Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11112
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwule stürmen den Bundestag


#1 Kalzerin d.H.Anonym
  • 28.09.2009, 16:38h
  • Eure Kanzlerin der Herzen reimt weitere vier Jahre. Juhuuuuu!

    Los geht's:

    Ich bin wieder eure Kanzlerin,
    jetzt macht das Leben richtig Sinn:
    Denn ob schwul oder ganz banal,
    und das sag ich völlig ohne Qual,
    bin ich die Kanzlerin aller Bürger,
    ob Heten, Homos oder Würger.

    Ich werde Schwulen ein Geschenk machen,
    da werdet ihr alle nicht aufhör'n zu lachen!
    Denn ich will, dass Leistung sich wieder lohnt,
    damit - wer viel arbeitet - besser wohnt!

    Ihr Schwulen seid ja gute Innenarchitekten,
    und zwar von der Sorte der ganz Aufgeweckten,
    darum ist eine starke Wirtschaft schön für euch,
    da werden auch die Lesben ziemlich feucht.

    Und ihr Hartz-IV-Empfänger, euch verspreche ich,
    wenn ihr fleißig seid, seht auch ihr bald das Licht.
    Denn jeder, der in diesem Lande arbeiten will,
    wird unter mir einen Job erhalten, das Land steht nicht still.

    Also tut was für unser schönes Land,
    das wir weiter aufbauen wollen ganz galant,
    und wir werden alle in eine Zukunft geh'n so toll,
    dass ihr bald vergessen werdet, dass ihr schmollt.

    Ich liebe euch alle, meine lieben Schwuletten und Lesbierinnen. Auch ihr Linksparteiwähler seid zwar ein wenig verblendet, aber doch ganz putzig. Eure euch ewiglich liebende Kanzlerin der Herzen
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TimmAnonym
  • 28.09.2009, 16:54h
  • Interessanter Artikel und sehr informativ finde ich. Dafür einmal ein grosses Lob für diesen Artikel.

    Nun wagt sich also nach der offen lesbischen Regierungschefin Jóhanna Sigurðardóttir aus Island also der offen schwule Guido Westerwelle als Aussenminister auf die internationale Bühne.

    Das eine Reihe von offen homosexuellen Politiker im Bundestag sind, ist des Weiteren sehr erfreulich.

    Was Norbert Geis aus Bayern angeht, so hatte ich gehofft, dass der sich endlich mit 70 Jahren auf sein Altenteil "verpisst" und nicht mehr im Bundestag verbleibt. Das ist ein notorischer Brandstifter gegen die Rechte homosexueller Menschen. Der Typ lebt doch dermassen in einem homophoben 1950er-Mief, den mag ich überhaupt nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LorenProfil
  • 28.09.2009, 17:01hGreifswald
  • Oh je, der Geis, schon wieder (oder immer noch).
    Zur Strafe für seine homofeindlichen Sprüche
    müsste ihn die Kanzlerin dazu verdonnern, täglich
    einmal die Stiefel ihres Vize zu lecken .
  • Antworten » | Direktlink »
#4 aischylosAnonym
#5 Lars3110
  • 28.09.2009, 17:36h
  • Ich dachte, dass Stefan Liebig von den Linken auch schwul wäre? Oder ist das ein Irrtum?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 bastapapsta
  • 28.09.2009, 19:12h
  • Wenn der alte Greis von der CSU bald Alzheimer bekommt und sich seine Parolen nicht mehr merken kann, wird er wohl endlich euf dem Abstellgleis landen. Er wirkt ja jetzt schon ziemlich senil.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Good ol friendAnonym
#8 LeonidasAnonym
#9 seb1983
#10 KaiAnonym
  • 28.09.2009, 20:59h
  • Herr Mücke aus Dresden erreichte über die FDP-Landesliste ebenfalls den Wiedereinzug in den Bundestag.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Good ol friendAnonym
  • 28.09.2009, 21:21h
  • Antwort auf #9 von seb1983
  • Der entscheidende Punkt ist doch, dass man ihn mit seinem Lebenspartner noch nie so gesehen hat. Leider hat er das ja mit den meisten pathologisierten, sich selbst verleugnenden oder doch zumindest manisch nach Anerkennung durch die konstruierte Mehrheitsgesellschaft heischenden Schwulen gemeinsam. Soviel zum Thema "Jubelschreie" über den neuen, neoliberalen Neocon-Außenminister, der sein Schwulsein vermutlich als größtes Defizit seiner spießbürgerlichen Existenz sieht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 Thom_ass1973
  • 28.09.2009, 21:27h
  • Liebe Queer-Redaktion!
    Wer macht eigentlich bei euch die Recherche?? Guido Westerwelle wäre der 2. schwule Bundesminister des Auswärtigen!!
    Ist es Nichtwissen oder die politischen Scheuklappen ??

    mal eben von Wikipedia herüber kopiert:
    Von 1955 bis 1961 war er Bundesminister des Auswärtigen der Bundesrepublik Deutschland und von 1949 bis 1955 sowie von 1961 bis zu seinem Tode Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
    Brentano lebte als unverheirateter Katholik bei seiner Mutter, die er bis zu deren Tode 1949 pflegte. Einer bekannten Anekdote zufolge habe Konrad Adenauer hin und wieder aufkommende Gerüchte über Brentanos angebliche Homosexualität mit dem Satz: „Meine Herren, von mir hat er noch nie was jewollt“ beantwortet.

    Manchmal hilft Wikipedia!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 stromboliProfil
  • 28.09.2009, 21:45hberlin
  • Antwort auf #12 von Thom_ass1973
  • von adenauser bei beerdigung von brentano auch der satz: "er trug sein leid mit würde".. was den wissenden auf seine homosexualität gemünzt war.
    So diskret war man dazumal!

    Aber der artikel sprach ja auch von offen schwulen politikern.. das war v.brentano sicher nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 stromboliProfil
#16 Thom_ass1973
#17 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.09.2009, 22:16h
  • Schwule und Lesben stürmen den Bundestag - und das ist auch gut so! Daß es bei der CSU leider gar niemand aus unseren Reihen geschafft hat, war in etwa abzusehen. Natürlich ist es schade, daß Herr Geis wieder dabei ist.

    Bei der gestrigen Wahlberichterstattung gabs vor der Prognose auch ein Bericht über Abgeordnete, die in der kommenden Legislaturperiode leider nicht mehr im Bundestag vertreten sind. Es sind vor allem ehemalige Bundesminister aus Kabinett Schröder, wie Ex-Finanzminister Eichel und die Ex-Justizministerin Däubler-Gmelin sowie auch der Ex-Innenminister Otto Schily, Peter Struck und die Ex-Familienminsterin Renate Schmitt. Aber wie sagte Schily so schön: "Es gibt auch ein Leben nch der Politik!"
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Tim_ChrisProfil
  • 28.09.2009, 22:25hBremen
  • Antwort auf #11 von Good ol friend
  • "der sein Schwulsein vermutlich als größtes Defizit seiner spießbürgerlichen Existenz sieht."

    Frage mich gerade, wo denn sein Mann zur fröhlichen Feierstunde war. War er in der Nähe und hat zur gleichen Zeit an einer anderen Frau geknabbert?
    Ich gebe zu, das Bild wäre stimmiger gewesen, wenn er so an seinem Mann genascht hätte, aber mit mehr als einem freundlichen Lächeln in dessen Richtung ist da wohl in der Öffentlichkeit von seiner Seite aus nicht zu rechnen. Zumindest eine Umarmung und ein liebevoller Kuss zum errungenen Wahlsieg hätte man ja, eben so wie man es ganz selbstverständlich von Hetenpaaren gewohnt ist, schon erwarten können. Soviel dann zu "offen schwuler Politiker".

    Frage mich sowieso, wie ein wie auch immer offen schwuler Außenminister wohl Verhandlungen in solch toleranten Ländern wie Saudi Arabien, Iran usw. führen will. Zumindest das bleibt spannend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#19 seb1983
#20 markHBWBProfil
  • 28.09.2009, 22:44hBremen
  • Ich würde mir mehr Verstand wünschen.

    Wieso "stürmen" Schwule den Bundestag , wenn es 10 von Hunderten Abgeordnete sind?

    Und wiederum zeitg es doch mal allen "ich-bin-was-besonderers-Schwulen" doch, das es egal ist , welche sexuelle Ausrichtung man hat. Kritiker und Widersprüche gibt es überall in unseren System.

    Die biedermännische Anbiederei eines Gwuido Westerwelle geht mir auf den Keks.
    Er macht sicher keine spezielle SchwulenPolitk. Hat er auch nie behauptet.

    Was ich schon seit Jahren weiss: ich mag nicht jeden Schwulen und muss nicht jeden Schwulen mögen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 TimmAnonym
  • 28.09.2009, 22:52h
  • @Good ol friend
    Mit wievielen Lügen und Unwahrheiten über Westerwelle "arbeitest" du hier eigentlich. Es ist schon echt fast löschwürdig, was du hier schreibst.

    Ich muss mich da echt für dich schämen.

    Falls du es nicht mitbekommen hast, begleitet der Lebensgefährte Mronz seit einigen Jahren seinen Freund auf wichtigen Anlässen und ist an seiner Seite zu sehen: bestes Beispiel war der rote Teppich bei den Bayreuther Festspielen.

    Zudem hat Herr Westerwelle klar in verschiedenen Interviews geäußert, dass er zu seiner sexuellen Orientierung gerne steht und er diese nie als negativ für sich angesehen hat.

    Also höre endlich auf solche Unverschämtheiten hier über Westerwele zu verbreiten. Bei solchen schwulen Männern hier im Forum muss ich echt kotzen. Als offen schwul lebender Mann sage ich Dir hier: du ekelst mich an mit solchen Unwahrheiten über Westerwelle.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Liedel
  • 29.09.2009, 00:07h
  • Die Frage mit der Reaktion der islamischen Länder ist interessant. Aber ob uns Guido wohl auch den Mumm hätte, einen Evangelikalen- Kongress (wie z.B. in Marburg) oder das jährliche Treffen des "Forums deutscher Katholiken" zu entern und Geis dort Paroli zu bieten? Vermutlich nicht...

    Bliebe dann noch die eigentlich existenzielle Frage für die künftige schwarz- gelbe Regierung: die nach dem Guidomobil. Wurde das eigentlich abgewrackt oder hat sich schon irgendein Museum darum beworben?
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Liedel
  • 29.09.2009, 00:37h
  • Habe vorhin Wowi bei "Beckmann" gesehen. Dafür, dass die SPD gestern noch dramatische verluste beim Wahlergebnis erlitten hat, wirkte der dermaßen entspannt, fast schon, naja, zufrieden...dass es jetzt mit seiner Karriere möglicherweise doch noch ganz woanders als ins Rote Rathaus geht? Also 2009 ein schwuler Außenminister und Vizekanzler als Vorstufe zu einem schwulen Bundeskanzler 2013?

    Die Zeichen der Zeit hat er jedenfalls erkannt. Im gegensatz z.B. zu Otto Schily, der heute auch öfter mal in der Glotze auftauchte und wieder mal für die "Mitte" als Ort warb, wo die SPD um stimmen buhlen sollte. Sorry Otto, aber das Feld haben, auch wenn sie mir nicht sympathisch sind, CDU/CSU und FDP belegt.
    Wowi dagegen hat die Zeichen der Wahl erkannt, wie hier in Berlin ja auch schon länger:
    dass die Linken keine "Schmuddelkinder" sind, mit denen man nicht spielen darf.
    Und dass eine linke Mehrheit (z.B. rot-rot-grün) trotz der derben Verluste der SPD gar nicht so weit von schwarz-gelb entfernt ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#24 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 29.09.2009, 10:29h
  • Antwort auf #15 von stromboli
  • Also mein Stefan, ich finde das schon mehr wie lächerlich was du hir schreibst.
    Muß denn jedem vorgeschreiben werden wie er sich zu verhalten hat, nur das es dir und anderen in den Gram paßt.
    Du und andere müßt ihn ja nicht mögen aber diese gegeifere ist schlicht weg zum kotzen............

    Wenn einer nichts in Politsiche konzept paßt wird drauf rumgehackt egal ob er schwul ist, schöne schwule Welt nochmal ich finds zum kotzen.....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#25 pupsAnonym
  • 29.09.2009, 11:02h
  • Antwort auf #24 von norbertcdnkath
  • "diese gegeifere ist schlicht weg zum kotzen............"
    Ebenso wie einiges was du absonderst, aber schön, daß das auch mal geklärt ist.

    "Wenn einer nichts in Politsiche konzept paßt wird drauf rumgehackt egal ob er schwul ist, schöne schwule Welt nochmal ich finds zum kotzen....."
    Sicher wird darauf herumgehackt und das sogar mit Recht denn schließlich wird dieser Gecko die nächsten vier Jahre mit regieren - egal ob er schwul ist und du das auf ihm rumgehacke zum kotzen findest.

    Für dich gilt ebenso das, was du hier immer wieder gerne predigst. Jeder hat seine Meinung. Wir sollen deine respektieren, also respektiere bitte auch, das einige von uns diesen Typen (und auch einen gewissen User hier) zum kotzen finden. Danke!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 29.09.2009, 13:09h
  • Antwort auf #25 von pups
  • Ich habe ja geschrieben, das man Herrn Westerwelle nicht mögen muß, aber dieses herlassende und äußerst billige beschimpfungen sind dennoch zum kotzen.

    Ich habe nichts dagegen wenn jeder seine Meinung hier schreibt, aber wie und was geschrieben und einfach der masen respektlos.

    Jeder kann seine Politische Sache vertretten , ich hab da nichts dagegen, warum auch.
    Und ob du meine Meinung respektierst nun gut das liegt an dir.

    Siehe doch GOOD ol friend an was der zusammen schreibt das sind Lügenmärchen , aber ich glaube schon das die meisten hier belogen werden wollen.

    Anmerkung........... dann mach du es doch besser !!!!!!!!!!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 FloAnonym
  • 29.09.2009, 14:31h
  • "Weltweit wäre Deutschland das erste Land mit einem schwulen Außenminister, was gerade bei Reisen in homofeindliche Länder zu Komplikationen führen könnte."

    Ich hoffe nur, dass Westerwelle in solchen Fällen dann nicht auf die Idee kommt, eine Alibifrau mitzunehmen. Das wäre ein Schlag ins Gesicht aller Schwulen und würde die Schwulenfeindlichkeit solcher Staaten nur noch bestätigen...
  • Antworten » | Direktlink »
#28 jörgAnonym
#29 snorreAnonym
#30 Good ol friendAnonym
  • 29.09.2009, 14:47h
  • Antwort auf #21 von Timm
  • Ich weiß nicht von welchen "Lügen" du sprichst - ich habe nur Bildmaterial eingestellt, das wir in dieser Form mit seinem Partner oder welchem Mann auch immer von unserer angeblichen schwulen Ikone noch nie zu sehen bekommen haben.

    Verschone uns also mit deiner pseudo- und neoliberalen Propaganda, mit der du deine Spezialinteressenvertreter hier immer wieder salonfähig zu machen versuchst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#31 TimmAnonym
  • 29.09.2009, 15:47h
  • @Good ol friend
    Du schreibst soviel Müll, dass du schon gar nicht mehr zu wissen scheinst, was Du geschrieben hast.

    Dann erinnere ich dich an folgenden Einleitungssatz von Dir: "Der entscheidende Punkt ist doch, dass man ihn mit seinem Lebenspartner noch nie so gesehen hat."

    Und eine solcher Satz von Dir ist eine plumpe Unwahrheit und Lüge über Westerwelle. Entweder schaust du nicht Fernsehen und verfolgst die Medien nicht oder Dir geht es hier nur darum, Müll über Westerwelle zu verbreiten.

    Westerwelle war im Gegensatz zu deiner Behauptung oft bereits mit seinem Partner bei wichtigen Anlässen zu sehen: beispielsweise bei den Bayreuther Festspielen, worüber sogar die Bunte mit Bildern in der Tratschpresse berichtet hat.

    Gleiches galt beispielsweise auch vorgestern, wo Herr Westerwelle seinen Sieg gemeinsam auf der Bühne mit seinen Lebensgefährten gefeiert hat und die Kameras Herrn Mronz filmten, wie er glücklich seinen Mann umarmte. Hier noch ein Bericht vom Stern, wo Westerwelle seinen Freund umarmend auf dem Bild zu sehen ist:

    *
    www.stern.de/wahl-2009/bundestagswahl/westerwelles-triumph-k
    oenig-guido-1511362.html


    Was verlangst du eigentlich noch von Herrn Westerwelle ??? Soll er auf der Bühne mit seinem Partner Sex haben oder wann ist es ausreichend für Dich, dass er unverfangen und offen mit seiner sexuellen Orientierung umgeht.

    Nee ich kann kotzen über deine Statements zu Westerwelle und je mehr ich deine Sprüche hier lese, desto mehr bin ich als offen schwul lebender Mann froh, dass Westerwelle nun als offen schwul lebender Mann Aussenminister wird.

    Alice Schwarzer hat dies bei Beckmann sehr gut ausgedrückt. Sie sagte: sie finde es charmant, dass eine Frau als Kanzlerin und ein schwuler Mann als Vizekanzler und Aussenminister auf der internationalen Bühne jetzt das Gesicht Deutschlands prägen.

    Mich freut diese Kombination einer Frau und eines offen schwul lebenden Mannes an der Spitze unseres Staates sehr.

    Und du hast gar nicht begriffen, welcher gesellschaftlicher Sprung nach vorne dies auf der internationalen Bühne darstellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 hwAnonym
  • 29.09.2009, 16:18h
  • Antwort auf #31 von Timm
  • Doch, ja. Sehr stimmig. Er wird bestimmt nach aussen als Putschisten-Freund eine Doppelmoral vertreten, wie die Kirchen, die du bewirbst,
    sie nach innen pfelgen

    Als Deutscher Christ hast du keine Probleme wohlwollend schweigend, die Abwehr von Schmälerung Kircheneinkommens durch Zahlung
    von Entschädigungen für Kirchenopfer zu genießen.

    So wie zum Kindesmißbrauch der Kirchen durch Zwangsarbeit geschwiegen wird, so wird geschwiegen bei Unterstützung von Putschisten.

    Man muß es immer wieder erwähnen.
    Du schreibst Dreck (Müll ?).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 29.09.2009, 16:24h
  • Antwort auf #31 von Timm
  • Hallo Timm,

    es haben mehr nicht begriffen , wie gut es ist die zwei an der spitze undseres Landes zu haben.
    Da wird überall herumgekramt um ja wieder igendwas negatives zu finden. Ist das typisch Deutsch oder typisch egoistischer Schwule. Die nur an ihr kleine Welt denken.

    @auch Strompoli ist ein ewiger nörgler , dem paßt im grunde die ganze gesellschaft nicht. solchen Leruten kannniemand was recht machen, weildie Staatsform muß erst erfunden werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 goddamnedliberalAnonym
  • 29.09.2009, 16:35h
  • Antwort auf #31 von Timm
  • "Mich freut diese Kombination einer Frau und eines offen schwul lebenden Mannes an der Spitze unseres Staates sehr."

    Mir gibt diese Kombination das befriedigende Gefühl, dass sich damit der Konservativismus selbst aushöhlt. Ein symbolischer Triumph der sozialen Bewegungen nach '68, symbolisiert durch zwei Profiteure, die selbst nichts dazu beigetragen haben. Ein tatsächlicher Triumph ist es erst dann, wenn das Symbolische sozial und juristisch untermauert wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 kimbeaverAnonym
#36 stromboliProfil
  • 30.09.2009, 09:18hberlin
  • Antwort auf #33 von norbertcdnkath
  • norbert,der ewige nörgler ist die ewige dummheit der ihn umgebend mitläufer leid. Und die neuen staatsformen müßen nicht erst erfunden werden, sondern die alten mit dem richtigen leben erfüllt werden und dies nicht von 4 jährlichen analphabeten, die gewohnheitsmäßig ein kreuzchen da hin setzen, wo schon der vater und urgrossvatwer sein kreuz machte. In der gewohnheit liegt eben nicht die wahrheit!

    Entspannt genieße ich die kommenden entwicklungen und die entzauberung des wunderkindes schwesterwelle und konsorten. Das wir mit den "rezepten" derer in die kommende krise geschickt werden die zuvor die krise auslösten, zeigt mir die banalität des politgeschäftes; die dummen werden immer dümmer beim versuch sich an den eigenen haaren aus der scheiße zu ziehen. Entsprechend auch die kommentare .

    Wir werden uns dann wiedersprechen, wenn die fordern/fördern-harz4-spassgesellschaft in der leistung-muß-wieder-lohnen-zahnarzt/rechtsanwal/bwl'er-besserverdienenden-leistungsträger ihren feind erkennen und anfangen, ihnen auf die feuchten gierigen fingerchen zu klopfen. Dann wird auch für randständige sich die frage ergeben: wer zahlt die kosten einer ausbildung leistungsbehinderter! Wird da die zukunft des eigenen kindes der/den parteizugehörigkeitsgefühlen untergeordnet?! Da wird dann die kostenfrage beim arztbesuch zur wirklichen überlebensfrage! Und bei der bemessungsgrundlage dir zur zeit zustehender unterstüzungen, wird dir dein traumpaar zukünftig einiges an einschränkungen abfordern; schau einfach mal in die forderungskataloge und "reformvorstellungen" deiner steuersenkungskünstler.
    Nur , du hast den niedergang der kleinen handwerker gar nicht verstanden als teil einer wirtschaftsidiologie, die den handwerker längst zugunsten der "dienstleistungserbringer" entsorgt hat. Propagiert und gefordert von deinen kultidolen. Von otto graf lamsdorf gilt der spruch: "es ist besser für einen gut ausgebildeten sich in konkurenzfähige lohntätigkeit zu begeben als ein insolventer selbstständiger sein zu wollen...";
    mit andern worten: viele kleine gescheiterte selbstständige ergeben eine masse arbeitssuchender mit besonderer einsicht in die betriebswirtschaftlichen ausbeutungsprinzipien... wo die supermärkte den markt abdecken , brauchts nicht mehr den kleinen handwerker mit reparatur und einzelanfertigung. gerade du solltest dies wissen! Aber, wenn dann die bewertungsgrenzen für beihilfen erhöht werden werden dir auch zusätzliche schmerzgrenzen abforderbar sein: kind bei den grosseltern, arbeitssuche auch im entfernteren kilometerbereich oder mit wöchentlicher wochendrückfahrtszulage wenn du in thüringen für ikea dann polstermöbel zusammen setzt... fordern = fördern bekommt dann den fdp erwünschten inhalt; da bekommt dann auch die pendlerpauschale endlich wieder einen tieferen sinn!
    Leistung soll sich wieder lohnen; schöner spruch wenn man nicht hinterfragt wem sie dann letztendlich lohnen wird. Der dienstleistungserfolgsgewohnte einräumer bei lidel etwa.. ; ich kenne eine dieser gewinner der ökonomischen wende. Eine frau , deren familie in der kreuzbergstrasse vormals ein lebenmittelgeschäft hatten , dann der übermacht von lidel & aldi um die ecke den bankrott verdankten, um dann als kassiererin erst bei kaisers ( mittlerweile durch zeitarbeiter/innen ersetzt..) dann dank job-center in billiglohngruppe als einräumerin mit kassenbefähigung wieder in den wirtschaftskreislauf gebracht wurde... das sind auch lebensbilder, an denen wahlen nicht spurlos vorbeigehen! Wie wärs mal darüber nachzudenken bevor man hier auf wirtschaftsfachmann macht. Das steht dir nicht, norbert!
    Nur mal so das zuende gedacht, was in talksows deine wirtschaftwunderkinder sich so für die zukünftig zu förderenden zusammen fabulierten! Also sag nicht, du wartest dann ab, was in 4 jahren unter dem strich für dich herauskommt; die milchmädchenrechnung kannst du auch heute schon berechnen. Auch da bin ich gelassen.

    Timm, mich interessiert wenig ob der "partner" den westerwelle knutscht ( was er ausser einer unverfänglichen "männerumarmung" übrigens nicht tat!.. einfach mal weniger hineinträumen in das was man sieht..) , ich knutsche bei bedarf auch einen elch. Die verklemmten gehversuche sich normal in der öffentlichkeit zu geben, ohne den heteronormativen schwiegersohntauglichen neutralhomo zu geben, ist teil der charaktermaske, die diesen mann auszeichnet... zukünftig erster , nicht selbstgeouteter (!), aussenminister hin, klemmschwesterwelle, der beim ansprechen seiner "veranlagung" immer noch das gesicht einfiert ,... als durchbruch kann man das nicht feiern, eher als beispiel, wie sehr wir den brotkrumen , die am boden verstreut hinterherpicken...; hennen beim gackern!

    flo#27 / jörg#28.. der tischpartner ist im ministerrang nicht gebunden an den ehepartner wie dies bei staatsoberhäuptern der fall ist. Ausser , der aussenminister vertritt das staatsoberhaupt bei einem staatsempfang; da steht der maus von schwesterwelle ein stuhl am tisch zu... es sei denn der gastgeber stetzt ihm eine auszuzeichnende persönlichkeit als tischpartner an die seite... protokolltrickserei wenn man "peinliches" umgehen will.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#37 hwAnonym
  • 30.09.2009, 10:27h
  • Antwort auf #35 von kimbeaver
  • Mir geht es ganz genau so.

    Schon am Wahlabend war ich im Kreis von Freunden und Bekannten, die mit mir auch das Gefühl hatten, das wird eine total heiße Sache.

    Jetzt heißt es in relevanten Milieus und gesellschaftlichen Bereichen, Parteieintritte, Kirchenaustritte und Gewerkschatfsbeitritte zu organisieren.

    Das Klima wird so gut, wie schon lange nicht mehr.

    Linke Sozialdemokraten sollten, vor einem immer möglichen Austritt, alles unternehmen den Kurs der SPD zu ändern (echt, nicht in Neusprech).

    Nichts ist schöner, wenn nichts mehr zu bewegen ist, Enttäuschte mitzunehmen und sie nicht in die depressive Untätigkeit fallen zu lassen.

    Isch hab Austritt - kann's nicht sein.
    Das geht anders.

    Ich freue mich auch schon riesig
    auf die society news.

    Schnappschüsse, die den Klassenkampf von
    Oben illustrieren.

    Ein User, ansonsten auffällig im Chor der
    Freunde von Kriegsverbrechen, jauchzte
    auch schon:

    VOLKSKANZLERIN

    Ihr Plan wird sein Vollzeit arbeitende Menschen
    gegen die Prekären auszuspielen. Und beide
    gegen die schon Ausgegrenzten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 LeonüdaßAnonym
#39 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 30.09.2009, 13:52h
  • Antwort auf #36 von stromboli
  • Hallo,

    also du hast dir weider Zeit genommen eine großen Betrag hir zu schreiben, klasse.

    Mit welchen richtigen Leben denn soll die Staatsform deines erachtens erfüllt werden. Du unterstellst einem Dinge die doch so nicht zutreffen, es gibt doch immer gutbezahlte Berufe nd es wird immer Reiche und weniger Reiche geben ja und ich gönne jedem sein erreichtes.

    Und wenndu auf mich zielst, ich weiß selber genau das es in der heutigen Zeit schwierig ist als Selbständiger ja und, dann heißt es kämpfen und weiter machen. Sicher es könnte immer besser laufen das Geschäft . Nur muß man auch mit Krisen wie diese auch fertig werden und einfach Augen zu und durch es kommen wieder bessere Zeiten , so wie letztes Jahr.

    Sorry ich habe hir noch nie einen auf Wirtschaftfachmann gemacht, rede mir nicht dinge ein oder Reime dir nicht dinge zusammen nur das sie dann in dein Bild passen.

    Wenn du heute schon weißt was in 4 Jahren sein wird alle Achtung dann bist du der größte prophet.
    Ich weiß es nicht , wir werden sehn was kommt und einfach wird es nicht werden da bin ich mir sicher.

    Doch vor der Zunkunft habe ich nicht angst, ich denke immer positiv , das habe ich auch 5 Jahre getan als ich um ds Sorgerecht gekämpft habe und zum Schluß ja das Ziel erreicht habe.

    Mit deiner haltung die du hir immerweider dalegst hätte ich es nicht erreicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#40 goddamnedliberalAnonym
  • 30.09.2009, 14:21h
  • Antwort auf #37 von hw
  • "Das Klima wird so gut, wie schon lange nicht mehr."

    Vorsicht: Auch die 'Volkskanzlerin' hat das dialektische Denken gelernt! (Wo wohl?)

    Die Umwandlung einer 2/3- in eine 1/3-Gesellschaft ist eine sehr unbequeme Sache...

    Das ist eher was für hitzige junge Männer, die ihren Testosteronüberschuß ja gerne in sinnfreie totalitäre Ideologien umsetzen ('14,'33, '71,'79, hier relevant: '73). 'Muttis' dominieren nachhaltiger und subtiler... Oft lebenslang...

    www.youtube.com/watch?v=HtAZDxmtwO4
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#41 bananasEhemaliges Profil
  • 30.09.2009, 17:44h
  • Antwort auf #31 von Timm
  • ".....Mich freut diese Kombination einer Frau und eines offen schwul lebenden Mannes an der Spitze unseres Staates sehr...".

    Naja, im Moment wohl eher peinlich. Zumindest im Ausland. Ich hoffe, in Bonn gibts Volkshochschulen.
    Im Moment habe ich den Eindruck, die Aussichten auf Aussenminister sind überrachend über Ihn hereingebrochen.
    Ungefähr so wie die "unbefleckte Empfängnis".
    Aber jeder ist lernfähig.

    www.youtube.com/watch?v=lLYGPWQ0VjY
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#42 Mister_Jackpot
  • 30.09.2009, 17:52h
  • Also es gibt vielleicht viele Schwule im nächsten Bundestag..aber nur einen, der sich ernsthaft für Homo Rechte einsetzt. Das ist und bleibt Volker Beck....bin mal gesapnnt wie Westerwelle reagiert, wenn von Becks Seite entsprechende Anträge im Bundestag eingebracht werden...auf die Schwesterwelle Ausreden bin ich mal gespannt! :-)))
  • Antworten » | Direktlink »
#43 FenekAnonym
  • 30.09.2009, 18:12h
  • Antwort auf #42 von Mister_Jackpot
  • Geht mir ähnlich! Jetzt muss Westerwelle Farbe bekennen. Es ist was anderes, ob man in der Opposition labert oder in der Regierung wirklich was ändert.

    Ich denke, dass jetzt die FDP entzaubert wird und die Leute, die vielleicht zu jung oder zu vergesslich sind um sich an die 16 Jahre Schwarz-Gelb unter Kohl zu erinnern, bald ihre Entscheidung bereuen werden.

    Ich vermute, dass sich spätestens nach der NRW-Wahl im Mai (bis dahin werden sich wohl Union und FDP ganz leise verhalten, um diese Wahl in einem der größten Bundesländer nicht zu gefährden) zeigen wird, dass Westerwelle vielleicht das Image der FDP geändert hat, aber nicht die wirklichen Inhalte.

    Wenigstens ein gutes wird Schwarz-Gelb dann haben: dass all die schwulen FDP-Fans dann die Wahrheit erkennen und eines besseren belehrt werden. Nur schlimm, dass der Preis dafür so hoch sein wird und auch alle anderen betrifft.

    Ich lasse mich zwar gerne vom Gegenteil überzeugen und gebe denen gerne eine Chance, befürchte aber, dass ich Recht behalten werde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 Liedel
  • 30.09.2009, 18:36h
  • @Fenek

    "...die vielleicht zu jung oder zu vergesslich sind um sich an die 16 Jahre Schwarz-Gelb unter Kohl zu erinnern, bald ihre Entscheidung bereuen werden."

    Genau das isses!!! Man will das den (dummerweise oft ziemlich süß aussehenden) um die 20jährigen Jungschen, die sich in ihren GR- Profilen mit Adenauer-Zitaten, Merkel- und LSU- Bildern schmücken, nicht so direkt sagen. Aber die kennen die Ära Kohl nicht!
    Ich war zu dieser Zeit Erstwähler und nicht der einzige, der schon deshalb rot oder grün gewählt hat, weil man gar nichts anderes kannte als Helmut Kohl und schwarz-gelb! Ja, die wilden Zwanziger gell
    Zunächst wird ja mal spannend, welche "Überbleibsel" der Regierung Kohl jetzt wieder auftauchen. Nichts gegen Frau Leutberger- Schnarrenheuser, aber ob das bei möglicherweise 4 FDP- geführten Ministerien letztlich nicht doch wieder "alte Köpfe" sein werden?

    Was den Konservativismus angeht: interessant, dass so einige Rechte wohl auf einen, wenn auch unwahrscheinlichen, Rechtsruck innerhalb der FDP hoffen. Siehe hierzu:

    jungle-world.com/artikel/2009/38/39410.html

    Wobei das wohl kaum im Interesse von Frau Merkel sein kann. Bei einem allzu konservativen "Rollback" ihrer Partei liefe sie Gefahr, von den ganzen "B-Männchen" (Giovanni di Lorenzo) in ihrer Partei plattgemacht zu werden.

    Es bleibt/wird spannend!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 FloAnonym
  • 30.09.2009, 19:22h
  • Antwort auf #44 von Liedel
  • "Nichts gegen Frau Leutberger- Schnarrenheuser, aber ob das bei möglicherweise 4 FDP- geführten Ministerien letztlich nicht doch wieder "alte Köpfe" sein werden?"

    Wobei Frau Leutheuser-Schnarrenberger schon damals für mich in der FDP zu den ehrenwertesten und anständigsten Leuten gehörte. Als die FDP sich in eine Richtung entwickelte, die ihr nicht passte und immer mehr Bürgerrechtspolitik zugunsten von Helmut Kohls Union aufgab, war sie so konsequent zu sagen "Diesen Kurs kann ich nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren. Ich trete zurück."

    Fand ich damals sehr bewundernswert und wenn sie sich ihr Rückgrat erhalten hat, ist das einige der wenigen Personalien, auf die ich mich freue. (wenngleich ich der schwarz-gelben Koalition nach wie vor sehr kritisch gegenüberstehe)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 bananasEhemaliges Profil
#47 FinnAnonym
  • 01.10.2009, 16:24h
  • Antwort auf #46 von bananas
  • Vielen Dank für den Link zu abgeordnetenwatch!

    Eine sehr ausführliche Antwort hat Frau Leutheusser-Schnarrenberger da zum Thema Homorechte gegeben. Sie hat auch explizit bei den Nichtdiskriminierungsmerkmalen des Art. 3 das Merkmal sexuelle Identität mitaufgeführt.

    Gerüchteweise soll Frau Leutheusser-Schnarrenberger ja gute Chancen als Justizministerin haben. Das wäre natürlich auch genau das richtige Ressort, um wirklich etwas für uns zu tun (Gleichsetzung der eingetragenen Partnerschaft mit der Ehe / Art. 3 GG ändern, etc.).

    In spätestens einem Monat werden wir schon mal anhand des Koalitionsvertrags mehr wissen. Und in vier Jahren werden wir dann endgültig Bescheid wissen.

    Ich hoffe, die FDP meint es wirklich ernst und hat sich nicht nur wieder mal unsere Stimmen ergaunert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#48 stromboliProfil
  • 02.10.2009, 06:16hberlin
  • Antwort auf #39 von norbertcdnkath
  • norbert, es braucht nicht der gabe der prophetie um zu sehen was auf uns zukommt, nur ein wenig verstand und blick auf das einem umgebende.
    Aber beim blick aufs umgebende nicht die eigenen unzulänglichkeiten vergessen. Wenn man dich fördern soll, nach deiner logik, soll man dir auch forderungen stellen dürfen, so die forderung deiner von dir gewählten staatslenker. Dann muß auch der selbstständige, wenn nicht selbstüberlebensfähig ( also von subventionen/steuererleichtungen abhängig! ) zur "mitarbeit gefordert werden: ist also für dich eine arbeit auch ausserhalb deiner lebensumstände vermittelbar, musst du , egal wie deine lebensumstände liegen ( womöglich unter aufgabe des wohnsitzes, wegzug ...) dann eben diese arbeit auch annehmen... das ist die logik des von dir gewählten ( CDU-stimme!) reformweges ala cdu/csu-fdp...
    Frage: steht dir eine sonderreglung zu, nur weil du ein kind zu erziehen suchst? Bist du in der lage dieses kind selbst zu "finanzieren"? Kannst du auf aussenstehende unterstützung verzichten?
    Wenn du nur einmal, abseits deiner üblichen aufgeregtheit dir selbst mal diese fragen vorlegen würdest, dürfte ein satz wie dieser nicht geschrieben werden: "es gibt doch immer gutbezahlte Berufe nd es wird immer Reiche und weniger Reiche geben ja und ich gönne jedem sein erreichtes." (zit. nobert)
    Da du weder das eine bist, noch das andere erfüllst, stellt sich die frage nach deiner kompetenz um die "politangebote" überprüfen zu können! Es sei denn uns bleibt nur die "strafe" einer deiner weiteren erkenntnisse: ..."wir werden sehn was kommt und einfach wird es nicht werden da bin ich mir sicher..." - .."Nur muß man auch mit Krisen wie diese auch fertig werden und einfach Augen zu und durch es kommen wieder bessere Zeiten , so wie letztes Jahr."
    Das macht dich dann zu dem, von mir bewunderten wirtschaftsfachmann!
    Vieleicht sollte man doch eine eignungsprüfung fürs wählen einführen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#49 stromboliProfil
#50 stromboliProfil
  • 02.10.2009, 21:46hberlin
  • ach und der abend ist noch nicht zu ende...
    : Schwesterwelle im Amt
    Der homosexuelle Mann spezial. Der erste schwule Außenminister. Hier wird kein Piccolöchen geköpft und niemand flötet "Juchhu". Die Stimmung in der kleinen Schwulenbar... VON ELMAR KRAUSHAAR

    www.taz.de/1/wahrheit/artikel/1/-a7f27124d3/
  • Antworten » | Direktlink »
#51 herve64Ehemaliges Profil
  • 03.10.2009, 20:01h
  • Schön, dass Schwesterwelle jetzt Außenminister ist. Da ist er natürlich fein raus: mit dem Tabula Rasa des Sozialstaats (so überhaupt noch vorhanden) wird er damit nicht direkt etwas zu tun haben. Und soziale Grausamkeiten werden kommen, unter anderem auch der gelockerte Kündigungsschutz. Da kann die Bundes-Putze soviel Gegenteiliges versprechen wie sie will.

    "Leistung muss sich wieder lohnen": Den Spruch kenne ich, der wurde schon nach anno '82 überstrapaziert. Und richtig: gelohnt hat sich die Leistung wieder, allerdings nicht für den, der sie erbracht hat.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel