Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11182
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Boyzone: Trauer um Stephen Gately


#1 Frankyboy
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.10.2009, 18:20h
  • Mein aufrichtiges Beileid an den Ehemann und die Familie von Stephen Gately. ich kann immer noch nicht glauben, daß er so jung aus dem blühenden Leben gerissen wurde!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Micha86Profil
  • 11.10.2009, 18:35hDüsseldorf
  • „Es ist alles lächerlich, wenn man an den Tod denkt.“

    Thomas Bernhard
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PatrickAnonym
  • 12.10.2009, 01:47h
  • Was für eine Scheiße ist denn da jetzt schon wieder passiert... an was für einem Buch hat er nochmal gearbeitet ? Schreibt das jemand für ihn zu Ende ? DRIPCB
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Liedel
  • 12.10.2009, 07:22h
  • Traurig

    Ich kann mich so eine meine Vor- Coming- Out- Zeit in den 90ern erinnern, als die "Boygroups" gerade ihre Hochphase hatten.
    Wobei ich da total auf East17/E17 stand ... von Boyzone ist mir nur der Song "A different beat" in Erinnerung geblieben.

    Ich hoffe, es wird nicht wieder wie bei Heath Ledger sein: schwer zu klärender Mix aus Drogen und Antidepressiva (oder so ähnlich).

    Erinnert mich irgendwie an Brett Mycles/ Robert C. Sager (1977-2007). Ins Bett gegangen und nicht wieder aufgewacht (vermutlich Anabolika)...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Good ol friendAnonym
  • 12.10.2009, 14:14h
  • Und schon titeln die Massenmedien in ihrer unnachahmlichen Niveau- und Pietätlosigkeit - und weil die sexuelle Orientierung von Menschen ja *keine Rolle spielt* - von

    "tödlichem Exzess in einem Schwulenclub".

    Weil ein schwuler Mann "total betrunken" war, was ja bei Heteros überhaupt nie vorkommt?

    Wenn ich mir die Teens Freitag und Samstag Nacht in unseren Straßen so ansehe, dann müsste man eigentlich dauern von "tödlichen Exzessen" sprechen, und zwar überwiegend in Hetero-Clubs.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Good ol friendAnonym
#8 seb1983
  • 12.10.2009, 16:19h
  • Antwort auf #7 von Good ol friend
  • Sorry, aber was ist denn bitte an "Tödlicher Party-Exzess in einem Schwulenclub auf Mallorca" nun wieder gepöbelt??
    Die Erwähnung dass es ein schwuler Club war??

    Gately scheint mit 33 nicht gewusst zu haben wann es genug ist, das ist tragisch. Diese Erfahrung machen Teenager inzwischen mit 12 oder 13 Jahren und enden dabei glücklicherweise meist nur in Windeln in der Notaufnahme.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 xdaAnonym
  • 12.10.2009, 18:56h

  • Alkohol mit nem gerade aufgegabelten sexdate (laut bild.de) ist nicht so gut. Vielleicht hat ihm der kerl ja auch k.o. Tropfen reingemixt um an ein bissl kohle zu kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Good ol friendAnonym
  • 12.10.2009, 20:24h
  • Antwort auf #8 von seb1983
  • Ach ja,

    ich bin schon auf die Überschrift:

    "tödlicher Party-Exzess im Hetero-Club" gespannt, wenn ein solches Schicksal mal einen Nicht-Homosexuellen ereilt (was ganz sicher niemandem zu wünschen ist, aber auch schon vorgekommen sein dürfte).

    Wenn das eine angemessene und taktvolle Wortwahl angesichts des tragischen Todes eines jungen Menschen sein soll und wenn damit nicht unterschwellig die üblichen Klischeevorstellungen über die Schwulenszene aufgewärmt werden - und zwar im denkbar unpassendsten Moment - dann fresse ich einen Besen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 LorenProfil
  • 12.10.2009, 22:12hGreifswald
  • Antwort auf #10 von Good ol friend
  • Ich stimme dir vollkommen zu. Man hätte auch
    neutral von "Club", "Nachtclub", "Diskothek" u.ä.
    schreiben können. Es werden Klischees bedient,
    und das kann nicht im Sinne der Homosexuellen
    sein. Da ich von Journalisten eines Nachrichten-
    magazins wie dem "Spiegel" erwarte, dass sie
    ihre Worte/Formulierungen bewusst wählen, gehe
    ich auch in diesem Fall davon aus, dass eine Inten-
    tion dahinter steht. Oder sollte ich etwa den "Spiegel" überschätzen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 Mister_Jackpot
  • 12.10.2009, 23:58h
  • Also ich muss auch sagen, dass mir die Betonung auf "Schwulenclub" in den Medien stark aufgefallen ist und angeblich sollen sie sich ja auch noch ein "pöses unmoralisches" Sexdate ins Hotel mitgenommen haben...die pösen pösen Homos halt...sorry aber wer hier nicht erkennt, dass Klischees extra betont und damit bedient werden der ist sowas von blind! Aber was will man von dieser Art BILD Zeitungs Niveau bzw. Generation auch anderes erwarten? Anstatt Respekt vor dem Verstorbenen zu haben wird gleich so ne reisserische Geschichte draus gemacht, damit wieder alle mit dem moralischen Zeigefinger auf den pösen promisken Schwulen zeigen können....

    Mein Beileid seinem Ehemann und seiner Familie. Er war schon ein mutiger Kerl...aber die besten gehen halt oft als Erste....:-(
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel