Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11529
Home > Kommentare

Kommentare zu:
US-Pornostar bei Verhaftung getötet


#1 joeAnonym
#2 joeAnonym
#3 mouthAnonym
#4 KameliendameEhemaliges Profil
  • 15.12.2009, 15:17h
  • "Was als einfache Ruhestörung angefangen hat, hätte von diesem Mann entschärft werden können, wenn er den Beamten einfach das Päckchen Marihuana gegeben hätte."

    Also WIEDERLICHER als diese Aussage gehts ja nun echt nicht mehr!
    Die sehen er steckt sich die Tüte in den Mund zielen trotzdem mit dieser beschissenen Elektroschußpistole auf den , töten ihn damit und sagen dann er hätt die Situation entschärfen können!

    Und auch das hier " Das ist eine tragische Situation für unsere Beamten...."
    Da kommt mir echt die Kotze hoch!
    Hat sie keiner gezwungen ihn umzubringen!!!

    Jeder Idiot weiss das mit diesen Tasern schon zig Leute auf brutalste Art und Weiße zu Tode gekommen sind!

    Ich find es UNFASBBAR das diese folterartigen Instrumente in den USA verwendet werden dürfen....

    Jeder der mit so nem Ding auf Leute schießt gehört echt eingebuchtet!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Frankyboy
  • 15.12.2009, 17:16h
  • Antwort auf #4 von Kameliendame
  • Da stimme ich Dir voll und ganz zu!!! Warum drückt dieser scheiß Beamte mit diesem blöden Ding ab? Nur weil er sich ein Päckchen in den Mund gesteckt hat? Waren die Beamten dadurch vielleicht in Lebensgefahr? Nein, natürlich nicht!!! Hoffentlich dürfen die nie wieder ihren Dienst antreten...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 seb1983
  • 15.12.2009, 17:26h
  • Die alltägliche Gewalt in den USA, erst schießen, dann denken. Die große Freiheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 UnitedAntifaAnonym
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.12.2009, 18:42h
  • Sehr traurig! Ich weiß auch, warum in den USA ein Polizist "cop" heißt! Es steht für:

    C haot
    O hne
    P erspektiven

    Schade um den geilen Pornostar!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 herve64Ehemaliges Profil
  • 15.12.2009, 21:11h
  • Wenn man zynisch sein wollte, dann muss man zugeben, dass die Cops es tatsächlich geschafft haben, den Widerpart außer Gefecht zu setzen - für immer allerdings.

    Man lasse sich das mal auf der Zunge zergehen: 50.000 Volt! Schon bei einem Stromfluß von 220 Volt, wie man ihn in jedem Haushalt hat, ist man hinüber. Was denken sich die Amis eigentlich dabei, solche Geräte im Polizeieinsatz zu verwenden, vor allem zu erlauben? Dieses Volk ist selbst im Zivilleben gemeingefährlich.

    Ach ja, MattCSI: Bemerkungen wie "Schade um den geilen Pornostar!" finde ich in diesem Fall mehr als daneben! Wäre er nicht so geil und gutaussehend gewesen, wäre es genauso schlimm.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TomAnonym
  • 15.12.2009, 23:07h
  • Ich hab das Video auf Youtube gesehen
    es ist einfach schrecklich anzusehen
    Ein Mensch stirbt verzweifelt mit
    weiten Augen voller Angst, schlägt
    auf den Boden, schlägt gegen seine Brust,
    nur noch furchtbar und depremierend.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 KameliendameEhemaliges Profil
  • 15.12.2009, 23:13h
  • Antwort auf #5 von Frankyboy
  • Ich glaube nicht das die Drecks-Beamten aus dem Dienst gezogen werden.
    Es gab schon andere Fälle wo jemand durch den Taser gestorben ist und es keinerlei Konsequenzen gab obwohl es sich um massives Fehlverhalten hadelte!
    Da wird sich dann halt immer darauf berufen das die Taser ja zugelassen sind...

    Der einzige Weg wäre diese gemeingefährlichen Dinger aus dem Verkehr zu ziehen...

    Wie auch in dem Spiegel-Artikel steht den "Mouth" verlinkt hat, bezeichnet der entsprechende UNO-Ausschuss die Anwendung von Tasern als Folter!!!

    Aber gut beim Thema Folter nehmens die USA ja sowieso nicht so genau!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#12 KameliendameEhemaliges Profil
#13 MarekAnonym
  • 17.12.2009, 12:17h
  • Egal, ob in diesem Fall das verschluckte Säcken oder der Taser der Grund war:
    diese Waffen sollte man schnellstmöglichverbieten, da sie schon mehrfach zum Tode geführt haben und niemand kann einem Opfer dieser Waffen ansehen, wie es darauf reagiert, ob es einen Herzfehler hat, etc.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel