Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11634
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Westerwelle auf Auslandsreise mit Lebenspartner


#41 Simon H.Anonym
  • 16.01.2010, 14:28h
  • Nur weil jemand, der rein gar nichts zur Gleichstellung unternimmt und seine Versprechen (z.B. "Ohne eine Gleichstellung im Adptionsrecht werden wie keinen Koalitionsvertrag unterschreiben!", u.v.m.) nicht hält, jetzt seinen Freund irgendwohin mitnimmt, wird er noch lange nicht zum Kämpfer für Homorechte...

    Aber ich bin überzeugt, die FDP-Wähler sind so in der Propaganda gefangen, dass sie das auch in 100 Jahren noch nicht einsehen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 BenAnonym
  • 16.01.2010, 17:59h
  • Antwort auf #40 von Loren
  • " Buch von Brian Whitaker aus dem Jahr 2006 mit dem Titel "Unspeakable Love. Gay and Lesbian Life in the Middle East""

    Alter, ich kann mich nur dasselbe sagen, wie bei Deinem Wikipedialink: Hast du's mal gelesen? Whitaker berichtet gerade, dass es KEINE staatliche Schwulenverfolgung in Saudi-Arabien gibt. Bzw. sein Interviewpartner. Übrigens lehnt Saudi-Arabien nicht an die Sharia an, da gilt die Sharia wörtlich, nur mal so.
    In Saudi-Arabien gilt die Todesstrafe auf Analverkehr, auch auf schwulen, stimmt. Konkrete Hinrichtungsopfer? Zwei bekannt, Dunkelziffer vielleicht 10, 20? Absolut marginal im Vergleich zu den Zahlen von ganz zivil und privat umgebrachten Schwulen im "Westen" oder auch Palästina.
    Was habe ich nur geschrieben? Dass die Adenauer-Bildunterschrift total daneben und peinlich ist und dass man in Saudi-Arabien nicht wegen "Homosexualität" verhaftet wird.
    Beides immernoch volkommen richtig.
    Als ich in Saudi-Arabien war, hätte jeder, der meinen Namen hatte über Web 2.0 einsehen können, was ich manchmal so mit Männern mache. Mir ist nichts passiert, natürlich. warum? Weil es erstens die Saudis nicht interessiert, was Ausländer so treiben (ein recht netter Kontrast zu meinem Land) und weil es zweitens überhaupt keine Saudische Rechtsvorschrift betrifft.
    DESHALB sind die letzten beiden Artikel über Westerwelle so daneben, da hier der Popanz aufgebaut wird, Westerwelle oder ggf. Mronz könnten ohne Diplomatenstatus in saudi-arabien wegen irgendwas verhaftet werden, was einfach nicht wahr ist!
    Das es auch in islamischen Ländern (in Saudi-Arabien vielleicht eher weniger, siehe Dein "Buchtipp") zu zum Teil erheblichen Repressionen in Form von Razzien, Rechtbeugung, Ächtung und Gewalt kommt, habe ich und wohl auch kein anderer bestritten.
    Also bitte, wo habe ich Unrecht, wenn ich an den Artikeln Unehrlichkeit kritisiere?

    PS: Warum wird man als "Sportmanager" eigentlich nicht in jedem Land der Welt wegen Betrugs verhaftet, mit der Begründung, dass es so einen Beruf gar nicht gibt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#43 Daniel CoolAnonym
  • 16.01.2010, 19:32h
  • Zu zweit sind die beiden stark. Jeder braucht jeden auf seine Weise. Ich habe Hr. Dr. Guido Westerwelle ein und Herrn Micheal Mronz ein Bild gewidmet.
    Es heisst "GUIDO & MCHAEL". Es gehört zu "Colors of Germany". Zu sehen und zu kaufen ist es unter

    www.danielcool.com/archive/color/index.html

    Ich wünsche den zwei weiterhin eine tolle leidenschaftliche Beziehung.

    Daniel Cool
    www.danielcool.com
  • Antworten » | Direktlink »
#44 axelAnonym
  • 16.01.2010, 19:40h
  • Antwort auf #41 von Simon H.
  • Wenn er als Aussenminister unterwegs ist , dann in Sachen Aussenpolitik und nicht wegen irgendwelche unwichten Homorechten.
    Denn er ist kein schwuler Aussenminister , sondern ein Minister der Schwul ist, das ist der kleine Unterschied.
    Ob den hier die meisten den Unterschied verstehen bezweifle ich , weil wenn die meisten nur noch schwul denken bleibt wenig Platz für andere Dinge. Alles bleibt Kleingeistig
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#45 LorenProfil
#46 Pussy GaloreAnonym
#47 antosProfil
  • 17.01.2010, 18:47hBonn
  • Antwort auf #12 von Prignitzer
  • Wiederholt, weil wichtig und richtig:

    "Nein, das ist mitnichten logisch, das ist pure Feigheit, und unentschuldbare dazu, denn - das hat hier schon einer angemerkt - dem Schmusi des Außenministers der Bundesrepublik hätte niemand, wo auch immer, ein Haar gekrümmt. Nicht aus Menschenfreundlichkeit, aber aus wirtschaftlichem Interesse."

    So siehts aus.

    Zusätzlich hätte Westerwelle in dieser quasi eingezäunten Spielsituation, in dieser gewaltfreien Versuchsanordnung ein - wenn auch kleines - Zeichen setzen können.

    Er hat dies nicht getan. Naja, vielleicht das nächste Mal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#48 InsiderAnonym
  • 18.01.2010, 16:48h
  • Lieber Simon H.,
    das von der erwähnte "Zitat" ist absolut frei erfunden. Es zeigt aber sehr schön auf, in welche Not das linke Lager verfällt, weil es merkt, wie Liberale Schritt für Schritt diese Gesellschaft für die Akzeptanz andere Lebensformen öffnen. Am Ende seiner Regierungszeit wird Guido Westerwelle mehr für die Gleichstellung von Schwulen und Lesben erreicht haben, als es der Lautsprecher Volker Beck (der zweifelsohne auch seine Verdienste hat) je erreichen konnte.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 alexander
  • 18.01.2010, 18:02h
  • Antwort auf #48 von Insider
  • seltsam, dass ausgerechnet frau hamm-brücher ihrer ehemaligen partei jetzt noch weniger akzeptanz in der gesellschaft bescheinigt. ob ihres unvermögens in "jeder" beziehung !!!
    guido hat bislang nichts für schwule getan, geschweige erreicht und so wird es mit sicherheit bleiben !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 TimmAnonym
  • 22.01.2010, 01:15h
  • Frage: "Was haben Guido Westerwelle und Benedikt XVI. gemeinsam?"

    Antwort: "Sie sind beide Deutsche, Christen und schwul."

    Frage: "Was unterscheidet beide voneinander ?"

    Antwort: "Westerwelle braucht auf seinen Auslandsreisen nicht allein die Flugzeugtreppe runter, da er seinen Freund Mronz mitnimmt. Der Papst hingegen muss allein die Flugzeugtreppe runter."
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel