Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11634
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Westerwelle auf Auslandsreise mit Lebenspartner


#1 TimmAnonym
  • 14.01.2010, 16:13h
  • Gute Entscheidung von Westerwelle seinen Lebenspartner nach Ostasien mitzunehmen und ihn offen zu zeigen...

    In diesen Ländern Ostasiens, wo homosexuelle Handlungen legal sind, geht es mittlerweile um die Stärkung der Sichtbarkeit homosexueller Paare. Das finde ich gut so.

    Was das Fernbleiben im Nahen Osten angeht, da kann man drüber streiten. Verstehen kann ich die Entscheidung Westerwelles...andererseits vielleicht wäre doch ein wenig mehr Courage von Westerwelle im Nahen Osten genausogut. Gerade dort bedarf es verstärkter Anstrengungen europäischer Diplomatie.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Yes to TaiwanAnonym
  • 14.01.2010, 17:01h
  • Antwort auf #1 von Timm
  • Finde ich auch gut, allerdings sollte Herr Mronz bei dem Besuch Westerwelles in China lieber in Japan oder in einem Luxushotel in China bleiben, bis der Besuch vorbei ist. Ehrlich gesagt, würde ich in der Rolle als Außenminister(in) China nie einen Besuch abstatten, sondern die Machthaber nach Berlin in die chinesische Botschaft zitieren. Außerdem soll Deutschland seine diplomatischen Beziehungen zum Reich der Titte (Verzeihung: Mitte) erst dann wieder aufnehmen, wenn die Menschenrechte im bevölkerungsreichsten Land der Erde nicht mehr mit Füßen malträtiert werden! Außerdem sollten Firmen, die nach China exportieren, sanktioniert werden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 TommAnonym
  • 14.01.2010, 17:25h
  • Also - hätte ich dem Westerwelle echt nicht zugetraut, das er so viel "Arsch in der Hose" hat, und seinen Lebenspartner zu offiziellen Auslandsreisen mitnimmt ... cool :-)

    Hut ab !! :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 XDAAnonym
#5 ThorbenAnonym
  • 14.01.2010, 18:22h
  • Klar, wenn unser Operettenminister Spaßkanzler Guido I. schon auf Staatskosten durch die Welt jetten kann, darf sein Freund natürlich nicht fehlen - aber auch nur da, wo es nicht zu gefährlich wird.

    In dem Moment, wo er seinen Freund unabhängig vom Land mitnimmt und auch in allen Ländern Homorechte anmahnt, finde ich es in Ordnung. Aber so wie er sich mit fadenscheinigen Argumenten zurückzieht (oder glaubt wirklich irgendwer, dass es sich auch nur ein Staat leisten könnte, einen westlichen Außenminister wegen seines Partners gefangen zu nehmen), hat er keinen Respekt verdient.

    Wie immer bei der FDP: reine Schau-Politik, aber bei der realen Politik mangelt es dann.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 antosProfil
#7 BenAnonym
  • 14.01.2010, 20:18h
  • "Paragraf-175-Fan Konrad Adenauer würde sich im Grab umdrehen, wenn er von der Partnerwahl von aktuellen Bundesministern wüsste."

    Achso, mhm, wer war noch mal unter Adenauer Außenminister?

    Wie lautet nochmal das Gesetz in Saudi-Arabien wonach man wegen "Homosexualität" verhaftet werden kann?

    Top recherchiert, Glückwunsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Liedel
  • 14.01.2010, 20:41h
  • Schwarz-gelb 2010. Angie verschanzt sich im Kanzleramt (wie olle Helmut) und sitzt aus. Gulldo jettet durch die Welt und strahlt. So wie er schon früher durch Deutschland jettete (Guidomobil, Big Brother). Und Rösler bereitet die schleichende Übernahme seines Ministeriums durch Pharmaindustrie und private Krankenversicherung vor.

    Gulldo hat doch eine "geistig-politische Wende" von der neuen Bundesregierung gefordert (wie war das doch mit Kohls geistig- moralischer Wende?). Statt viel Show und leeren Versprechungen könnte diese "Wende" sich tatsächlich vollziehen, und zwar mit Hilfe des Showbusiness.

    Mronz? Mross? Stefan Mross und Stefanie Hertel!
    Warum lassen wir die beiden eigentlich nicht nach Saudi- Arabien, Japan und die VR China reisen? Zum Show machen sind die doch tausendmal besser und kreativer als Gulldo mit seinem Tennis- und Segelmronz. Und wer steht mehr als die beiden für den "Standort Deutschland"?
    Da fragt keener, ob der Mross nu die Hertel oder umgekehrt mitnehmen darf oder nicht. Und außenpolitische Akzente können weder die beiden noch Gulldo setzen.

    Genauso wie in der Entwicklungspolitik.
    Carmen Nebel statt Dirk Niebel!
    Aus'm Osten, dazu Botschafterin der UNICEF und des Roten Kreuz. Zudem war sie im Jahr 2002 als so genannte „Bootschafterin“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) aktiv.

    Wer könnte das deutsche Volk, seine Kanzlerin und ihren Außenminister besser repräsentieren als diese Herrschaften? So wüsste wenigstens jeder woran er ist. Es wäre halbwegs spaßig, also nicht FDP- spaßig, denn das ist nicht mal kreativ und so leicht zu durchschauen.
    Und man könnte die noch verbleibenden knappen 3 Jahre und 10 Monate schwarze Dunkelheit mit gelegentlichem gelben Flackern einigermaßen ertragen
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Mister_Jackpot
  • 15.01.2010, 00:42h
  • Ja also da wo es legal ist ist das ja wohl nichts besonderes wenn er seinen Partner mitnimmt. Sorry aber wer das jetzt als Erfolg für Homorechte verkauft, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Hätte er ihn in den nahen Osten mitgenommen wäre ich beeindruckt.....da hätte er wirklich ein Zeichen setzen können. Aber nach Asien? Naja...er geht halt immer lieber den leichten Weg...was solls...?
  • Antworten » | Direktlink »
#11 BenAnonym
  • 15.01.2010, 01:25h
  • Antwort auf #9 von Loren
  • Und, hast Du deinen Link auch gelesen? Liwat =Sodomy=Analverkehr ist verboten und es gibt Polizeiwillkür. Also gerade KEIN Gesetz das "Homosexualität" bestraft.
    Das im Artikel peinlicherweise auch kein Unterschied zwischen Strafen für Analverkehr und dem jurisischem Zugriff wegen einer Eigenschaft "Homosexualität" gemacht wird, entspricht zwar Deinem Irrtum, belegt ihn aber gerade nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 PrignitzerEhemaliges Profil
  • 15.01.2010, 02:55h
  • Antwort auf #4 von XDA
  • Nein, das ist mitnichten logisch, das ist pure Feigheit, und unentschuldbare dazu, denn - das hat hier schon einer angemerkt - dem Schmusi des Außenministers der Bundesrepublik hätte niemand, wo auch immer, ein Haar gekrümmt. Nicht aus Menschenfreundlichkeit, aber aus wirtschaftlichem Interesse. Wer sägt schon an dem Ast, auf dem er blendend sitzt? - Nein, Westerwelle geht den Weg, den die FDP schon seit je geht: 'Nur nicht anecken, weil: Wir Liberalen wollen doch am Ball bleiben.' - Tja, und das geht immer nur, wenn man schlingert. Hier Nein, dort Ja. Was letztlich immer: "Nee, lieber nicht" bedeutet, also einen Scheißdreck wert ist. - Stellt Euch mal vor, die hätten in Saudi-Arabien den Ehe- oder Bettpartner des Außenministers der Bundesrepublik weggegriffen... hoppla, welch ein Signal! Die Welt wäre gekreiselt. - Nee, er und er beschränken sich auf Ostasien, wo sich vorzuzeigen von vornherein nix gehört, wenn sie es nicht grad vor aller Augen auf belebter mieinander treiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#13 alexander
  • 15.01.2010, 09:03h
  • so eine alberne diskussion !!!

    wenn westerwelle genug arsch in der hose hätte, wäre es ihm wurscht ob die jeweilige regierung eines gastlandes etwas gegen homosexuelle hat, denn er hat als botschafter der brd den entsprechenden respekt verdient und würde zumindest eine sehr achtenswerte selbstverständlichkeit demonstrieren !
    schliesslich hat er ja keinen sex in der öffentlichkeit.
    bislang wurde bei uns auch noch kein scheich wegen vielweiberei verhaftet.

    fragwürdiger ist eher die vorzeigbarkeit seines lebensgefährtens michael mronz ?
    da er als mann (im gegensatz zu den üblichen gattinnen) einen beruf ausübt. denn ein "spormanager" mit bwl-abschluss der als grösste "events" stefan raabes "wok-wm" oder "bundesvision songcontest", vorweisen kann, ist nicht gerade ein aushängeschild.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.01.2010, 10:57h
  • Antwort auf #13 von alexander
  • Aha, da haben wir wieder einen aus der Kategorie "der Neid der Besitzlosen"! Wok-WM und Buvisoco (Bundesvision Song Contest) werden von vielen im Fernsehen gesehen.

    Außerdem hat niemand gezwungen, die beiden Herren Westerwelle und Mronz nach China zum Antrittsbesuch zu reisen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 stromboliProfil
  • 15.01.2010, 11:00hberlin
  • Antwort auf #13 von alexander
  • lach... aushängeschilder sind auch nur das was sie sind: auszuhängende schilder...

    Beim wettbewerb um den mutigsten diplomaten gibt es die schrägesten vorkommnisse wie derzeit der streit zwischen israel und der türkei:
    www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,671843,00.html

    Vieleicht reichten die dem ehegesponst von guido einen Wok als sitzunterlage. Zum einen deutet guido dies als anerkennende geste für das lebenswerk seines gefährten und die wüstenschleme können immer noch behaupten, sie thronten eine arschbreite höher über der ehegattin... so ist der diplomatische frieden gesichert; guidomaus kann zuhause erzählen, wie er den menschenrechtsverächtern die kaltschweißbedeckte stirn bot (wers glaubt wird seelig!) und die schwule communityty freut sich damännerer ihrmännerer auf öffentlichtanzveransteltungenen mitbringen dürfen... selbst in dekirchehe gibt es dann einbanknk ,nur für uns...
    Summa: wiverscheißernrn uns schon selbst am besten!

    Mal abgesehen von den beiden staatlich subvetionierten Turteltaubenen auf hochzeitsreise: Wieso zahlt der bürger reisen von nicht staatlich bestellten personen?
    Nur um am fresstisch einen weiteren esspartner einzubringen, der ansonsten für den fortbestand politischer beziehungen null funktion hat.
    Egal ob weib, ob mann, heteropaar oder lsb; die haben einen arbeitsauftrag durch den bürger , und nicht steuerlich gefördert gemeinsame familien-weltreisen . Schmarotzerpack!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 LorenProfil
  • 15.01.2010, 12:01hGreifswald
  • Antwort auf #11 von Ben
  • In Saudi-Arabien orientiert man sich bezüglich
    dieses Themas an der Scharia und verbietet alle
    sexuellen Betätigungen außerhalb der Ehe.
    Homosexualität als solche ist nicht strafbewehrt,
    sondern homosexuelle Handlungen. Man darf also
    schwul sein, aber nicht schwul leben. Großartig .
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#17 alexander
#18 alexander
#20 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.01.2010, 13:17h
  • Antwort auf #18 von alexander
  • Dann nimm doch mal mit Pro Sieben Kontakt auf und frag, wie hoch die Zuschauerquote bei der Wok-WM und beim Bundesvision Song Contest im letzten Jahr gewesen sind! Frage mich auch, ob in Berlin nur so arrogante Schwuppen wie Du wohnen oder ob Du nur die Ausnahme bist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 FoXXXynessEhemaliges Profil
#22 Pussy GaloreAnonym
  • 15.01.2010, 13:28h
  • Übrigens, in Sachen China fallen mir noch weitere zwei Begriffe ein: "Schurkenstaat" und "Achse des Bösen".

    de.wikipedia.org/wiki/Schurkenstaat

    Zu denen zählen Kuba, Syrien, Sudan und Iran. Nun kommen drei weitere hinzu: Nordkorea, VR China und Österreich. Nordkorea wurde versehentlich von der Liste gelöscht, was ein großer Fehler war.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 InsiderAnonym
  • 15.01.2010, 13:29h
  • @stromboli: mach dich schlau, bevor du deine grünen giftsalven abschießt: michaem mronz hat die reise selbst (also aus privater kasse) bezahlt.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 mezzoAnonym
#25 eMANcipationAnonym
  • 15.01.2010, 15:00h
  • Antwort auf #23 von Insider
  • Es zeigt sich immer wieder, wie bei solchen Anlässen private Aktivitäten zu vermeintlich öffentlichen umgedeutet werden bzw. wie intransparent es dabei zugeht. Die Kritik ist daher mehr als berechtigt, wenn man sich vor Augen führt, wie auf der anderen Seite der durchschnittliche Arbeitnehmer, der vielleicht mal im Büro sein Handy auflädt, deswegen auf die Straße gesetzt und wie ein Schwerstverbrecher behandelt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 eMANcipationAnonym
#27 TimotheusAnonym
  • 15.01.2010, 15:57h
  • Antwort auf #19 von Mronzi
  • Dass sich die FDP mit kreativer Buchführung und entsprechenden Tricks und Schönrechnerei auskennen, sieht man ja im Moment wieder mal sehr gut.

    Und dass die BILD darauf reinfällt oder reinfallen will, dürfte auch jedem klar sein.

    Aber schon der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass das gar nicht so eins zu eins möglich ist.

    Dennoch:
    Ich habe nichts dagegen, dass er mitfliegt, Heteros nehmen ja auch ihre Partnerin/Partner mit.

    Aber was ich lächerlich finde ist, wenn die FDP-Anhänger, die langsam merken, dass die FDP ihre Homoversprechen nicht hält, sich an jeden Strohhalem klammern und jetzt meinen, das sei die schwule Revolution, nur weil er seinen Partner mitnimmt. Zumal er den nur da mitnimmt, wo es genehm ist und ihn andernorts versteckt.

    Und da kann ich auch verstehen, wenn manche kritisieren, dass er siene Versprechen halten soll, er würde weltweit bei den Staaten, die Schwule und Lesben verfolgen "deutliche Worte" finden, was bisher nicht geschehen ist.

    Fazit:
    er soll ihn ruhig mitnehmen. Auch auf Staatskosten, weil das Heteros auch so machen. Aber dann auch entsprechende Politik machen und seine Versprechen halten. Ansonsten wirkt es echt so, als würde Herr Mronz nur mitfahren, wo er immer schon hin wollte. (Und die FDP-Anhänger sehen das auch noch als schwule Politik an, dafür müsste er jedoch ganz andere Dinge tun.)

    PS:
    @Thorben:
    "Operettenminister"
    Der war gut.... :-))))
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#28 TimotheusAnonym
  • 15.01.2010, 16:05h
  • Antwort auf #23 von Insider
  • Da gilt dasselbe wie bei meiner Antwort auf Mronzi...

    Aber das zeigt mir vor allem wieder eines:
    die FDP schafft es immer noch, genug Leute zu manipulieren.

    Dabei habe ich gar nichts dagegen, dass der mitreist, nur diese blöden Rechentricks regen mich auf, die die Wähler verarschen.

    Und vor allem:
    dass die FDP NICHTS für uns tut und KEINES ihrer homopolitischen Versprechen hält (außer das, wozu das BVerfG eh jede Regierung gezwungen hätte). Und kaum nimmt Schwesterwelle seinen Freund mit, stellen die FDP-Fans das gleich so hin, als sei die FDP jetzt die Partei, die die weltweite schwule Revolution auslöst...

    Dabei wird Mronz, wo es nicht genehm ist, schön weiter versteckt. Noch nicht mal, dass Schwesterwelle sein Wort weltweit deutlicher Worte bricht, sondern er versteckt auch seinen Partner, wo es nicht genehm ist und nährt damit weltweit das Bild das Junggesellen (und stellt Homosexualität als minderwertig dar).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#29 alexander
  • 15.01.2010, 18:15h
  • Antwort auf #20 von FoXXXyness
  • was hat die ablehnung des grotten-tv-programms mit arroganz zu tun ???
    mit sicherheit hat man in berlin mehr möglichkeiten sich zu beschäftigen, als in haltern am see !
    vor allem, warum sollte mich die zuschauerquote irgendeiner lma-sendung interessieren ???
    nur weil das "viele" sehen, wird es nicht besser, aber scheint bei dir der fall zu sein, schwimmst halt gerne mit, oki !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#30 alexander
#31 alexander
  • 15.01.2010, 18:31h
  • Antwort auf #23 von Insider
  • das wäre ja noch peinlicher für guido, falls unser neues regierungspresseorgan BILD recht hat mit der eigenkasse !
    das wäre ja nun die absolute diskriminierung von lebenspartnerschaften auf höchster ebene ?
    wäre aber interessant zu wissen, was da in "eigenbeteiligung" wirklich erbracht wird ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#32 FoXXXynessEhemaliges Profil
#33 alexander
#34 Liedel
  • 16.01.2010, 03:02h
  • Westerwelle hat heute in China von "Wandel durch Handel" gesprochen. Na sowas. Damit tourt Hans- Olaf Henkel schon seit 2001 durch die Lande. Und was hat sich getan? Viel Handel, wenig Wandel.

    Sich wiederholendes neoliberales Geschwurbel. Show eben. FDP eben.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Liedel
  • 16.01.2010, 04:04h
  • Mal abgesehen von dem Wortspielchen mit Stefan Mross. Man könnte fragen: Who the X is Michael Mronz? Außer, dass er der Partner unseres Außenministers ist. Und ein "Smarter Balljunge" (FTD):

    "Ich schäme oder verstecke mich nicht, aber ich will mich nicht darüber definieren. In jedem Interview sagt er diese Sätze - seine Antwort auf die Frage nach FDP-Chef Guido Westerwelle, seinem Lebenspartner. Mehr gibt er nicht preis, lieber redet er über seinen "Traumjob"."
    (Rest, vor allem Berufliches, hier:
    www.ftd.de/karriere-management/who-is-who/:kopf-des-tages-mi
    chael-mronz-smarter-balljunge/553321.html).


    Mronzens Traumjobs und Guidos Traumzustände. Ich hoffe, dass das mit Guido, immerhin als Ziehsohn Hans- Dietrich Genschers, nicht zu den Leitlinien deutscher Außenpolitik wird.

    "Wandel durch Handel" in China geht ja schon in diese Richtung. Wertetransfer müsste im Fall China ja bedeuten, dass Werte sich auch materialisieren, in Form von Institutionen, die diese Werte tragen. Doch dazu scheint den Eliten gerade in diesem Land einfach der Wille zu fehlen! Dass Europäer in Fragen der Menschenrechte schon eher einer Meinung sind (wenns nicht gerade um gleichgeschlechtliche Beziehungen geht), hilft auch nicht weiter. Denn hier ist gerade China seinem Nachbarstaat Russland ohnehin näher, als dem fernen Europa.
    Daran wird auch ein Guido Westerwelle als deutscher Außenminister nichts ändern können!
  • Antworten » | Direktlink »
#36 stromboliProfil
  • 16.01.2010, 08:54hberlin
  • Antwort auf #23 von Insider
  • also da laust mich doch der affe und ich geb mich den argumenten geschlagen...
    sollte die causa schmidt-mietwagen so tiefe wunden in das alterego der politiker und ihrer angehängsel geschlagen haben.. wenngleich: den boulevard hast offensichtlich doch interessiert das er glaubt nachfragen zu müssen! Bei hetengesponse macht man das so nicht; mithin ein beweis der "unterschiede" !
    Obgleich, ich mich frage ob die "reisekosten" gleich die der reisekosten von otto normalverbraucher sind... fahrt mit taxi von flughafen und zurück, safariabstecher, besuch einer eingeborenensiedlung mit fotoshooting, hotelkosten und das tägliche kleingeld beim zahlen der dienstbaren geister...
    aber seid getrost; ich schieße nicht mit grünen giftpfeilen sondern mit neidvergifteten rosa wattebäuschchen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#37 BenAnonym
  • 16.01.2010, 10:33h
  • Antwort auf #16 von Loren
  • "Homosexualität als solche ist nicht strafbewehrt,
    sondern homosexuelle Handlungen. Man darf also
    schwul sein, aber nicht schwul leben. Großartig"

    EINE homosexuelle Handlung ist verboten. Und was ist "schwul leben"? Muss ich das auch? Und wie geht das?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#38 stromboliProfil
#39 LorenProfil
  • 16.01.2010, 12:30hGreifswald
  • Antwort auf #37 von Ben
  • "Schwul leben" im Sinne von als Schwuler sexuell
    aktiv zu sein. Und das lässt sich ja wohl nicht auf
    anale Vergnügungen einschränken, oder ?
    Und wie in #16 gesagt: Alle sexuellen Aktivitäten
    außerhalb der Ehe sind dort verboten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 LorenProfil
  • 16.01.2010, 13:38hGreifswald
  • Antwort auf #37 von Ben
  • P.S.
    Bei Interesse an dieser Thematik empfehle ich das
    exzellent recherchierte, ausgewogen darstellende,
    auch dort lebende Lesben und Schwule berichtende Buch von Brian Whitaker aus dem Jahr
    2006 mit dem Titel "Unspeakable Love. Gay and Lesbian Life in the Middle East" (University of California Press oder Saqi Books, UK). Dort wird auch sehr detailliert über die Situation in Saudi-Arabien berichtet und -was die rechtliche Ebene an-
    geht- u.a. auch darauf hingewiesen, dass Prozesse,
    in denen es um Homosexualität geht, zumeist unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden,
    Berichte über solche Prozesse der Zensur unter-
    liegen und Geständnisse häufig durch Folter er-
    zwungen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#41 Simon H.Anonym
  • 16.01.2010, 14:28h
  • Nur weil jemand, der rein gar nichts zur Gleichstellung unternimmt und seine Versprechen (z.B. "Ohne eine Gleichstellung im Adptionsrecht werden wie keinen Koalitionsvertrag unterschreiben!", u.v.m.) nicht hält, jetzt seinen Freund irgendwohin mitnimmt, wird er noch lange nicht zum Kämpfer für Homorechte...

    Aber ich bin überzeugt, die FDP-Wähler sind so in der Propaganda gefangen, dass sie das auch in 100 Jahren noch nicht einsehen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 BenAnonym
  • 16.01.2010, 17:59h
  • Antwort auf #40 von Loren
  • " Buch von Brian Whitaker aus dem Jahr 2006 mit dem Titel "Unspeakable Love. Gay and Lesbian Life in the Middle East""

    Alter, ich kann mich nur dasselbe sagen, wie bei Deinem Wikipedialink: Hast du's mal gelesen? Whitaker berichtet gerade, dass es KEINE staatliche Schwulenverfolgung in Saudi-Arabien gibt. Bzw. sein Interviewpartner. Übrigens lehnt Saudi-Arabien nicht an die Sharia an, da gilt die Sharia wörtlich, nur mal so.
    In Saudi-Arabien gilt die Todesstrafe auf Analverkehr, auch auf schwulen, stimmt. Konkrete Hinrichtungsopfer? Zwei bekannt, Dunkelziffer vielleicht 10, 20? Absolut marginal im Vergleich zu den Zahlen von ganz zivil und privat umgebrachten Schwulen im "Westen" oder auch Palästina.
    Was habe ich nur geschrieben? Dass die Adenauer-Bildunterschrift total daneben und peinlich ist und dass man in Saudi-Arabien nicht wegen "Homosexualität" verhaftet wird.
    Beides immernoch volkommen richtig.
    Als ich in Saudi-Arabien war, hätte jeder, der meinen Namen hatte über Web 2.0 einsehen können, was ich manchmal so mit Männern mache. Mir ist nichts passiert, natürlich. warum? Weil es erstens die Saudis nicht interessiert, was Ausländer so treiben (ein recht netter Kontrast zu meinem Land) und weil es zweitens überhaupt keine Saudische Rechtsvorschrift betrifft.
    DESHALB sind die letzten beiden Artikel über Westerwelle so daneben, da hier der Popanz aufgebaut wird, Westerwelle oder ggf. Mronz könnten ohne Diplomatenstatus in saudi-arabien wegen irgendwas verhaftet werden, was einfach nicht wahr ist!
    Das es auch in islamischen Ländern (in Saudi-Arabien vielleicht eher weniger, siehe Dein "Buchtipp") zu zum Teil erheblichen Repressionen in Form von Razzien, Rechtbeugung, Ächtung und Gewalt kommt, habe ich und wohl auch kein anderer bestritten.
    Also bitte, wo habe ich Unrecht, wenn ich an den Artikeln Unehrlichkeit kritisiere?

    PS: Warum wird man als "Sportmanager" eigentlich nicht in jedem Land der Welt wegen Betrugs verhaftet, mit der Begründung, dass es so einen Beruf gar nicht gibt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#43 Daniel CoolAnonym
  • 16.01.2010, 19:32h
  • Zu zweit sind die beiden stark. Jeder braucht jeden auf seine Weise. Ich habe Hr. Dr. Guido Westerwelle ein und Herrn Micheal Mronz ein Bild gewidmet.
    Es heisst "GUIDO & MCHAEL". Es gehört zu "Colors of Germany". Zu sehen und zu kaufen ist es unter

    www.danielcool.com/archive/color/index.html

    Ich wünsche den zwei weiterhin eine tolle leidenschaftliche Beziehung.

    Daniel Cool
    www.danielcool.com
  • Antworten » | Direktlink »
#44 axelAnonym
  • 16.01.2010, 19:40h
  • Antwort auf #41 von Simon H.
  • Wenn er als Aussenminister unterwegs ist , dann in Sachen Aussenpolitik und nicht wegen irgendwelche unwichten Homorechten.
    Denn er ist kein schwuler Aussenminister , sondern ein Minister der Schwul ist, das ist der kleine Unterschied.
    Ob den hier die meisten den Unterschied verstehen bezweifle ich , weil wenn die meisten nur noch schwul denken bleibt wenig Platz für andere Dinge. Alles bleibt Kleingeistig
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#45 LorenProfil
#46 Pussy GaloreAnonym
#47 antosProfil
  • 17.01.2010, 18:47hBonn
  • Antwort auf #12 von Prignitzer
  • Wiederholt, weil wichtig und richtig:

    "Nein, das ist mitnichten logisch, das ist pure Feigheit, und unentschuldbare dazu, denn - das hat hier schon einer angemerkt - dem Schmusi des Außenministers der Bundesrepublik hätte niemand, wo auch immer, ein Haar gekrümmt. Nicht aus Menschenfreundlichkeit, aber aus wirtschaftlichem Interesse."

    So siehts aus.

    Zusätzlich hätte Westerwelle in dieser quasi eingezäunten Spielsituation, in dieser gewaltfreien Versuchsanordnung ein - wenn auch kleines - Zeichen setzen können.

    Er hat dies nicht getan. Naja, vielleicht das nächste Mal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#48 InsiderAnonym
  • 18.01.2010, 16:48h
  • Lieber Simon H.,
    das von der erwähnte "Zitat" ist absolut frei erfunden. Es zeigt aber sehr schön auf, in welche Not das linke Lager verfällt, weil es merkt, wie Liberale Schritt für Schritt diese Gesellschaft für die Akzeptanz andere Lebensformen öffnen. Am Ende seiner Regierungszeit wird Guido Westerwelle mehr für die Gleichstellung von Schwulen und Lesben erreicht haben, als es der Lautsprecher Volker Beck (der zweifelsohne auch seine Verdienste hat) je erreichen konnte.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 alexander
  • 18.01.2010, 18:02h
  • Antwort auf #48 von Insider
  • seltsam, dass ausgerechnet frau hamm-brücher ihrer ehemaligen partei jetzt noch weniger akzeptanz in der gesellschaft bescheinigt. ob ihres unvermögens in "jeder" beziehung !!!
    guido hat bislang nichts für schwule getan, geschweige erreicht und so wird es mit sicherheit bleiben !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 TimmAnonym
  • 22.01.2010, 01:15h
  • Frage: "Was haben Guido Westerwelle und Benedikt XVI. gemeinsam?"

    Antwort: "Sie sind beide Deutsche, Christen und schwul."

    Frage: "Was unterscheidet beide voneinander ?"

    Antwort: "Westerwelle braucht auf seinen Auslandsreisen nicht allein die Flugzeugtreppe runter, da er seinen Freund Mronz mitnimmt. Der Papst hingegen muss allein die Flugzeugtreppe runter."
  • Antworten » | Direktlink »
#51 Fuzzy LogicAnonym
#52 sylviafeeProfil
  • 14.02.2010, 17:00hBerlin
  • Was ist denn das für ein politischer Quatsch, die Machthaber in die chinesische Botschaft zitieren?????
    Westerwelle könnte allenfalls den Botschafter ins Auswärtige Amt zitieren und bei nicht Befolgen ihn als unerwünschte Person des Landes verweisen. Auch den Botschafter des Landes zu verweisen, bedeutet Abbruch der diplomatischen Beziehung, bedeutet die Wirtschaft also die Leistungsträger würden von der altrömischen Dekadenz Liege aus Schwesterwelle samt Lebensgefährte in China belassen, ihm das Badewasser einlaufen lassen, oder ihm zum Fallschirmspringen animieren, oder den Becher reichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 sylviafeeProfil
  • 14.02.2010, 17:02hBerlin
  • Sorry, wollte noch fragen was ist eigenlich mit Westerwelle und seinem Polenbesuch??????

    Herr Blech sie enttäuschen mich schwer.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 sylviafeeProfil
#55 sylviafeeProfil
  • 15.02.2010, 21:22hBerlin
  • Antwort auf #27 von Timotheus
  • Dieser aufruhr um das mitnehmen des ministergatten ist ja langweilig.
    Klar kann er den mitnehmen wie jedes hetero regierungsmitglied dies auch macht. Sogar das protokoll ist mitlerweile darin geübt weltweit wie auch das deutsche. Das eemalige only damenprogramm hat sich geändert in ein firstboy programm. Letzlich ist die kanzlerin ja auch ein weib und ihr mann keine dame. Aber führend in der übung sorry liebe fdp war fürs protokoll der regeirende bürgermeister von berlin klaus wowereit und sein mann. Protokolarisch ist er einem ministerpräsidentem ebenbürdig, seid der wiedervereinigung, davor noch höher ;-)) Also auch hier nur nachzügler fdp wie beim outing, wie bei den rechten für lesben und schwule......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »

» zurück zum Artikel