Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11511
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Hamburg: Freund des verletzten Dompteurs festgenommen


#2 TobinAnonym
  • 10.12.2009, 19:33h
  • "Tiger gehen dabei untereinander äußerst rau vor – was bei dünnhäutigen Menschen zu erheblichen Verletzungen führt. "

    Was für eine sarkastische Äußerung. Ich glaube, wenn drei Tiger mit ihren Krallen und Gebissen mal "testen, was mit dem Alphatier los ist", wird das wohl niemandem gut bekommen.

    Ansonsten:
    ich kann genausowenig wie bei Siegfried & Roy beurteilen, ob das wirklich normales Verhalten ist, dass dann halt schlimm ausgeht oder nicht. Ich bin ja kein Verhaltens-Biologe. Aber selbst wenn nicht, würde ich das natürlich als Verantwortlicher auch so darstellen, um die Show nicht zu gefährden.

    Letztendlich beweist das nur wieder mal eines:
    Wildtiere haben in Circus, Variete, etc. nichts zu suchen. Nicht nur wegen Gefahren für Dompteure und teilweise auch Zuschauer, sondern auch, weil Haltung, ständige Transporte und Dressur niemals artgerecht sein können.

    Ein Circus der als Tiernummern nur Pferde/Ponys, Hunde oder andere Haustiere hat ist mir auch sehr viel sympathischer. (und die entsprechenden Unternehmen sind auch erfolgreicher)

    Übrigens war der klassische Circus auch ein reiner Pferdecircus, der aus den Pferdemenagerien entstand. Das mit den exotischen Tieren kam erst viel später. Auch wenn entsprechende Unternehmen immer gerne Exoten im Circus als klassischen Circus darstellen, so stimmt das historisch einfach nicht!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel