Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11132
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Hessen-CDU gegen Homo-Rechte


#1 TimmAnonym
  • 01.10.2009, 11:52h
  • Dann soll sich Herr Wagner mit seiner ewig gestrigen Meinung mit der hamburgischen CDU-Fraktion oder der saarländischen CDU-Fraktion oder mit schwulen CDU Politikern wie Ole von Beust oder dem neuen im Bundestag vertretenen offen schwulen CDU-Abgeordneten Kaufmann aus Stuttgart oder mit Frau Wolff aus Hessen über seine Meinung unterhalten.

    Die Äußerung von Wagner ist innerhalb der CDU in dieser Form nicht mehr konsensfähig und Herr Wagner dürfte hier auch zumindest auf teilweisen Widerstand in den eigenen Reihen treffen. Die Zeiten ändern sich auch langsam innerhalb der CDU und Herr Wagners Haltung dürfte nicht ganz unumstritten in der CDU sein; wenngleich mehrheitsfähig könnte sie immer noch sein; das hängt dann immer stark davon ab, welche Köpfe vor Ort da bei der CDU entscheiden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SuperMarioEhemaliges Profil
#3 mezzoAnonym
  • 01.10.2009, 12:12h
  • Nun ja, glaubt der Herr wirklich, dass er mit seinem C die Wähler von der FDP zurückholen kann? Die FDP-Wähler haben ja gewußt, dass Guido Westerwelle schwul ist und ihn trotzdem gewählt. Der Rückschluß ist also vollkommen daneben.
    Des Weiteren sind alle anderen großen Parteien für die Homorechte. Es stehen den 33.8 % CDU Wählern 60,2 % Wähler entgegen, die die anderen Parteien gewählt haben (SPD, Linke, Grüne, FDP). Diese Wähler hätten nichts gegen die Einführung von Homorechten.
    Viele CDU-nahe Schwule, und die gibt es, wählen jedoch diese Partei nicht wegen Ihrer Homopolitik.
    Glaubt wirklich einer in der CDU, dass die CDU-Wähler diese Partei nur allein aus dem Grund nicht mehr wählen würden, wenn sie sich für eine Gleichstellung einsetzt? Der Mehrheit sind Homosexuellen Rechte doch eigentlich vollkommen egal. Gibt es sie ist es ok, gibt es sie nicht ist es für die Mehrheit auch kein Beinbruch, weil sie dadurch nicht betroffen sind. Die CDU könnte dagegen schwule Wähler ansprechen, die ihr bisher Ihr Kreuz verweigert haben. Vielleicht sollte man der CDU nur mal klarmachen, dass es womöglich mehr Homosexuelle in unserem Land gibt als sie es für wahr haben möchten. Jedoch ist auch jeder Homosexuelle ein Wähler.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 01.10.2009, 12:32h
  • Der Erfolg oder Mißerfolg solcher Botschaften
    korreliert mit den Wirtschaftsnachrichen.

    Amerikanischer Patriotismus braucht amerikanische Christen für das Machtpotential

    Russischer Patriotismus braucht russische Christen
    für das Machtpotential.

    Nach der Abstimmung in Irland braucht der deutsche("europäische") Patriotismus deutsche Christen für das Machtpotential.

    Die Botschaft Wagners lautet: Die Schwuchtel ist in diesem Zusammenhang wehrkraftzersetzend.

    Vaterlandsliebe und Patriotismus sind der Hauptrohstoff aggressiver Gesellschaften.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 spontiAnonym
  • 01.10.2009, 12:47h
  • die cdu ignoriert völlig die unterschiedliche haltung christlicher kirchen. wenn sie von christlich redet, meint sie katholisch.

    ehrlicher wäre es, sie würde sich umbenennen in KDU und nicht weiter den begriff "christlich" mißbrauchen.

    ich denke, die katholische kirche selbst hat ihre christlichkeit verloren und darf sich auch nicht als solche bezeichnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TimmAnonym
  • 01.10.2009, 13:08h
  • Herr Wagner vergisst auch, dass in einigen Bundesländern bereits die CDU der Gleichstellung im Landesrecht jeweils zugestimmt hat. Dies ist sehr schön auf einer Unterseite des LSVD nachlesbar:

    *
    www.lsvd.de/423.0.html

    CDU-Landesregierungen in Berlin, Saarland, Hamburg oder Schleswig-Holstein hatten jeweils zugestimmt oder hatten sich zumindest wie in Nordrhein-Westfalen oder Mecklenburg-Vorpommern der Stimme enthalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Franky_EyesProfil
  • 01.10.2009, 13:38hBerlin
  • Artikel 6 GG: Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

    Wo steht da bitte was von Mann und Frau?
    Also wovon reden die cduler immer?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 01.10.2009, 13:40h
  • Antwort auf #5 von sponti
  • Vermutlich meint diese CDU mit christlich katholisch. Für die Katholiken sind die anderen "Kirchen" ja sowieso keine "Kirchen" im eigentlichen Sinn.
    Sie sehen sich als die alleinigen wahren Christen.
    Ich persönlich weiß bis heute nicht, wer oder was den nun christlich ist. Vielleicht haben die Katholiken recht, vielleicht die Evangelen, die Evangelikalen oder was weiß ich wer.
    Vielleicht irren sich alle, vielleicht ist kein selbsternannter Christ christlich. Ich weiß es nicht. Es wäre ja schön wenn alle, die sich christlich nennen, sich mal einig werden würden, was denn nun christlich ist.
    Das kriegen sie aber einfach nicht gebacken. So wird das nichts mit der Glaubwürdigkeit. Wie auch immer, "christliche" Spiritualität hat wie jede andere Spiritualität nichts in der Politik zu suchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#10 LorenProfil
  • 01.10.2009, 14:08hGreifswald
  • Ja ja , die Koch-CDU atmet im Geist der alten
    Dregger-CDU. Die hessische CDU, schon immer
    ein besonders reaktionärer Sonderfall. Vor mir
    wude bereits das Nötige gesagt, wobei hw einen
    Blick hinter die vordergründige Rethorik des
    Herrn Wagner gewagt hat.

    P.S. Wie reagiert nun aber die hessische LSU?
    Ich bin gespannt .
  • Antworten » | Direktlink »
#11 bastapapsta
  • 01.10.2009, 14:15h
  • Was will man anders erwarten ? Die Wahlergebnisse zeigen, dass der Grossteil der Deutschen verblödet ist, sonst hätte schwarzgelb nicht gewonnen. Alle hier wissen doch, dass die CDU ne rechte Faschopartei ist, wie jüngst Herr Rütgers mal wieder bewiesen hat.Werr hätte von Altnazi Wagner eine andere Äußerung erwartet ?

    Die Linke, die grünen und die SPD müssen jetzt Oposition zeigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 bastapapsta
  • 01.10.2009, 14:21h
  • Antwort auf #8 von SuperMario
  • "Christliche Spiritualität" gibt es nicht. Selbstgespräche inform des Nachplapperns toter
    Bibelschriften blockiert die Spiritualität. Die katholische Kirche ist wie ein toter stinkernder Tümpel, der mit seinen durch Fälnisbakterien herbeigeführten Infektionen auch die CDU Politiker verseucht hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#13 goddamnedliberalAnonym
  • 01.10.2009, 15:01h
  • Antwort auf #1 von Timm
  • "Ewig gestrig"?

    Da wäre ich vorsichtig. Sicherlich zielt das Konzept Wagners mehr auf die älteren Jahrgänge. Aber Reaktionäre mit ensprechenden Ressentiments gibt es in jeder Altersklasse. Weshalb bei den Jüngeren nicht auch als interreligiöse Macho-Allianz?

    Wie die 'Neue Mitte' der Schröder-SPD in der sozialpolitischen Zwickmühle steckte, so steckt Merkels 'Neue Mitte' in der soziokulturellen. Klerikal-nationale Kulturkampf-Wahlkämpfe mobilisieren nicht nur die eigenen Leute, sondern auch diejenigen, die Freiheitsrechte verteidigen wollen. Und sie stossen oft mehr Wechselwähler ab, als sie Stammwähler moblisieren...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#14 FinnAnonym
  • 01.10.2009, 15:54h
  • Die Union wird sich auch nie ändern!

    Das Problem ist, dass solche Homohasser in der Union gegebüber den etwas liberaleren Kräften deutlich in der Überzahl sind!

    Mal sehen, wie die FDP sich verhalten wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 KerberosAnonym
  • 01.10.2009, 15:58h
  • Die CDU ist wie ein großes, altes Haus. Im Keller da lagert noch eine Menge altes Gerümpel, das immer dann, wenn nach etwas "Neuem" gesucht wird, an die "guten alten Zeiten" erinnert.

    Où sont les neiges d'antant?
    (Wo ist der Schnee vom vergangenen Jahr?)

    Sollen sie trauern. Hauptsache sie behalten ihren (geistigen) Müll im Keller.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 GastGastGastAnonym
  • 01.10.2009, 16:10h
  • Antwort auf #14 von Finn
  • Ich fürchte die Meinung von Herrn Wagner ist wohlkalkuliert und wird leider nicht unbedingt schlecht ankommen. Natürlich sieht die Mehrheit der Bevölkerung die Sache mitlerweile anders, aber gerade bei den CDU-Wählern bin ich mir da nicht so sicher.

    Ich frage mich sowieso wieso so viele, gerade ältere Leute, die CDU wählen, obwohl sie z.B. wirtschaftlich dadurch gar keine Vorteile haben. Ich glaube der Grund ist in der Tat daß die CDU als einzige Partei noch einem sehr konservativ christlichen Weltbild nachhängt und entsprechende Werte hochhalten will. Das scheint sehr vielen Leuten eben doch noch aus der Seele zu sprechen, denn warum sonst sollten sie entsprechend ihre Wahlentscheidung treffen.

    Deshalt ist es leider aus Sicht der CDU sinnvoll an veralteten Meinungen festzuhalten und den besagten Leuten genau das zu geben, was sie haben möchten. Die Partei lebt von ihrem konservativen Image, was ja quasi ein Alleinstellungsmerkmal ist, es gibt also keinerlei Grund das aufzugeben. Im Gegenteil das würde sie Wählerstimmen kosten, denn es gibt nicht so wirklich viele andere Gründe die CDU zu wählen als diesen.

    Ich fürchte also die CDU wird noch lange genauso unbeweglich und weltfremd bleiben, weil ihr genau das nützt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 hwAnonym
#18 FinnAnonym
  • 01.10.2009, 16:30h
  • Antwort auf #16 von GastGastGast
  • Stimme ich zu: die Mehrheit der Unionswähler wird solche Aussagen begrüßen. Genauso wie die Mehrheit der Unionsmitglieder. Und auch die Mehrheit der Führungsriege (wenn nicht gar alle).

    Gerade weil die Union weiß, wie wichtig Homohass ihren Wählern ist, wird sie da auch sicher nicht einfach so zustimmen.

    Jetzt zeigt sich also tatsächlich, wie viel die FDP für uns tut und was an Fakten tatsächlich nach dem Wahlkampfgerede geschieht!!

    Nur eines muss der FDP klar sein:
    wenn sie einknickt, hat sie eine Menge Wähler vergrault und wird ihr gutes Ergebnis in Zukunft nicht halten können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 hwAnonym
#20 CarstenFfm
#21 markuskrefeld
  • 01.10.2009, 16:56h
  • Eine Partei in der Ehebruch legal ist ( Christian Wulff) sind christliche Werte schon nicht mehr vorhanden
    Eine Partei, die Meineide billigt ( Roland Koch) ist nicht mehr christlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Katrin
  • 01.10.2009, 17:07h
  • Also ich hab grad mit Gott gesprochen, so wie ich das jeden Tag mehrmals mache und der hat mir gesagt, dass die Hälfte der CDU Politiker regelmäßig feuchte Homoträume hat. Er hat mir zwar nicht gesagt wer die Hälfte ist, aber das ist nunmal so mit der Religion und den Göttern, dass immer etwas rätselhaft bleiben muss. Und Gott hat mir auch erklärt wie Wagner es geschafft hat Stimmen an Nichtwähler zu verlieren. Man hat ein Loch in der Tasche und da fällt der Homofreund durch.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 hoppel hoppelAnonym
#24 FloAnonym
  • 01.10.2009, 17:56h
  • Antwort auf #21 von markuskrefeld
  • Bei den Ehebrechern Horst Seehofer und diverse andere nicht zu vergessen.

    Und bei den Meineid-Leuten, Lügnern, Manipulateuren, Aussageverweigerern, etc. sind auch Helmut Kohl und diverse andere Leute nicht zu vergessen.

    Und natürlich unser aller Angie, die plötzlich sehr rigoros werden kann und Pressefreiheit einschränkt, wenn Journalisten über ihre Vergangenheit in der DDR berichten wollen...

    Von den ganzen Alt-Nazis, die in den 50ern und 60ern (teilweise bis in die 70er) in der Union ein trautes Heim gefunden hatten, mal ganz zu schweigen. (irgendwo muss diese Gesinnung ja ihre Wurzeln haben)

    Dieser Verein CDU/CSU ist so verlogen, bigott, scheinheilig und verkommen, dass gerade die nicht über andere Menschen lästern sollten. Erst recht, wenn der einzige "Fehler" dieser anderen Menschen es ist, zu lieben!!!

    Aber wie immer in solchen Fällen:
    wer selbst am meisten zu verbergen hat, schmeißt am meisten Dreck nach anderen um davon abzulenken!!

    Wie sang schon Claire Waldoff:
    "Wer schmeißt denn da mit Lehm,
    der sollte sich was schäm."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 bobbel mobbelAnonym
#26 CarstenFfm
#27 FloAnonym
#28 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 01.10.2009, 19:22h
  • Herrn Wagners Aussagen sind untragbar. Die CDU muß begreifen, daß sich die Zeiten geändert haben und die Regenbogencommunity so einiges erreicht hat. Vor allem beleidigt er damit auch die LSU und wäre gut beraten, sich mit der CDU-Organisation einmal auseinanderzusetzen. Vielleicht können die ja Überzeugungsarbeit leisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 FloAnonym
#31 norbertcdnkathEhemaliges Profil
#32 bobbel mobbelAnonym
#33 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 01.10.2009, 19:46h
  • Leider gibt es immer wieder noch ältere Politker die immer noch in diesen Horm blasen und wahrlich nicht über den Tellerrand schaun.

    Man kann ja konservative stärke schon zeigen, nur dürfen sie nicht zu weit gehn und in sachen Homo-Rechte müssen schon langsam umdenken und solche Älteren Herrschaften zurückpfeifen.

    So ein schwachsinn, wir sind die Partei mit Chrsitlichen Fundament, recht und schön ist ja okay. Aber das hat nichts mit Christlichkeit zu tun im gegenteil, der Schuß geht nach hinten los.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 FloAnonym
  • 01.10.2009, 19:52h
  • Westerwelle kippt um!
    Plötzlich ist für Westerwelle alles verhandelbar, auch das, wo es vor der Wahl hieß, dass das Bedingung für eine Koalition sein wird.

    Quelle:

    www.tagesschau.de/wahl/parteien/fdp218.html

    Ich zitiere:
    "Die FDP war im Wahlkampf mit ihren klaren Forderungen eine Ausnahme - dafür hat der Wähler sie belohnt. Nun ist die Macht zum Greifen nahe, am Montag starten die Koalitionsverhandlungen mit der Union. Und siehe da: Plötzlich ist für FDP-Chef Westerwelle alles "verhandelbar". Auch das FDP-Wahlprogramm.
    (...)
    Inhalt nicht nur unverwechselbar für die FDP steht, sondern die in ihrer Klarheit auch typisch für ihren Parteivorsitzenden Guido Westerwelle ist. Präzise ausgedrückt: für Westerwelle VOR der Wahl.
    (...)
    Denn heute, vier Tage nach der Wahl, klingt Westerwelle schon ganz anders.
    Alles ist verhandelbar
    (...)
    Die FDP will wieder mitregieren und ist dafür zu vielem bereit
    "

    --------------------

    Fazit:
    Wieder mal zeigt die FDP ihr wahres Gesicht!
    Vor der Wahl viel labern und hinterher ganz anders handeln. Offenbar bleibt die FDP eine Umfallerpartei und reiner Mehrheitsbeschaffer der Union!

    Und ich wette: Homorechte bleiben als allererstes auf der Strecke!

    Da haben die ganzen schwulen FDP-Fans das was sie nicht glauben wollten!

    Jetzt haben wir für 4 Jahre den Schlamassel!!!

    Schande über die FDP und schande über allem die die gewählt haben! (Wenngleich es mich freut, dass die jetzt das wahre Gesicht der FDP sehen und die, die sich auf Steuersenkungen, etc. gefreut haben, werden noch böse erwachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 hwAnonym
#36 stromboliProfil
  • 01.10.2009, 20:08hberlin
  • Christliche Werte und Homo-Rechte schließen sich aus...
    was wollt ihr denn; der mann hat völlig recht! Im gegenteil; klare fronten müssen wieder her, dass sich da keiner mehr drückt wenns um glaube geht.
    In berlin darf jetzt ein schüler für sich einen raum beanspruchen um zu beten... immer besser: die applaudierenden lachen sich ins fäustchen, wird ihnen da eine stelivorlage der rückkehr religiöser einflussnahme auf den tablet serviert. Und die frontenbildungen.. da trifft sich, wer sonst nicht den andern riechen könnte (
    www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/1/unglaubliche-ko
    alitionen/


    Grüne und CDU kritisieren die Entscheidung des Verwaltungsgerichts, einem muslimischen Schüler das Beten in Unterrichtspausen zu erlauben, Linke und Kirchen begrüßen sie. Auswirkungen des Urteils bisher unklar )
    ...Das ist die zukünftige streitebene mit der wir uns beschäftigen werden: religiöse werte als staatstragende inhalte.
    Eben; da liegt der herr voll im trend: schwul und religion passen eben nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 GeorgEhemaliges Profil
  • 01.10.2009, 20:10h
  • Dass Familien, die Kinder erziehen einen besonderen Schutz erhalten, wäre für mich in Ordnung.

    Sollte deshalb nicht die Familienförderung so verändert werden, dass die Hilfe auch wirklich Kinder erziehende Familien zugutekommt.

    Anders formuliert: Ehen ohne Kinder sollen auch keine Kinderförderungsgelder erhalten! Wieso soll eine Ehe, wie die Merkel'sche, die alles Mögliche aber ganz sicher nicht auf Kindererziehung ausgerichtet ist, die ganzen Gelder der Familienförderung mit in ihre Tasche stecken können?

    Aber genau solches Abzogen, soll wohl durch markige Sprüche, wie die von Wagner vertuscht werden.

    Wären Vorschläge, die den Missbrauch der Fördergelder durch Ehen a la Merkel verhindern, nicht "christlicher" als diese dumm dämliche Hetze gegen Homosexuelle ?

    Zudem könnte im Rahmen solch einer Regelung auch endlich die Regenbogenfamilien mit kindererziehenden heterosexuellen Ehen gleichgestellt werden, so dass tatsächlich die Kinder gefördert werden! Die gleichgeschlechtlichen Partnerschaften würden dann den kinderlosen hetero-Ehen gleichgestellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 mausl Anonym
  • 01.10.2009, 20:32h
  • Hat denn jemand ernsthaft was anderes erwartet, die beschränkten FDP-Wähler mal ausgenommen? Dem sind schwule Belange völlig egal!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 rheintreueAnonym
#40 Mister_Jackpot
  • 01.10.2009, 22:30h
  • Also zu dem Mann in dem Artikel fällt mir eigentlich nur ein Wort ein: "IDIOT"...

    Mehr muss man zu der Meldung wohl nicht sagen....LOL
  • Antworten » | Direktlink »
#41 stromboliProfil
  • 02.10.2009, 05:38hberlin
  • Antwort auf #37 von Georg
  • ...das ist alles unbelassen richtig so, nur wozu dann überhaupt noch das konstrukt EHE? Einfacher wäre das konstrukt kinderaufziehung, unter dessen dach sich die förderungen sammeln. Keine (!) form der begünstigung, nur weil 2 personen entscheiden den haushalt gemeinsam zu führen! Die haben hierdurch schon genügend vorteile, die ein doppelhaushalt mit sich bringen kann. Unterstützenswert sind nur HILFBEDÜRFTIGE! Hierzu gehören alte, kranke/behinderte, kinder/heranwachsende.
    Und der staat sollte schon genau hinschauen was er dabei "fördert"; so sollte die derzeitige förderung des "hauserziehungszulage" gestrichen werden zu gunsten einer erweiterung der schulischen angebote wie ganztagsschule etc.! Hinter den "hausförderungen" verstecken sich oft religiös gebundene "zusatzerziehungen" von religiös fundierten eltern die ihre kinder nicht dem säkulär gefahrvollem alltagsunterricht aussetzen wollen, und nicht notwendige nachhilfe in mathe...! Auch solcher scheiß sollte nicht mehr staatlich gefördert werden... Überhaupt könnten wir da umverteilen ... lach
    also hier ertappe ich mich doch als anhänger der fdp-these - weniger staat, mehr eigenverantwortung!

    Ernsthaft , EHE ist da der knackpunkt an dem sich eine menge aufhängt, dass überfällig an reform ist! Mit anderen worten: gleichstellung müsste auch die frage nach dem sinn der EHE überhaupt zum thema machen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#42 rheintreueAnonym
  • 02.10.2009, 09:02h
  • Antwort auf #33 von norbertcdnkath
  • Selbstverständlich hat das mit Christentum zu tun. Im Alten Testament wird Homosexualität eindeutig verurteilt und das längst nicht nur in Genesis-19. Selbstverständlich kann man sich nur auf Jesus und das NT berufen - nur dann ist man eben kein Christ mehr im katholischen und in geringerem Maße auch nicht im evangelischen Sinne. Rosinen aus der Bibel rauszupicken und alles andere zu ignorieren, gilt dort nicht. Daher ist es aus katholischer Sicht auch absolut korrekt festzustellen, dass es Homosexualität gibt (sie taucht ja auch in der Bibel auf) und gleichzeitig festzustellen, dass gelebte Homosexualität Sünde ist. Das steht auch drin - das kann man drehen und wenden: Es wird dadurch nicht verschwinden!

    Man kann also wahrhaftig nur als Sünder in einer dieser Kirchen leben. Oder man lebt außerhalb und baut sich seine eigene Religion. Man wird als Schwuler auch immer nur als Außenseiter in den C-Parteien leben können und es dort außerhalb der Großstädte auch weiterhin weit über das Normalmaß hinaus schwer haben. Das gilt zumindest für all jene, die nicht wie Wissmann & Co. ein Doppelleben führen wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#43 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 02.10.2009, 10:02h
  • Antwort auf #42 von rheintreue
  • Mit sicherheit darf man sich nicht nur die Rosinen aus der Bibel herauspicken.
    Als Sünde sehe ich Persönlich Homosexualität nicht an. Auch wenn es schon in der Bibel heißt, das dies Wiedernatürlich ist und auch wenn 2 Männer zusammen leben es genauso wiedernatürlich ist. Da ja keine nachkommen in die Welt gesetzt werden. Ich fühle mich auch nicht als Sünder, ohne das Thema jetzt herunter zu spielen.

    Bis jetzt sehe ich mich persönlich nicht als Aussenseiter und fühle mich auch nicht so. Und hier auf dem Lande wo ich wohne habe ich keine Probleme , ich lebe mein leben ganz normal ohne mich verstecken zu müssen.
    Ich denke das es schon fast durch ist im Dorf das ich schwul bin und wer dann ein Problem damit hat nun gut ist im sein Problem nicht meins.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 goddamnedliberalAnonym
  • 02.10.2009, 10:32h
  • Antwort auf #42 von rheintreue
  • Homophobie oder Antihomosexualität sind für die Institution (zunächst kath. oder orthodoxe) Kirche elementar wichtig - genauso wie Judenfeindlichkeit. Man grenzte sich damit seit den spätantiken Kirchenvätern von der Ursprungskultur (Hellenismus) und der Ursprungsreligion (Judentum) des Christentums ab.

    Was wichtig für die Kirche als historische Einrichtung ist, muss aber nicht wichtig für den protestantischen Christen sein. Seit jeher - also seit dem 12. Jh.- ist für den echten Protestanten Jesus der Massstab und nicht die kirchliche Tradition ('Solus Christus').

    Jesus ist DIE 'Rosine' für den Christen, die er sich mit vollem Recht herauspicken DARF (sonst könnte er sich ja Mosaist, Paulinist oder Klerikalist nennen und nicht Christ).

    Jesus sagt nicht nur nichts über Homosexualität, er sagt sogar zu den Theologen - den Ratzingers und Parzanys - seiner Zeit: "Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Prostituierten kommen eher ins Reich Gottes als ihr."(Matthäus 21, 31). Sexualverhalten ist für ihn kein absoluter Massstab. Dass alle Menschen Sünder sind, ist wiederum ein elementarer Bestandteil seiner Lehre - aber das hat nichts mit einer spezifischen sexuellen Veranlagung zu tun. Das Auftreten heutiger Sittenprediger ist so anmaßend wie das Auftreten der seinerzeitigen Gegner Jesu - zum pompös-albernen Auftritt von Herrn Ratzinger als 'Heiliger Vater' hätte Jesus wohl gesagt:
    "Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen; denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel." (Mt 23,9)

    PS. Es gibt zu dem Thema eine dicke Diss: Michael Brinkschröder: Sodom als Symptom. Berlin 2006. Der Verfasser ist keine verharmlosende Betschwester wie John Boswell und auch kein verharmlosender Multikulturalist wie Georg Klauda...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 goddamendliberalAnonym
  • 02.10.2009, 11:10h
  • Antwort auf #35 von hw
  • "Sarrazin (SPD) möchte bedeutend weniger türkischstämmige Wählerstimmen für die SPD
    und wird umgehend aktiv."

    Dr. Thilo sollte vor dem nächsten migrantenfeindlichen Pöbelanfall sich mal seinen Nachnamen genau ansehen und auf der Zunge zergehen lassen. Der deutet nämlich auf eine 'sarazenische', d. h. arabische oder zumindest muslimische Herkunft seiner Familie hin. Ist Herr Sarrazin nun ein Beispiel für gelungene Integration?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#46 hwAnonym
#47 hwAnonym
#48 hwAnonym
#49 rheintreueAnonym
  • 02.10.2009, 16:31h
  • Antwort auf #44 von goddamnedliberal
  • In deinem Kommentar ging ja einiges in die Hose ...

    Protestantische Christen gibt es im 12. Jahrhundert noch nicht. Auch keine "echten" wie du das einteilst.

    Nicht nur für die orthodoxe und katholische Kirche, auch für die protestantische Bewegung war Antisemitismus (Luther war glühender Antisemit) und Antihomosexualismus enorm wichtig. Das gilt in weiten Teilen der Welt beschämenderweise übrigens noch heute - bisweilen sogar in Deutschland.

    "Solus Christus" ist nicht "DAS", sondern nur eines von vier reformatorischen Prinzipien. Ein weiteres ist "Solus scriptura" - also "allein durch die Schrift". Und das meint die Bibel - und die umfasst bekanntlich AT und NT und zwar komplett!

    Klar kann jeder als Chrtist seinen eigenen Glauben haben. Das habe ich auch so geschrieben. Jeder kann Jesus interpretieren und auch die Bibel. Und jeder kann natürlich auch für sich in der Bibel einige Stellen streichen und andere unterstreichen. Nur sollte man sich darüber im klaren sein, dass das dann oft nicht mehr viel katholischer oder evangelischer Lehre zu tun hat. Man sollte daher auch nicht verwundert sein, wenn die katholische Kirche und diverse protestantische Kirchen das anders sehen.

    Was Jesus wohl zum Papst gesagt hätte oder zur Heerschar bigotter Evangelikaler in aller Welt ist ein interessanter Gedanke. Leider ist er viel zu früh von uns gegangen, um uns diese Fragen im Diesseits noch zu beantworten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#50 FloAnonym
  • 02.10.2009, 17:10h
  • Antwort auf #43 von norbertcdnkath
  • Zuerst sagt Du, dass man sich nicht die Rosinen rauspicken darf und sofort danach, dass es für Dich keine Sünde und nicht widernatürlich ist, auch wenn es so in der Bibel steht.

    Logischer Widerspruch!!

    Und im Übrigen:
    in der Bibel steht so viel, was heute nur noch Stirnrunzeln verursacht. Es gab da mal so eine schöne Liste, vielleicht hat die ja noch jemand.

    PS:
    Widernatürlich schreibt man nur mit i und nicht mit ie. Denn es kommt nicht von Wieder(holung), sondern von wider = gegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#51 axelAnonym
#52 goddamnedliberalAnonym
  • 03.10.2009, 00:01h
  • Antwort auf #49 von rheintreue
  • Nicht alles, was man nicht kennt, geht in die Hose...

    Reformatorische Tendenzen gab es schon im 12. Jahrhundert. Schau mal bei Wikipedia unter Petrus Valdes nach. Die von ihm gegründete Waldenserkirche hat als Untergrundkirche bis heute in Italien überlebt. Der französische Protestantismus wiederum war wesentlich an an der franz. Revolution beteiligt. Im ersten Kabinett der franz. Republik nach 1871 gab es einen großen Protestantenüberhang.

    Überdies gibt es im reformierten und unierten Protestantismus keine 'Lehre', weil es kein Lehramt und keine Priesterkaste gibt, sondern das Priestertum aller Gläubigen.

    Was den Antijudaismus und andere Übel betrifft: Die Reformation besteht ohnehin nicht nur aus Luther, sondern auch aus Thomas Müntzer. Die reformierten Niederlande z. B. waren ohnehin lange ein Zufluchtsort für verfolgte Juden.

    Die Antihomosexualität ist ein großes Problem der meisten Kirchen. Wenn aber eine Landeskirche wie die rheinische, sowohl, was Lebenspartnerschaften als auch, was Beamtenpensionen betrifft, schneller ist als der Staat, dann ist das schon ein Erfolg.

    PS. Zwei Lesetipps: Steffe, Albert Martin:
    Die Hugenotten.Macht des Geistes gegen den Geist der Macht.
    Augsburg : 1996.

    Klaus Schmidt: Glaube, Macht und Freiheitskämpfe. 500 Jahre Protestantismus im Rheinland. Köln 2007.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#53 rheintreueAnonym
  • 03.10.2009, 04:16h
  • Antwort auf #52 von goddamnedliberal
  • Reformatorische Tendenzen? Davon hast du nicht gesprochen. Du sprachst von den echten Protestanten im 12. Jahrhundert. Das tat schon weh! Reformatorische Tendenzen gab es schon weit vor den Waldensern. Dafür und dagegen gab es zum Beispiel Konzile seit Anbeginn der Christenheit. Du sprachst von Protestanten - sogar von "echten" Prostestanten. Die gab es erst ab "Speyer". Und das sollte eigentlich auch bei Wikipedia zu finden sein. Das scheint ja deine Recherchequelle zu sein - du wirst das also sicher finden. An was der Protestantismus später beteiligt war und an was nicht ist ein komplett anderes Thema. Dein"Lesetipp" zu den Hugenotten ist ebenfalls ein weiteres Thema. Und auch diese gab es selbstverständlich nicht im 12. Jahrhundert.
    Ab der "Priesterkaste" tut dein Posting dann endgültig weh! Das ist ja wie mit einem Blinden über Farben diskutieren! Was ist denn bitteschön die "Priesterkaste" im Christentum? Verwechselst du das mit dem Hinduismus? Wie auch immer. Offensichtlich hast du weder von Theologie, noch von Geschichte oder Politik auch nur den leisesten Hauch einer Ahnung. Mein erster Lesetipp an dich wäre daher: Brockhaus, in einem Band, Gütersloh 2008.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#56 stromboliProfil
#57 Roman BasteiAnonym
  • 03.10.2009, 07:58h
  • Antwort auf #56 von stromboli
  • Das bin ich selbst.
    Klauen ? Nein. Die Kirchen sind schon lange leer.
    Auch die Bänke sind weg.
    Das ist legales Holz von der Bezugsscheinstelle.
    Hat in der Gemeinde immer Kreuzform.
    Portion für fünf Leute. Ich hol's nur ab.
    Die können nicht mehr laufen.
    Als Pfand mußt' ich aber mein
    Hemd bei ihnen lassen.
    Ich krieg aber was vom Holz ab.
    Sind die einzelnen Fliesen schön ?
    Die von deinem Ofen ??????
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 AxelAnonym
  • 03.10.2009, 09:09h
  • Antwort auf #57 von Roman Bastei
  • Hm, So eine Ofenheizung ist schon was feines.

    Dann bleibt die Mülltonne und der Altpapiercontainer eben leer.

    Aber man wird auch den ganzen Mist los, der täglich im Kasten liegt.

    Und die alten Schuhe und Klamotten braucvhen auch nicht mehr in den Altkleidercontainer.

    Nur ist die Brenntemperatur nicht hoch genug - die leeren Dosen muss ich trotzdem in den Müll werfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 jochenProfil
  • 03.10.2009, 11:48hmünchen
  • oh - wie klug und weise ist doch Christian Wagners vorschlag.

    in diesem sinne schlage ich zur weiteren schärfung des konservativen profils der CDU vor, das berufs- wahlrecht der ehefrau, bzw auch das politische wahlrecht von frauen überhaupt auf den prüfstand zu stellen.

    weiter schlage ich vor zu überdenken, ob man beim wahlrecht besser nicht wieder nur den adligen und "besseren" bürgern (also alle die n haufen zaster haben, oder irgendwie dazu gekommen sind) überlässt.
    der kleine mann kennt sich doch sowieso nicht so mit politik aus. es wäre doch besser wenn dieser wieder seiner angestammten aufgabe - arbeiten und beten- nachkommen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 gatopardo
  • 03.10.2009, 19:32h
  • Antwort auf #50 von Flo
  • Und dann ist da auch noch der Dativ andauernd dem Genitiv sein Tod und was wären wir hier ohne aufmischende Beiträge, die nicht nur jedem Fass den Boden direkt ins Gesicht schlagen, sondern vor lauter Ärger auch noch unnütze Falten bescheren. Man könnte fast an jemanden glauben, dessen falsche Identität sich immer offener herausschält, je öfter man mit Kommentaren dieser ganz anderen Art erfolgreich verarscht wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#61 gatopardo
#62 stromboliProfil
  • 03.10.2009, 20:33hberlin
  • Antwort auf #57 von Roman Bastei
  • gebrauchsdekor der 20ziger jahre mit einem artdeco kranz ...
    ja , auch im jahre null+30, mussten die verurteilten ja sich ihr kreuz selbst bei einer holzhandlung abholen; ob da gegen bezugsschein, muss dir norbert oder benedikt , unsere holzvertreter im rom erklären; im christlichen geschichtsbuch steht nichts genaues drüber drin. Aber da steht eh nie was nachprüfbares ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#63 stromboliProfil
#64 goddamnedliberalAnonym
  • 04.10.2009, 12:50h
  • Antwort auf #53 von rheintreue
  • @Rheintreue

    Wenn Du den ital. Waldensern, die noch heute DIE protestant. Kirche Italiens sind, und auch den Reformierten in Frankreich, die sich nicht nur auf Calvin, sondern auch auf die Waldenser berufen (kann man bei Steffe nachlesen, sagen sie Dir auch selbst), bescheinigen willst, dass sie keine 'echten Protestanten' sind, ist das Deine Sache.

    Politisch wiederum ist es nicht unwichtig, wenn man den 'christlichen' Christean von der Hessen-CDU entchristlichen kann, indem man nachweist, dass es einzelne Kirchen im In- und Ausland gibt (EKiR, Svenska Kyrkan, United Church of Christ etc.), die bei weitem nicht so homophob sind wie er.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#65 KonsumerabilitätAnonym
  • 04.10.2009, 15:01h
  • Antwort auf #63 von stromboli
  • Schmieden ?

    Das lärmt !

    Silentio:

    Der evangelische Bundespräsident, die evangelische
    Kanzlerin mit ihrem evangelischen Koalitionspartner mögen bestimmt ruhige Beflissenheit.

    "..Christliche Fundamentalisten befinden sich im Aufwind, was von der deutschen Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird
    Überall im Lande gibt es Bibelschulen die Missionare, Pastoren und Gemeindehelfer ausbilden. Die vor einigen Monaten im Jemen getöteten zwei Krankenschwestern kamen aus einer solchen Einrichtung. Viele Ausbilder an den Bibelschulen kommen nicht mehr ausschließlich aus den USA, denn auch in Deutschland gibt es "höhere" Bildungseinrichtungen, wie die Freie Theologische Hochschule (FTH) in Gießen..."

    www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31215/1.html

    Timm mag lärmende Beflissenheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#67 goddamnedliberalAnonym
#68 rheintreueAnonym
  • 04.10.2009, 15:28h
  • Antwort auf #64 von goddamnedliberal
  • Die heutigen Waldenser waren doch gar nicht das Thema. Wenn du die Waldenser des 12. Jahrhunderts aber weiterhin als Protestanten bezeichnest ist das wiederum deine Sache. Du machst dich damit aber nicht nur im wissenschaftlichen Kontext lächerlich.

    Mit deinem anderen Vorhaben übigens noch mehr. Du willst also die Christen der Hessen-CDU "entchristlichen", indem du Ihnen sagst, dass es in andere Kirchen im In- und Ausland homophilere Ansichten gibt? Also ich denke, das wir sie mächtig beeindrucken - viel Erfolg bei deiner Entchristlichung der Christen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#69 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 04.10.2009, 15:41h
  • Antwort auf #62 von stromboli
  • Wenn du schon so dänmmlich schreibst ,auch wenn das für dich immer Ironie ist. Was du mir am telephon immer so schön erklärst , dann laß mich aus dem Spiel.
    Ich kann zwar über vieles schmuzeln , aber bei deinem Kommentare vergeht es mir leider Gottes.

    Wie ich sehe teilst du immer gern aus, das einstecken fällt dir aber brutal schwer. Das du aber immer wieder andere Christen beleidigst damit, das kommt dir nicht in den Sinn.

    PS.

    Aber es gibt ja wieder ein neues Thema wie ich gesehn habe, da kannst du und andere ja wieder Göttlich lästern. Auch wenn eh Sinnlos ist.

    Schönes Sonnigen Sonntag
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#70 rheintreueAnonym
#71 rheintreueAnonym
  • 04.10.2009, 15:52h
  • Antwort auf #69 von norbertcdnkath
  • Was ich mich ja immer frage: Warum sind Christen, Juden und Moslems denn immer so schnell beleidigt? Haben die irgendwann mal ein Abo fürs exklusive Beleidigtsein abgeschlossen? Bei jedem Schneckenschiss wird da lamentiert und protestiert. Wenn wir Schwule da genauso wären, müssten wir eigentlich täglich vor irgendwelchen Kirchen, Synagogen oder Moscheen stehen und wütend protestieren, bei den zahllosen homophoben Hasstiraden der religiösen Führer jeglicher Richtung ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#72 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 04.10.2009, 16:09h
  • Antwort auf #71 von rheintreue
  • Ach her je, das hatnichts mit beleidigt zu tun und zudem ist das lästern von so manchem Schwulen ja schon eine berufung.
    Da wird ohne groß nachzudenken auf unterstem Niveau und weit unter der Gürtellinie gelästert , halbwahrheiten und sinnlos beleidigt.

    Und ein bischen darf man sich schon wehren so ist das nicht, auch wenn man nur kurz erwähnt wird in einer Sache die eh Schwachsinnig ist.

    Auch wennich schon weißt das Stromboli es unter dem Deckmantel der Ironie versteckt.

    So bin ich auch etwas Ironisch oder dürfen dies nur andere sein?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#73 goddamnedliberalAnonym
  • 04.10.2009, 16:45h
  • Antwort auf #68 von rheintreue
  • Die Gefahr der Lächerlichkeit nehm ich anhand der Selbstauffassung einer 800jährigen protestantischen Protestgeschichte gern in Kauf....

    "Du willst also die Christen der Hessen-CDU "entchristlichen", indem du Ihnen sagst, dass es in andere Kirchen im In- und Ausland homophilere Ansichten gibt? Also ich denke, das wir sie mächtig beeindrucken - viel Erfolg bei deiner Entchristlichung der Christen!"

    Die wirksamste Kritik an einer Ideologie wie der des hessischen Christenmenschen Christean besteht darin, sie anhand ihrer inneren Widersprüche auszuhebeln. Dafür jedoch muss man dialektisch und differenziert denken können. So differenziert, dass man feststellt, dass es weder DIE Christen noch DIE Wissenschaft gibt...

    Wer hat denn auch die Lehrautorität diese Begriffe zu definieren?

    Du jedenfalls nicht....

    Oder bist Du der Gegen-Papst?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#74 rheintreueAnonym
  • 04.10.2009, 17:50h
  • Antwort auf #73 von goddamnedliberal
  • Gut, dann leg mal los: Wo liegen denn die inneren Widersprüche beim Protestanten Christean Wagner? Decke das doch hier mal auf, anstatt von einer dubiosen "Entchristlichung" zu schwafeln. Das wäre dann in der Tat mal eine wirksame Kritik. Bigotte Christen zu enttarnen hilft sicherlich. Allerdings kamst du bisher hier ja nur mit irgendwelchen Kirchen um die Ecke, die irgendwo auf der Welt etwas weniger homophob sind als andere. Das ist natürlich nicht so der Argumentations-Brüller.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#75 bad religionAnonym
#76 goddamnedliberalAnonym
  • 04.10.2009, 19:15h
  • Antwort auf #74 von rheintreue
  • Du stehst hier in der Bringschuld, nicht ich.

    Was ist denn nach Deiner Meinung so 'christlich' an der Patchworkideologie des Hessen-Christean? Wo hat der Begründer der Religion, dem der CDU-Mann seinen Namen verdankt, etwas von gleichgeschlechtlicher Partnerschaft und Liebe, Abtreibung und inniger Vaterlandsliebe gesagt?

    Gab es damals alles, war ihm aber wohl nicht so wichtig...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#77 rheintreueAnonym
  • 04.10.2009, 20:06h
  • Antwort auf #76 von goddamnedliberal
  • Bringschuld? Ich habe hier keinen bullshit à la "Entchristlichung" , "echten Protestanten aus dem 12. Jahrhundert" oder "innerer Widersprüche" vom Stapel gelassen und im Gegensatz zu dir auch nicht CDU-FDP gewählt.

    Patchworkideologen sind daher auch eher Leute wie du, denn "Jungs" wie Christean Wagner. Immerhin können die sich auf die Rückendeckung ihrer Kirchen und deren Auslegung der Religion verlassen. Du nicht.

    Jesus mag gut und gerne homophil gewesen sein oder diesem Phänomen gleichgültig gegenüber gestanden sein. Es ist kein Jesus-Evangelium überliefert. "Homosexuelle Partnerschaft" gab es ohnehin in der Antike nicht - das ist ein weiteres Highlight deines abstrusen Halbwissens.

    "Das Christentum" und darunter fasse ich jetzt mal die erdrückende Mehrheit der diversen christlichen Kirchen dieser Welt, ist nicht homophil. Noch nicht mal hier in Deutschland.

    Es ist schön, dass du die Wange hinhälst, egal wie oft man dir aufs Maul haut. Vielleicht entspricht das ja sogar deiner Natur. Wesentlich sinnvoller fände ich es allerdings, wenn du hier in Deutschland mal ne reine Jesus-Kirche aufmachst, die sich ne neue Bibel zurechtschneidet und tatsächlich menschenfreundlich ist und niemanden verteufelt. Vielleicht trete ich sogar bei - dann gerne als Nebenpapst
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#78 stromboliProfil
  • 04.10.2009, 20:11hberlin
  • Antwort auf #72 von norbertcdnkath
  • "Die Tragödie des modern Menschen besteht nicht darin, dass er im Grunde immer weniger über den Sinn des eigenen Lebens weiß, sondern ihn das immer weniger stört."
    Bitte nimm deshalb mein lachen nicht persönlich, räume ich dir doch gerne das recht auf gegenwehr ein.

    Unter welcher gürtellinie du dich getroffen fühlst, hängt immer davon ab was getroffen wurde; wenns religöse gefühle waren, bleibt die frage, was an einem zusammengenagelten stück dachlatte besondere gefühle erzeugen sollen ... aber; wenn man auf dem podest der missionierung steht, treffen zuweilen die faulen tomaten...
    Ich gestehe, an deine verletzlichkeit hab ich im moment des postens nicht gedacht; dies sei dir mit dieser streicheleinheit kund getan.

    Da mir rheintreue mit #71 die argumente der selbstverteidigung nimmt, vieleicht nur noch ein nachtrag: ihr seid nicht allein in dieser welt, speziell wenns um EURE ( nicht meine!) symbole geht; übt eure rituale dort wo es den andern nicht stört und ihr seid öffentlicher kritik nicht ausgesetzt. Drängt ihr mit euren riten in die öffentlichkeit, such ich mir die mir passenden aus, um euch vorzuführen... damit muss man leben.
    Also nicht gleich nach hammer und nägel suchen,wenn du zwei dachlatten durch die landschaft getragen siehst; denk immer dran: danach wurde viel mehr waldabgeholzt um die feinde deiner religion zu beseitigen; braucht doch ein scheiterhaufen mindest das 5-10 fache an holz... von den steichhölzern gar nicht zu reden...

    zur anleitung beim lästern sollte es regeln geben die man beachtet; hier drei, die ich anwende:
    „wer interessieren will, muß provozieren“ S. Dali

    „Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart“ Curt Goetz

    „mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles was über ihren Horizont geht“
    Francois Duc de la Rochefoucauld

  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#79 goddamnedliberalAnonym
  • 05.10.2009, 08:01h
  • Antwort auf #77 von rheintreue
  • Erstaunlich, was Du alles zu wissen glaubst. Sogar in der Wahlkabine warst Du angeblich mit mir.

    Aber Vorsicht: Das war nicht ich, das war Dein Feindbild...

    Und es ist wirklich weder wissenschaftlich noch politisch klug, den Feinden (etwa hessischen CDU-Politikern) die Definitionshoheit darüber zu überlassen, was christlich ist. Egal, was man persönlich glaubt. Das gilt natürlich auch für Begriffe wie 'Freiheit', 'Liberalität' etc., also den ganzen neokonservativen und neoliberalen Neusprech.

    Und nun zu Widersprüchen, mit denen man politisch arbeiten kann (um nicht mehr und nicht weniger geht es):

    Herr Christean Wagner ist sicher gegen eine Hinterbliebenenpension für hessische Landesbeamte. Die auch in seinem Land vertretene 'EkiR' sieht das anders:

    EPD 16.1.2009: "Rheinische Kirche stellt homosexuelle Pfarrer-Paare bei der Rente gleich
    Homosexuelle Pfarrer, die in eingetragener Lebenspartnerschaft leben, werden erstmals in einer deutschen Landeskirche im Versorgungsrecht mit Eheleuten gleichgestellt.

    Homosexuelle Pfarrer, die in eingetragener Lebenspartnerschaft leben, werden erstmals in einer deutschen Landeskirche im Versorgungsrecht mit Eheleuten gleichgestellt. Die Evangelische Kirche im Rheinland beschloss nach kontroverser Diskussion am Freitag in Bad Neuenahr eine entsprechende Änderung des Besoldungs- und Versorgungsrechts für Theologen und Kirchenbeamte. Eingetragene Lebenspartner werden damit beispielsweise im Todesfall bei der Versorgung des Hinterbliebenen wie Witwen oder Witwer behandelt. Bei privatrechtlich Angestellten in der Kirche gilt dies bereits.
    Es gehe um die Schließung einer Gerechtigkeitslücke, sagte der Bonner Superintendent Eckart Wüster in der Debatte der Landessynode. Eingetragene Lebenspartnerschaften würde nicht in jeder Hinsicht mit Ehen gleichgesetzt. Stand der Diskussion in der rheinischen Kirche sei aber, "dass homosexuell lebende Menschen genauso zu behandeln sind wie heterosexuell lebende". Der Solinger Superintendent Klaus Riesenbeck nannte es "entscheidend, dass Menschen in liebender Gemeinschaft Verantwortung füreinander übernehmen", damit ihre Partnerschaft finanziell abgesichert werde. Es könne nicht sein, dass verpartnerte Pfarrer "im Zweifelsfalle auf Hartz IV angewiesen" seien. "

    PS. Und jetzt ist für mich diese ziemlich unfreundliche Diskussion 'beendet. Wenn einige hier ihre - nachvollziehbaren - antiklerikalen Proteste ablassen wollen, gibt es dafür andere Adressen als meine Wenigkeit. In der Kölner Kirche St. Pantaleon gibt es z. B. eine Kapelle für den 'Heiligen' Opus-Dei-Gründer. Quasi eine klerikalfaschist. Gedenkstätte in einem alten Baudenkmal. Aber auch bei der Evangelischen Allianz wird man fündig (da hab ich ab und an auch schon mal als protestierender Protestant angerufen)...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#80 rheintreueProfil
  • 05.10.2009, 09:08hdüsseldorf
  • Antwort auf #79 von goddamnedliberal
  • Was du gewählt hast, bzw. wählen wirst hast du doch schon groß an anderer Stelle kundgetan.

    Hat sich denn Herr Wagner nun gegen diese von dir zitierte Kirchenentscheidung gerichtet oder vermutest du das mal wieder nur wie so oft?

    Mir scheint, die CDU ist nicht dein Feind, mein Lieber, dein Feind ist deine Homosexualität.

    Mit einem hast du aber recht: Es reicht - ein schönes Leben noch ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#81 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 05.10.2009, 15:57h
  • Antwort auf #78 von stromboli
  • Mein Lieber Stefan,

    es geht doch gar nicht direkt um mich und ich steh weiß gott nicht auf dem Podest der Missionierung.

    Es geht um das Sympol als solches, denn da triffst du die Personen die Christlich eingestellt, eagl welcher christlichen Religion sie angehören.

    Was deine weitere Ausführung betrifft ;"Drängt ihr mit euren riten in die öffentlichkeit, such ich mir die mir passenden aus, um euch vorzuführen... damit muss man leben. "

    Das halte ich schlichtweg für Unverschämt so zu Arkumentieren , denn du weißt selber hier im Lande gillt das man seinen Religion mit all ihren Ritten und Bräuchen frei ausüben darf.
    Wenn dich das Persönlich stört dann schau eben weg.

    Denn wenn man dies beherzigt wie du schreibst, könnte mich vieles stören zb: Loveparade, Rockkonzerte,Fußball,Demonstrationen, CSD´s,Motorrad Paraden und was es sonstnoch gibt das man in der Öffentlichkeit so treibt. also ich denke jedem das seine und fertig.

    Bedenke wenn all die Leute dehnen die CSD´s stören und die gehen auf die Strasse und behindert dann diese Paraden das geschrei wäre bei den Berufsschwuppen sehr groß.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#82 stromboliProfil
  • 05.10.2009, 19:22hberlin
  • Antwort auf #81 von norbertcdnkath
  • seine religion ausüben und sie zum inhalt öffentlichen beleidigtseins zu machen sind zwei paar schuh. Es wäre an dir,deiner religion sich dahin zurück zu ziehen wo euere ausübung keinen stört.. dasfür habt ihr ja ( auf kosten anderer!) eure bethäuser erbaut. Also sich dort ausleben, fällt unter religionsfreiheit. Wird sie öffentliches ritual, muß abgewägt werden ob andere rituale oder glaubensbedürfnisse gestört werden. In meinem falle eindeutig gestört! Die symbolik, die idee der kindesmission , die ich als kindesmissbrauch sehe: indoktrinäre erziehung zu einem sogenannt christlichen leben... Alles dinge, die weit über das recht auf ausübung religiöser grundbedürfnisse hinausgehen. Missbraucht ihr die euch eingeräumte freiheit zugunsten einer planmässig durchgeführten missionierung und beeinflussung heranwachsender und damit abhängiger, ist die rote linie der freien betätigung an ihre grenzen gekommen.
    Gerade weil zunehmend religiösttät wieder als "lebenshilfen" in krisenzeit angeboten wird muss ein blichk auf angebotene pflicht eines jeden unabhängigen geistes sein! Deshalb schau ich nicht weg! Besonders wenn eine einbahnideologie dahinter steht: einerseits das recht auf darstellung und interpretation öffentlichen seins für sich beanspruchen, andererseits jeden csd oder antichristliche manifestation gleich als angriff auf EUER religionsfreiheitsgefühl anzuprangern. Das ermüdet! Ich und zunehmend andere geben euch nicht mehr diesen freiraum und wenn es denn sein muss: auch die "religionsfreiheit" muss auf den prüfstand, stellt man fest dass die religion andere freiheiten als selbstverständlich zu unterdrücken sucht... selbstverständlich kann dich stören was dir missfällt; dass tust du so oder so, weils teil deiner erziehung ist; tu aber nicht auf beleidigt wenn man verhindert, das dein missfallen zur handlungsgrundlage für andere wird...
    Wie du mir so ich dir!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#83 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 06.10.2009, 00:02h
  • Antwort auf #82 von stromboli
  • Also ich kann dazu nur sagen , das du absolut falsch liegst und eine Sichtweise du an den Tag legst da graut es mir.

    Wenn stört wenn unter freien himmel ein Gottesdienst abehalten wird, oder eine Prozession, wie an Himmelfahrt und Fronleichnam, das ist Teil der Religion. Da liegst du sowas von daneben und ein Mißbrauch ist das mit sicherheit nicht.
    Ich will nicht sagen , das dies alles nichts angeht es klingt etwas abgedroschen. Aber leider ist es wirklich so.
    Es wird Lebenshilfe angeboten das ist richtig und auch sehr gut keine frage. Wer sie sucht und annimmt, ja das ist doch jedem selber überlassen.

    Was du schreibst mit angriff auf religionsfreiheit , das habe ich so nicht geschrieben denn ich habe das anderst gemeint, solltest du das richtig gelesen haben, was ich nicht glaube das du es getan hast.
    Du bist glaube ich schon etwas Betriebsblind, wie man so schön sagt.

    "einerseits das recht auf darstellung und interpretation öffentlichen seins für sich beanspruchen, andererseits jeden csd oder antichristliche manifestation gleich als angriff auf EUER religionsfreiheitsg efühl anzuprangern. Das ermüdet! "

    diese darstellung die du im oben genannten Satz schreibst ist eine glatte LÜGE und eine Unterstellung. Denn das was ich geschreiben habe waren nur Beispiele und haben mit meiner Christlichen einstellungnichts zu tun. also vermische das nicht.

    Eine gute Chrsitliche Erziehung als Kindesmissbrauch anzusehn ist schon mehr als krank, da überspannst du den Bogen gewaltig. Denn du siehst einfach dinge die so nicht vorhanden sind. Aber wenn so einer wie du sich in dieser Sache nicht auskennt sollte dann tunlichst die Finger davon lassen. Es wird niemand indoktiniert und ähnliches. Es kann aber auch sein das dir das Wort so gut gefällt das du es immer wieder verwendest, durchhäufiges wiederhohlen wird auch der größte Schmarrn nicht besser.

    Du redest über dinge und mischt dich in dinge ein wo du dich ABSOLUT nicht auskennst und das ist die Kindeserziehung, habe du erst selber Kinder dann kannst du mitreden.
    Diesen Satz mag ich eingentlich überhaupt nicht, aber er trifft ins schwarze.

    Und noch zum schluss eins, das nicht gefallen von Veranstaltungen habe ich nicht auf mich gemünst sondern sie wahren lediglich als Bespiel aufgeführt.
    Und all die schönen Kirchlichen Veranstaltungen haben bis jetzt niemand gestört, da gehe ich davon aus , denn wer es eh nicht sehen will bleibt zu Hause und der Veranstaltung fern.
    Es werden auch keine anderen Freiheiten unterdrückt im Gegenteil.
    Ich glaube fest das du schon ein größeres Problem hast und an allem du dich stößt. Weil du selber arm in der Seele bist und ein lehres Leben führst
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#84 stromboliProfil
  • 06.10.2009, 09:42hberlin
  • Antwort auf #83 von norbertcdnkath
  • ..."all die schönen Kirchlichen Veranstaltungen haben bis jetzt niemand gestört, da gehe ich davon aus , denn wer es eh nicht sehen will bleibt zu Hause und der Veranstaltung fern...."
    gesetzt den fall so funktioniert die welt haben religiose auch keine besondere betroffenheit zu verspüren wenn andere anderes tun.. z.B. csd feiern, sich gleichgeschlechtlich abknutschen auf der strassen...; eben: sie können ja zu hause bleiben!
    Aber deine mitbrüder im herrn bleiben eben nicht zuhause, bleiben nicht in der ihnen freigestellten geistigen heimat; ihr besetzt die "strasse" mit euren werten, euren regeln und schon ergibt sich ein anderer blick auf "freiheiten". Freiheiten sind/wären die möglichkeit der vermittlung und verbreitung homosexueller bedürfnisse und dem angebot einer positiv/gelichwertigen aufklärung in der öffentlichen meinung, sprich schule-kirche-militär- etc.
    Lüge wäre zu behaupten das deine kirche hier einen wertfreien zugang erlaubt: lies doch einfach hierzu kirchlichen verlautbarungen ohne den gnädigen schleier der selbstbetroffenheitsblindheit. Natürlich verbrennt dich keiner mehr auf dem scheiterhaufen oder steckt dir den glühenden stab hinten rein.. aber deine hölle sucht dir deine kirche weiterhin aus... da beisst keine maus den faden ab.

    Kindesmissbraich findet für mich da statt, wo einem uns anvertraueten wesen die möglichkeit des wählens bewusst geraubt wird. Das berührt die seeliche wie die körperliche unversehrtheit! Insoweit bin ich vom missbrauch doktrinärer mission gegenüber kindern überzeugt!
    Meine vorstellung in der uns umgebenden realität wäre die vermittlung der verschiedensten angebote ( incl. die des atheismus !) und die vermittlung, dass es darüber eine freie (!!) wahl gibt.Aber: Qua taufe ohnehin zu den akten gelegt wird mit der kommunion/konfirmation/bar mitzwa... etc., die vereinnahmung des in seine "kultur" hineingepressten kindes vollendet! Ein klassischer fall von geistiger penetration!
    Ich werde teil einer gemeinde die ich mir nicht ausgesucht habe! Und es wird mir mit allen mitteln ( bis hin zur körperlichen bedrohung im fundamentalistischen religionsverständnis der mosaischen religionen..!) versucht , eine abwendung zu verhindern.
    Hier nun das eingeführte "missverständniss" der religionsfreiheit: Eine freiheit die sich auf erhalt und sicherung der religion bezieht, nicht auf ihre ursprünglich garantierte ausübung.
    Nicht das verbot , deinen gott, deine götter anzubeten, steht da im mittelpunkt, sondern die erlaubnis der missionierung. Meine erlaubnis ist da entzogen!
    Und unterscheiden wir doch mal was ein "suchender" ist oder ein bereits findender, der suchende sucht... ...
    der suchende wird als erwachsener suchen... das kind?? Das kind will wissen, wie die welt funktioniert, aber nicht wie es zum "suchenden" gemacht wird. Auch die suche wird uns von religion in den mund gelegt wenns um die ausdeutung der sinnsuche geht. Wer von euch "suchenden" kann denn noch jenseits der vorgekauten sinnsprüche seine eigenen bedürfnisse noch wertfrei und klar artikulieren... ausser in endlos kryptischen sich wiederholenden gemeinplätzen...
    Das ich euch da nicht ganz ernst nehme ist kein angriff auf die religionsfreiheit , eher ein angriff auf geistige unterforderung.

    Ich will als kinderloser nicht die leistung der erziehenden runterreden und meine wenigen ausflüge ins familieäre glück mit heranwachsenden gören ist auf die onkelrolle beschränkt. Aber ich sehe gerade bei den vätern/müttern einen bequemlichkeitsfaktor wenns um vermittlung der werte und einer humanistischen ETHIK geht. Da werden dann die religiösen "werte " als ersatz für mangelndes eigengewicht an humanem wissen und denken wie eine monstranz vor sich hergetragen. Da dies unkontroliert stattfindet bin ich für eine erziehungseignungsprüfung... schließlich muss ja auch der autufahrer, bevor er auf die ampel losgelassen wird sich einer prüfung unterziehen...
    ..."du siehst einfach dinge die so nicht vorhanden sind." Ich sehe dinge als betroffener, was gewöhnlich den blick aufs ganze schärft, denn um zu kapieren warum man betroffener wird mus man auch die verursacher kennen! " im reich der blinden ist der einäugige könig.."

    Gerade jene, die da der christlichen "nächstenliebe " das salbadernde wort sprechen, sind im zweifelsfalle ( in der regel.. eher! ) die ersten, die die streichölzer raus holen wenn mal wieder ein scheiterhaufen in sicht ist.
    Weswegen die piusbrüder nur der ausfluss eurer schwärenden eiterbeule im korpus "christi" darstellt.. die mit trostpflästerchen ala reformation nur unzulänglich behandelt wurde: intoleranz der innere charakter eurer kirche ist; dass wird sich auch nicht im reformerischen ändern, das liegt im wesen eurer religion!
    Da dies unkontroliert stattfindet bin ich für eine erziehungseignungsprüfung... schließlich muss ja auch der autufahrer, bevor er auf die ampel losgelassen wird sich einer prüfung unterziehen...

    Aber noch mal auf die gefühlten lügen zurückkommend: Wo ist deine religion mit uns in einen dialog getreten wenns um unsere ÖFFENTLICHE darstellung/en geht? Das würd ich gerne mal von dir hier (!) belegt sehen , dann darfst du mich einen lügner nennen!
    "...Es werden auch keine anderen Freiheiten unterdrückt im Gegenteil."
    Wir sind eben nicht hier im musikantenstadel, in dem folklore mit weichzeichner aufs publikum losgelassen wird! Sowas sollte auch bis Utzmemmingen vorgedrungen sein... ; dann graut dir auch nicht vor anderen sichten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#85 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 06.10.2009, 11:57h
  • Antwort auf #84 von stromboli
  • Mein Lieber Stefan,

    Beträge werden nicht durch überzogenen länge besser. Schon gar nicht wenn du irgendwelchen Schrott zick mal wiederhohlst.

    Was du hier schreibst sind deine Gedanken die du mir so einigermasen auf das auge drücken willst. Den Sinn was ich eigentlich meinte hast du nicht verstanden und willst es auchn icht verstehn. Du verdrehst dinge die ich so nicht geschrieben habe, geweige denn gemeint habe.

    Wenn es um Erziehung der Kinder geht ist dies sehr einfach in den meisten Fällen, da wird nicht wie du schreibst die Religion dann als Ersatz hergenommen. Und in der Gesamten Erziehung kommt Religion nicht so oft vor, da erwähnst du die selbige öfteres wie ich sie erwähne im Täglichem Leben.

    Religion schränkt nicht ein, sie schränkt die ein die sich einschränken lassen und immer den großen Betroffenen spielen. Bin ich keiner Teligionsgemeinschaft angehörig, ja dann kann mir doch das ganze Christliche getuhe am Arsch vorbei gehen.

    Religiose wie du schreibst haben auch keine Betroffenheit gespürt oder spüren sie wenn es um den CSD geht, die meisten Zuschauer finden das einfach spassig , Karneval im Sommer nicht mehr und nicht weniger. Alles andere was eine gewisse kleine Gruppierung speziell in Stgt tut , das geht mir am Arsch vorbei.

    Ich habe dich im bezug auf was anderes einen Lügner genannt und nicht auf den Dialog zwischen Schwule und Kirche um das geht es doch gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#86 sajoAnonym
#87 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 06.10.2009, 13:03h
  • Antwort auf #86 von sajo
  • Ja leider das ist oft so leider.
    er hat wenndu das jetzt etwa verfolgst immer was anderes rein interpretiert.
    Ich sehe ein Grundproblem bei ihm , gegen alles und jeden sich aufzulehen und einem die Meinung aufs Auge zu drücken.

    Wie sagte eine Ex-Leherin mal zu mir, der Quark wird nicht besser dadurch wenn man in breitdrückt, bezogen auf eine ewig lange Eröterung einer Abiarbeit in Deutsch die sie koregiert hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#88 Mister_Jackpot
  • 06.10.2009, 16:08h
  • Antwort auf #85 von norbertcdnkath
  • Nur kurz zu deinem letzten Absatz:

    Solang die katholische Kirche praktizierte Homosexualität als Sünde ablehnt, solang kann auch kein "Dialog" zwischen Schwulen und Kirche stattfinden. Manche Dinge sind so einfach und kristallklar.....schade, dass du die Augen vor der Realität verschliesst. Auch wenn du noch so gläubig bist....die katholische Kirche lehnt dich als Schwulen trotzdem ab und deine Partnerschaft zu einem Mann sowieso... ob du das nun weiter vehement bestreitest spielt keine Rolle, denn es ist ganz einfach so und darüber kann man auch nicht ernsthaft diskutieren.
    Dieser Dialog von dem du da träumst....den gibt es nicht wirklich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#89 stromboliProfil
  • 06.10.2009, 16:14hberlin
  • Antwort auf #86 von sajo
  • ach soja, das du überfliegst, sei dir unbelassen; was du dabei verstehst liegt im beschränkten aufnehmevermögen... somit auch das bedürfniss zum überfliegen erklärbar wird. Alles hat einen grund; man muss nur forschen

    norbert, wir sind nicht in der schule... zumindest ich nicht, um dir denken beizubringen... man kanns auch bleiben lassen und dich in deinem quark hier gären lassen... die eifrigen zuspruchhilfen helfen dir beim glücklich werden...
    ... wo nichts ist, kann man nichts finden
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#90 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 06.10.2009, 16:28h
  • Antwort auf #88 von Mister_Jackpot
  • Mein lieber,

    ichhabe den Dialog jan icht angeregt sonsdern stromboli.
    Und du denkst das es so ist, nun gut dann darfst du das auch so für dich richtig finden.
    Ich verschliesse nicht die Augen, ich weiß sehr wohl wie die Kirche das sieht und ich habe da schon so vieles darüber gelesen. Und dennoch lebe ich sehr gut damit wie du doch weißt.
    Alles nehme ich auch nicht ernst oder ich ignoriere das einfach. Denn Liturgie und die Feier der Eucharestie sind mir wichtiger, wie Kirchenpolitisches.
    Zum einen ist das wort Sünde sehr hochgegriffen, in verlautbarungen auf Radiovatikan lese ich das nicht. Aber egal deine Haltung dazu ist genauso okay wie meine zu der ganzen Sache.
    Nur sehe ich das lockerer und nicht so verbissen.

    gruß
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#91 Mister_Jackpot
  • 06.10.2009, 17:16h
  • Antwort auf #90 von norbertcdnkath
  • Ich finde ich sehe es ganz einfach realistisch und nicht verbissen.... Mir ist es auch ehrlich gesagt gleich ob du den katholischen Glauben nun gut findest oder nicht. Das sei dir überlassen. Und ja klar red ich von meiner eigenen Position...von welcher denn bitteschön sonst?
    Und ich hab letztens noch in nem Interview gesehen, dass ein Priester sagte "Ja" Homosexualität (praktiziert) sei Sünde. Ich glaub es war irgendwo bei einer TV Diskussion in einem der dritten Programme. Für mich lässt sich diese Positionierung der katholischen Kirche nicht einfach so trennen vom Glauben, wie bei dir anscheinend. Ich fände es vollkommen unlogisch mich von einem Glauben leiten zu lassen, der meine Sexualität nicht anerkennt...nein sogar ablehnt. Und mit Sexualität meine ich auch "liebende Identität", denn ich liebe ja nunmal Männer und wenn ich Liebe zu einem Partner empfinde ist das grundsätzlich nur zu einem Mann. Meiner Ansicht nach ist Sexualität daher nicht ein einziges Merkmal, sondern es macht schon auch Identität aus. Ob mans will oder nicht...man ist schwul und das betrifft im normalen Leben eben nicht nur das, was im Schlafzimmer geschieht, sondern es betrifft alle Lebensbereiche....ob nun Arbeit, Familie (Verwandte), die Liebe ansich..alles was mich als Menschen ausmacht. Und das ist auch keine Reduzierung auf Sexualität oder "Berufsschwulentum"...es ist einfach so wie es ist und ich erwarte eben, dass das voll und ganz akzeptiert wird, da sonst im Grunde meine Identität abgelehnt wird. Genau das tut die Kirche aber. Ich kann nicht sehen was hierin verbissen klingt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#92 sajoAnonym
#93 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 06.10.2009, 21:55h
  • Antwort auf #91 von Mister_Jackpot
  • Mein Lieber ,

    wie du dein Schwulsein siehst und lebst, das ist dir selber überlassen. Da wird dir kein Mensch dazwischen funken und reden.

    du redest wie selbstverständlich von deine rPostion, habe ich nie in frage gestellt. So rede ich eben auch von meiner Position.
    Wenn wie du geschrieben hast, im TV ein Pfarrer sein Meinung zu diesem Thema sagt, nun gut dann hat er es gesagt. Was willst du dann groß unternehmen. Das ist nunmal jedem Priester sebstüberlassen, das es sich nciht schön anhört na ja. Frag dann einen anderen Pfarrer der redet wieder ganz anderst. Dies dann auf die gesamt Kirche zu Münzen ist fraglich.

    Es läst sich sehr gut trennen, denn wie ich von einem sehr netten Schwulen Pfarrer persönlich gehört habe. Ist sein Amt seine Berufung und lebensaufgabe, was er in seiner Freizeit macht ist ihm seine Persönliche Sache.
    Denn er wird am Amt gemessen das er ausfühlt und nicht was er Privat macht.

    Hier ein Auszug einer Antwort , wo die Frage gelautet hat:Warum vertritt die katholische Kirche eine Doppelmoral, nämlich Homosexualität und Familie?

    Die Antwort:

    Die Kirche vertritt keine Doppelmoral, sondern sagt: homosexuelle Praxis verstößt gegen das Gebot Gottes. Wer jedoch nur homosexuell orientiert ist, hat dadurch keine Schuld. Meist kann er oder sie gar nichts dafür. Die Orientierung ist keine Sünde, keine Schuld, wohl aber ist die Praxis objektiv gegen den Plan Gottes, denn Gott hat den Menschen als Mann und Frau geschaffen und er will, dass sie zusammen fruchtbar sind. Homosexuelle Praxis ist Abweichung vom Plan Gottes. Nur ganz wenige sind es meiner Meinung nach wirklich von Geburt an. Die Kirche muss alle diese Menschen mit äußerstem Respekt behandeln, darf sie nicht diskriminieren. Das bedeutet aber andererseits auch nicht, dass die Kirche ihre Orientierung als gleichwertig mit der Ehe ansehen muss oder darf. Homosexuell orientierte Menschen sind oft sehr gute Menschen. Man darf sie nicht in eine Ecke stellen. Aber man darf auch nicht so tun, als sei es ganz gleichgültig, ob einer homo- oder heterosexuell ist. Es ist nicht gleichgültig, denn nur Heterosexuelle können einen Beitrag für die ganze menschliche Gesellschaft durch ihre Kinder leisten. Die Gesellschaft braucht Kinder. Sie sind von homosexuell Orientierten nicht zu erwarten. Und weil dies von der Natur so eingerichtet ist, deshalb unterstützt die Kirche energisch die Familien, denn sie entsprechen Gottes Plan.

    In meinem Leben spielt mein Schwulsein nicht täglich eine Rolle, weder im Beruf noch im Familiären Bereicht. Muß es auch nicht, denn meiner Kundschaft interessiert es wenig ob ich jetz tSchwul bin oder nicht, ausser sie merken es und ich werde sogar drauf angesprochen.

    Weil mich interessiert es auch nciht was mein Automechaniker Sexuell macht oder wie er es auslebt.

    du reduzierst dich in großem masse nur auf deine Schwule Sexuallität, es ist nicht wegzuleugenen.
    Und was in einem Schlafzimmer passiert geht wirklich niemanden was an. Deine Identität wird nicht abgelehnt , ausser du hast da wirklich probleme damit.

    Du kannst auch niemanden dein Schwulsein aufdrängen und jedem quassi unter die Nase reiben.

    Der Unterschied zu dir ist wohl, das ich zweigleisig denken muß, denn ich habe ja noch ein Kind. Da gibt es im alltäglichen Leben andere dinge zu , denken unterstützen organisieren usw. Das macht denn großen Unterschied zwischen reinen Schwulen und Schwulen Eltern.

    Bedenke eins, jeder hat einen ander Sichtweise und jeder denkt er macht das richtige .

    Gruß
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#94 norbertcdnkathEhemaliges Profil
  • 06.10.2009, 22:02h
  • Antwort auf #89 von stromboli
  • Mein lieber Stefan,

    ich finde es eine frechheit ohne gleiche diese Person so zu erniedrigen. Mir ist es egal ob ich von wenigen Foristen mal eine Unterstützung bekomme.
    Aber wenn einer tut und sich noch ertreistet dich zu kritisieren , dann wirst du unverschämt.
    Und unterstellst ihm beschränkte aufnehmevermögen..........!

    ich frage mich wirkilch ohne dich zu beleidigen, oh du noch ganz dicht bist.

    Es ist klar , das jeder sich äußern kann und zu diesen sätzen wiederum was dazu sagen kann. Aber dann gleich so zu regieren , na ja finde scheiße.

    Und wenn dir nicht paßt dann wird man auf die angebliche summe schiene gestellt und noch eins, ich bin auch ohne zuspruch sehr grlücklich.

    Ich weiß es ist oft deine Ironie dies so zu schreiben. Nur sich ständig hinter selbigen zu verstecken bringt herzlich wenig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#95 norbertcdnkathEhemaliges Profil
#96 sajoAnonym
  • 07.10.2009, 12:39h
  • Antwort auf #95 von norbertcdnkath
  • Danke für Deine Unterstützung!
    Forenführer hin oder her, das ist mir sch...egal.
    Tux war/ist ein (linksradikaler) Vollidiot, der hier alle Monate seinen Nutzernamen ändert, weiß nicht unter welchem Namen er zur Zeit seinen Mist absondert, ist mir auch egal.
    Wollte hier eigentlich nicht mehr kommentieren, aber bei stromboli juckt es mich doch immer wieder ganz heftig in den Fingern!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#97 sajoAnonym
  • 09.10.2009, 11:45h
  • Ich glaube, tux treibt hier neuerdings unter dem wenig einfallsreichen Namen "nonazis" sein Unwesen! Ist jedenfalls der gleiche Unsinn!
    Es gibt schon viele Spinner hier, die haben wohl nichts zu tun oder nichts zu melden und müssen sich hier austoben, aber ist wohl in jedem Forum so.

    Eigentlich sollte man sich mit so was garnicht rumstreiten, aber wenn´s zu dumm wird oder beleidigend kann ich nicht anders!
  • Antworten » | Direktlink »
#98 TimmAnonym

» zurück zum Artikel