

    Wann läuft der erste Schwulenhasser in Deutschland Amok ?

    Meldungen über Gewalt gegenüber Schwulen steigen ja derzeit rasant an egal ob aus Berlin Amsterdam oder Köln. Wo bin ich noch sicher ?

    Ich habe Angst was nutzen mir schwule Volksvertreter wie Beck oder Westerwelle wenn die Polizei schwulenfeindliche Angriffe gerne mal als "Einzelfälle" bezeichnet ?

    Was nutzt mir Gewaltprävention wenn sie nur auf Deutsch verfasst ist und die meisten Homophoben nicht in ihrer Muttersprache erreicht ?

    Wer bremst die Rechten die im Internet gegen Schwule Front machen ?

    Was nutzt mir die Comunity wenn 90 % der Menschen wegschauen wenn Gewalt verübt wird ?
    Wer beschützt mich ?

    Ich hoffe das ich falsch liege und wir alle irgendwann lernen friedlich miteinander zu leben und den anderen so zu akzeptieren wie er ist. Der Spießer von nebenan die schrille Tunte von gegenüber und die schrille Tunte von gegenüber den Spießer.
    Bei allen Unterschieden darf man eins nicht vergessen wir sind alle Menschen mit dem Recht auf Leben und zwar so wie jeder es für sich für richtig hält.

    Den Angehörigen der Opfer in Tel Aviv gehört mein ganzes Mitgefühl und Anteilnahme.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tim_ChrisProfil
  • 02.08.2009, 10:42hBremen
  • Sorry, aber jetzt ist mir übel.
    Diese Art von Gewalt verschlägt einem echt die Sprache. Wie viel Hass muss in jemandem stecken, dass er blindlinks auf unschuldige Menschen schießt?
    Schuld an dieser Tat ist in meinen Augen nicht nur der Täter alleine, sondern auch die Religionen mit ihrer kulturgebenden indoktrinierenden Norm, mit der sie die Gesellschaft seit gut 2000 Jahren regelrecht vergiften.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 hwAnonym
  • 02.08.2009, 10:50h
  • לבני: "האירוע צריך לנער את החברה הישראלית"

    Livni: Dieser Anschlag muss die Gesellschaft aufrütteln.

    So der israelische Militärrundfunk.

    glz.msn.co.il/NewsArticle.aspx?NewsId=45325

    Die geistigen Brandtstifter erschienen vor einigen Stunden zum Teil nicht zur Kabinettseröffnung oder übten sich in
    Schuldabwehrritualen.

    Dieses Kabinett und seine rechte Mehrheit im Parlament beschlossen in den letzten beiden Monaten diskriminierende und demütigende Gesetze gegen arabische israelische Staatsbürger, daß für kommende Runden von Hass gesorgt ist. Meretz geht von einer Spannungsstrategie aus, um die Friedenspolitik zu sabotieren. Die Eliten Israels organisieren, dass 20 % der Bürger unter der Armutsgrenze leben und die Kinderarmut auf 38,5 % stieg. Die zioniostischen Eliten nehmen in Kauf dass 35 % der KZ-Überlebenden in bitterer Armut leben.

    Diese Woche begannen Massenabschiebungen
    gegen Illegale, die die Elite in der Krise nicht mehr zur Ausbeutung braucht.
    Gleichzeitig setzten sich die gewalttätigen Auseinandersetzungen mit den Religiösen fort.
    An allen gesellschaftlichen Bruchstellen in Israel
    kocht es zur Zeit.

    Die Gewaltstrategien der rechten Ashkenazi-Eliten zefressen die Gesellschaft immer schneller von innen. Neoliberalismus und Uniformen sind
    die noch tödlichere Mischung für einen Rechtsstaat, der schon lange nicht mehr sozial ist.

    Selbst Livni, die eine Rechte ist, hat das erkannt.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 AndyAnonym
  • 02.08.2009, 11:06h
  • Antwort auf #5 von free_world
  • Als Teil der Pro Israel Bewegung in Deutschland kann ich nur mein Entsetzen und Bedauern ausdrücken.
    Als wir am Anfang des Jahres Kundgebungen zur Unterstützung Israels im Kampf gegen die Hamas in allen größeren Städten Deutschlands durchführten, da taten wir dies um die einzige Demokratie im Nahen Osten zu unterstützen. In Israel dürfen homosexuelle Paare heiraten, Kinder adoptieren und selbst Soldaten haben es leichter sich dort zu outen als in anderen Armeen der Welt.
    Das grausame und abartige Verbrechen von gestern Abend muss für jeden ein Schlag in die Magengrube sein, der sich für Menschenrechte einsetzt und gerade deshalb den jüdischen Staat unterstützt.
    Israel besitzt eine gesunde Zivilgesellschaft und ich hoffe darauf, dass sie sich endlich zu Wort melden wird. Ich gehe davon aus, dass heute tausende von Israelis gemeinsam auf die Straße gehen um diesen Akt der Barberei zu verurteilen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#13 uri silberAnonym
#14 IsraelkameradAnonym
  • 02.08.2009, 11:22h
  • Ziemlich pietätlos wie einige Linksnazis und anti-semitische Neo-SEDler und Alt-68er versuchen dieses fürchterliche Attentat dafür zu mißbrauchen um (mal wieder) gegen die einzige Demokratie des Nahen Osten zu hetzen. Israel ist nun mal das enizige Land in der Region wo man als Schwuler einigermaßen normal leben kann und Homorechte respektiert werden. Ob der Täter ein Ultraorthodoxer, Muslim, Scientologe oder "Rechter" war oder sonst was wissen wir noch nicht. Menschen werden nicht diskriminiert in Israel; sie werden nur gezwungen sich an die Gesetze zu halten und keine Menschen in die Luft zu sprengen. So ist es kein Wunder das die IDF dafür bekannt ist trotz linker, rechter, und islamischer Propaganda ,eine der humansten Armeen zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 BeobachterAnonym
  • 02.08.2009, 11:33h
  • Antwort auf #11 von hw
  • @hw bzw. @Absurde Logik bzw. @stromboli

    Wo bleiben Deine guten Vorsätze? Siehe hier:

    ------------------------

    Von Antichrist am 1.8.09

    Antwort zu Kommentar #119 von Absurde Logik:
    "Jeder kann und muss ein Leben lang an sich arbeiten, und da habe ich zweifellos noch viel vor mir!"
    Schön, dass du endlich zu dieser Erkenntnis kommst jedoch erstaunlich, dass es so lange gedauert hat. Es ist ja nicht die erste derartige Kritik, die du auf diesem Board einstecken musstest. Wäre schön zu sehen, wenn deine Lernfähigkeit nicht nur leere Worte wären. In diesem Sinne: Welcome back!

    -----------------------

    Kein Wort des Bedauerns, des Mitgefühls mit den Angehörigen der Ermordeten ist von Dir zu lesen! Stattdessen, das übliche überhebliche Geschwafel eines "Besserwissers", der Menschen in einem anderen Staat Vorschriften machen will ("am deutschen Wesen soll die Welt genesen?")

    Allmählich widern mich deine Kommentar an!

    Beobachter
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#16 IsraelkameradAnonym
#17 Leroy(der Echte)Anonym
  • 02.08.2009, 11:41h
  • Antwort auf #14 von Israelkamerad
  • Genau dieser Autismus und diese Form der Realitätsverweigerung sind keine Unterstützung für die israelische Zivilgesellschaft.

    Diese Haltung fällt denen in den Rücken, z.b. Meretz,
    die Jahrzehnte Freiräume und Zivilität erkämpft haben.
    Das dies eine Sache der Rechten sei, ist auch in Israel
    eine mehr als krampfhafte Vorstellung.
    Der Gewaltkult, der Rassismus und die sozialen Ungerechtigkeiten, sind der Nährboden für Hass und Gewalt. Wie überall auf der Welt.

    Du betreibst mit deinem Beitrag das Geschäft dieses Herrn.

    Die Achse der Selbstgerechten.

    www.freitag.de/community/blogs/leif-eriksson/die-achse-der-s
    elbstgerechten---ist-der-broder-eigentlich-doof


    Der Briefwechsel zwischen dem Bürgermeister Palmer und Broder erschien in fast allen Qualitätszeitungen.
    Er illustriert das es nicht um Israel geht, sonden um Eitelkeit und Rentierlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 AndyAnonym
  • 02.08.2009, 12:05h
  • Ich halte es für unangebracht jetzt eine Grundsatzdebatte über die israelische Zivilgesellschfat zu starten. Da ich den Club in Tel-Aviv selbst gut kannte, überwiegt bei mir momentan einfach die Trauer.
    Aber letztlich gilt das was in der Geschichte Israels so oft gegolten hat: weitermachen! Sich nicht einschüchtern lassen und mit erhobenem Haupt dem Unrecht die Stirn bieten!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 SmartiSaar
  • 02.08.2009, 12:18h
  • Ich bin einfach nur sprachlos und hoffe das die Verletzten wieder voll auf genesen.

    Dem Täter wünsche ich das er gefasst wird und die Höchststrafe für diese grausame Tat bekommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 GregorAnonym
  • 02.08.2009, 12:20h
  • Antwort auf #10 von Tim_Chris
  • Das der User "hw" den Tod von zwei jungen Menschen schamlos mißbraucht, u7m völlig unbegründet sei9ner ultra-linken Gesinnung entsprechend gegen die amtierende, demokratisch gewählte Regierung Israels zu hetzen, überrascht nicht und war abzusehen.
    Tatsache ist, das die amtierende Regierung mit Nachdruck rassistische und homophobe Straf- und Gewalttäter verfolgt - so auch in diesem Fall.
    Linksextremisten gfeht es jedoch nicht um Menschen oder Menschenleben - sie sind für Linksextremisten bestenfalls ein "Nebenwiderspruch" i8n ihrem kruden, rotbraunen Weltbild.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#21 hwAnonym
  • 02.08.2009, 12:21h
  • Antwort auf #15 von Beobachter
  • Es war bestimmt eine Versehen, dass du meinen Kommentar '#3 nicht gelesen hast.

    Ich gehe nicht davon aus, dass du zum Freundeskreis Gaza-Massaker gehörst und ihn deshalb überlesen mußt, um stabil zu bleiben.

    Versuche doch ernst an die Sache zu gehen, das Jahr über und nicht nur, wenn Blut fließt von Opfern die mit unserem Bedauern nichts mehr anfangen können.

    Wir müssen die Lebenden bedauern und helfen, daß sich die Demokratie in Israel entwickelt.

    Hier gab es trotz dieser Tragödie in den letzten Wochen Zeichen des Fortschrittes.
    In den USA ließ Rahm Emanuel als deutlichen Warnschuss einen religiös-zionistischen Verbrecherring
    ausheben. Ich kann dir die Artikel gerne verlinken, wenn du magst.(Korruption, Organhandel, Glücksspiel,
    Finanzverbrechen)
    Gelder und Gewinne floßen in die illegale Siedlungspolitik in Ost-Jerusalem und die okkupierten Gebiete.
    Bundespräsident Köhler zeichnete die langjährige
    jüdische Menschenrechtlerin Felicia Langer mit dem
    Bundesverdienstkreuz 1. Klasse aus, natürlich hier sehr zum Bedauern derer, die nur einen Bruchteil der israelischen Gesellschaft mit ihrer Aufmerksamkeit
    bedenken, meist die Priviligierten.

    Das alles dient natürlich nicht zum Selbstzweck.
    Rahm Emanuel und Horst Köhler machen solche Dinge
    ja nicht aus Jux und Dollerei, sondern für Frieden und Zivilisation im Nahen Osten. Alle LGBTs brauchen ein solches Klima. Was nutzen Rechte, wenn der Alltag von Stress und Angst geprägt ist ?

    Ich denke nicht, daß du so hassverblendet bist in
    Rahm Emanuel und Horst Köhler Anti-Semiten zu
    entdecken ?

    Ich verweise nochmal auf # 3

    Shalom heißt Frieden ,-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#22 Ein FreundAnonym
  • 02.08.2009, 12:54h
  • Antwort auf #17 von Leroy(der Echte)
  • @Leroy (der falsche, denn der echte schreibt beim "FREITAG"!) bzw. @rahab bzw. @fips bzw. @chuzpe bzw. @Ludmilla Patina bzw. @Trude Herr bzw. @genervt bzw. @Tiger von Eschnapur bzw. @Ulli

    Ja "rahab", interessante Links, die du da gesetzt hast, besonders gefiel mir folgende Textpassage:

    "Ach, Herr Augstein,
    soviel missverständliche Interpretationen.
    Zwei Aspekte an einem Beispiel mögen genügen.
    1. Palmer sagt:
    „Mit Frage 5 stellen Sie Felicia Langer, ein Opfer
    des Holocaust, in eine Reihe mit Nazi-Verbrechern“
    Hätte Palmer den Sinn der Frage Broders hinterfragt, hätte er (bei wikipedia) erfahren, da diese beiden Nazis ihre BVK's zurückgeben mußten.
    Broder weiß, dass öffentlich diskutierte Fakten denkende Menschen bewegen können, Fehler zu korrigieren. Broder liefert Fakten – über Langer und über diese Personen, die ihre BVK’s nach öffentlichen Disput zurückgeben mussten.
    Einfach, klar, aber von Palmer, "ein intelligenter Mann"?, immer noch nicht zur Kenntnis genommen worden. Was macht der? Statt über den BVK nachzudenken, beschuldigt er Broder unzulässiger
    Vergleiche.
    2. Manchmal sind Vergleiche sehr hilfreich, z.B. der zwischen Hamas und den Nazis: Beide kamen durch "demokratische" Wahlen zur Macht, entledigten sich dann in ihrem Machtbereich ihrer Steigbügelhalter (Fatah/Röhm) und nahmen anschließend mit tödlicher Sicherheit die Juden ins Visier, u.a. auf Grundlage der „Protokolle der Weisen von Zion“, eine der Quellen von Hitlers „Mein Kampf“ und im Statut der Hamas.
    Mit solchen Antisemiten soll Israel auf gleicher Augenhöhe verhandeln?
    Das probierte Stalin beim deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt. Die Folgen sind bekannt.
    Die Kommunistin Langer kennt ihren Stalin und seine Fehler.
    Soll die israelische Politik den gleichen Fehler wiederholen?

    Ein Leser der Achse des Guten"

    Ein Freund (aka Leroy, der echte, der beim "FREITAG" schreibt, siehe hier:
    www.freitag.de/community/blogs/leroy/entsetzen-nach-mordansc
    hlag)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#23 Mister_Jackpot
  • 02.08.2009, 13:10h
  • Also diese Diskussion um Antisemitismus hat heir nichts aber auch wirklich gar nichts verloren finde ich. Es geht hier um uns Schwule und Lesben und um UNSERE Bewegung. Wo sollen sich homosexuelle (grad Jugendliche) denn nun noch sicher fühlen? Das Problem ist, dass jetzt viele israelische Jugendliche sich vielleicht gar nicht mehr outen werden, weil sie Angst haben (müssen) erschossen zu werden für das was sie nunmal sind. Diese Tat ist an Perfidität und Grausamkeit kaum zu überbieten grad auch wegen dieses psychologischen Effektes. Es ist immer dasselbe...überall wo politisch oder religiös fanatische Menschen am Werk sind passieren solche Taten oder hat ein Homosexueller sich schonmal so verhalten und irgendjemand streng religiösen aus Hass umgebracht? Ich kann mich nicht errinern. Wenn überhaupt haben wir uns nur gewehrt! Das lässt das wahre Gesicht dieser Fanatiker erkennen, die es leider bis ins israelische Parlament geschafft haben. Wenn man das kritisiert dann kritisiert man NICHT Israel, sondern ich zumindest versuche in erster Linie die Position von Lesben und Schwulen zu verteidigen. Darum muss es uns auch gehen, wie ich oben schon ausgeführt habe.

    Ich hoffe der Täter wird gefasst und wird hart bestraft, damit schwule und lesbische Jugendliche zumindest ein Stück Vertrauen zurück gewinnen können.

    Und noch was: Sowas kann jederzeit auch in Deutschland passieren, deswegen sollten wir wachsam sein und nicht blind und naiv durch die Gegend rennen. Und alle, die sich als Schwule und Lesben nicht für Politik interessieren sollte so etwas aufrütteln. Wir haben anscheinend sogar als Bewegung den Fehler gemacht nicht mehr politisch genug zu sein. Das beginnt sich nun zu rächen, da solche Fanatiker dadurch davon ausgehen, dass wir die idealen Opfer sind. Zeigen wir ihnen endlich das wir keine Opfer sind. Das ist meine Botschaft. Keine Toleranz für Inakzeptanz!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 hwAnonym
#25 fipsAnonym
#26 hwAnonym
#27 Ein FreundAnonym
  • 02.08.2009, 14:09h
  • Antwort auf #23 von Mister_Jackpot
  • Kommt bitte zur Vernunft, Leute!

    X_Moon hat recht, ich bedaure es mir diese dämliche und hier vollkommen deplazierte Debatte über israelische Regierungspolitik habe aufzwingen zu lassen!

    Zurück zum Geschehen:

    BITTE SOLIDARITÄTSADRESSE
    AN ANGEHÖRIGE DER OPFER,
    AN DIE TEL AVIV GAY AND LESBIAN ASSOCIATION,
    AN DIE ISRAELI GAY YOUTH

    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 Kein FreundAnonym
  • 02.08.2009, 14:27h
  • Antwort auf #27 von Ein Freund
  • Deplatziert??? Deplatziert ist die bei solchen Gewaltausbrüchen zumeist übliche geheuchelte Empörung (mit deren Ausübung offenbar auch du anderen einen Maulkorb verpassen möchtest), die die politischen und gesellschaftlichen Ursachen/Zusammenhänge verschleiert und unter den Teppich kehrt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 Ein FreundAnonym
  • 02.08.2009, 15:21h
  • Antwort auf #28 von Kein Freund
  • "Maulkorb?" Leidest Du unter Verfolgungswahn?

    Hier sind unschuldige Menschen (ein Kind darunter) ermordet worden.

    Dass ich darüber wütend und traurig bin, soll von irgend etwas ablenken? Was für eine perverse und unerträgliche Unterstellung von dir!!!

    Wie unmenschlich bist du eigentlich @Kein Freund bzw. @hw bzw. @Absurde Logik bzw. @stromboli ???

    Ich ziehe mich jetzt angeekelt aus diesem Thread zurück.

    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 LorenProfil
  • 02.08.2009, 15:23hGreifswald
  • Meine Trauer und mein Mitgefühl allen Opfern,
    ihren Freunden und Familien.
    Meine besten Wünsche allen Verletzten. dass
    sie schnell wieder körperlich und seelisch Gene-
    sung finden.
    Meine Wut dem Täter und allen geistigen Brand-
    stiftern, die Hass und Gewalt zwischen den Men-
    schen stiften.

    P.S. Mein Unverständnis all denen, die an diesem
    Tag eine grunsätzliche Israel-Debatte führen.
    Ich kann mir das nur mit fehlgeleiteter Eitelkeit
    erklären. Schade .
  • Antworten » | Direktlink »
#31 antosProfil
  • 02.08.2009, 16:04hBonn
  • Das Verbrechen schockiert mich und macht mich traurig - eine Trauer, die ich hier gar nicht angemessen in Worten fassen kann [deswegen lasse ich es lieber - den Opfern hilft es sowieso nicht mehr, den Angehörigen leider auch nicht]. Und solche Kommentare wie deiner machen mich obendrein sauer.

    Du benutzt Gefühlsäußerungen - es sind ja nur: Äußerungen, ich kann die Echtheit deines Mitempfindens nicht nachprüfen - um hier einigen Usern, die solche abscheulichen Taten in weiterem Kontext diskutieren möchten, eins überzubraten. Das ist eine anti-aufklärerische Haltung wie sie z. B auch Religiöse jederzeit an den Tag legen, wenn ihnen eine freie Diskussion nicht passt! Da heißt es dann z. B. 'Bitte nimm Rücksicht auf die religiösen Gefühle' was soviel bedeutet wie: bis hierhin und nicht weiter. Man kann das mit einigem Recht Maulkorb nennen.

    Dass Du unterschiedliche User wie hw, Absurde Logik und stromboli nicht auseinander halten möchtest, wirft zusätzlich ein grelles Licht auf deine Lust an einer freien offenen Diskussion.

    Aber um auch etwas positives zu sagen: Ja, ich kann dein Vorhaben nur unterstützen, zieh dich angeekelt zurück.

    ---

    www.welt.de/multimedia/archive/1248953520000/00865/eng_iran_
    teaser_BM__865320g.jpg
  • Antworten » | Direktlink »
#32 antosProfil
#33 queer_norbert (Admin)Profil
#34 Mister_Jackpot
#35 axelAnonym
#36 axelAnonym
#37 axelAnonym
  • 02.08.2009, 16:48h
  • WER BEHAUPTET, Kritik an Israel, seiner Regierung und/oder seiner gesellschaft sei Antisemitisch, öffnet Tätern, wie dem von Tel Aviv Tor und Tür!

    Genau diese Leute schreiben dann hinter her noch wie leid es ihnen tut, merken aber nicht den Widerspruch den sie begehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 society at largeAnonym
  • 02.08.2009, 16:49h
  • Adir Steiner, one of the central pillars in the gay community in Israel and coordinator of Tel Aviv pride events, got word of the shooting while in Copenhagen as a representative of the city of Tel Aviv to the gay Olympics. "Over the past week we have painted Israel on every possible podium as a wonderful place for homosexuals, lesbians and transgenders. This idyllic state which we wanted so badly to believe in exploded in our faces," he said.

    Steiner further stated, "At this moment I think the main thing that should be voiced is that no murderer will get us back in the closet. We shall proudly keep fighting for our right to live our lives without fear, even if today the road before us seems longer than ever."

    'Tel Aviv bubble burst'

    Steiner also added that whoever shot at youths in the center meant to burst the "idyllic bubble" that is Tel Aviv. "These shots were directed at all of us. The message is clear: Someone, somewhere is lurking, waiting for all of us with a loaded gun, wishing us dead. This is very serious and is not just a problem of the community but of Israeli society at large."

    The murderous killing spree on the gay and lesbian youth center in Tel Aviv received wide coverage in foreign media around the world. The Los Angels Times, which reported the incident on its website's homepage wrote, "The crime shook the freewheeling coastal city, which has a reputation as a relatively tolerant place for gay people and focused criticism on Israel's ultra-Orthodox religious community for calling homosexuality an abomination."

    www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3755838,00.html
  • Antworten » | Direktlink »
#39 maginAnonym
  • 02.08.2009, 17:01h
  • Antwort auf #33 von queer_norbert
  • Diese Haltung kann man sich auch bei dem Täter in Tel Aviv denken, wenn er beispielsweise nicht aus der Shas-Ecke kommt, sondern aus dem Milieu der Liebermann-Wähler.
    Aus diesen aus Russland Alijah machenden Pool rekrutierten sich vor einiger Zeit die Hakenkreuzgruppen, die in Israel für aufsehen sorgten. Natürlich gibt es in Israel, wie in jedem entwickelt kapitlistischen Land faschistische Tendenzen. In Israel stärker denn je, was aber natürlich nichts mit Rasse zu tun hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#40 free_worldEhemaliges Profil
#42 ChristineAnonym
  • 02.08.2009, 17:14h
  • Ich trauere mit den Familien der Ermordeten und spreche mein tiefes Mitgefühl aus. Den verletzten Opfern wünsche ich baldige Genesung und dass sie wieder ins Leben zurückfinden nach dieser schrecklichen Tat. Meine Abscheu schleudere ich dem Täter und den Hassern, die hinter dieser Tat stecken, entgegen. ALLE Demokraten in ALLEN Ländern sind aufgefordert, solidarisch mit ihren Minderheiten zu sein und Hasspredigern, ihren Gefolgsleuten und willigen Hassvollstreckern entschieden entgegenzutreten.
    Mit traurigem Gruß
    Christine
  • Antworten » | Direktlink »
#43 nietzscheAnonym
  • 02.08.2009, 17:14h
  • Habe mir die widerlichen Kommentare in der Kronen-Zeitung durchgelesen. Warum nur wollen Schwule in "der Mitte der Gesellschaft ankommen"?
  • Antworten » | Direktlink »
#44 KerberosAnonym
  • 02.08.2009, 17:21h
  • Bevor hier wieder der übliche Anti-Islamismus und Anti-Israel Mist weiter durchgekaut wird bitte ich zu beachten:

    Im Bericht auf rp-online ist zu lesen: "In der Vergangenheit sei der Eingang des Zentrums mit Hakenkreuzen beschmiert worden."
    www.rp-online.de/public/article/panorama/ausland/739667/Drei
    -Tote-bei-Angriff-auf-Homosexuellen-Zentrum.html


    Hakenkreuze in Israel? Auf NZZ-Online findet sich hierzu ein ausführlicher Artikel:
    www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/hakenkreuze_in_israel_
    1.557782.html


    Das einzigste was ich als wirklich gesichert ansehe ist dass es sich um ein Hassverbrechen handelt. Die widerliche Vereinigung aus rechtem Gedankgut und religiösem Fanatismus schein mir hierfür ganz besonders prädestiniert. Doch selbst wenn beide Phänomene nicht in Verbindung auftreten, so bereiten sie doch gemeinsam den Boden für solch tragische Ereignisse wie dieses abscheuliche Verbrechen in Tel Aviv.

    Bitte vergesst nie: Dieses Verbrechen ist nur die sichtbare Spitze eines Eisberges dessen weniger sichtbarer Unterbau auch hier in Deutschland tausende Jugendliche in den Tod treibt.

    Homophobie tötet!

    Homophobie ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!!! Keine Einzelperson, keine politische, religöse oder wie auch immer geartete Gruppierung darf eine "Ausnahmegenehmigung" bekommen dieses Verbrechen straffrei zu begehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 axelAnonym
#46 goddamnedliberalAnonym
  • 02.08.2009, 17:45h
  • Antwort auf #44 von Kerberos
  • "Homophobie tötet!

    Homophobie ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!!! Keine Einzelperson, keine politische, religöse oder wie auch immer geartete Gruppierung darf eine "Ausnahmegenehmigung" bekommen dieses Verbrechen straffrei zu begehen."

    Exakt das ist das Problem. Im Gegensatz zu Rassismus, Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit, Behindertenfeindlichkeit etc. etc. ist Homophobie das letzte Ressentiment, das mit dem Anstrich höherer Moral von Kardinälen, rechten Rabbinern, Moslem- und Piusbrüdern (und -schwestern), von der 'Evangelischen' Allianz des Herrn Steeb, fürnehmen FAZ-Kommentatoren wie Daniel Deckers, der Gleichberechtigung mit Umweltverscmutzung verwechselt, hemmungslos ausgelebt werden kann. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 Ein FreundAnonym
#48 Ein FreundAnonym
  • 02.08.2009, 18:50h
  • Antwort auf #31 von antos
  • @antos

    Ist es Judenhass, ist es schwuler Selbsthass, der dich derart in deiner Wahrnehmungsfähigkeit behindert? Ich erinnere mich daran, dass du vor einigen Wochen - unaufgefordert und völlig ohne Sachbezug - zu einer moslemischen Seite verlinkt hast.

    Deine Einschätzung meiner "Motive" sind derart jenseits von Gut und Böse, dass ich fast Mitleid mit dir habe.

    Und ich bleibe bei meiner Einschätzung:

    Der Tag nach dem Mordanschlag auf eine Coming-Out Gruppe ist nicht der angemessene Zeitpunkt um Grundsatzdiskussionen über israelische Regierungspolitik zu führen.
    Diese Instrumentalisierung ist entlarvend für diejenigen, die das Verbrechen als Vorwand nutzen, um ihre - offenbar von blindem Hass geprägte - Abneigung gegen Israel aufzuwärmen.

    Zu deinem Vorwurf:

    'Dass Du unterschiedliche User wie "hw", "Absurde Logik" und "stromboli" nicht auseinander halten möchtest ..."
    Offenbar fehlt dir hier der nötige Durchblick.

    Diese gleiche Identität von Avataren ist hier übrigens bereits mehrfach thematisiert worden. Keiner der (angeblich) 3 User hat jemals widersprochen, wodurch sie die Darstellung indirekt bestätigten.

    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#49 schwarzwaldbub
  • 02.08.2009, 19:52h
  • „Liebe ist erlaubt - Töten ist verboten“
    (Auf einem Plakat der Demonstration vom gestrigen Abend in Tel Aviv)

    Ich bin gespannt, ob das Massaker rechten Politiker/inn/e/n und schwulenfeindlichen Religionsführern hier und in Israel die Augen darüber öffnet, wohin Homophobie führt – nämlich genau dahin wo Rassismus und Antisemitismus uns auch bringen: Mord und Totschlag.

    Manfred Bruns vom LSVD erklärte heute: „In unsere Trauer mischt sich die Furcht, dass sich so etwas auch bei uns ereignen könnte. Angriffe und Überfälle auf Lesben und Schwule nehmen wieder zu.“

    Ich bin entsetzt, traurig und sehr sehr zornig.

    PS. Ich finde jede Diskussion über die Politik Israels angesichts diese furchtbaren Blutbades völlig fehl am Platze.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 queerkopf
  • 02.08.2009, 20:39h
  • Ich verstehe die Debatte hier zum Teil nicht. Aber ich will es vielleicht auch nicht. Es geht um einen Anschlag auf ein Jugendzentrum, um drei Tote und viele Verletzte, um die Angehörigen und Freunde vor Ort. Für alles andere ist hier keine Platz im Moment.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 antosProfil
  • 02.08.2009, 20:44hBonn
  • Antwort auf #48 von Ein Freund
  • "Ist es Judenhass, ist es schwuler Selbsthass, der dich..."

    Schon dieser Einstieg zeigt mir, wie Du 'diskutierst'. Das meinte ich mit anti-aufklärerischem Gebaren. Ich hoffe für dich, dass diese Aggression Teil deiner Trauer ist - aber wenn ich deine zackigen Postings sehe, glaube ich es nicht.

    Pack dein 'Mitleid' mit mir [armem wahrnehmungsbehindertem...] wieder ein und höre auf zu lügen. Ich verlinke nicht auf irgendwelche muslimischen Seiten - wenn überhaupt, verlinke ich, immer deutlich zum Kommentar abgetrennt, auf Seiten, die etwas mit iranischem Widerstand gegen ein Verbrecher-Regime zu tun haben, das in beinah allen Medien der Welt zu Recht am Pranger steht, nur die deutschen Massenmedien halten sich auffällig zurück.

    Im Übrigen schreibe ich hier seit es dieses neue Queer-Forum gibt und auch schon vorher immer nur unter meinem Nick - und ich kann sehr gut lesen, deswegen weiß ich, dass die von dir in einen Topf geworfenen User unterschiedliche Personen sind.

    Sorge dich also nicht um meinen Durchblick, sorge dich um deinen Ton hier!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#52 axelAnonym
#53 axelAnonym
  • 02.08.2009, 20:51h
  • Antwort auf #50 von queerkopf
  • weisst du, viele hier, wie auch bei pi, wünschen sich, nein sehnen sich nach einem täter aus palästinensischen kreisen, damit ihr feindbild finktioniert und nicht wie ein karttenhaus in sich zusammenbricht.

    das die realität ganz anders aussieht und das relgiöse fanatiker auch in israel massiven zulauf haben, das wollen die nicht sehen.

    da werden dann eben friedensaktibisten aus israel an den pranger gestellt und leute wie broder, der sich kein stück von sites wie pi distanziert, als helden gefeiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#54 pacmanAnonym
  • 02.08.2009, 22:01h
  • hw, bevor du das nächste Mal einen Mord für deine antizionistischen Ausfälle missbrauchst, solltest du vielleicht mal darüber nachdenken, wie es den Homosexuellen in den unliegenden islamischen Staaten geht – jeden Tag und das mit staatlicher Legitimation.

    Abstoßend, wenn total Ahnungslose sich regelrecht an so was aufgeilen und es instrumentalisieren.

    Mein Beleid für die Angehörigen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#55 DragonWarrior
  • 02.08.2009, 22:30h
  • Antwort auf #48 von Ein Freund
  • über hw weiß ich nichts persönliches, aber das stromboli und "absurde logik" zwei verschiedene user sind weiß ich...

    ich finde es unerträglich wie hier gerade diskutiert wird...

    wer noch nicht kapiert hat, das religiöse extremisten in allen religionen zu finden sind, dem ist nicht mehr zu helfen...

    das hat nix mit islamfeindlichkeit, judenfeindlichkeit, christenfeindlichkeit, hindufeindlichkeit (verlängert die liste beliebig... ich hab dazu keine lust) zu tun.

    und wenn man das vor lauter politischer korrektheit nicht mehr sagen darf, ist irgendwas an dieser politischen korrektheit absolut oberfaul...

    antos judenhass oder schwulen selbsthass vorzuwerfen gehört zum absurdesten, was ich hier jemals las...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#56 Ice-ManAnonym
  • 02.08.2009, 22:51h
  • Hallo an Alle,

    dieser Tage kommt es immer häufiger zu gewaltätigen Übergriffen gegen andere Menschen. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, wo es stattfindet. Es geschieht überall auf der Welt, was mir eine Bestätigung gibt über den Spruch frei nach A. Einstein:

    "Das Universum und die menschliche Dummheit sollen unendlich sein, aber ersteres hat (wie man mittlerweile weiß) ein Ende." Letzeres???

    @Nobbi76
    33. Nobbi76 schreibt am 02.08.2009, 16:31:23 Uhr:
    Als kleine Ergänzung zum Artikel oben: (Link) Leser der Kronenzeitung (Österreich) drehen völlig durch: "Der schwule Pack gehört eh weggesprengt, bevor sie noch mehr Rechte bekommen" etc.

    Habe mir den Link zwar nicht vorgenommen, aber das ist eine Bestätigung, dass es Menschen gibt, die alles in ihr Weltbild zwängen wollen, notfalls mit Gewalt. Dazu zählen die Ewiggestrigen (Rechts, Links, oben unten sch...egal woher, solches Denken gibts überall) mit.

    Bin der Ansicht, dass nicht "wir" anders sind, sondern von solchen Leuten anders gemacht werden. Da liegt der fette Hase im Pfeffer.
    Egal ob Reli, Politik oder sonst wo, Hass wird es leider immer geben. Und dieser Hass wird weitergegeben über die Medien.
    Leider bin ich kein Berliner, sonst könnte ich an dieser Demo teilnehmen zur Anteilnahme.

    Für die Angehörigen der getöteten Opfer sende ich mein herzliches Beileid. Es macht mich wütend, überrascht mich aber nicht gerade.
    Für die anderen, die noch am Leben sind: Weitermachen und weiterkämpfen.

    Und noch was: Israel besteht aus den Menschen aller Glaubensrichtungen, die fast jeden Tag der Gewalt ausgesetzt sind. Bombenterror und Anschläge sowie Angriffe durch die Militärs/Milizen dürfen öfters an der Tagesordnung sein, als woanders. Aber diese Politik und ihre Lage haben die Regierungsangehörigen und deren Vertreter durch die ständigen Indoktrinationen von allen Seiten (auch deren Verbündete) selber eingebrockt.
    Der Witz ist perfekt, ein Land, deren Herkunft 3 Weltreligionen zum Monotheismus hat, aber alle streiten die paar Quadratmeter herum. Schlimmer als im Kindergarten. (Achtung! Ironie!)

    Bin zwar froh, dass es hin in der EU noch nicht so schlimm ist, aber einer der Comments triffts auf den Punkt: Es muss erst krachen, bis es zum umdenken kommt. Hoffe nur, ich weile nicht mehr in dieser Gegend, wenns passiert.

    Aber dieses Hassverbrechen in Israel ist schon mal der Gipfel. Egal, wer der Täter ist, woher der kommt, und was diesen Dummsack zu so was treibt: In eine Zelle stecken und den Schlüssel wegschmeißen.

    Lg vom betroffenen
    Ice-Man
  • Antworten » | Direktlink »
#57 Knueppel
  • 02.08.2009, 23:41h
  • In stummer Trauer gedenke ich der Opfer und teile das Leid der Hinterbliebenen.

    Mein Respekt vor dem Schmerz von Eltern, Geschwistern und Freunden der Getöteten verbietet es mir im Moment noch meine Wut in Worte zu fassen.

    Niemand wird uns Schwule und Lesben auf Dauer einschüchtern können. Gemeinsam sind wir stark! Dieses furchtbare Attentat schweißt unsere weltweite Community noch enger zusammen!

    Ich grüße unsere Brüder und Schwestern in Israel, mein Schmerz ist grenzenlos.

    Swallow
  • Antworten » | Direktlink »
#58 KameliendameEhemaliges Profil
  • 03.08.2009, 01:36h
  • Ist die Demo für Dienstag 17 Uhr am Breitscheidplatz inzwischen bestätigt?

    Es wäre so wichtig ein Zeichen zu setzen.
    Ein Zeichen das auch den Berliner Schwulen, Lesben und Transgendern nicht egal ist was da passiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 free_worldEhemaliges Profil
  • 03.08.2009, 06:32h
  • Man sieht es an der Punktevergabe: Die PI-Fraktion hat wieder das Ruder übernommen. Wie Axel schon sagte - denen passt nicht, das der Täter jude ist.

    Passt eben nicht in deren Weltanschaulich - durchgestylte Birnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 hw-männchenAnonym
  • 03.08.2009, 07:00h
  • "hw" ? anti-semit ?

    Bestimmt nicht. Er war der einzige, der überhaupt sinnvoll und positiv reagierte,
    in diesem Beispiel:

    www.queer.de/detail.php?article_id=6588

    Er war der, der seit 2005 am häufigsten auf progressive israelische sites und Aktivitäten verlinkte.

    Wahrscheinlich hat er was gegen Rassisten und Nationalisten, das sollte für Schwule aber normal
    sein.

    Ist in Israel auch so. Die aktivsten Gays kommen dort aus dem sozialistischen, linksalternativen und ökologischen Bereich.

    Was immer nur erbärmlich ist, ist die Werbung rechter Zionisten im Ausland mit deren Engagament.

    Solche verlinken dann gerne auf Netzleichen, die irgenwann angelegt wurden um Eindruck zu schinden, ohne reales Leben. Scheinbar die Role Sites für die Role Models und Freund(e).

    Da ist die frische Luft "hw"s natürlich unangenehm.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 AntichristProfil
  • 03.08.2009, 07:19hHH
  • Antwort auf #48 von Ein Freund
  • Ich bin schockiert. Mein ganzes Mitgefühl gilt den Opfern und deren Familien. Ich hoffe sie finden diesen verfluchten Scheißkerl der für dieses Massaker verantwortlich zeichnet.

    @Ein Freund: "'Dass Du unterschiedliche User wie "hw", "Absurde Logik" und "stromboli" nicht auseinander halten möchtest ..."
    Offenbar fehlt dir hier der nötige Durchblick. [...] Keiner der (angeblich) 3 User hat jemals widersprochen, wodurch sie die Darstellung indirekt bestätigten."
    Die Unterstellung ist auch zu lächerlich, um sie widersprechen zu müssen. Dieser eine User müsste schon eine sehr gespaltene Persönlichkeit sein, um derart sicher über so viele Jahre hinweg in so unterschiedlichen Stilen schreiben zu können.
    Ungeachtet dessen ist hier der falsche Ort, für derart absurde Sandkastenstreitereien
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#62 Leroy(der Echte)Anonym
#63 Leroy(der Echte)Anonym
  • 03.08.2009, 08:05h
  • Antwort auf #54 von pacman
  • Deine Haltung trifft nun überhaupt nicht die Stimmung, das Leid und den guten Umgang mit der Trauer.

    Denn richtig sagen Vetreter der Community:

    The message is clear: Someone, somewhere is lurking, waiting for all of us with a loaded gun, wishing us dead. This is very serious and is not just a problem of the community but of Israeli society at large."

    ...at large !!!

    s. # 38

    Die große Zustimmung zu deiner, und ähnlicher Meinungen, kannst du dir mit der heute morgen
    erfolgten abschlußfärbung des dings
    adrian-melvin-viktor-daniel
    erklären.
    heute setze er daniel für die abschlußarbeiten ein.

    ich sage das leider auch für jene, die sich über die häufung der roten kästchen wundern.

    dem ding darf man Leroy/Freund hinzurechen.
    Ist natürlich der falsche Leroy.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#64 Ein FreundAnonym
  • 03.08.2009, 08:13h
  • In der "taz" vom 3.8.09 schreibt Susanne Knaul u.a.

    "... es bleibt in jedem Fall das Verbrechen eines Einzeltäters ..."

    "... so wenig ist es Ausdruck einer homophoben Atmosphäre oder eines allgemeinen Unverständnisses für die gleichgeschlechtliche Liebe ..."

    "... Tel Aviv gehört weltweit zu den liberalsten Städten für Homosexuelle ..."

    "... Der stete Kampf um mehr Gleichberechtigung ließ die Minderheit in kleinen Schritten einen von Erfolgen gezeichneten Marathon hinter sich bringen ..."

    "... Die breite Solidarität nach dem Attentat und Solidaritätsbekundungen vm Staatschef, Premierminister und der Oppositionsführung signalisieren, dass die öffentliche Botschaft der israelischen Homosexuellen angekommen ist ..."

    "... Die kleine Stadt am Mittelmeer (Tel Aviv) muss sich heute weder hinter San Francisco (...) verstecken. Daran darf sich auch infolge des Attentats nichts ändern (...) Verfolgung des Täters und ein angemessenes Urteil (als richtige Antwort auf das Verbrechen) ..."

    www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/hunderte-beamte-durchs
    uchen-haeuser/


    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink »
#65 Ein FreundAnonym
  • 03.08.2009, 08:27h
  • Antwort auf #59 von free_world
  • "... denen passt nicht, das der Täter Jude ist ..."

    Dann wissen Axel und Du ja mehr, als die Strafverfolgungsbehörden in Israel.

    Bitte laß' uns doch an Eurem Wissen teilhaben. Woher stammen die Informationen?

    Und ... vielleicht solltet Ihr Euer Insiderwissen den Israelis mitteilen, damit der Täter schneller gefasst wird.

    Ein Freund

    P.S. Meines Wissens ist im Augenblick noch überhaupt nichts über die Identität des Täters bekannt. Damit kann er Jude, Moslem, Christ, Atheist, Israeli, Araber, Europäer, Amerikaner, Afrikaner, Asiate whatever? sein ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#66 Ein FreundAnonym
  • 03.08.2009, 08:33h
  • Antwort auf #61 von Antichrist
  • Hi Antichrist,

    Deine Kritik über die von mir vermutete Identität der drei Avatare akzeptiere ich. Vielleicht hat mich das Attentat und einige Kommentare, die hier sofort mit einer generellen Israel-Kritik zur Stelle waren, so wütend gemacht, dass ich "Gespenster" gesehen habe. Asche auf mein Haupt.

    @stromboli @hw @Absurde Logik

    Ich bitte Euch um Entschuldigung, falls meine geäußerte Vermutung falsch war! Es tut mir leid!

    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#67 fipsAnonym
#68 Ein FreundAnonym
  • 03.08.2009, 08:53h
  • Antwort auf #67 von fips
  • Hi fips,

    vielleicht bin ich noch nicht so ganz wach. Ich verstehe Deinen Kommentar nicht.

    Laß' mich raten:

    A) Kritik an fatalistischer Einstellung schwuler Israelis

    B) Beißende Ironie

    C) Zynische Interpretation der Massenproteste in Israel

    Zutreffendes bitte ankreuzen, herzlichen Dank!

    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#69 DragonWarrior
  • 03.08.2009, 09:03h
  • @ ein freund...

    was versuchst du hier eigentlich gerade zu beweisen???

    ich glaube niemand hat hier angezweifelt, dass tel aviv eine liberale stadt ist...

    aber das heißt nicht, dass weite teile der israelischen gesellschaft nicht homophob sind - wozu bräuchte es sonst überhaupt solche gruppen und schutzräume?

    das gilt auch für deutschland... selbst ohne das ein durchgeknallter religiöser extremist hier einen amoklauf veranstaltet...

    und das gilt auch für san fransisco, denn auch dort gibt es gewalt gegen schwule...

    und ganz ehrlich, wenn jetzt nicht taten folgen und politische programme in gang gesetzt werden, dann bleibt die betroffenheit der israelischen politikerInnen nichts weiter als ein populistisches lippenbekenntnis...

    und - um es gleich vorweg zu nehmen:
    ja, wir brauchen derartige programme auch in deutschland.
    nein, die tat eines einzeltäters ist nicht zu vergleichen mit staatlich organisierten hinrichtungen in anderen ländern. aber nur weil es letzteres gibt, wird das erstere nicht harmloser. und der hintergrund vor dem es sich abspielt ist der selbe.
  • Antworten » | Direktlink »
#70 fipsAnonym
  • 03.08.2009, 09:19h
  • Antwort auf #68 von Ein Freund
  • A

    die wurden in der nacht angesprochen,
    kurz nach dem blutbad, null reaktion.

    erhabener kommentar in diesen stunden:

    Die Gewalt darf nicht das Leben diktieren !

    doch schon eine menge ging dann - vermutlich heim.

    aber porteste in Tel Aviv, Jerusalem , Haifa, Beer Sheva zwischen 350-900 menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#71 Ein FreundAnonym
  • 03.08.2009, 09:26h
  • Antwort auf #69 von DragonWarrior
  • Hi DragonWarrior,

    "... was versuchst du hier eigentlich gerade zu beweisen???"

    Knappe Antwort:

    Ich habe auszugsweise einen aktuellen Kommentar aus der heutigen "taz" wiedergegeben, mit ausdrücklicher Quellen-Angabe. Mehr nicht!

    Dass es mich freut, dass ich mit meiner Pro-Israel-Einstellung nicht so völlig allein dastehe, tut mir gut. That's it.

    Alles, was Du schreibst, hat sicher seine Berechtigung ist aber - genau wie andere Meinungsäußerungen - zunächst einmal Deine individuelle Einschätzung, d'accord?

    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#72 gulliverAnonym
#73 Leroy(der Echte)Anonym
  • 03.08.2009, 10:02h
  • Klarster, heller Verstand, at it's best !!!!

    Eine Zierde der Zivilgesellschaft.

    Da fehlt nichts, auch der dubiose Versuch die Gay-Communtiy für Kriegskampagnen
    einzuspannen, wird klar angesprochen.

    Zur Orientierung, was die HAARETZ

    de.wikipedia.org/wiki/Haaretz

    Gay center shooting is reminder of Israel's hollow tolerance

    By Yossi Sarid, Haaretz COrrespondent

    "...There have been instances in this country and elsewhere of those who espouse family values as if this were their top priority. Yet they themselves have been caught in the company of prostitutes. There have also been those who swore to be faithful to one woman, and one woman only, and were later discovered naked in the bed of a young assistant. And there are those who spewed venom and hurled insults against homosexuals only to be later seen in some dark alley or public restroom while seeking out any available prey. This is an obsession. This is its end...
    .... I recently read in the papers about an officer who was promoted to deputy battalion commander in his reserve unit, an exemplary man by all accounts, yet whose subordinates complained: No way will a homosexual be in charge of us, it does not befit men's men like us. I also recently read in this newspaper that Israel will escalate its public relations campaign against Iran. Our foreign ministry plans to enlist the gay and lesbian community worldwide to expose the persecution of homosexuals led by the ayatollahs and their people. We should hope that this campaign is being undertaken with the blessing of the entire coalition, some of whose members have characterized homosexuals as "deviants who should be put to death." ..

    ..The anti-Iranian campaign has now been short-circuited and poured down the drain. Here they don't just shoot the prime minister. They also shoot homosexuals. "

    www.haaretz.com/hasen/spages/1104795.html
  • Antworten » | Direktlink »
#74 DragonWarrior
  • 03.08.2009, 10:08h
  • klar ist das meine individuelle einschätzung...

    was anderes als individuelle einschätzungen und meinungen gibt's hier sowieso nicht, auch wenn manch anderer user das im eifer der diskussion manchmal zu vergessen scheint
  • Antworten » | Direktlink »
#75 fipsAnonym
#76 JonasAnonym
  • 03.08.2009, 10:55h
  • Rothaarige Menschen sind in der Minderheit; genau wie Menschen mit Glatze, und und und.... - warum sind andere Minderheiten keine Opfer von Gewalt?

    Der Grund ist ganz einfach:
    JEDER Politiker und JEDE Partei, die bestimmte Menschengruppen (egal, ob es um Schwule, Farbige oder wen auch immer geht) nicht 100%ig gleichstellen will, ist mitschuldig an solchen Vorfällen!!

    Selbst wenn man nicht zu Gewalt aufruft, aber wer Menschen diskriminiert (und es ist diskriminierend nicht 100%ig gleichgestellt zu sein), gibt solchen Tätern die Rechtfertigung, dass es sich bei Schwulen und Lesben um Menschen 2. Klasse handelt...

    Das betrifft nicht nur Israel, sondern die ganze Welt:
    auch in Deutschland machen sich Politiker und Parteien mitschuldig an jeder Beleidigung, jedem Selbstmord und jeder Form von psychischer oder körperlicher Gewalt gegen Schwule und Lesben.
    Das betrifft keineswegs nur die CDU/CSU, die gar keine Verbesserungen wollen, sondern auch Parteien wie die FDP und die SPD, die uns mit Almosen abspeisen wollen, statt uns vollständig gleichzustellen (inkl. Eheöffnung, Art. 3 GG, etc.)!!

    All solche Parteien und Politiker sind WELTWEIT mitschuldig an solchen und ähnlichen Vorfällen!! Auch sie haben Blut an ihren Händern!! Und bevor diese sich nicht ändern, gehören sie nicht in Regierungsverantwortung, damit sie nicht Gleichstellung verhindern können!

    Erst wenn Schwule und Lesben 100%ig rechtlich gleichgestellt sind (inkl. Eheöffnung, Art. 3 GG, etc.), wird es langsam besser werden. Bis dahin werden wir Menschen 2. Klasse sein und damit ein willkommenes Ziel für Gewalt!
  • Antworten » | Direktlink »
#78 StephanoAnonym
  • 03.08.2009, 11:16h
  • Solche Demos brauchen wir nicht nur nach Gewalt oder einmal im Jahr bei einem CSD!! Solche Demos brauchen wir ständig, solange wir nicht gleichgestellt sind!!

    Ohne Gleichheit gibt es keine Demokratie!!

    Die beiden Opfer dürfen nicht umsonst gestorben sein!!

    Die Zeit des Schweigens, des Vertröstens und geduldig seins muss nun vorbei sein!! Wir müssen nun alle gemeinsam an einem Strang ziehen und für weltweite Gleichstellung und gegen Homophobie kämpfen!!

    Wir brauchen eine neue Homobewegung ähnlich der Frauenbewegung und der Schwarzenbewegung in der Vergangenheit! Ähnlich der Montagsdemos in Leipzig!

    Und wir dürfen bei Wahlen unsere Stimmen nicht mehr Parteien geben, die uns gar nicht oder nur teilweise gleichstellen wollen!

    Wie gesagt:
    die beiden Opfer dürfen nicht umsonst gestorben sein! Wir brauchen jetzt eine weltweite Bewegung um endlich Dinge zu ändern und die letzten diskriminierten Menschen zu befreien und endlich Demokratie durchzusetzen!!!!

    Vielfalt statt Einfalt!
    Liebe statt Hass!
  • Antworten » | Direktlink »
#79 JonasAnonym
  • 03.08.2009, 11:23h
  • Antwort auf #77 von im Wal
  • @in Wal:

    Naja, ich würde zwar keine konkreten Wahlempfehlungen geben, aber ich könnte mich nicht mehr morgens im Spiegel sehen, wenn ich Parteien wählen würde, die uns gar nicht oder nur ein bisschen gleichstellen wollen und die damit zu solchen Taten weltweit beitragen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#80 RantanplanAnonym
  • 03.08.2009, 12:24h
  • Antwort auf #79 von Jonas
  • Die Aussage, hw würde angeblich gegen Rassisten und Nationalisten schreiben, ist natürlich sehr relativ. Er schreibt gegen jene an, die er dafür hält. Und je weiter linksaußen man steht, desto mehr "Rassisten", "Nationalisten" und "Rechte" meint man zu sehen.

    Zum eigentlichen Thema:

    Der Schock über das Attentat und die Empörung sitzt in allen politischen Lagern in Israel, nicht nur im relativ kleinen linken Spektrum. Der konservative Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (Likud) hat gestern sehr deutliche Worte gefunden und indirekt sogar ein Verbot entsprechender Parteien erwogen, die Hasspropaganda verbreiten. In seiner persönlichen Erklärung hat der Regierungschef unmißverständlich deutlich gemacht, das Israel ein tolerantes und weltoffenes Land ist und bleibt - und das dieser Anschlag ein Anschlag gegen ganz Israel war.

    In ganz Israel werden heute öffentliche Gedenkversammlungen und Schweigeminuten für die Opfer des Anschlags durchgeführt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#81 Hannibal auf Gran CanariaAnonym
  • 03.08.2009, 12:30h

  • Ich bin zutiefst schockiert. Sitze grad beim Fruehstueck am Pool und heule leise vor mich hin. Was muss denn noch passieren, damit diesem Hass, der durch die Religionen verbreitet wird endlich ein Ende gesetzt wird?
  • Antworten » | Direktlink »
#82 fipsAnonym
#83 hwAnonym
  • 03.08.2009, 15:08h
  • Antwort auf #80 von Rantanplan
  • Natürlich unterstütze ich als Mann der Vernunft und der seelischen Mitte die Linke.

    Kam die schon mal der Verdacht, dass du global gesehen eigentümlich so rechts bist, daß du vieles
    als aussen und links wahrnimmst ?

    Das mit dem Rassisten, in Israel sagen viele auch Faschist, Lieberman könnte sich in allernächster Zeit
    erledigt haben. Dann wird er die Deportation der arabischen Israelis zumindest nicht mehr als Minister
    propagieren und immer noch seinem schwulenfeindlichen Klientel von russischen Einwanderern gerecht, den mit Schlips, die mit Glatze sprühen Hakenkreuze.

    "Lieberman ist ein Faschist und ein Rassist", sagte Valter Pomar, Außenpolitiker der regierenden Arbeiterpartei, der israelischen Zeitung "Haaretz".

    www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,638264,00.html

    Aber zurück zum ehemaligen moldawischen Türsteher Lieberman und seinen Schlüsselqualifikationen,

    "In Israel hat die Polizei der Staatsanwaltschaft die Anklage von Aussenminister Avigdor Lieberman wegen des Verdachts auf Bestechung, Betrug und Geldwäsche empfohlen."

    www.nzz.ch/nachrichten/international/lieberman_will_im_fall_
    einer_anklage_zurcktreten_1.3265940.html


    Katzav und die Familien Olmer und Shamir wissen bestimmt um günstigen Rechtbeistand.

    Kräfte, die die Welt neoliberal nach rechts verschieben,
    sorgen natürlich damit für Linke, international.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#84 Ein FreundAnonym
  • 03.08.2009, 16:02h
  • Antwort auf #82 von fips
  • Fragst Du Dich manchmal, warum Dich "niemand" mag? Sieh' Dir einfach 'mal Deine "ekelhaften" Kommentare an, stell' Dir vor, Du wärst der Adressat und dann "zieh' die Notbremse", solange Du noch etwas menschliches in Dir verspürst.

    Nicht Dein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#85 stephan
  • 03.08.2009, 16:12h
  • Antwort auf #81 von Hannibal auf Gran Canaria
  • Volle Zustimmung Hannibal! Es ist hohe Zeit endlich und immer wieder deutlich herauszuarbeiten, dass solche Taten letztlich durch ein verqueres Weltbild hervorgerufen werden und dieses Weltbild wird insbesondere von den intoleranten Religionen manifestiert und in ihren Reihen 'kultiviert' ... und das nur, weil sie im Besitz einer höheren Wahrheit zu sein glauben.

    Es ist höchste Zeit, damit aufzuräumen und jede Hetze gegen Minderheiten als Aufruf zur Gewalt und zum Mord zu ahnden. Dabei ist in Rechtsstaaten gegen alle Religionsvertreter mit der gleichen Härte vorzugehen, gegen 'orthodoxe' Juden, fanatische Muslime, durchgeknallte Christen ... Es muss Schluss sein mit den weltanschaulichen Sonderrechten der Religionen - wer gegen Minderheiten hetzt muss in den Knast - gleichgültig, ob es sich um einen Nazi, einen Bischof oder anderswie geistig gestörten Zeitgenossen handelt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#86 RoyAnonym
  • 03.08.2009, 16:19h
  • Antwort auf #83 von hw
  • Ich kann mir nicht vorstellen das ein "Mann der Vernuft und seelischen Mitte" ernsthaft eine Partei unterstützen kann die ein halbes Volk ein halbes Jahrhundert zwecks sozialistischer Experimente eingesperrt hat, für den Tod Tausender verantworlich ist weil sie auswandern wollte, unschuldige Menschen eingesperrt und gefolter und linksextremistische Terrorgruppen unterstüzt(e), etc. Liebermann ist weder ein Rassist noch ein Faschist sondern ein ganz normaler konservativer Patriot der sein Land vor Terror schützen will. Ich empfehle dir dich mal über Israels Politik zu informieren statt dieses fürchterliche Attentat, bei zwei junge Menschen sterben mussten, für deine linksextremistische Gesinnung auszuschlachten. Deine Hetze gegen die legitime und demokratisch gewählte israelische Regierung, die viel für Schwule getan hat, kommt bei den meisten hier nämlich nicht an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#87 hwAnonym
  • 03.08.2009, 16:23h
  • Antwort auf #84 von Ein Freund
  • Gut gesprochen. Menschliches Verspüren.

    Ich stieß da vor einiger Zeit auf einen guten Text einer
    israelischen Generalstochter, Mutter, Dozentin, die eines ihrer Kinder, ihre blühende Tochter, bei einem
    Selbstmordanschalg verlor. Es war einer der ersten
    in den Innenstädten.

    Mir kommt das nun ein paar Tage nach dem Blutbad
    an den jungen Menschen wieder in den Sinn.

    Schon gut möglich, dass die aufgeheizte, oder besser aufgehetzte innenpolitische Stimmung in Israel
    dazu beigetragen hat, daß eine Irrer glaubte jetzt Justiz für eine schweigende Mehrheit vollziehen zu können.

    Im Moment finden ja landesweit Razzien und Abschiebungen gegen illegale Arbeitskräfte statt. In den letzten Monaten fand eine Hetze und Gesetzgebung gegen arabische Israelis statt, dass Idioten sich bei ihren Plänen bestärkt fühlen könnten, in einem Land mit ausgeprägtem Hang zur Gewalt, ihnen Unliebsame zu beseitigen.

    Wenn man sich an die "Das Boot ist voll"-Kampagne hier erinnert und die Folgen, Rostock-Lichterhagen, brennende Häuser mit Menschen ausländischer Herkunft, sieht man klar den Zusammenhang zwischen gesellschaftlichem Klima und Gewaltbereitschaft.

    Die Haaretz schrieb ja schon am 4.6.2009 Israel is controlled by religious fanaticism, Israel wird von religiösen Fanatikern kontrolliert.

    www.haaretz.com/hasen/spages/1090366.html

    Paulchen Panther wies schon mit seinem, wohl recht beachteten Beitrag vor nicht ganz zwei Monaten hin.
    Kommentar #6

    www.queer.de/detail.php?article_id=10561

    Aber zurück.

    Gute Beiträge zu dieser Gewaltkultur kommen von der Israelin Nurit Peled-Elhanan, Dozentin, Sacharow-Preisträgerin des Europäischen Parlamentes 2001.
    Nurit Peled-Elhanan ist die Tochter des verstorbenen israelischen Generals Mattiyahu Peled, der
    später in der Friedensbewegung eine sehr wichtige Persönlichkeit war.

    Nurit Peled-Elhanan:

    "Die Grausamkeit, die nicht in Worten auszudrücken ist, der ordnungsgemäße, erfinderische
    Missbrauch, den die besten jüdischen Gehirne zur Planung und Durchführung eingeführt haben,
    entspringt nicht von ungefähr. Sie sind die Frucht einer tiefgründigen und totalen Basiserziehung.
    Die Kinder in Israel werden innerhalb einer unnachgiebig rassistischen Weltanschauung erzogen.

    Die rassistische Weltanschauung stoppt nicht an den Check Points sondern regiert alle menschlichen
    Beziehungen in diesem Land.
    Die Kinder in Israel werden so erzogen, das Böse, das sie bestimmt sind, unmittelbar nach dem Ende
    ihrer Schulzeit auszuüben, als Notwendigkeit in der Realität zu sehen, in der sie berufen sind, ihre
    Rollen auszufüllen.
    Die Kinder in Israel werden dazu erzogen, internationale Abmachungen, menschliche und göttliche
    Gesetze und Befehle als leere Sprüche zu sehen, die auf uns nicht zutreffen. Israels Kinder wissen
    nicht, dass es eine Besetzung gibt. Sie lernen von den „Siedlungen“. Auf den demographischen
    Landkarten in ihren Geographiebüchern werden die besetzten Gebiete als Teil von Israel ausgewiesen
    oder sie sind weiße Flecken und als „Gebiete ohne Daten“ vermerkt, d.h. menschenleere Gebiete.
    In keinem israelischen Geographiebuch gibt es eine Landkarte mit den Grenzen des Staates Israel,
    denn die israelischen Kinder lernen, dass das reale geographische Land , das uns gehört, mit dem
    mythologischen Begriff zusammenfällt, der „Das Land Israel“ genannt ist, und von dem der Staat Israel
    nur ein kleiner und zeitlich begrenzter Teil ist.
    Die Kinder in Israel lernen, dass es in ihrem Lande Juden und Nichtjuden gibt, einen jüdischen Sektor
    und einen nicht jüdischen Sektor, jüdischen und nicht jüdischen Ackerbau, jüdische und nicht jüdische
    Städte. Wer sind diese Nichtjuden, was tun sie? Wie schauen sie aus. Macht es einen Unterschied?"
    ....
    Ich bin keine Politikerin; aber mir ist klar, dass die PolitikerInnen von heute die Schulkinder von gestern
    sind und die PolitikerInnen von morgen die Schulkinder von heute. Aus diesem Grund scheint es mir
    wichtig, dass diejenigen, die das Banner von Frieden und Gleichheit erheben, sich für Erziehung
    interessieren müssen, diese überprüfen und kritisieren müssen und vor dem zunehmenden Rassismus
    in der Diskussion über Erziehung und Soziales warnen müssen, Gesetze gegen rassistische Erziehung
    vorschlagen oder erneuern müssen und einen alternativen Rahmen errichten, innerhalb dessen eine
    Erziehung zu einem wahren und tiefen Wissen über den Anderen gegeben ist, das jede Möglichkeit
    zum gegenseitigen Abschlachten verhindern wird. Eine solche Erziehung muss uns das Bild kleiner
    Mädchen vor Augen halten, die in ihren festlichen Schuluniformen in Schmutz und Blut im Staub liegen,
    ihre kleinen Körper von Kugeln durchlöchert, die auf sie in Erfüllung korrekter Prozesse abgefeuert
    wurden. Wir müssen uns jeden Tag und in jeder Stunde die Frage der Anna Akhmatova vorlegen, die
    selbst ihren Sohn an ein mörderisches Regime verloren hat: „Warum reißt dieser Blutstrom das
    Blumenblatt von deiner Wange?“
    Jerusalem, 16. März 2006

    www.nahostfriede.at/Texte/060316Peled-Elhanan_Ueber%20Kinder
    .pdf
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#88 guimicProfil
  • 03.08.2009, 17:15hHamburg
  • Grausam, dieser Anschlag. Und wie unsagbar feige.. Das was man schon seit langem spüren kann, wird immer deutlicher: die Homophobie nimmt extrem zu.
    Wir haben in Hamburg diese Woche die Pride Week und die CSD Parade am Samstag. Ich hoffe, wir können mindestens eine Gedenkminute umsetzen und organisieren. Ich wünsche mir, daß der CSD seine Bedeutung als Demo diesmal besonders findet!
    Hass muß unterdrückt werden!!! Respekt und Toleranz können nur das einzige Ziel sein. Ich trauere mit allen Beteiligten, vor allem mit den Angehörigen und Freunden der Opfer.....
  • Antworten » | Direktlink »
#89 RantanplanAnonym
  • 03.08.2009, 17:15h
  • Antwort auf #87 von hw
  • In seinem letzten Beitrag stellt hw erneut unter Beweis, des es ihm eben nicht um Vernunft oder "geistige Mitte" geht, sondern darum, seinen Hass gegen den jüdischen Staat, der einzigen Demokratie im Nahen und Mittleren Ost, auszutoben - und dabei scheut er sich noch nicht einmal, skrupellos die Tragödie von Tel Aviv und die zwei Todesopfer zu instrumentalisieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#90 hwAnonym
  • 03.08.2009, 17:19h
  • Antwort auf #86 von Roy
  • Ich weiß sehr genau welch israelischen Aktivisten und
    Politiker der letzten Jahrzehnte die Situation der LGBTs
    in Israel verbesserten und weiter zum positiven vorantreiben werden.

    Dann haben wir ein positives Stockholm-Syndrom. Was tun, wenn alle Rechte erreicht sind, der Alltag und das Leben aber so, dass beides dem Genuß der Rechte zuwiederläuft.

    Man ist dann vom niedrigen Level aus bei der Frage,
    wie kann man den israelischen Machismo soweit zurückdrängen, dass die gesellschaftliche Gewalt
    weitestgehenst eingehegt wird.

    Diese Frage wird sich natürlich, zu den rechtlichen verbliebenen, hier auch stellen, wenn Armut und Verwahrlosung zu Gewaltclustern und bildungsarmen
    Milieus führt.

    Auch wenn die Travestien der Oberschicht die zivilgesellschaftliche Moral weiter erodieren lasssen.

    Ich handle da nach meinen wenigen sturen moralischen Prinzipien.

    Als aktives AI-Mitglied ging ich sogar soweit, mit einem CDU-Bundestagsabgeordneten/-minister und einem reaktionären Fernsehkommentatoren die Freilassung eines russischen Nationalisten zu betreiben.
    Das war noch zu Sowjet-Zeiten. Bekloppte Linke nannten mich einen CIA-Agenten. Nach der Rückkehr von meinen Reisen in die Sowjetunion, wahrscheinlich
    einen Doppelagenten. *lach*

    Das Blut und das Leid, das der Kapitalismus produziert,
    konsumiere ich schon seit fast fünf Jahrzehnten mit
    "günstigen" Produkten mit.
    Jeder mag Wurst, aber keiner die Schlachterei.

    Ich frage mich gerade, warum ich Dir antworte ?

    Egal, dann teile ich dir wenigstens noch mit, dass ich DIE LINKE wählen werde.

    L.G.

    Mitkonsument
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#91 hwAnonym
#92 axelAnonym
#93 fipsAnonym
#95 Ein FreundAnonym
  • 03.08.2009, 21:40h
  • Antwort auf #92 von axel
  • "... lies mal die offizielle (B)berichterstattung, da ist überall (davon) dabon die Rede, (dass) das es sich um einen Ultraorthodoxen handelt. Oder bist du der (deutschen) Deutschen Sprache (Herr) herr (besser: 'nicht mächtig') ..." (Fragezeichen fehlt)

    Meinst Du Dich damit, der 6 Rechtschreibfehler in einem so kurzen Text unterbringt?

    Weisst Du Axel, sonst sehe ich über derartiges "Analphabetentum" hinweg, aber wenn jemand sich auf's hohe Ross setzt, dann stoße ich denjenigen schon mal mit der Nase auf seine eigene Blödheit.

    Zum Inhalt:
    Selbstverständlich ist die Identität des Täters nicht bekannt. Spekulationen sind und bleiben solange Spekulationen, bis der Mörder gefasst ist.

    Nicht Dein Freund

    P.S. Dieser Kommentar von Dir ist ja keine Ausnahme, generell lesen sich Deine Texte, wie die Schreibversuche eines Zweitklässlers
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#96 pacmanAnonym
#97 stromboliProfil
  • 03.08.2009, 23:43hberlin
  • Antwort auf #48 von Ein Freund
  • fred , du bist zu dumm, als das man dir antwort schuldet!
    soviel zu deinem dreisten versuch, sein erbärmliches süppchen an einer tragödie aufzuwärmen... stronzo!
    Ansonsten gilt, egal ob beobachter, israelkamerad oder wer auch immer...; fickt euch ins knie!

    Ansonsten denk ich, ist das geschehen soweit es ein politisch motiviertes , ergebnis einer sich radikalisierenden gesellschaft, die ihren mittelpunkt schon lange am radikalen garderobenhaken abgegeben hat. Die wahlen, die zusammensetzung der bestimmenden legislative in israel, der permanente rechtsdrall, welcher das gesamte soziale gefüge israels mittlerweile durchzieht bildet den nährboden für solche taten. Es steht auch im gegensatz zu den freiräumen die sich die liberal-progressive bevölkerung hatte erarbeiten können. Hier nun spiegelt sich das ergebnis der konservativ betriebenen einwanderungspolitik: die zugewanderten der letzten 30ig jahre sind mehrheitlich die wähler rechtsradikaler parteien/gruppierungen
    Diese ultrakonservative politik gesponsert zudem durch die radikalisierung der religion, die sich, wie ihre monotheistischen schwesterreligionen mal wieder als gottes wille versteht, die sind die anstifter, die täter sind aus deren mitte und von dieser mitte gedeckt. Deshalb befürchte ich, wird nie der täter gefunden, weil geschützt durch interessen.

    Ich bezweifele nicht die trauernden und deren entsetzen, ich sehe aber auch nicht den willen der gesamtheit der bürger, sich aus dieser geistigen umnachtung, die sie mittlereweile politisch erfasst, zu befreien. Das ist dann der zweite , ebenso zwangsläufige teil dieser tragödien, die dieses volk mittlerweile täglich trifft.

    Für uns , die wir abseits in scheinbar sicheren gesellschaften leben ein lehrstück: wie trasformiert sich eine gesellschaft, bereit auf kosten von minderheiten "grundsätze" womöglich auch mit gewalt durchzusetzen. Bleibt die frage: wann passiert sowas bei uns?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#98 Ein FreundAnonym
#99 anti-deutscherAnonym
  • 04.08.2009, 09:29h
  • Antwort auf #98 von Ein Freund
  • der ist stark.
    und ausgeschlafen.

    während du armer wicht spät und in der fürh eingeloggt mit roter farbe und dummen
    texten beschäftigt bist
    als mole rodel *lach*

    daniel 23.30
    victor 6.17
    melvin 6.18
    Adrian 6.21

    der hat es nicht nötig sich
    5 stimmrechte anzulegen
    um meinungshoheit durch
    rote balken zu erzeugen.
    aber schön häme, bei diesem
    thema. paßt.

    die verändetern seiten habe ich
    ihm geschickt, da hat er was zu lachen.

    grüße an smartisaar, dragonworriar
    und all die "anderen" frühaufsteher.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#100 anti-deutscherAnonym
#101 fipsAnonym
#102 Ludmilla PatinaAnonym
  • 04.08.2009, 17:25h
  • Antwort auf #96 von pacman
  • Dear pacman & friends,

    bedauerlich, dass Freund Viktor schon so früh nach Sibirien in den Urlaub geschickt wurde. Hoffen wir, dass er sich gut erholt. Es hatte alles so hoffnungsvoll begonnen, aber seine Verbindungen zu den Freunden Melvin, Daniel und Adrian auf der Kandiatenliste waren leider etwas zu offensichtlich, als dass sich die Mehrheit des Büros den Untersuchungsergebnissen von Verteidigungsminister Stromboli auf Dauer hätte verweigern können. Unverbrauchte, neue Kandiaten auf der Liste können den Job dann bei Gelegeheit fortsetzen, wenn man ihnen die entsprechenden Instruktionen erteilt, ohne die alten Fehler zu wiederholen. Rechtzeitig installieren, bei Gelegenheit aktivieren.

    Дружба,

    Ihre Putina

    PS: Gute Reise! Denn - bei so tiefer Trauer und Betroffenheit braucht man natürlich etwas Zeit für sich. Ihr habt es euch verdient.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#103 e-shiceAnonym
  • 04.08.2009, 19:08h
  • Antwort auf #102 von Ludmilla Patina
  • trans-sib ? bohaaah !!!

    eine jüdische Mutter verabschiedet sich von ihrem Sohn, der zum Militärdienst in die Zarenarmee gegen die Türken einberufen wurde.



    „Streng dich nicht zu sehr an“, ermahnte sie ihn, „töte einen Türken und ruh dich aus. Töte noch einen Türken und ruh dich wieder aus….“



    „Aber Mutter,“ fragte er, „und wenn der Türke mich tötet?“



    „Dich töten?“ rief sie aus „Warum? Was hast du ihm denn getan?“
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#104 free_worldEhemaliges Profil
#106 free_worldEhemaliges Profil
#107 QueerAnonym
#108 Ein FreundAnonym
  • 05.08.2009, 06:42h
  • Antwort auf #101 von fips
  • Wie kommst Du darauf, dass ich etwas gegen ältere Schwule (ältere Menschen) hätte? Die Bezeichnung "alter Mann", ist genau wie "junger Mann" - im lockeren Umgang miteinander - Frotzelei, nichts anderes.

    Vielleicht zeigt die Reaktion allerdings, wie Deine Einstellung zu Älteren ist und dass dies evtl. ein zu diskutierender Punkt innerhalb der Gay-Community, mit ihrem "extremen Jugendkult", wäre?

    Ein Freund
  • Antworten » | Direktlink » | zu #101 springen »
#109 stromboliProfil
#110 stromboliProfil
  • 05.08.2009, 13:13hberlin
  • Antwort auf #108 von Ein Freund
  • du kleiner schmierfink! frotzelei findet unter freunden statt! Nicht unter feinden!
    Wir (beide!)wissen also schon genau wo die spitze hingeht. Mir machts nichts aus, wenn durchgeknallte querschläger ihre humoristischen erst-gehversuche als comedyeinlage zu verkaufen suchen; versuch aber nicht den rest der leserschaft hier für dumm verkaufen zu wollen!
    Aber das perlt sicher an deinem geistigen ganzkörperkondom ab... wo nichts vorhanden , trifft selbst der beste einwand nicht
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#111 axelwEhemaliges Profil
#112 axelwEhemaliges Profil
#115 daisyAnonym
#116 KonstantinEhemaliges Profil
  • 14.11.2009, 08:45h
  • Antwort auf #115 von daisy
  • das ist aber lieb von dir! hanni und ich haben beschlossen, uns nicht mehr über die ganzen schrottkommentare (nobsi und co.) hier zu ärgern und nur noch die artikel (manchmal) zu lesen. spart viel nerven sowas! wenn du hannibal lesen willst, musste ihm auf twitter followen. da kann man immerhin auswählen, was man lesen will und was nicht! schönen gruß von ihm übrigens!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #115 springen »
#117 stromboliProfil
  • 14.11.2009, 09:43hberlin
  • Antwort auf #116 von Konstantin
  • mausi, da muß ich die ganzen heteros aussortieren... zuviel arbeit für eine faulschlampe wie mich... ich halt mich an die begrenzten vorgaben eines einschlägigen forums.. grüss mir den hannibal!
    P.s: kurze böse kommentare hier sollten doch eurer seits noch möglich sein... rafft die röcke!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#118 KonstantinEhemaliges Profil
  • 14.11.2009, 10:30h
  • Antwort auf #117 von stromboli
  • aussortieren musst du die heten nicht, wenn du ihnen gar nicht erst followst! das ist ja das angenehme an twitter! mann kann sich aussuchen, wen man lesen und mit wem man chatten will! die anderen sieht man gar nicht! wunderbar! aber schön, dass manch einer unsere goldenen worte zu schätzen wusste!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »

» zurück zum Artikel