Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11412
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Schwulenehe: Die miesen Tricks"


#1 goddamn. lberalAnonym
  • 23.11.2009, 11:07h
  • "den man ausweislich von Blogverlinkungen wie zu 'eigentümlich frei' und 'Politically incorrect' ohne weiteres dem rechtsextremen Spektrum zuordnen kann"

    Falls diese Websides rechtsextrem sind, dann ist der Rechtsextremismus im Mainstream, seinen Medien (z. B. Alexander Kissler, SZ) und seinen Parteien (z. B. Detmar Doering, FDP), angekommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Jan W.Anonym
  • 23.11.2009, 11:25h
  • Wieviele solcher Diskussionen habe ich schon gelesen und mitgehört.

    Es ist im Grunde nur Hass.
    Hass gegen Homosexuelle, der mit pseudosachlichen Argumenten und Ausreden belegt werden soll.
    Warum stören sich einige Heterosexuelle sonst daran, dass es eine Homo-Ehe gibt, das hat mit Ihnen doch nichts zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Good ol friendAnonym
#4 schwulenaktivist
  • 23.11.2009, 11:40h
  • Mann kann darüber diskutieren, aber mann sollte diese Leute bitte nicht hochjubeln zu Folterknechten!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 bananasEhemaliges Profil
  • 23.11.2009, 12:33h
  • Erschreckender sind eigentlich die Kommentare, die unter dem Artikel des Herrn Unterberg stehen. Da gehts ja bei "Welt" und "Bild" schon fast harmlos zu.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
  • 23.11.2009, 12:36hberlin
  • Antwort auf #1 von goddamn. lberal
  • ohne zweifel: den begriff des rechten extremismus wird man neu deuten müssen, ist die konservative rechte doch schon wieder allgemeingut!

    Hast du die bewerbungsrede von Gabriel noch in erinnerung: "demokratische rechte" , so sein verdikt der koalitionspartner... verwunderlich, dass es keinen allgemeinen auflauf hierüber gab in presse und sonstigen meinungsbildern.

    Ich finde die zuordnung treffend!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 Kristian
  • 23.11.2009, 13:40h
  • Ja, die Kommentare sind teils noch erschreckender als der indiskutable Blogeintrag. Wobei einige davon wohl von überzeugten kath.net-Lesern stammen, die den Blogeintrag von Herrn Dr. Unterberger auf ihrer Seite schon abgefeiert haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Liedel
#9 DackelAnonym
  • 23.11.2009, 15:18h
  • Antwort auf #2 von Jan W.
  • die hütehunde kommen aus verschiedenen hütten
    des rechten spektrums. wir können auch anders.

    ihr kläffen wird leiser, wenn mehrheitlich zertifizierte staatsschwuchteln chartas durchsetzen, zuhause zu lieben, zu drücken und zu herzen, um einmal im jahr bunten, drolligen, chartarisierten auslauf zu erhalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.11.2009, 18:04h
  • Und schon wieder empfiehlt sich jemand als sehr gutes Zielobjekt für eine Tortung! Dieser Herr Unterberger hat die besten Voraussetzungen, mit mehreren Tortengesschossen "eingematscht" zu werden! Und sowas war mal Chefredakteur bei einer renommierten (?) Zeitung Ösilands.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 FoXXXynessEhemaliges Profil
#12 gatopardo
  • 23.11.2009, 18:51h
  • Antwort auf #11 von FoXXXyness
  • Sicher kannst Du Deinen notorischen Ösi-Hass rational damit erklären, dass der FC Villach Euren FC Haltern irgendwann einmal besiegt haben muss.
    Zur objektiven Auseinandersetzung mit den Vorgängen im Nachbarland bist Du offenbar weiterhin nicht fähig und wirst daher gebeten, Deine unsachlichen Diskriminierungen gegen "die Ösis generell" zu unterlassen. Du musst doch bemerkt haben, dass diese Art von Verallgemeinerung hier mehrheitlich auf Unmut stösst ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 goddamn. liberalAnonym
  • 23.11.2009, 21:10h
  • Antwort auf #12 von gatopardo
  • 16% der Österreicher teilen die Ansicht des unterirdischen Herrn Unterberger. Das ist im europäischen Durchschnitt nicht gerade viel. Österreich hat durch seine selbstbetrügerische Neutralitätsperiode nach dem Krieg, in der auch achtbare Leute wie Kreisky an der Legende des GANZEN Landes als Nazi-Opfer strickten, eine andere Tabukultur als Deutschland. Deshalb sind die Rechten da halt schamloser, großmäuliger und unverkappter als hierzulande. Das kann die progressiven Traditionen (gerade in Wien) und v.a. die bedeutende Kultur dieses Landes (auch in Wien) aber nicht vergessen machen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 KracherlAnonym
#15 gatopardo
#16 gatopardo
  • 23.11.2009, 22:06h
  • Antwort auf #14 von Kracherl
  • Die von Ösis verbrochene Stille-Nacht-Schnulze dudelt ja bis zum Erbrechen übersetzt in alle Sprachen durch europäische Kaufhäuser.
    Auch auf anderen Kontinenten baut man ihr längst Altare. Recherchiere doch mal, ob sie mittlerweile in Shanghai angekommen ist !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 goddamn. liberalAnonym
#18 KelleAnonym
  • 24.11.2009, 00:34h
  • Die Wiener Zeitung ist nicht gerade eine renommierte Zeitung. Überhaupt ist eine staatseigene Zeitung eigentlich nur in Diktaturen üblich, aber naja, Österreich eben.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 EinfaltspinselProfil
  • 24.11.2009, 02:22hKaiserslautern
  • Antwort auf #13 von goddamn. liberal
  • Und 100 % des iranisches Volkes würden die Aussagen des Herrn Unterberger für zu liberal erachten.

    Dagegen sind die 16 % Österreicher, die hinter der Zeit leben ja ein Witz.

    Und zu dieser apolitischen Begriffsumdeutung:

    "rechts" ist selbstverständlich nicht gleichbedeutend mit rechtsradikal oder gar rechtsextrem. Auch wenn Alt68er und andere frühpensionierte Konkret-Leser etwas anderes behaupten. Was sollten sie denn auch sonst? Nicht wahr?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#20 feynsinnAnonym
  • 24.11.2009, 08:05h
  • Antwort auf #19 von Einfaltspinsel
  • **********************
    An Gott glauben !!!!

    **********************

    „Ich habe die friedlichste Gesinnung. Meine Wünsche sind: eine bescheidene Hütte, ein Strohdach, aber ein gutes Bett, gutes Essen, Milch und Butter, sehr frisch, vor dem Fenster Blumen, vor der Türe einige schöne Bäume, und wenn der liebe Gott mich ganz glücklich machen will, läßt er mich die Freude erleben, daß an diesen Bäumen etwa sechs bis sieben meiner Feinde aufgehängt werden. Mit gerührtem Herzen werde ich ihnen vor ihrem Tode alle Unbill verzeihen, die sie mit im Leben zugefügt – ja, man muß seinen Feinden verzeihen, aber nicht früher, als bis sie gehenkt werden.“
    - Heinrich Heine -

    Die Jungen machen das noch so, rechts, rechtsradikal, rechtsextrem:

    upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/35/Antonio_Pollaiuo
    lo_002.jpg
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 goddamn. liberalAnonym
  • 24.11.2009, 08:42h
  • Antwort auf #19 von Einfaltspinsel
  • "16 Prozent der Iraner hatten Homo-Sex


    Eine iranische Soziologin hat auf einer Konferenz über das Familienleben eine Studie veröffentlicht, nachdem 16 Prozent der männlichen Iraner homosexuelle Erlebnisse hatten.

    Parvaneh Abdul Maleki erklärte nach Angaben der International Gay and Lesbian Human Rights Commission ferner, dass sogar 24 Prozent der iranischen Frauen mindestens ein lesbisches Erlebnis hinter sich hätten. 73 Prozent der Männer und 26 Prozent der Frauen gaben an, dass sie onanieren bzw. masturbieren würden.

    Auch Pornografie erfreut sich – trotz des strikten Verbotes – offenbar großer Beliebtheit im Gottesstaat: Drei Viertel derjenigen, die in einem konservativ-islamischen Haushalt aufgewachsen sind, hätten bereits einschlägige Filme geschaut.

    Mit der religiösen Moral ist es auch nicht weit her: 86 Prozent aller Befragten gaben an, dass sie bereits eine heterosexuelle Beziehung außerhalb der Ehe gehabt hätten. Vier Prozent hatten eine schwule oder lesbische Beziehung."

    Das ist ja für sich noch kein bürgerlich-revolutionäres Potential.

    Was tun?

    Warten bis das Regime die Krise verschärft. Politisch und Ökonomisch. Nach Innen und Außen. Bis die Mussawis mit ihrer Kompromisslinie als naiv entlarvt werden. Die Vatikan-Teheran-Connection (Posener: Benedikts Kreuzzug etc.) nicht außer acht lassen. Das nationalliberale und linksnationale Potential ist vorhanden. Oder hast Du (verliebt ins eigene Feindbild) den letzten Sommer vergessen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#23 alexander
  • 24.11.2009, 09:12h
  • # 19.einfaltspinsel

    erfreulich, dass sich jemand mit 24 jahren so gut informiert hat, durch 52 jahre "konkret" lesen und uns die terminologie von "rechts" definiert im zusammenhang mit dem "alt68ziger frührentner dasein"!? nicht wahr ?
  • Antworten » | Direktlink »
#24 stromboliProfil
  • 24.11.2009, 09:32hberlin
  • Antwort auf #19 von Einfaltspinsel
  • richtig, als ständiger JF -leser kennst du die balance des sich verbergens bestens: rechts ist nicht gleich als extrem überführbar! Aber ihr könnt euch auch nicht mehr hinter dem begriff "mitte " verstecken! Man sieht nun, an welchen fleichtöpfen ihr eure geistige nahrung zugeteilt bekommt... das macht es leichter euch zu stellen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#25 rollstuhlAnonym
#26 goddamn. liberalAnonym
#27 hwAnonym
#28 JoonasAnonym
#29 Julek89
  • 24.11.2009, 17:23h
  • Oh mein Gott...

    Wenn solche Gesetze erlassen werden würden, darf er nicht mehr seinen Scheiß verbreiten?? Ohh *heul* Hat ma' wer n Taschentuch??? xD
  • Antworten » | Direktlink »
#30 LorenProfil
  • 24.11.2009, 17:26hGreifswald
  • Besonders interessant ist Unterbergers Geschreibsel da, wo er darstellt, wie durch die
    "Homo-Ehe" eine "Bresche in die Migrationsabwehr"
    geschlagen wird, sieht man doch sogleich, welchen
    intellektuellen Background er hat. Wo sich Homo-
    phobie mit Fremdenfeindlichkeit ein Stelldichein
    gibt, folgen Geistesergüsse Unterbergscher Art.
    Was würde Jörgi, der Lebensmensch, dazu sagen?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel