Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=10837
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Tel Aviv: Bewaffneter tötet 2 Menschen bei Coming-out-Treff


#44 KerberosAnonym
  • 02.08.2009, 17:21h
  • Bevor hier wieder der übliche Anti-Islamismus und Anti-Israel Mist weiter durchgekaut wird bitte ich zu beachten:

    Im Bericht auf rp-online ist zu lesen: "In der Vergangenheit sei der Eingang des Zentrums mit Hakenkreuzen beschmiert worden."
    www.rp-online.de/public/article/panorama/ausland/739667/Drei
    -Tote-bei-Angriff-auf-Homosexuellen-Zentrum.html


    Hakenkreuze in Israel? Auf NZZ-Online findet sich hierzu ein ausführlicher Artikel:
    www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/hakenkreuze_in_israel_
    1.557782.html


    Das einzigste was ich als wirklich gesichert ansehe ist dass es sich um ein Hassverbrechen handelt. Die widerliche Vereinigung aus rechtem Gedankgut und religiösem Fanatismus schein mir hierfür ganz besonders prädestiniert. Doch selbst wenn beide Phänomene nicht in Verbindung auftreten, so bereiten sie doch gemeinsam den Boden für solch tragische Ereignisse wie dieses abscheuliche Verbrechen in Tel Aviv.

    Bitte vergesst nie: Dieses Verbrechen ist nur die sichtbare Spitze eines Eisberges dessen weniger sichtbarer Unterbau auch hier in Deutschland tausende Jugendliche in den Tod treibt.

    Homophobie tötet!

    Homophobie ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!!! Keine Einzelperson, keine politische, religöse oder wie auch immer geartete Gruppierung darf eine "Ausnahmegenehmigung" bekommen dieses Verbrechen straffrei zu begehen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel