Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11584
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwuler Sex mit den 3D-Avatars


#1 UnitedAntifaAnonym
  • 30.12.2009, 16:06h
  • "....Aus Jugendschutzgründen dürfen wir zu dem Angebot nicht verlinken, doch eine Google-Suche hilft schnell weiter....."

    Ja, der Irrsinn des "jugendschutzes"
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 RoyAnonym
  • 31.12.2009, 12:53h
  • ---Für knapp 30 Euro erhält man sich einen dreimonatigen Account, kürzer oder günstiger geht’s leider nicht.---

    Da spiel ich lieber WoW!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Blondes GiftAnonym
  • 31.12.2009, 13:42h
  • Entschuldigung, aber die abgebildeten "3D-Avatare" sind einfach nur speihässlich! Weder virtuell noch im real life würde ich mit denen auch nur Halma spielen ...

    Man fragt sich als post-post-moderner Mensch auch, ob diese ganze virtuelle Kacke tatsächlich so anziehend auf viele Leute wirkt - oder ob das ganze nicht medial zu einem Pseudo-Hype aufgeblasen wird, um Kasse zu machen?

    Mensch, Kinners, geht nach draußen in die große weite Welt, lernt Euch kennen, vernetzt Euch - und habt guten, geilen Sex miteinander! Und hängt nicht vor Computerbildschirmen und programmiert lächerliche Phantasiefigürchen!

    Selbst als Wichsvorlagen sind diese kretin-ähnlichen Machwerke nicht zu gebrauchen. Höchstens, um sich das Schwulsein abzutherapieren. Vielleicht finden sich ja bei "Wüstenstrom", bei Frau Kuby oder Herrn Gerlach willige Abnehmer dieser Fratzen.

    Für Schwule mit Niveau ist dergleichen nicht zu empfehlen. Prädikat: "unterirdisch"!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 herve64Ehemaliges Profil
  • 31.12.2009, 14:56h
  • Also, sorry, aber wer für Sex tatsächlich 3D-Avatare braucht, dem ist nicht mehr zu helfen. Sex hat man mit Menschen, aber nicht mit Computern. Echt: die künftigen Generationen sind zu bedauern.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Dress for LessAnonym
#7 herve64Ehemaliges Profil
#8 Dress for LessAnonym
#9 Liedel
  • 02.01.2010, 01:57h
  • @ Blondes

    Kluge ProgrammiererInnen könnten sich die hässlichen Avatars vorknöpfen und nen "Würstchenstrom" - Spiel draus machen. Also mit so angedeuteten Peniswürstchen. Und der Papst, die Kuby und der Gerlach müssen dann um die Wette Gummis drüberstülpen. Wer zu lahm ist, bekommt irgendein Fetisch- Kleidungsstück übergestülpt. So dass am Ende ein mumifizierter Papst, Kubylein in Strapsen und Gerlach als am Boden krauchender Armytyp erscheinen...

    Ach, was waren das noch für Zeiten vor dem Internethype Irgendwie kreativer und nicht so dumpf wie das virtuelle Zeugs.
    Da konnte Wiglaf Droste seinen "Barbier von Bebra" noch ganz in Ruhe (ausgerechnet) DDR- Bürgerrechtler massakrieren lassen (verstehe bis heute nich, warum grad die, aber wenigstens wurden die Puhdys bei der Gelegenheit frittiert).... da ist sone "Gayvilla" ja grauenhafter Spießerkram gegen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Blondes GiftAnonym
  • 02.01.2010, 14:00h
  • Antwort auf #9 von Liedel
  • @ Pittiplatsch:

    Du sprichst mir aus der Seele!

    Ich bin zwar rein vom Alter her noch kein solches Urgestein, dass ich die 68'er erlebt hätte - aber auch Anfang der 90'er in meiner Schulzeit gab es noch so etwas wie schwule Protestbewegungen, die sich nicht an herrschenden Machstrukturen orientierten, sondern etwas grundsätzlich Neues machen wollten.

    Nun ja, die revolutionäre Energie ist verpufft, Schwule tragen Pälestinenser-Halstücher heute als modische Accessoires, und die Schwulen-"Bewegung" (sie ist eher ein saturierter Stillstand!) fläzt sich auf der Olaf-Benz-Schäselong, schlürft die zweite Flasche ALDI-Prosetscho und onaniert kollektiv auf seelenlose virtuelle Figürchen, weil sie ja (angeblich) schon politisch fast alles erreicht hat.

    Rauszugehen und reale Männer mit Ecken und Kanten kennenzulernen ist doch viel zu anstrengend - man bastelt sich lieber das Idealbild einer pflegeleichten Wichsvorlage und regrediert damit auf den mentalen Status eines Frühpubertierenden. Solche virtuellen Playboys altern ja auch nicht, wie man selber es tut.

    Ich habe mich irgendwann mal bei Second Life angemeldet. Nachdem ich eine Stunde in der virtuellen Welt unterwegs war, habe ich mich an den Kopf gefasst und mit Entsetzen vor mir selber meinen Account wieder gelöscht.

    Das Kopfschütteln über diese Art der "Kommunikation" hat sich bis heute nicht gelegt. Ich kann nicht nachvollziehen, was Menschen treibt, sich so etwas anzutun. Rollenspiele à la "Sex mit Punks im Stadtpark" kann man auch im real life spielen - nur, dass sie da viel spannender ablaufen als auf der Wohnzimmercouch bei Chipsletten und Tuckenbrause ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 UnitedAntifaAnonym
  • 02.01.2010, 21:05h
  • Sorry, aber was hat ein Pali-Tuch damit zu tun? Ich kenne auch Leute, die Pali-Tücher nicht tragen weil sie Schwul sind, sondern aus ganz anderen Motiven.

    Es gibt auch Schwule, die die NPD ganz toll finden und die es toll finden, das Radikale Jüdische Siedler Moscheen niederbrennen. Es gibt auch Schwule, die, wenn auch nicht offiziell, die Website PI regelmäßig besuchen, Amsterdam als angebliche "no-go-area" für Schwule bezeichnen, selbst aber noch nie in ihrem Leben dort waren.

    Und es gibt auch Schwule, für die nur Ficken und Party was bedeuten, die sich aber nicht mehr mit der Vergangenheit auseinandersetzen und es zum Beispiel nicht glauben wollen, das Schwulsein bis 1994 (auf dem Gebiet der früheren Bundesrepublik) unter Umständen in den Knast führte.

    P.S.: Ich trage kein palituch, habe aber eine fahne von gush-shalom (Flagge israels und palästinas in einem). Eigentlich ist die bezeichnung palituch auch falsch, denn diese tücher tragen auch die scheichs in den emiraten.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 hans1Anonym
#13 MeAnonym
  • 12.11.2010, 15:57h
  • Ihr habt hier wohl etwas vollkommen falsch in den Hals bekommen. Sowas dient doch nicht zum Sex-Ersatz sondern einfach mal zum Vergnügen zwischendurch.

    Ob man sich nun nen Porno anschaut oder sich bei nem Spiel einlogt, ist doch nun vollkommen irrelevant. Das Einzige was zählt, ist doch, obs auch zum gewünschten Ergebnis führt. ;)

    Jemand der nun gleich wieder an Ersatz denkt und befürchtet, dass die 'Betroffenen' gleich das ganze Leben vergessen werden, der scheint ehrlich gesagt mal über seine Einstellung zum Netz nachdenken zu müssen. Oder aber weniger Sensationsmeldungen aus der Klatschspalte lesen.

    Aus der Zeit, wo die Meinung hochgehalten wurde, dass Fernseh und Internet einen vereinsamen, sind wir doch schon lange raus! Also fangt nicht wieder mit dem Steinzeitgehabe an. Wenns nicht euer Ding ist dann Punkt und lasst den anderen ihre Fantasien. ;)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel