Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11602
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Hass-Sänger im Homo-Radio


#46 stromboliProfil
  • 09.01.2010, 11:38hberlin
  • Antwort auf #41 von Beenie Man
  • "I realize that those men were not gays but were predators or paedophile which is not a common word in my dialect hence the perception when generalising."
    warum also , wenn dieser "unterschied erkannt", wird weiterhin der homo zum abschuß freigegeben/gesungen???!
    Warum wird nicht der zusammenhang eines entfesselten kaptalismus mit jener menschenverachtenden ausbeutung nicht als sprungbrett eben einer entfesselnden sexualausbeutung erkannt und bekämpft; wer singt/schreibt/redet über die entführten, missbrauchten und organberaubten toten kindern und jugendlichen in seinem land und anderen südamerikanischen vorzeigedemokratien?!
    Warum auf unsere kosten seine wut und "ohnmacht" abladen in unreflektierter unfähigkeit: das nähmlich ist für die, die über die zusammenhänge bescheid wissen könnten dass weiterführende vergehen: sie erzählen/singen den leuten/opfern eine falsche tätermythologie um die wahren , in ihren eigenen reihen/familien lebenden täter zu schützen! Sie erfinden legenden um realitäten zu verschleiern..
    Hauptsache man kann seine phobie ausleben und geld damit machen!
    Deshalb: keinen deut besser als die mörder!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »

» zurück zum Artikel