Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11405
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Italien: Transsexuelle tot aufgefunden


#1 LorenProfil
#2 axelAnonym
#3 UdoAnonym
  • 20.11.2009, 19:17h
  • Und was passiert mit dem Schädel ?

    Am Dezember 2007 gab das Kriminalmuseum Frankfurt nach Zustimmung durch die Frankfurter Staatsanwaltschaft den bisher dort zu Lehr- und Lernzwecken aufbewahrten Schädel der Toten frei, der am 10. Februar 2008 in ihrem Grab auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof beigesetzt wurde.

    de.wikipedia.org/wiki/Rosemarie_Nitribitt
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Ciao BellaAnonym
#6 KameliendameEhemaliges Profil
  • 20.11.2009, 23:11h
  • Ich finds einfach nur schrecklich...
    So ein Ende sollte niemand haben...

    Leider überascht einen in Italien wirklich gar nichts mehr. Das Land ist ein einziger mafiöser Sumpf.
    Und der größe Verbrecher von allen ist Ministerpräsident.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gatopardo
  • 21.11.2009, 10:49h
  • Antwort auf #6 von Kameliendame
  • Gut, wir ahnen, welch ein Sumpf sich in Italien auftut. Aber um Ursachen und Wirkung zu analysieren, bedarf es eingehender Studien. Es sei z.B. nur kurz daran erinnert, wie sich ein ital. Macho grundsätzlich zu verhalten hat, um auf gar keinen Fall als schwul zu gelten. Da geht ein homosexuell empfindender Zeitgenosse von Rom bis Palermo eher zu einer möglichst noch nicht operierten Transsexuellen, um als "normal" zu gelten. Ich erinnere mich an lange Schlangen vor "einschlägiger" Adresse in Neapel, wo es in dieser Millionenmetropole kaum schwul-lesbische Clubs gibt. Das rechtsradikale und nationalkatholische heuchlerische Umfeld macht es möglich, wenn nicht notwendig. Mit Verblüffung erfahren wir immer wieder durch die Medien, wie sich ital. Politiker jeglicher Richtung aus ihrer Verantwortung in einem Land stehlen, wo schwere Verbrechen auch von der Bevölkerung oft als Kavaliersdelikte hingenommen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 antosProfil
#9 hwAnonym
#10 gatopardo
  • 21.11.2009, 17:18h
  • Antwort auf #8 von antos
  • "Andiamo, le signorine van a mangare..." und der himmlische Nuttenauflauf wurde von der gestrengen Gouvernante beendet. Man erinnert sich wehmütig an Fellini, der wie kein anderer das Rotlichtmilieu in einem Mittelmeerland beschreiben konnte.
    Woher weisst Du übrigens, dass man "magdalenas" (ich kenn´die nur auf spanisch) in romanischen Ländern in den Tee oder Kaffee tunkt ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 gatopardo
  • 21.11.2009, 17:30h
  • Antwort auf #9 von hw
  • Haben wir da als Schwule etwas gemeinsam ? Für die blonde und scheinbar elgant-aristokratisch anmutende Signora Castelli in ihrer unendlichen Perversion empfinde ich so etwas wie Bewunderung, wann immer ich zum x-ten Male diesen Film sehe, den ich natürlich im Originalton auf Video habe. Wie Du weisst, kommt es ja bei Pasolini noch arger, sobald sie sich als Erzählerin dem "merda"- Zyklus widmet....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 hwAnonym
#13 nprahAnonym
  • 21.11.2009, 18:39h
  • Kann mir jemand erklären den Unterschied zwischen einer nicht operierten "Transsexuellen" und einem Transvestiten?

    So wie ich das sehe, war die unglückliche Brenda keineswegs eine Transsexuelle , sondern ein Transvestit mit Brüsten und Penis (SheMale). Das steht zwar im Artikel nicht direkt darin, aber die ganzen Umstände lassen es erahnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 antosProfil
#15 hwAnonym
  • 21.11.2009, 20:32h
  • Antwort auf #11 von gatopardo
  • Aber stimmt schon, ich teile ja auch deine Vorliebe für Klatsch & Tratsch aus Adelshäusern.
    Viscount,
    Comtesse und Baronesse - meine Welt !!!
    (nicht die, die man kündigen kann/muss)

    Halbseiden übertittelt die Süddeutsche, die in einem mittelalterlichen Ritus getroffene Entscheidung, so:

    "..Baroness auf leisen Sohlen Neue EU-Außenministerin..."

    Die EU-Verfassung ist ja sowas von schallschluckend.

    Über den formellen Vorgesetzten der niederen Hoheit, Rompuy, berichtete die britische Zeitung Guardian letzten Mittwoch:

    „Van Rompuy traf Kissinger in einer geschlossenen Veranstaltung von internationalen politischen Entscheidungsträgern und Industriellen, dessen Vorsitzender Viscount Etienne Davignon war.“

    Nach dem Restbeton der Berliner Mauer, was Feines.

    Der Guardian beschreibt Rompuy als „diskrete und mächtige Figur in Brüssel, der mal Vizepräsident der Europäischen Kommission in 80gern war.“

    Der Guardian weiter, "Van Rompuy nahm am Bilderberg Treffen teil, um sich für den europäischen Job zu bewerben. Er rief auch zu einem neuen System von Abgaben auf, um die EU zu finanzieren und den wiederkehrenden Kampf um das EU-Budget zu ersetzen."

    de.wikipedia.org/wiki/%C3%89tienne_Davignon

    Leih-Adelsanwärter ???

    Bei der Bilderberg-Konferenz 2005 war Angela Merkel zu Gast,
    im Jahr 2006 der SPÖ-Vorsitzende und spätere österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer.
    Bei der Bilderberg-Konferenz 2007 war Guido Westerwelle von der FDP anwesend,
    was er auf Nachfrage von Reportern jedoch nicht kommentieren wollte.
    Im Jahr 2008 war u.a. das Gründungsmitglied des European Council on Foreign Relations
    Joschka Fischer als deutscher Teilnehmer anwesend.

    Du siehst ich Teile deine Leidenschaft !
    Zwischendrin kann man ja mal über Demokratie
    und Menschenrechte plaudern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#16 gatopardo
#18 goddamn. liberalAnonym
  • 22.11.2009, 11:39h
  • Antwort auf #9 von hw
  • Bezeichnenderweise zeigst Du uns eine spanische und nicht die italienische Version des Pasolini-Films.

    Pasolini, Visconti, Moravia - alle weg, alles weg....

    Italien ist heute reaktionärer als weite Teile Lateinamerikas (Spanien sowieso)...

    Ist Italien einfach nur rückständig oder Avantgarde?

    (Diese Frage stellte man sich übrigens hierzulande schon Ende der 20er)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#19 gatopardo
  • 22.11.2009, 12:19h
  • Antwort auf #18 von goddamn. liberal
  • Und der schwule Film #17 ist auf Katalanisch mit englischen Untertiteln.
    Ja und bei Italien bin ich nicht sicher, ob in diesen Tagen 50% reaktionär und die andere Hälfte Avantgarde ?
    Schwule ital. Freunde von mir wissen selber nicht mehr, welche Idole ihnen heute noch im eigenen Land bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 goddamn. liberalAnonym
#21 hwAnonym
  • 22.11.2009, 12:53h
  • Antwort auf #18 von goddamn. liberal
  • beides, kann ein schwuler jüdischer kommunist,
    in kenntnis der fallstricke und optionen dieser
    aussage, fühlen.

    und schauen.

    seit einigen jahren gibt es eine unzensierte dvd mit sehr gutem extramaterial. deutsch synchronisiert.
    youtube "zensiert" leider seit zwei jahren zunehmend, wohl aus anderen gründen.

    ich habe mittlerweile fünf dieser dvds, vier in permanentem umlauf. (oberstufe, erst- und zweitsemester)

    soll ich mal nachschauen, oder hast du diese schon ?

    noch eine variante:

    hamburg '72

    www.youtube.com/watch?v=3RnSIDha_Ug

    stadion erstes konzert nach der diktatur '74

    www.youtube.com/watch?v=NLgerQJo7zM

    So etwas ähnliches wünscht man sich für Teheran, in vollümfänglicher Kenntnis, der ökonomischen, historischen, kulturellen, und soziologischen Unterschiede. und veränderungen
    der internat. machtkonstellationen.

    maoisten habe ich immer mehr als gemieden.
    auch wenn sie in die jahre und karrieren gekommen sind. in ganz europa und speziell
    hier und auch immer noch heute.
    beck ist in ordnung.

    www.youtube.com/watch?v=wKRtkluACrA
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 gatopardo
#23 NachtragAnonym
#24 gatopardo
  • 22.11.2009, 13:19h
  • Antwort auf #21 von hw
  • Selbst gelebte Geschichtsstunde mit Gänsehaut ! Wir sind damals häufig aus dem noch faschistischen Spanien nach Portugal gereist, das wir aus vorrevolutionären Tagen als das Armenhaus Europas schlechthin kannten. Oftmals überlege ich, wie die Nelkenrevolution (revoluçao dos cravos) von der Generation gesehen wird, die danach geboren wurde ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 hwAnonym
  • 22.11.2009, 14:21h
  • Antwort auf #24 von gatopardo
  • Antwort: zeitgemäß, immer wieder.

    www.youtube.com/watch?v=HD_MfDl9W34

    was hängen blieb, wird man hier wie dort an den
    sozialen protestformen ablesen können. was an IT dazukam auch.

    Die Société Générale geht von einem globalen Finanz-Kollaps innerhalb der nächsten zwei Jahre aus. So würden private und öffentliche Schulden in den USA 350% des BIP ausmachen.

    Am Freitag ging die 124. Bank in den USA pleite.

    Die Merkel weiß das.(auch)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 gatopardo
#27 hwAnonym
#28 hwAnonym
  • 22.11.2009, 17:55h
  • Antwort auf #18 von goddamn. liberal
  • Aktuell

    Der Faschos neue Kleider !!!

    (Ich kenne die Diskussion aus den 20er.
    Ich kenne auch noch Lukács dazu.)

    Was treibt ein Teil dieser Schicht, wenn sie
    keine Prostituierten ermorden.

    Nun, sie basteln am Überleben der großen Prostitution.

    Auf nach Italien:

    Vorab eine Mischung aus WELT und BILD:

    LIBERO

    de.wikipedia.org/wiki/Libero_(Zeitung)

    In Italien bläst im Moment ein Alexandre Del Valle mächt ins Horn.

    Del Valle hat in der Zeitung "Libero" in einem Hetzartikel gegen das eigens dazu konstuierte rot-schwarz(=faschistische)-grüne(=islamische) "Bündnis", das den Westen bedrohe, Professor Cardini u.a. in eine Assoziationskette mit Claudio Mutti, Franco Freda und Maurizio Blondet gebracht.

    Alexandre Del Valle bildet bekanntlich zusammen mit Robert Steuckers und Guillaume Faye das Trio Infernale der antiislamischen Umpolung der "Neuen Rechten", die "Kreuzzügler des Onkel Sam" von denen Tahir de la Nive spricht,
    und ist damit ein Geburtshelfer der rechtsextremen Identitären ("Eurosibirier").

    Faye beruft sich vor allem auf Alexandre Del Valle, der am Zentrum für geopolitische Forschung und Analyse der Universität Paris VIII arbeitet und für zahlreiche Fachzeitschriften arbeitet. Del Valle ist neben anderen verantwortlich für den ideologischen Schwenk von Teilen dieser politischen Strömung. Ein nicht-totalitärer Islam ist für ihn nicht denkbar, in Bosnien, dem Kosovo wie in Tschetschenien fänden Kriege gegen Europa statt, die von Islamisten geführt werden und im geostrategischen Interesse der USA im Sinne eines Containments Eurasiens lägen. Del Valle ist allerdings kein simpler Forscher. Er heißt in Wirklichkeit Marc d’Anna und ist seit mindestens zehn Jahren an der ideologischen Formierung der "Neuen" Rechten beteiligt.

    Man rührt jetzt eine pseudo-intellktuelle Pampe an "Neonazis", "Bolschewisten" und "Islamisten" in einer "fürchterlichen Verschwörung".

    Eurosibirier ?

    -----------

    Am 17. und 18. Oktober dieses Jahres versammelt die Strömung der so genannten „identitären“ Nationalisten (les identitaires) ihre Anhänger in Orange (...) Als Redner erwartet werden unter anderem Jean-Yves Le Gallou (früher Parteifunktionär des FN und des 1999 von ihm abgespaltenen MNR), der jetzt die Think Tank-Stiftung „Polemia“ anleitet, und der aktuelle Vorsitzende der elsässischen Regionalpartei Alsace d’abord Jacques Cordonnier.

    „Hochkarätig“ sind aber vor allem die internationalen Gäste. Neben den Ablegern der „Identitären“ in Spanien-Katalonien sowie auf portugiesischem Boden (Cause Identitaria) trifft man auf Parteipolitiker von rechtsextremen Kräften mit Massenanhang.

    Geplant ist namentlich ein Auftritt von Andreas Mölzer, Europaparlamentarier der FPÖ. Franck Vanhecke, Europaparlamentarier und früherer Parteichef des belgisch-flämischen Vlaams Belang, soll dort ebenfalls auftreten.

    Auch die rechtskonservative, an ihren rechten Rändern bis hin in den neonazistischen Dunstkreis reichende Schweizerische Volkspartei (SVP) wird mit von der Partie sein.

    In der letzten Septemberwoche gab der FN auf der ihm nahe stehenden Homepage „Nations Presse Info“ bekannt, dass in Orange der Franzose Yves-Marie Laulan als Redner auftrete.

    Der Publizist Laulan ist für seine extrem einwanderungsfeindlichen Positionen bekannt, nimmt aber daneben auch radikal wirtschaftsliberale sowie – in der Außenpolitik – eher pro-amerikanische Positionen ein. Im Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967 diente er ferner freiwillig in der israelischen Armee.

    www.queer.de/detail.php?article_id=11171

    #3

    Aber nochmal "Eurosibirier", wo docken die an ?
    Am gleichen Dreck in Russland

    www.queer.de/detail.php?article_id=9435

    #1

    Das ganze gibt es auch in fein bürgerlich.
    Du kennst die Marketender.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#29 goddamn. liberalAnonym
  • 22.11.2009, 20:10h
  • Antwort auf #28 von hw
  • Libero?

    Alles ziemlich abgestanden. Klerikale Billig-und Kreuzzugs-Romantik für Lustgreise, zum X-ten Mal aufgewärmt. Da gibt sich die Rechte in Chile mittlerweile doch bei weitem flotter:

    www.youtube.com/watch?v=iUPd_sLPZ5g

    Großmutter, warum hast Du....

    Aber: Im Vergleich zu den 'Demokraten' und erst recht zu den 'Liberalen' u. a. in Italien zeigt sich da unten eine anders gepolte kulturelle Dominanz. Ist ja auch schon mal was...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 hwAnonym
#31 goddamn. liberalAnonym
#32 BackpulverAnonym
  • 26.11.2009, 07:59h
  • "Es gibt viele VIPs in Italien, die mit Transsexuellen verkehren. Ich selbst war einmal mit einem sehr berühmten Mann zusammen - so etwas ist hier keine Seltenheit", erklärt die ehemalige Abgeordnete der kommunistischen Nachfolgepartei "Rifondazione Comunista". Oft habe sie sich im Parlament buchstäblich auf die Zunge beißen müssen, wenn sich notorische Kunden von Prostituierten als besonders moralisch gebärdeten. "Die Heuchelei ist einfach unerträglich", klagt sie.

    Kokain & Heroin

    Nie mischen !

    www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,663452,00.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#33 KameliendameEhemaliges Profil
  • 20.11.2010, 12:28h
  • Heute (20. November 2010) ist der TRANSGENDER DAY OF REMEMBRANCE. Nehmt euch ein paar Minuten Zeit um der Opfer so fürchterlicher transphober Gewalt zu gedenken. Klickt auf den LINK...Erfahrt etwas über sie...Auf das sie nicht vergessen werden...

    www.transgenderdor.org/?page_id=1194
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel